Haupt Figuren Charaktere / Bleach: Dreizehn Court Guard Squads 1-7

Charaktere / Bleach: Dreizehn Court Guard Squads 1-7

  • Zeichen Bleichen

Bleichen Index der Hauptfiguren
Ichigo Kurosaki| Ichigos Gefährten | Dreizehn Hofwachentrupps 1 - 7 | Dreizehn Court Guard Squads 8 - 13 | Soul King und Squad Zero |Aizen und seine Kohorten|Visoreds und Exiled Soul Reapers| Vertiefungen | Arrancars | Espada | Einwohner der Stadt Karakura | Bewohner der Seelengesellschaft | Xcution | Vandenreich (Yhwach) |Zanpakuto| Nur-Anime-Charaktere | Nur-Film-Charaktere | Nur-Videospiel-Charaktere |Light Novel-Only-Charaktere
Anzeige:

Charaktere, die in Tite Kubos erschienen sind Bleichen . Diese Seite ist für die anwesenden Mitglieder des erster bis siebter Trupp von dreizehn Hofwächtertrupps ( gotisch ) .


Alle Ordner öffnen/schließen

Kader 1

Genryūsai Shigekuni Yamamoto

Genryūsai Shigekuni Yamamoto

img/characters/96/characters-bleach.png 'Sich fertig machen. Setzen Sie Ihren ganzen Geist aufs Spiel und vernichten Sie sie hier! Selbst wenn dein Fleisch zerrissen ist, sei wie eine Stahlwand bis zu deinem letzten Knochensplitter!' Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Ryujin Jakka (Shikai) / Zanka no Tachi (Bankai) Gesprochen von: Masaaki Tsukada (JP), Binbin Takaoka (JP, Bleichmittel: Tapfere Seelen
Der verstorbene Captain des First Squad und Captain-Commander der Thirteen Court Guard Squads ist einer der mächtigsten Charaktere der ganzen Serie. Als weise aussehender alter Mann, der nicht viel spricht, gründete er die Soul Reaper Academy, gründete die Thirteen Court Guard Squads und glaubt fest daran, das Gesetz zu befolgen.

Sein Zanpakuto wird benannt Ryūjin Jakka , der zu Recht als der stärkste Feuertyp gilt. Sein Bankai ist Zanka no Tachi , zu Recht als das Äquivalent von a bezeichnet Massenvernichtungswaffe , der in der Lage ist, die Luft selbst sofort zu trocknen, Wärme zu nutzen, die der der Sonne entspricht, und sogar die Knochen und Asche gefallener Feinde wiederzubeleben.


  • Adapted Out: Er fehlt in den Musiktheater-Adaptionen.
  • Anpassungs-Jerkass: Die Filme neigen dazu, ihn den Helden gegenüber feindselig zu machen. Im ersten Film plant er, die Feinde mit Atomwaffen zu bombardieren, selbst wenn es Sennas Leben kosten würde. Im zweiten Film glaubt er wirklich, dass Hitsugaya ein Verräter geworden ist und schickt die Gotei 13, um ihn trotz des fehlenden Motivs zu verhaften. Der dritte Film rechtfertigt dies, da alle Gotei 13 vergessen haben, wer Ichigo war. Der vierte Film ist eine Ausnahme, wo er Ichigo lediglich einen kleinen netten Job gibt Breaking It, Hero! Rede. Sowohl in den Füllbögen als auch in der Kanongeschichte vertraut Genryūsai Ichigo und würde ihn unterstützen, auch wenn er Ichigo zuerst täuschen muss.
  • Animate Dead: Die Fähigkeit von Zanka no Tachi South: Kaka Juuman Okushi Daisoujin. Indem er die Spitze seines Schwertes in den Boden spießt, kann Yamamoto bis zu zehn Billionen wiederbelebte Leichen beschwören, die für ihn kämpfen. Sie sind eigentlich die Leichen derer, die von Ryūjin Jakkas Flammen getötet wurden. Er kann jedes seiner Opfer zum Zweck des psychologischen Kampfes hervorbringen, indem er den Leichnam einer Person verwendet, die seinem Feind zu Lebzeiten nahe stand.
  • Ein Arm und ein Bein: Yamamoto opfert seinen Arm im Kampf, um Aizen in die Luft zu jagen. Nachdem Aizen schließlich besiegt ist, sucht Yamamoto niemals Hilfe, um den Arm ersetzen oder restaurieren zu lassen, was beides möglich ist. Als er und Yhwach zum ersten Mal seit tausend Jahren im Kampf aufeinandertreffen, sagt Yhwach ihm, dass er schwach geworden ist und nicht mehr der beeindruckende Gegner ist, an den sich Yhwach erinnert. Für Yhwach repräsentiert Yamamotos fehlender Arm den Verlust von Yamamotos skrupelloser, brutaler Natur, die ihn in der Vergangenheit so gefährlich gemacht hat. Yamamotos Weigerung, Orihime zu bitten, seinen verlorenen Arm wiederherzustellen, nennt Yhwach als Grund, warum er Yamamoto so leicht besiegt und sein Bankai stiehlt. Die Niederlage von Yamamoto löst eine Kette von Ereignissen aus, die die gesamte Richtung der dreizehn Hofwachentrupps ändert und das königliche Reich für die Eroberung öffnet.
  • Asche zu Asche: Eine Technik seines Bankai, Zanka no Tachi South: Kaka Juuman Okushi Daisoujin, verwandelt die Asche derer, die er getötet hat, in eine untote Armee.
