Haupt Figuren Charaktere / Orange ist das neue Schwarz - Hauptcharaktere

Charaktere / Orange ist das neue Schwarz - Hauptcharaktere

  • Zeichen Orange Ist Neue Schwarze Hauptfiguren

Gesund

Sam Healy

img/characters/14/characters-orange-is-new-black-main-characters-15.jpg „Weißt du, was du bekommst, wenn du es hier herumprobierst? Nicht viel.' Gespielt von: Michael J. Harney & Zachary Doran „Lesben können wirklich gefährlich sein. Es ist das Testosteron.“

Ein alter Gefängniswärter und Aufseher, der einen Master of Social Work hat und als Gefängnisberater für Piper und mehrere andere Insassen fungiert. Healy ist unverblümt gegen Lesben und hat eine seltsame persönliche Rache gegen sie und warnt Piper zu Beginn der Serie, sich nicht mit ihnen einzulassen. Er wird zunächst als jemand dargestellt, der, obwohl starr, Konfrontationen vermeidet und daher von Caputo verächtlich als 'Samantha' bezeichnet wird, der der Meinung ist, dass Healy den Insassen nicht hart genug gegenübersteht. Healy wirkt im Allgemeinen müde und sagt den Insassen oft, was sie hören wollen, damit sie ihn in Ruhe lassen. Schon früh scheint er Piper gegenüber besonders sympathisch zu sein und handelt sogar voreingenommen zu ihren Gunsten. Er mag sie jedoch zunehmend nicht, als er Gerüchte über ihre angeblichen lesbischen Aktivitäten hört.


  • Abscheulicher Verehrer: Für Piper, der ihn für einen Yandere hält, aber seine Gefühle für Piper (ob romantisch, lustvoll oder sogar väterlich) sind etwas mehrdeutig. Heruntergespielt in Staffel 2, wo seine Aufmerksamkeit auf Piper mehr oder weniger darauf ausgerichtet zu sein scheint, dass er etwas bewirken will.
  • Age-Gap Romance: Wenn Sie seine Frau und ihre Mutter am Tisch sehen, müssen Sie für einen Moment denken, dass dies Healy mit seiner Frau und seiner Tochter ist, nicht seine Schwiegermutter und seine Frau.
  • All Love Is Unerwidert: Seine (vielleicht) Schwärmerei für Piper in der ersten Staffel wird definitiv nicht erwidert. Er liebt offensichtlich auch seine Versandhandelsbraut, aber sie kann ihn kaum ausstehen. In der dritten Staffel ist er in Red verknallt, aber sie erkennt, dass eine Beziehung zwischen Gefängnispersonal und einem Gefängnisinsassen niemals wirklich einvernehmlich sein kann.
  • Anti-Bösewicht: Ab Staffel 2.
  • Der Atoner: In Staffel 2 beginnt Healy ernsthafte Versuche zu unternehmen, ein besserer Mensch zu werden. Er ist jedoch von Natur aus so eine verdrehte Person, dass er das schwierig findet und der Prozess normalerweise mit zwei Schritten vorwärts und einem Schritt zurück endet. Trotzdem bekommt er Punkte für den Versuch.
  • Big Bad Duumvirate: Mit Pennsatucky in der ersten Staffel. In der zweiten Staffel beginnt er, sich in Bezug auf seine bösen Taten ein wenig zu beruhigen.
  • Berserker-Knopf: Homosexualität, insbesondere Lesben.
  • Butt-Monkey : Keiner der Insassen (außer Pennsatucky) mag ihn, er wird in einem Comic in der Gefängniszeitung verspottet und bekommt es nicht einmal mit, und weder Caputo noch Figueroa scheinen viel Geduld für seine 'lesbische Hexenjagd' zu haben.
  • Charakterentwicklung: In einem „Der Bus kam zurück“-Moment in Staffel 6 ist Healy zu einem Anti-Nihilisten geworden und ermutigt Caputo, die Enttäuschungen und Frustrationen im Leben einfach zu akzeptieren und Glück zu finden.