  • Asskicking Equals Authority: Yhwach erklärt, der Grund, warum Yamamoto für die dreizehn Hofwachenkommandos verantwortlich ist, ist, dass er die ursprünglichen „13 Divisionen“ aufgestellt hat, eine Gruppe mächtiger, schrecklicher Schläger, von denen Yamamoto bei weitem der schlimmste war. Während Yhwach feststellt, wie Yamamoto seitdem zu „Schwäche“ geworden ist, sagt Yamamoto selbst zu Aizen, dass der Grund, warum er immer noch Generalkapitän ist, darin besteht, dass niemand, der in den letzten tausend Jahren geboren wurde, mächtiger war als er.
  • Der Atoner : Als er jünger war, führte er ein viel gewalttätigeres und brutaleres Trupp der dreizehn Hofwachen an. Yhwach behauptet, das Massaker von Quincy habe Yamamoto gezwungen, sich und seine Vergangenheit neu zu bewerten. Ein Rückblick auf einen jugendlichen Kyouraku zeigt jedoch, dass Yamamotos Reue viel weiter zurückreicht, als Yhwach weiß.
  • Böser Boss: Yhwach behauptet, Yamamoto sei früher genau wie er gewesen, ein rücksichtsloser Dämon, der eine Bande von Killern anführte, jemand, der nicht zweimal darüber nachdachte, seine eigenen Männer für den Sieg zu opfern. Yamamoto widerlegt die Behauptung nicht. Yhwach beklagt sich darüber, dass die echten dreizehn Hofwächtertrupps vor tausend Jahren starben, weil sie nach der Zerstörung der Quincies eine Welt des Friedens geerbt hatten, die ihnen einen Grund gab, sich um das Leben und einander zu kümmern. Infolgedessen ist Yamamoto nicht mehr das Monster, das er damals war, und Yhwach hält ihn dafür für schwächer.
  • Bald of Awesome: Er ist der älteste bekannte Soul Reaper und der Captain-General. Er hat eine Glatze, weil er lange genug gelebt hat, um seine Haare zu verlieren, aber rechnen Sie ihm sein Alter nicht an. Er ist seit tausend Jahren der mächtigste Seelenschnitter.
  • Mönch mit bloßen Fäusten: Als Yamamoto von Wonderweiss Margela seines Ryujin Jakka beraubt wird, sieht er es kaum als Problem an, da er fortfährt, Hakuda gegen ihn einzusetzen, und beweist, dass er mit seinen Händen genauso gefährlich ist wie mit seinem Schwert.
  • Berserker-Knopf: Am Ende des Winterkrieges schimpft er Byakuya, Kyoraku und Kenpachi dafür, dass sie die Haori ihres Kapitäns während ihrer Kämpfe verloren haben, und wird noch wütender darüber, wie apathisch sie darüber sind.
  • Großes Gut: Genryusai Shigekuni Yamamoto ist der Hauptmann und Kommandant der dreizehn Hofwachtrupps. Während er zunächst wegen seiner strikten Einhaltung der Central 46 in ein antagonistisches Licht gerückt war und sich sogar gegen seine Lieblingskapitäne Shunsui und Ukitake wandte, wurde er vernünftiger, als Aizen sich als Big Bad outete. Yamamoto führt die dreizehn Hofwächtertrupps in den Krieg gegen Aizen und seine Arrancar-Armee, um ihn daran zu hindern, die Stadt Karakura zu massakrieren, um einen neuen Seelenschlüssel zu erstellen, um das königliche Reich zu betreten und den Seelenkönig an sich zu reißen. Dieser Tropus wird besonders eingehämmert, als er allen Kapitänen und Vizekapitänen befiehlt, ihr Reiatsu in eine spezielle Klinge zu stecken, die Ichigos Kräfte wiederbelebt, nachdem er persönlich auf Normalzustand gebracht wurde, etwas, das er in der Vergangenheit nie getan hätte. Im letzten Bogen versammelt Yamamoto die dreizehn Hofwachentrupps gegen die Sternritter, als sie in Sereitei einfallen. Um zu zeigen, dass der Einsatz höher ist als je zuvor, wird Yamamoto vom neuen Big Bad getötet, was vorübergehend Hoffnungslosigkeit unter den Soul Reapers auslöst, bis Kyoraku sie ermutigt.
  • Big Ol' Eyebrows : Er hat massive, dünne Augenbrauen, die tatsächlich über die Seite seines Kopfes hinausragen und herunterhängen.
  • Schwarze Schwerter sind besser: Die Bankai-Form von Yamamatos Zanpakutou ist ein abgenutztes und verbranntes schwarzes Schwert.
  • Rohrschwert: Ryujin Jakkas versiegelte Gestalt ist in einem Wanderstab versteckt. Um in Shikai einzutreten, löst sich der Stab in nichts auf und lässt nur das Schwert zurück.
  • Cassandra hat es geschafft: Als Yamamoto Mayuri mit den Schritten konfrontiert, die Mayuri unternommen hat, um den potenziell weltungleichgewichtigen Aktivitäten des Vandenreichs entgegenzuwirken, versucht er kurz, Mayuri und dem Kompetenzniveau seiner Abteilung die Schuld für das Ausmaß des Problems zu geben. Mayuri revanchiert sich, indem er darauf hinweist, dass der einzige Schuldige Yamamoto selbst ist, weil er Mayuris Kassandra-Wahrheit weit über zwei Jahre zuvor als Paranoia ignoriert hat, als es Yamamotos eigene Schuld war, die Ursache des Problems vor Jahren nicht beseitigt zu haben. Yamamoto ist gezwungen, einen Rückzieher zu machen.
  • Charakterentwicklung: Als er Hirako zum ersten Mal in den gegenwärtigen Ereignissen traf, überlegte er tatsächlich, den ehemaligen Kapitän anzugreifen, weil er den Seelenschnittern seine Unterstützung nicht zugesagt hatte (nicht, dass es andere Seelenschnitter sowieso davon abgehalten hätte, den Visoreds zu helfen). Nachdem Aizen besiegt ist und sich alles beruhigt hat, ändert Yamamoto seine Position im Roman komplett Der Tod rettet die Erdbeere . Er hebt tatsächlich das Verbot der Visoreds (und der verbannten ehemaligen Kapitäne) auf und begründet, dass sie nicht schuldig waren, weil ihre Situation von Aizens Machenschaften beeinflusst wurde, nicht von ihren eigenen Absichten. Urahara ist besonders dankbar.
  • Die Mäntel sind aus: Wenn Yamamoto im Kampf ernst wird, wirft er die Haori weg und verliert sogar die obere Hälfte seines Kimonos, um mit nacktem Oberkörper zu kämpfen.
  • Gruselig gut: In seinem Kampf gegen Yhwach kämpft Yamamoto technisch darum, die Soul Society zu schützen, aber er genießt es, Yhwach ein bisschen zu sehr leiden zu sehen. Eingehüllt in die Flammen seines Bankai, beschwört Yamamoto das Bild eines höllischen Dämons herauf und nutzt seine Süd-Fähigkeit, um eine Armada verkohlter Skelette zu beschwören, um seinen Feind anzugreifen. Als Yhwach versucht, sich zu wehren, versucht Yamamoto, ihn zu quälen, indem er darauf hinweist, dass einige der Skelette seine ehemaligen Untergebenen waren. Yamamoto merkt nicht, dass er gegen einen Untergebenen von Yhwach namens Royd kämpft, der die Fähigkeit hat, Yhwachs Aussehen, Persönlichkeit und Erinnerungen nachzuahmen. Infolgedessen ist es nicht eindeutig, ob die Tränen von Royds Mitgefühl oder von Royds Erinnerung an Yhwachs Gefühle stammen.
  • Hatte das nicht kommen sehen: Yamamoto zerstörte Yhwach mit seinem Bankai, absolut sicher, dass er alles über Yhwachs Herz, Fähigkeiten und Grenzen wusste. Es stellte sich heraus, dass er sich bei allen dreien irrte. Yamamoto kämpfte gegen einen Köder, der Yhwach Zeit gab, ihn zu besuchen und zu rekrutieren Aizen . Yhwach war dann in der Lage, Yamamotos Bankai zu stehlen und ihn zu besiegen.
  • Verzweifelter Typ: Im ZanpakutoFüllstoffBogen, Muramasa hielt ihn hinter einer Barriere gefangen, die von den Zanpakuto-Geistern von Kyouraku, Ukitake und Unohanas Waffen aufrechterhalten wurde. Ein erheblicher Teil des Bogens wird von den Seelenschnittern und Ichigo damit verbracht, ihn zu retten. Sie erkannten erst zu spät, dass er sich absichtlich von Muramasa abgeriegelt hatte, um Muramasa daran zu hindern, seine Erinnerungen zu stehlen.
  • Unterhaltsam falsch: Er nahm an, dass Sternritter nur Bankais stehlen könnten, über die sie genügend Informationen hatten und/oder reif genug waren, damit diese Informationen korrekt blieben (was nicht nur Sinn machen würde, sondern auch gut erklärt hätte, warum Ichigo immun war). Da impliziert wurde, dass sich auch sein eigener Bankai verändert/gereift hatte, seit er ihn vor etwa 1000 Jahren den Quincies zeigte, kam er zu dem Schluss, dass Yhwach ihn nicht stehlen könnte. Deshalb hatte er allein keine Bedenken, sein Bankai zu entfesseln und während der ersten Invasion aufs Ganze zu gehen. Als er dann gegen Rroyd kämpfte und dieser tatsächlich nicht einmal versuchte, es zu stehlen, hielt er seine Annahme für bestätigt. Als der echte Yhwach zurückkam, enthüllte er leider, dass der Quincies seinen Bankai eigentlich jederzeit hätte nehmen können. Yhwach hat es seinen Untergebenen nur verboten, weil Zanka no Taichi zu mächtig war, als dass sie damit fertig werden könnten. Dies bedeutet effektiv, dass Yamamotos Siegchancen von vornherein gering bis null waren und dieser Fehler ihn sein Leben kostete.
  • Jeder hat Standards: Er ist nicht gerade eine nette Person, aber Aizen, der Wonderweiss absichtlich jede Facette seiner Persönlichkeit und seiner Fähigkeit zur Vernunft entzieht, war sogar für seine Standards grausam.
  • Augen immer geschlossen: Wenn er seine Augen öffnet, ist seine Stimmung normalerweise unglaublich gefährlich.
  • Brennendes Schwert: Die essentielle Kraft seines Zanpakuto, Ryujin Jakka. Sein Shikai hüllt seine Klinge in Feuer und ermöglicht es ihm, Wände und Säulen aus reiner Flamme zu erschaffen. Sein Bankai, Zanka no Tachi, enthält das ganze Feuer seines Zanpakuto in der Klinge und macht es noch heißer.
  • Gründer des Königreichs: Vor 2.100 Jahren war er der Schöpfer und Leiter der „Genji-Schule“, einem Bildungsprogramm zur Ausbildung angehender Seelenschnitter, das außerhalb der Gerichtsbarkeit von Central 46 betrieben wird. Daraus sollten sich später die spirituellen Künste entwickeln Academy, die Trainingseinheiten für Kadetten beinhaltete, die in die Stealth Force und das Kido Corps aufgenommen werden wollten. Ein Jahrtausend später gründete er die Thirteen Court Guard Squads, eine militärische Organisation für die Soul Reapers und eine Agentur, die er seit ihrer Gründung leitet.
  • Vier ist der Tod: Das „ei“ in seinem vorherigen Spitznamen Eijisai (ノ字斎, bezieht sich auf die Form seiner Narbe) ist das vierte Kanji-Radikal in der Sequenz. Es wird als Teil der Einleitung zu dem Kampf enthüllt, der mit seinem Tod endet.