  • Verschwörungstheoretiker: Es hat sich schließlich (und urkomisch) herausgestellt, dass der Grund für Healys Hass auf Lesben darin besteht, dass er glaubt, dass es eine wachsende Verschwörung gibt, in der Lesben durch den Einsatz von gentechnisch veränderten Reagenzglasbabys die Weltherrschaft übernehmen, was zum Aussterben der Männer führt .
  • Der Zyniker: Healy mag irgendwo tief in seinem Inneren ein Gewissen vergraben haben, aber er ist so abgestumpft und unglücklich, dass er Recht und Unrecht aus den Augen verloren hat.
  • Dunkle und unruhige Vergangenheit: Das Leben seiner Kindheit zu Hause. Healys Mutter litt an Wahnvorstellungen. Sie war abwechselnd missbräuchlich und nachlässig.
  • Unverhältnismäßige Vergeltung: Er wirft Piper in die SHU, weil sie einfach mit Alex getanzt hat. Sogar Mendez findet es übertrieben, obwohl Mendez' Einwand wahrscheinlich auch andere Gründe hatte.
  • Immer böse : Healys milde Umgänglichkeit kann ihn ziemlich sympathisch wirken lassen, aber allmählich wird klar, dass er ein zutiefst rachsüchtiger Mann ist, der ausgezeichnet darin ist, einen Groll zu hegen. Er erkennt dies jedoch und versucht später, es wieder gut zu machen, indem er sich sehr bemüht, Lolly zu helfen.
  • Das Böse ist kleinlich:
    • Er wirft Piper in die SHU, nur weil sie mit Alex getanzt hat, wenn auch auf anzügliche Weise.
    • Er bringt es im Finale der ersten Staffel bis zu elf, als er bereit ist, Piper zu lassen das nur weil sie ihn überlistet und dafür gesorgt hat, dass er von Figueroa zerkaut wird.
    • Rogers wird vor allem deshalb suspendiert, weil er eifersüchtig darauf ist, dass sie die bessere Beraterin ist.
  • Faux Affably Evil : Zu Beginn von Staffel 1 wirkt Healy wie ein wirklich gutmütiger Mann, der auf Piper aufpasst, wenn auch einer, der etwas inkompetent war und zufällig eine seltsame Fixierung auf Lesben hat. Im Laufe der ersten Staffel verliert er diese Maske.
  • Freudsche Entschuldigung: Rückblenden in seine Kindheit zeigen, dass seine Mutter erschreckend instabil war, was erklären würde, warum er es vorzieht, mit Frauen zusammen zu sein, die er kontrollieren kann. Eine Folge der vierten Staffel zeigt, dass er Lesbentum hasst, denn als er seinen Vater fragte, was eine Lesbe als Kind sei, sagte sein Vater, es sei eine Geisteskrankheit, die der seiner Mutter nicht unähnlich sei.
  • Grünäugiges Monster: Der Hauptgrund, warum er Rogers so sehr hasst, ist, dass sie sich als bessere Beraterin erweist und dass die Insassen sie viel mehr mögen als ihn.
  • Hair-Trigger Temperament: Healy hat Wutprobleme, die auf sein eigenes Unbehagen mit der Welt um ihn herum, sein leeres soziales Leben und das Gefühl der Ohnmacht bei seiner Arbeit zurückzuführen sind. Am Ende verbindet er sich mit Pennsatucky wegen ihrer gegenseitigen Wutprobleme.
  • Heel-Face Turn : Er durchläuft dies schrittweise, aber ein Wendepunkt für ihn ist, als er in Staffel 2 lügt, um Suzanne zu beschützen, und nachdem er in Staffel 3 einige seiner manipulativeren Verhaltensweisen verstanden hat, widmet er sich dem Versuch, dies zu tun Hilf Lolli.