  • Godzilla Threshold: Yamamoto pflegte an seiner Wand sein Bild einer humanoiden Figur aufzuhängen, die vollständig in Flammen gebadet war. Als kleines Kind fragte Kyouraku Yamamoto einmal, ob das ein Bild von einer Art Feuergott sei. Yamamoto erklärt etwas kryptisch, dass das Bild eine Erinnerung an eine Zeit ist, als ein Monster benötigt wurde, um die Soul Society zu retten ... aber als dieses Monster auftauchte, schuf er mehr Probleme, als er löste; Yamamoto sagt voraus, dass er es nicht überleben wird, wenn das Monster jemals wieder auftauchen muss. Der Westaspekt Yamamotos Bankai badet Yamamoto in Reiatsu, das so heiß brennt wie der Kern der Sonne und sich so um seinen Körper manifestiert, dass er aussieht, als wäre er in Flammen gehüllt, genau wie das Bild an seiner Wand. Selbst im ersten Blutkrieg gegen die Quincy hat er es nicht eingesetzt. 1000 Jahre später töten die Quincy die Mehrheit des ersten Trupps, einschließlich seines Vizekapitäns Sasakibe. Bei der folgenden Invasion wird Yamamotos Wut so groß, dass er sein Bankai aktiviert, nur um die Quincy und vor allem ihren Anführer Yhwach ein für alle Mal loszuwerden. Als Yamamoto sein Bankai aktiviert, zeigt sich, dass er den Kampf schnell beenden muss, da das Bankai die Welt versehentlich zerstören wird. Der Nebeneffekt seiner großen Hitze ist, dass er jegliche vorhandene Feuchtigkeit zerstört, sogar die Feuchtigkeit in der Atmosphäre und in den Körpern der Menschen.
  • Gut ist nicht schön: Er glaubt so fest an Gerechtigkeit, dass er seine beiden Lieblingsschüler fast umgebracht hätte, weil sie sich für das Recht und nicht für das Gesetz eingesetzt haben. Ichigo ist dafür verantwortlich, ihn sanfter zu machen.
  • Gute Narben, böse Narben: Sein Körper ist ein Netz von Narben. Die Narben auf seiner Stirn haben Geschichten, die erst spät im Manga enthüllt werden.
  • Grumpy Old Man: Yamamoto hat noch nie gelächelt oder gelacht und er hat noch nie in seinem Leben einen Witz gemacht. Wenn er nicht aus voller Kehle brüllt, hat er einen strengen, unbeeindruckten Gesichtsausdruck, der leicht in anklagend umschlagen kann (z. B. der Streit mit Mayuri).
  • Guile Held:
    • Zu Beginn des Hueco-Mundo-Bogens erklärt er Orihime Inoue zur Verräterin und wird seine Truppen nicht entsenden, um sie zurückzubringen. Er weiß sehr gut, dass dies nicht der Fall ist, und er weiß, dass Ichigo sowieso gehen würde, um sie zu retten, also schickt er vier Captains als geheime Unterstützung zu ihm, um ihm zu helfen. Der Plan ist, dass Ichigo versuchen würde, mit minimalen Kräften in Las Noches einzudringen, damit die Feinde nicht vier Kapitäne unter den Eindringlingen erwarten würden. Es erlaubt Genryūsai in der Zwischenzeit auch, die gefälschte Karakura-Stadt vorzubereiten und zu bauen.
    • Im Shūsuke Amagai-Bogen weiß Genryūsai, dass Gyoukaku Kumoi hinter der Kasumiouji-Verschwörung steckt, hat aber wenig Beweise, um ihn zu verhaften. Als Ichigo und Rukia mit der Verschwörung in Verbindung zu stehen scheinen, befiehlt er den Gotei 13, sie zu verhaften, da er weiß, dass die Wahrheit während des Chaos irgendwann ans Licht kommen würde und dass er die Reihenfolge ändern kann, um Kumoi und seine Männer später zu verhaften.
  • Behinderter Badass: Er verliert einen Arm, nachdem er einen mächtigen, aufopfernden Kido-Zauber gegen Aizen gewirkt hat. Obwohl Ukitake angibt, dass der Verlust Yamamoto nicht davon abhält, der mächtigste Soul Reaper in der Soul Society zu sein, weist Yhwach später darauf hin, dass die Behinderung Yamamoto daran gehindert hat, als Special War Potential eingestuft zu werden. Yhwach glaubt, dass Yamamotos Weigerung, seinen Arm von Orihime wiederherstellen zu lassen, ihn emotional und körperlich zu weich gemacht hat, um eine echte Bedrohung für Yhwach darzustellen.
  • Ehre vor Vernunft: Yhwach glaubte, der einzige Grund, warum Orihime Yamamotos fehlenden Arm nicht wiederhergestellt habe, sei, dass er nicht bereit gewesen sei, einen Menschen einzubeziehen, da dies als Anführer der dreizehn Hofwachtrupps normalerweise der Fall war seine Schutzpflicht Sie . Auch wenn er kein Zögern darüber zeigte, alle Mitglieder der dreizehn Hofwachentrupps, die damals in der gefälschten Karakura-Stadt anwesend waren, zu verbrennen, um Aizen zu besiegen (mit der Begründung, dass sie als willige Soldaten der dreizehn Trupps vorbereitet waren), war er besorgt genug über Ichigo (letztlich ein einfacher Zivilist, der überhaupt nie in dieses Schlamassel hätte gebracht werden dürfen), um ihm zu befehlen, sich zurückzuziehen, damit er nicht in die Explosion geraten würde. Yhwach betrachtet seine Missachtung solch mächtiger Vermögenswerte lediglich aus Pflichtgefühl als töricht und schwach und prahlt damit, dass er ihn aufgrund dieser Denkweise nicht einmal neben Ichigo, Aizen, Kenpachi, Ichibei und Urahara als eines der fünf besonderen Kriegspotentiale angesehen hat.
  • Hoffnungsbringer: Die Vandenreich sind in die Soul Society eingedrungen und schlagen die Rothemden links und rechts nieder, ohne viel zu tun, um sie aufzuhalten, und selbst die Kapitäne sind nicht sehr effektiv gegen sie, da die Vandenreich Bankai stehlen können. Die Dinge sehen völlig hoffnungslos aus, bis Yamamoto eingreift, woraufhin die Thirteen Court Guard Squads eins bekommen fest Moralschub, der sogar von einem der Sternritter mit Lampenschirm versehen wird; Wenn er getötet wird, sinkt die Moral. Bambietta Basterbine: Hey, warte. Du warst bis vor kurzem kurz davor zu sterben. Was ist passiert?
  • Ironie: Als Anführer der dreizehn Hofwachentrupps ist Yamamoto dafür verantwortlich, dass die Shinigami unter seiner Herrschaft als Ausgleicher fungieren, um sicherzustellen, dass die Verstorbenen ordnungsgemäß wiedergeboren werden. Die Südseite seines Bankai erlaubt es ihm, die Leichen derer zu beschwören, die in seinen Flammen gestorben sind, und sie zu zwingen, als sein Schwert zu fungieren. Yhwach weist darauf hin, wie ironisch das ist und behauptet, Yamamoto sei eine Schande für den Namen Shinigami.
  • Es ist persönlich: Die Feindschaft zwischen Yamamoto und Yhwach ist sehr persönlich. Als die Vandenreich die Soul Society plündern, tritt Yamamoto an die Front, was er selten tut. Der Tod von Choujirou verschlimmert die Situation, schickt ihn dazu, auf Yhwach zu schießen und ohne viel Vorrede direkt in Bankai zu starten.
  • Tempelritter: Yamamoto ist von den Gesetzen überzeugt. Dieser Typ meint es im Allgemeinen gut, aber er hat einen ziemlich hohen Respekt vor den Gesetzen der Soul Society und wird jedem in den Arsch treten, der es wagt, sich ihnen zu widersetzen. Als Rukia verhaftet und zur Hinrichtung angesetzt wurde, stellt Yamamoto die Entscheidung nicht in Frage, was ihn in Opposition zu den Helden bringt. Er ist im Wesentlichen der Hauptgegner des Soul Society Arc, bis Aizen als Bösewicht entlarvt wird. Es wird impliziert, dass seine Einhaltung des Gesetzes seine Art ist, sein früheres Leben als Kriegsherr wieder gut zu machen, der einer gesetzlosen Elenden Schar vorsteht, die einst (und größtenteils immer noch) die Soul Society war.
  • Lawful Stupid: Wenn die Central 46 eine Entscheidung trifft, darf niemand dieser Entscheidung widersprechen, nicht einmal Captains. Später wird bekannt, dass dieses Justizsystem entweder von Yamamoto eingerichtet oder bei der Einrichtung unterstützt wurde, der es mit einer unversöhnlichen Starrheit durchsetzt. Als Ukitake und Kyouraku, seine beiden Lieblingsschüler, rebellieren, ist er bereit, sie für ihre Übertretung zu töten. Erst als sich herausstellt, dass alles Aizens Manipulationen waren, gibt Yamamoto einen Rückzieher und konzentriert sich auf das eigentliche Problem. Nach dem Zeitsprung wurde Yamamoto durch Ichigos Glauben genug gemildert, dass er endlich bereit ist, das Gesetz zu brechen, um Ichigo zu retten und die Schulden zurückzuzahlen, die die Kapitäne ihm schulden. Es dauerte über tausend Jahre, bis diese Erweichung erreicht war; Yamamoto war das starr.
  • Lasst sie glücklich sterben: Unmittelbar vor ihrer Hinrichtung ist es Rukias letzter Wunsch, dass Ichigo und seinen Freunden eine sichere Überfahrt nach Hause gewährt wird, und Yamamoto stimmt zu. Unohana behauptet, dass er es getan hat, damit Rukia friedlich sterben kann, während Isane glaubt, dass es so war solch eine offensichtliche Lüge, dass sie es für Cruel Mercy hielt.
  • Wie ein Sohn für mich: Yamamoto betrachtet Kyoraku und Ukitake als seine eigenen Kinder, und es wird darauf hingewiesen, dass er besonders stolz auf ihren Abschluss als vollwertige Seelenschnitter war. Das bedeutet jedoch auch, dass er besonders unversöhnlich ist, wenn sie gegen die Regeln verstoßen, um Rukia zu retten, und äußerst wütend ist, als er sie schließlich während des Tumults konfrontiert.
  • Bedeutungsvoller Name: Shunsui verkürzt seinen Namen auf Yama-jii oder Opa Yama. Yama ist zufälligerweise der Name des Herrschers der Hölle im Buddhismus. Ein ziemlich passender Name für das Haupt der Todesgötter. Die feurigen und nekromantischen Aspekte seines Zanpakuto machen die Verbindung offensichtlicher.
  • Sinnvolle Umbenennung: Den Namen „Genryusai“ nahm er an, nachdem er seine letzte Narbe von dem Kampf bekommen hatte, in dem Sasakibe ihm seinen Bankai zeigte. Von 'Eijisai' zu 'Juujisai' (bezieht sich auf die kreuzförmige Narbe, die Sasakibe ihm gegeben hat) und dann 'Genryusai' (um Sasakibe dafür zu ehren, dass er ihn verletzt hat). Die eigentliche Übersetzung des Namens gibt ihm noch mehr Bedeutung. Aus diesem Grund bedeutet Genryuusai (元柳斎) in seinem Namen „ursprünglicher Weidensalbei“. In der chinesischen Folklore wird angenommen, dass die Weide böse Geister abwehrt; Auf Japanisch wird es mit Geistern und dem Leben nach dem Tod in Verbindung gebracht. Es ist auch ein Symbol der Stärke; Geisha nennen ihre Gesellschaft die „Blumen- und Weidenwelt“: schön und Kraft erfordernd, um zu ertragen.