  • Heroischer BSoD: Hat einen, nachdem er bemerkt hat, dass Lolly die Wahrheit gesagt hat, als sie gestanden hat, jemanden ermordet zu haben. Er versucht zuerst Selbstmord und beschließt dann, Lolly in die Psychiatrie zu schicken und in eine Psychiatrie einzuchecken.
  • Heteronormativer Kreuzritter: Er hat eine starke Abneigung gegen Lesben (und implizit Homosexualität im Allgemeinen) und macht es zu einer Art Mission, Insassen vom Lesbentum abzubringen.
  • Ich möchte, dass mein Geliebter glücklich ist: Am Ende von Staffel 3 kommt er schließlich für seine Frau dazu. Nachdem er den größten Teil der Serie damit verbracht hat, sie dazu zu bringen, sich so zu verhalten, wie er es will, indem er ihr über den Kopf hält, dass er für alles bezahlt, stimmt er zu um ihr zu helfen, mit ihrer Mutter in eine Wohnung zu ziehen, damit sie sich nicht mehr wie in einem Käfig fühlt.
  • Versandhandelsbraut: Seine Frau ist eine, und sie steht eindeutig nicht auf ihn. Healy scheint jedoch in sie verliebt zu sein und lernt sogar Russisch, um zu versuchen, besser mit ihr zu kommunizieren.
  • Probleme mit der Mutter: Healy hat ernsthafte Probleme mit seiner Mutter, die ihr ganzes Leben lang an einer Geisteskrankheit litt, bevor sie ihn verließ. Er fühlt sich immer noch schuldig, weil er ihr nicht mehr geholfen hat, als sie sich scheinbar als Kind an ihn gewandt hat.
  • Mein größtes Versagen: Seine Unfähigkeit, seiner Mutter zu helfen, als sie versuchte, ihn wegen ihrer Krankheit zu erreichen, was sie (wie er glaubt) dazu veranlasste, wegzulaufen. Er macht das noch einmal durch, als er Lolly zu Psyche geschickt hat, und fühlt sich, als hätte er seiner Mutter wieder nicht geholfen.
  • Keine sozialen Fähigkeiten: Selbst wenn er es gut meint, kann er normalerweise einfach nicht richtig mit anderen kommunizieren, was seine Bemühungen ruiniert.
  • Nicht ganz so harmloser Bösewicht: Er wirkt ziemlich freundlich, wenn auch inkompetent und komisch, bis 'Fucksgiving' wenn er sein Oberteil verliert und es schafft, ausgerechnet Pornstache einzuschüchtern. Es ist ein wenig schwierig, genau zu bestimmen, wo Healy von albern und ignorant zu gefährlich und hasserfüllt wird, aber es wird durch die letzte Szene der ersten Staffel klar, in der er Chapmans Hilferufe ignoriert und sie einem Kampf mit Pennsatucky überlässt, dass er weiß wird wahrscheinlich tödlich sein, er hat definitiv die Grenze überschritten Moralischer Ereignishorizont.
  • Pet the Dog : Viele Male:
    • Suzanne beschützen, indem sie am Ende von Staffel 2 ein Dokument fälschen, nachdem sie festgestellt hat, dass sie unschuldig ist.
    • Sie gibt Red die Küche zurück, auch nach ihrer „Reason You Suck“-Rede in Staffel 3.
    • Sich um Lolly kümmern in Staffel 4.
  • Politisch inkorrekter Schurke: Er ist ziemlich offen homophob, sogar andere Mitarbeiter im Gefängnis rufen ihn an und sagen ihm, er solle deswegen einen Therapeuten aufsuchen. Abgesehen davon ist er merklich klassizistisch, möglicherweise leicht rassistisch und hat mehr als eine gesunde Dosis eines Strohmann-Politikers in sich.
  • Setz dich in einen Bus: Am Ende von Staffel 4er checkt sich in einer psychiatrischen Klinik ein.