  • Mundane Utility : Er verwendet Ryujin Jakkas Flammen, das stärkste Feuer Zanpakuto in der Geschichte, um zu kochen und zu backen und sich im Winter warm zu halten, etwas, das sein Zanpakuto nicht mag.
  • Niemals meine Schuld: Während des Thousand-Year Blood War-Bogens versucht er, Mayuri die Schuld für den Angriff von Vandenreich zu geben, und erklärt, dass das gesamte Durcheinander hätte vermieden werden können, wenn er und seine Division kompetenter gewesen wären. Mayuri dreht Yamamoto schnell den Spieß um und weist darauf hin, dass er ihn ausdrücklich gewarnt hatte, dass ein Quincy-Angriff auf die Soul Society nach Uryus Infiltration wahrscheinlich stattfinden würde, aber Yamamoto wies ihn als paranoid ab und unternahm daher nichts, um sich vorzubereiten, was genau sie verließ überhaupt anfällig für Yhwachs Invasion. Yamamoto : Wenn Ihre Forschungs- und Entwicklungsabteilung dies schneller gemeldet und gehandhabt hätte, wäre diese Situation möglicherweise vermeidbar gewesen.
    Mayuri : Das ist nicht wahr. Ich habe diese Situation in dem Moment vorausgesehen und vorgeschlagen, als Uryuu Ishida, der Quincy, die Soul Society als Ryoka infiltrierte. Sie waren es, die das für absurd hielten. Sind nicht Sie, Generalkapitän, der Hauptgrund für diese Situation?
  • No-Nonsense Nemesis: Yamamoto ist brutal und ernst. Während des Kampfes gegen Aizen und seinen Arrancar sperrt er Kaname, Gin und Aizen selbst in mächtige Flammen ein. Als er tatsächlich während des Krieges kämpft, sorgt er dafür, dass Ayon vollständig zerstört wird. Anstatt zu verzweifeln, dass Ryuujin Jakka von den Arrancar zunichte gemacht wird, tötete er Wonderweiss letztendlich auf andere Weise. Während der vom Vandenreich begonnenen Invasion verbrennt er ihn sofort, sobald er sieht, wie Driscoll Berci das Bankai seines Untergebenen benutzt. Als er Yhwach gegenübersteht, benutzt er sofort Bankai, anstatt einen weiteren Schwertkampf zu haben, und macht deutlich, dass er ihn vernichten wollte, ohne sich darauf zu freuen, Zeit mit anderen Dingen zu verschwenden.
  • kira kira kalt a la mode
  • No-Sell : Insbesondere einer der wenigen Menschen, die sich rühmen können, von Aizens Shikai nicht betroffen zu sein, nicht weil er nicht davon betroffen sein kann, sondern weil seine rohe Kraft bedeutet, dass selbst wenn Aizen versucht, es zu benutzen, seine Flammen nicht ausgetrickst werden können durch Aizens Kräfte.
  • Nicht so anders: Während des tausendjährigen Blutkriegs drückt Yamamoto seine Abscheu darüber aus, wie herzlos Yhwach seinen eigenen Untergebenen gegenüber ist. Yhwach bemerkt jedoch, dass Yamamoto früher genauso brutal war wie er. Er beschreibt die ursprüngliche Version der Dreizehn Hofwachtrupps als Schläger, die von einem Dämon angeführt wurden, und impliziert stark, dass Yamamotos Bankai die Fähigkeit besitzt, Yamamotos tote Untergebene zu beschwören, weil sie von Yamamoto selbst getötet wurden. Keiner der Männer bestreitet die Einschätzung des anderen, und eine Rückblende zeigt kurz, wie Yamamoto einmal einem viel jüngeren Kyouraku mitteilt, dass er früher ein Monster war. Yhwach glaubt, dass der einzige Unterschied zwischen ihnen jetzt darin besteht, dass Yamamoto sich zu sehr an Frieden gewöhnt hat, was ihn auf den Weg gebracht hat, sich um andere zu kümmern, und ihn daher „schwach“ gemacht hat.
  • Verdammt! : Yamamoto dominiert seinen Kampf mit Yhwach entscheidend und tötet ihn schnell. Als sich der sterbende Yhwach jedoch entschuldigt, ist Yamamoto schockiert: Als der Mann, der den Angriff vor tausend Jahren anführte, sollte Yhwach niemanden haben, bei dem er sich für den Verlust entschuldigen könnte. Als er feststellt, dass er eine Fälschung besiegt hat und dass der echte Yhwach noch lebt, ist er völlig fassungslos.
  • The Older Immortal: Bei weitem der älteste Soul Reaper. Yamamoto ist mindestens 2.000 Jahre alt, möglicherweise viel älter. Es gibt einen Anime-Omake-Lampenschirm, der die Tatsache verdeutlicht, dass er nicht nur alt aussieht, sondern offenbar auch nicht gealtert ist, seit Kyoraku und Ukitake jung waren … ähm. In einer Manga-Rückblende, die in dieser Zeit spielt, sieht er in dieser Zeit jedoch eher mittleren Alters aus.
  • Alter Meister: Er ist seit tausend Jahren Generalkapitän, weil niemand in dieser Zeit stark genug war, seine Position in Frage zu stellen. Er ist enorm mächtig. Sein Zanpakuto ist das mächtigste Offensivschwert der Geschichte, aber wenn es ihm weggenommen wird, zeigt er nur noch seine Meisterschaft in allen anderen Shinigami-Künsten. Er gründete die Trainingsakademie und seine besten Schüler waren Kyouraku und Ukitake, die er als wie Söhne für ihn betrachtet.
  • One-Hit Kill: Wie er die meisten seiner Kämpfe beendet. Nicht einmal Aizen oder Yhwach sind dumm genug, einen direkten Treffer von Ryujin Jakka einzustecken. Wonderweiss wurde entwickelt, um dies zu verhindern.
  • Person der Massenvernichtung: Die schiere Größe seiner Macht bedeutet, dass er für jeden um ihn herum eine wandelnde Todesfalle ist. Sein Bankai zerstört die gesamte Feuchtigkeit, die meilenweit vorhanden ist – nicht nur in der Atmosphäre und in stehendem Wasser, sondern sogar im menschlichen Körper selbst. Unohana weist darauf hin, dass Yamamotos Bankai die Welt zerstören wird, wenn sie nur zu lange aktiv sind. Aizen machte deutlich, dass Yamamoto so ziemlich der Richtige war nur Soul Reaper hatte nie die Absicht, ihn direkt in einem Zusammenstoß zu konfrontieren, und durchlief mehrere Schritte, um Yamamotos Feuerkraft zu neutralisieren.
  • Pet the Dog: Er ist ein harter Mann, der früher kaum mehr als ein Schläger war. Ichigos Mitgefühl hatte genug Einfluss auf ihn, dass er den dreizehn Hofwachen-Trupps befahl, Ichigo als Rückzahlung für die Schulden zu retten, die sie ihm für die Entlarvung von Aizens Verschwörung schuldeten, und aus Respekt das Leben von Apache, Mira-Rose und Sun-Sung verschonte für ihre Entschlossenheit, schwer verletzt für das zu kämpfen, woran sie glauben.
  • Mit dem Feuer spielen: Yamamotos gesamte Kraft konzentriert sich darauf und sein Zanpakuto, Ryujin Jakka, ist die mächtigste Feuerwaffe in der Geschichte von Soul Reaper. Es kann selbst auf seiner schwächsten Stufe eine phänomenale Menge an Feuer erzeugen. Seine Idee des Zurückhaltens ist es, auf einen Feind bis auf einen Zentimeter seines Lebens anzustoßen und ihn dann am Leben zu lassen.
  • Die Kraft der Sonne: Sein Bankai, Zanka no Tachi, ist unglaublich mächtig im Vergleich sogar zu den Flammen seines Shikai. Die Wärme, die er erzeugt, entspricht der des Kerns der Sonne und wird, wenn er zu lange aktiv ist, die Welt um ihn herum zerstören.
  • Vernünftige Autoritätsfigur: In Filmen abgewendet, wo er unvernünftige Entscheidungen trifft. Aber in der Kanongeschichte ist er eher bereit, Ichigo ein geheimes Ersatzteam zu geben, um ihn in Hueco Mundo zu unterstützen, und er ist sich bewusst, dass Orihime Inoue sie nicht verraten hat. Im Fullbringer-Bogen befiehlt Genryuusai sogar allen Kapitänen und Leutnants, ihr Reiatsu in das Katana zu infundieren, das Ichigos Macht zurückbringen soll, und rechtfertigt damit, dass die Schande, ihre Schulden gegenüber ihrem Retter nicht zu bezahlen, weitaus größer wäre, als sich an ihre Regeln zu halten und Traditionen.
  • Kriminelle rekrutieren: Einige der Captains haben eine Vorgeschichte von schwerem kriminellem Verhalten, wie Kenpachi Zaraki, oder begehen kriminelles Verhalten, um ihre Arbeit zu erledigen, wie Mayuri. Außerdem ist Captain Unohana der schlimmste Verbrecher in der Geschichte der Soul Society. Er selbst war kaum mehr als ein Anführer einer Schlägerbande, bevor er im Laufe der Jahre schließlich ruhiger wurde.
  • Erforderliche Sekundärkräfte: Abgewendet. Yamamoto gibt Aizen offen zu, dass er auch sterben wird, wenn er in seinen eigenen Flammen gefangen wird. Das ist der Grund, warum er so viel Schaden erleidet, wenn er gezwungen ist, Wonderweisss Explosion entgegenzuwirken, die alle versiegelten Flammen von Ryujin Jakka freisetzt.
  • Ring of Fire: Er erschafft einen, um während seines kurzen Handgemenges mit Kyoraku und Ukitake jegliches Eingreifen zu verhindern. Später benutzt er Jokaku Enjo, einen Feuerkäfig, um Aizen, Gin und Tousen für einen Großteil des Bogens von Fake Karakura Town außer Gefecht zu setzen.
  • Roaring Rampage of Revenge: Der Tod von Sasakibe erfüllt ihn mit so viel Wut, dass er, sobald er Quincy wieder trifft, sein Bankai aktiviert, auf die Gefahr hin, die Soul Society zu zerstören. Er kämpft weiter gegen Yhwach, den Anführer der Quincy, und schwört, dass er, sobald er mit ihm fertig ist, jeden einzelnen Quincy jagen wird, bis keine mehr übrig sind.
  • Scheiß auf die Regeln, ich tue, was richtig ist! : Befolgt normalerweise die Gesetze und Urteile der Central 46 ohne Frage. Allerdings willigt sogar er ein, die Schulden der Soul Society gegenüber Ichigo, unabhängig von der Tradition, im vollen Umfang zurückzuzahlen Bestellung die 13 Trupps der Hofwache, um bei der Wiederherstellung von Ichigos Kräften zu helfen.