  • Abgelehnte Entschuldigung: Macht das oft. Healy ist sehr leicht beleidigt, und sobald er sich beleidigt fühlt, wird er für immer einen Groll hegen. Ein paar Insassen, die unwissentlich die Gunst bei ihm wegen der Serie verlieren, versuchen sich ausgiebig zu entschuldigen, nur damit er sie abwimmelt.
  • Hat ein Level in Freundlichkeit erreicht: In der zweiten Staffel arbeitet Healy daran, mit der Hilfe eines (sehr geduldigen) Therapeuten mehr mit seinen Gefühlen in Einklang zu kommen und das Vertrauen der Insassen zurückzugewinnen. Im Finale der zweiten Staffel lügt er, um Suzanne zu helfen. In Staffel 4 nimmt er eine weitere Stufe in seiner Behandlung von Lolly ein.
  • Tragischer Bösewicht: Seine Rückblenden erklären viel, wie er zu einem so frauenhassenden Freak wurde, und wecken Sympathie für ihn.
  • Villainous Crush: Piper denkt, dass er das für sie hat, und sie mag Recht haben, aber seine Handlungen könnten auf andere Weise interpretiert werden. Seien es sexuelle, romantische oder väterliche Gefühle, Healy scheint sie als eine wohlerzogene blonde, WASP-artige, gerade weibliches Ideal, und deshalb ist er sogar untröstlich, als er von ihrem anzüglichen Tanzen mit Alex hört und Zeuge davon wird.
    • Er entwickelt in Staffel 3 eine für Red, als sie ihn für seine Frau einsetzt. Als er herausfindet, dass sie nur vorgab, zusätzliche Gefallen von ihm zu bekommen, ist er genauso sauer auf sie wie auf Piper. Unglücklicherweise für Healy ist Red nicht so ein Schwächling wie Piper.
  • Yandere: Fixiert sich so sehr auf Piper, dass sie sie in Einzelhaft schickt Tanzen mit einem anderen Mädchen in einem perfekten Sturm seiner Besessenheit von ihr und seinen umfassenderen 'Problemen der lesbischen Hexenjagd'. In Staffel 2 wird es abgeschwächt, wo sie nicht so viel Zeit miteinander verbringen.
Caputo

Joseph „Joe“ Salvatore Caputo

img/characters/14/characters-orange-is-new-black-main-characters-16.jpg 'Das sind komplizierte Damen an einem komplizierten Ort.' Gespielt von: Nick Sandow 'Du hast nicht verrückt gesehen, bis du zweihundert Frauen mit Wutproblemen gesehen hast, die sich darum streiten, wer das Hinterteil eines Kamels sein wird.'

Der Verwaltungsbeamte im Gefängnis. Caputo beaufsichtigt direkt das Personal des Gefängnisses, kümmert sich um Bedenken und drängt oft auf strengere Kontrollen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Wiederholt kämpft Caputo darum, einen straffen Betrieb im Gefängnis unter einen Hut zu bringen und gleichzeitig daran interessiert zu sein, die Bedingungen für Insassen und Personal gleichermaßen zu verbessern. Caputo ist auch Figueroa gegenüber feindlich eingestellt, dessen Job er will, und interessiert sich auch für Gartenarbeit.


  • Alle Liebe ist unerwidert: In Richtung Susan. Obwohl es vielleicht nur Lust ist, scheint er ziemlich verärgert zu sein, als er herausfindet, dass sie einen gutaussehenden Freund in ihrem Alter hat. Auch in seiner Vergangenheit, als seine Freundin ihn für seinen Freund verließ (der auch der Vater ihres Kindes war), nachdem Caputo seine Band verlassen und einen Job im Gefängnis bekommen hatte, um sie und ihr Baby zu unterstützen.
  • Seien Sie vorsichtig, was Sie sich wünschen: Stellt schnell fest, dass es jetzt, da Figueroa weg ist, Gefängnisverwalter zu sein ist nicht alles, was er sich erträumt hat.
  • Ihre eigenen Lügen glauben: Mit der Zeit tut er immer mehr moralisch fragwürdige Dinge und überzeugt sich selbst, dass sie getan werden mussten. Es ist definitiv nicht immer die Wahrheit.
  • Kriegerische sexuelle Spannung: Und wie bei Figueroa. Nachdem sie ihm in der zweiten Staffel einen geblasen hat, beginnen die beiden eine zwanglose Affäre mit Hassficken. Er ist angewidert, dass er Figueroa nicht widerstehen kann (was sie stolz macht), während sie sich ärgert, als er sie versehentlich „Natalie“ nennt.
  • Big Good: In Staffel 2, wo er der Hauptkonkurrent von Fig ist, und in Staffel 3, als er Gefängnisverwalter ist. Letztendlich fällt er dank seiner eigenen Frustration und Figs korrumpierendem Einfluss in Ungnade, obwohl er sich in Staffel 4 ein wenig erholt, wo er zumindest versucht tun, was er kann, für die Gefangenen. Es ist klar, dass er immer noch das moralischste Mitglied der Gefängnisverwaltung ist.
  • Größer ist besser im Bett: Während er nicht im Bett war, musste sogar Figueroa kommentieren, wie groß sein Glied ist, das anscheinend von seinen alten Klassenkameraden als „Bierdose“ bekannt ist. Es geht jedoch noch weiter: In Staffel 3 schläft sie gelegentlich mit ihm, hauptsächlich weil er wirklich – und das ist ein direktes Zitat – „ein guter Laie“ ist. Unterwandert in der fünften Staffel, als Linda erwähnt, dass er eigentlich ein bisschen klein ist zu groß für sie.
  • Der Bully: Gegen Healy, den er „Samantha“ nennt. Es ist jedoch ein Fall von Kick the Son of a Bitch.
  • Hintern-Affe:Verbringt mehr als die Hälfte von Staffel 5 eingesperrt in einem tragbaren Töpfchen.
  • Die Ketten des Befehlens: Nachdem er Direktor für menschliche Aktivitäten geworden ist, findet er es schwieriger denn je, Gutes zu tun, während ihm alle im Nacken sitzen, während er mit den politischen Spielchen zu kämpfen hat.
  • Dark and Troubled Past: Caputo gab einen Eröffnungsslot für eine Tourband auf, um bei der Mutter des Babys eines anderen zu bleiben. Sie hat ihn verlassen, als der 'Rockstar' zurückkam, und er hat im Gefängnis gearbeitet.
  • Ein Date mit Rosie Palms: Bei seinem ersten Treffen mit der attraktiven Piper tut er dies, nachdem sie den Raum verlassen hat. Dies wird zu einem Running Gag, da er in Staffel 2 dasselbe tut, nachdem ein anderer Insasse sein Büro verlassen hat, er sich bei einer anderen Gelegenheit davon abhalten muss, sich mehr auf die Arbeit zu konzentrieren, und am Ende in sein Büro zurückkehrt beim Anblick von Maritza in Gefängnisunterwäsche.
  • Dating Catwoman : Nun, Catwoman hämmern. Ab Staffel 3 schläft er mit Figueroa. Er weist auch darauf hin, dass sie die einzige Person ist, mit der er sprechen kann, und sie sagt ihm, wie erbärmlich er ist.
  • Dreckiger alter Mann: Wenn es ihn nicht dazu bringt, ein Mädchen zu jagen, das halb so alt ist wie er, dann tut es es sicherlich, vor attraktiven Insassen zu wichsen und Fig zu erlauben, zu versuchen, sein Schweigen zu erkaufen, indem er ihm einen Blowjob gibt.
  • Der Hund beißt zurück: Nachdem Caputo von Figueroa misshandelt und herumgeschubst wurde, kommt er endlich mit ihr ins Reine, indem er dem Wärter Beweise dafür übergibt, dass Figueroa Geld unterschlagen hat. Er bringt sie sogar dazu, ihm einen zu blasen!
  • Alter, wo ist mein Respekt? : Er wird von seiner ehemaligen Freundin und leitenden COs beschuldigt, sich auf diese Weise zu verhalten, „[ihnen] die Tür aufzuhalten und wütend zu werden, wenn sie sich nicht bedanken“.
  • Jeder hat Standards: Er weigert sich, Healy mit seiner homophoben Vendetta davonkommen zu lassen und mag Mendez nicht (trotz eines Flecks Bindung über ihren Schnurrbärten).
  • Gut ist nicht schön : Obwohl Caputo sich regelmäßig wie ein Esel gegenüber allen um ihn herum verhält, ist er der einzige Arbeiter des Gefängnisses, der zumindest versucht, aktiv an der Verbesserung der Dinge um ihn herum mitzuwirken.
  • Hidden Depths: Er kümmert sich tatsächlich um die Insassen und spielt außerhalb der Arbeit in einer Band. Außerdem ist er ein begeisterter Gärtner: Er möchte Reds Gewächshaus für ein paar seiner eigenen Setzlinge nutzen und scheint eine enge Beziehung zu seinen vielen Büropflanzen zu haben.
  • In Love with Love : Caputo scheint sich leicht zu verknallen, besonders in Frauen, die unrealistisch oder nicht verfügbar sind.
  • Ich hätte ein Anwärter sein können! : Er hätte ein Wrestler werden können, wenn er sich nicht den Ellbogen ausgerenkt hätte. Staffel 3 enthüllt, dass er in einer beliebten Band hätte sein können, wenn er mit ihnen auf Tour gegangen wäre und nicht zurückgeblieben wäre, um sich um das Kind der Frau zu kümmern, die er liebte.
  • Idiot mit einem Herz aus Gold: Caputo kann von Zeit zu Zeit ein bisschen wie ein Stachel sein. Obwohl Caputo ein Arschloch ist, fühlt er sich zutiefst verantwortlich für die Frauen unter seiner Obhut und sein Arschlochverhalten rührt von der Frustration her, dass er nie die Ressourcen bekommt, die er von Fig. 3 braucht. Staffel 3 untergräbt dies jedoch, da ein Teil von ihm etwas dafür will all seine guten Taten. Einer seiner alten SOs ruft ihn deswegen an und weist darauf hin, dass ihn noch nie jemand gebeten oder ihm gesagt habe, er solle die netten Dinge tun, die ihn verarscht haben.
  • Tritt den Hund: Zu Beginn der ersten Staffel schickt er Janae zur SHU, weil sie nicht von einem männlichen Wächter durchsucht werden möchte. Beachten Sie, dass der Wärter in derselben Szene mehrere Insassen belästigt, wenn Caputo nicht hinschaut, aber selbst ohne Beweis wäre dies eine berechtigte Beschwerde. Er feuert auch Susan, weil sie ihm nicht zustimmt, obwohl impliziert wird, dass er es hauptsächlich tut, weil er sich darüber ärgert, dass sie seine romantischen Gefühle nicht erwidert.
  • Kick the Son of a Bitch: Er schikaniert Healy und behandelt ihn wie Scheiße, aber Healy ist moralisch bankrotter als Caputo. Er besteht auch darauf, die Person zu sein, die Pornstache feuern und ihn einigen wartenden US-Marschalls übergeben darf, und sorgt später dafür, Figueroa im Finale der zweiten Staffel karmische Gerechtigkeit zu bringen.
  • Ritter in saurer Rüstung: Er ist so gemein und zynisch wie nötig, um in seinem Job gut zu sein, aber er tut auch sein Bestes, um fair zu sein und gegenüber seinen Leuten und den Insassen unter seiner Obhut das Richtige zu tun.
  • A Lighter Shade of Grey: Caputo ist keineswegs ein Heiliger, aber ab Staffel 4 ist er die einzige Person in einer Machtposition, die zumindest versucht um den Insassen zu helfen.
  • Manipulativer Bastard: Am Ende der zweiten Staffel manipuliert er Schwester Ingalls, um ihren Hungerstreik zu beenden. Es wird auch angedeutet, dass er sie bezüglich des Transfers belogen hat, den er angeblich für sie gestoppt hatte.
  • Keine gute Tat bleibt unbestraft :
    • Die Kurzversion seiner Hintergrundgeschichte und die meisten seiner Charakterbögen sind ebenfalls vorhanden. Bei jedem Schritt tut er sein Bestes, um das Richtige zu tun, und das Universum verarscht ihn dafür.
    • Seine Verteidigung von Bayley in Staffel 4 nach dessen versehentlichem Mord an Poussey. Die Insassen sind empört und es kommt zu einem Aufruhr.
  • Nicht ganz das Richtige: Wiederholt, aber besonders am Ende von Staffel 4. Er zeigt etwas Zivilcourage, indem er sich weigert, Bayley nach Pousseys Tod unter den Bus zu werfen, aber er macht sich nicht genug Gedanken darüber, wie die bereits sehr (zu Recht) Wütende Insassen werden auf seine Entscheidung reagieren.
  • Nicht so anders:
    • Er erkennt schließlich, dass er dies für Figueroa ist, da sein Job ihn dazu bringt, immer schlimmere Dinge zu tun, und entschuldigt sich bei ihr, dass er sie verurteilt hat.
    • Er ist wirklich aufgeregt für Tastee, wennSie verhandelt erfolgreich mit Fig über die Verbesserung des Gefängnisses, obwohl sie von ihr ins Gesicht geschlagen und von den Gefangenen als Geisel gehalten wurde.
  • Politisch inkorrekter Held: Trotz seines Status als vernünftige Autoritätsperson des Gefängnisses erpresst er seine Chefin (Fig) sexuell und belästigt eine seiner Angestellten (Susan). Er kann den Tag auch nicht überstehen, ohne den weiblichen Insassen, die weinend in sein Büro kommen, einen runterzuholen.
  • Angemessene Autoritätsfigur: Er mag ein harter Kerl und manchmal ein Idiot sein, aber er ist viel vernünftiger als Healy oder Mendez. Sogar die Insassen halten ihn für „okay“. Dieser Trope ist Caputo an einem guten Tag; an einem schlechten Tag ist er näher am Angeblichen Boss, zumal die Ereignisse im Gefängnis immer weiter außer Kontrolle geraten.
  • Scheiß auf die Regeln, ich tue, was richtig ist! : Er widersetzt sich direkt seinen MCC-Vorgesetzten, indem er Danny ein Bild von Sophia im SHU zur Verfügung stellt, in dem Wissen, dass Sophias Ex-Frau und ihre Anwälte sicherlich die ersten sein werden, die es sehen werden.
  • Slap-Slap-Kiss: Mit Fig entwickelt er diese Beziehung.
  • Slimeball: In seinen Interaktionen mit Susan. Es ist jedoch unbeabsichtigt. Er hat einfach Probleme, charmant zu sein.
  • 'Nimm das!' Kuss: Nachdem Fig ihm einen geblasen hat, um ihn davon abzuhalten, die Finanzunterlagen herauszugeben, sagt er ihr, dass er dem Wärter bereits Kopien gegeben hat, bevor er zu ihr kam. Er gibt ihr einen Kuss auf die Stirn, bevor er ihr Büro verlässt.
  • Token Good Teammate: Er wird dies der Gefängnisverwaltung. Obwohl er definitiv nicht perfekt ist (siehe Politically Incorrect Hero ), versucht er zumindest, so viel wie möglich das Richtige zu tun.
  • Das soll doch wohl ein Scherz sein!: Im Grunde seine Reaktion, als er hörte, dass Bennett Dayas Kind gezeugt hat. Umso frustrierender für ihn, weil er am zweiten Tag, an dem er Figs Job übernahm, davon erfuhr. Er beschließt, so zu tun, als hätte er nichts gehört, und schimpft mit Bennett, weil er es angesprochen hat.

Interessante Artikel