  • Halt die Klappe, Hannibal! : Während seines Kampfes mit Driscoll, der Sasakibes Bankai gegen ihn einsetzt. Driscoll fährt fort, wie mächtig er jetzt ist. Yamamoto nimmt den Angriff absichtlich und wird davon kaum berührt. Driscoll merkt das nicht und freut sich weiter, bis Yamamoto erklärt, dass der Bankai seines ehemaligen Leutnants es nicht war so schwach bevor er Driscoll mit seinem Shikai enthäutet.
  • Stark und geschickt: Yamamoto hat so viel Reiatsu, dass nur Yhwach tatsächlich sein Zanpaktou stehlen und kontrollieren kann. Er ist auch ein Meister aller vier Hauptmethoden des Soul Reaper-Kampfes und kann Techniken auf höchstem Niveau mit großer Kraft einsetzen, wie bewiesen wurde, als die Macht seines Zanpakuto von Wonderweiss besiegelt wurde, Yamamoto jedoch immer noch in der Lage war, sein Espada-Level zu überwältigen und zu töten Gegner mit bloßen Händen.
  • Supermacht-Lotterie: Er besitzt nicht nur Ryujin Jakka, das sich als Massenvernichtungswaffe qualifiziert im Shikai , er ist ein Meister aller Dinge, der in der Lage ist, Wonderweiss (der nachweislich Kapitäne besiegen kann) mit versiegeltem Ryujin Jakka zu bremsen. Das ist ziemlich aussagekräftig beide Aizen und Yhwach vermeiden es, ihn direkt zu konfrontieren, und greifen stattdessen auf speziell zugeschnittene Eventualitäten zurück. Aizen verwandelt Wonderweiss in eine lasergelenkte Tyke-Bomb, kombiniert mit Defeat Equals Explosion, nur um Yamamoto und Yhwach zu schwächenbenutzt Royd Lloyd als Köder, um eine Gelegenheit zu bekommen, Yamamotos Bankai zu stehlen.
  • Die Kugel nehmen: Ein Teil des Grundes, warum sein Kampf mit Aizen schlecht für ihn verläuft, ist, dass Aizen Wonderweiss mit all den Flammen explodieren ließ, die er absorbierte, als er getötet wurde, und Yamamoto zwang, sich selbst als Schild zu benutzen, um alle anderen in der Nähe zu retten.
  • Ich nehme dich mit : Versucht, Aizen über Itto Kaso (ein Kido-Zauber, der seinen Arm als Katalysator für eine Explosion benutzte) anzugreifen. Er versuchte es früher, indem er Aizens Schwert in seinen Bauch nahm (wodurch die Illusionen von Kyouka Suigetsu zerstreut wurden) und erklärte, dass sie sich in kurzer Zeit gegenseitig töten würden, aber Wonderweiss trat ein.
  • Hat ein Level an Freundlichkeit erreicht: Seit den Tagen der Gründung der Akademie hat er sich im Vergleich zu dem Warlord, der er einst war, deutlich gelockert (und selbst dann war er noch ziemlich hart). Nach dem Quincy-Krieg fiel die Soul Society in die Art von Frieden, die eine Erweichung des Herzens hervorbrachte, und als Ichigo auf der Bildfläche erschien, wurde Yamamotos Abstieg in die Freundlichkeit zementiert; Er befahl den dreizehn Hofwachentrupps, Ichigos Seelenschnitter-Macht wiederherzustellen, und nutzt seine Justizbehörde (eine Notmacht, nachdem Central 46 Board to Death war), um das Exil für Uraharas Crew abzuschaffen und das Verbot der Visoreds aufzuheben. Yhwach behauptet, dass er Yamamoto genau deshalb töten konnte, weil Yamamoto nicht mehr hart und pragmatisch genug war, um mit Yhwach fertig zu werden.
  • Ruhige Wut: Nach Sasakibes Tod kocht er vor stiller Wut. Er hält es unter Kontrolle und kämpft mit kalter Wut gegen Sasakibes Mörder Driscoll. Als er sich Yhwach entgegenstellt, brennt seine Wut hinter ihm so heiße Flammen in die Luft, dass die gesamte Seireitei die Hitze seiner Wut spürt. Er spricht jedoch immer noch ruhig mit Yhwach.
  • Unfreundliches Feuer: Zanka no Tachi South erlaubt Yamamoto, die Leichen aller zu beschwören, die er mit den Flammen seines Zanpakuto getötet hat; Wenn er gegen das kämpft, was er für Yhwach hält, ruft er Yhwachs Untergebene herbei, die er vor tausend Jahren getötet hat. Als Yhwach die Kontrolle über sein Bankai übernimmt, droht er, das Bankai zu benutzen, um Yamamotos eigene Untergebene herbeizurufen. Yamamoto ist empört über den Vorschlag, aber Yhwachs Angebot impliziert, dass Yamamoto seine eigenen Männer getötet hat, um sie überhaupt herbeirufen zu können.
  • Unaufhaltsame Wut: Als Driscoll Yamamoto offenbart, dass er derjenige war, der Sasakibe getötet hat, und seinen gestohlenen Bankai gegen ihn einsetzt, verbrennt Yamamoto ihn mit Ryujin Jakka, nicht nur wütend darüber, dass er den Mörder seines Leutnants konfrontiert hat, sondern auch darüber, dass Driscolls Einsatz von Sasakibes Bankai ist bei weitem nicht so mächtig wie Sasakibes Gebrauch davon. Yamamoto stürmt dann durch Sereitei, umgeben von Flammen, und konfrontiert wütend, wen er für seinen Alten hältErzfeind.
  • Gut gemeinter Extremist: Yamamoto ist sich nicht zu schade, einige ziemlich drastische Dinge zu tun, wenn er glaubt, dass es dem Allgemeinwohl dient. Als er versucht, Aizen bei einem Selbstmordanschlag zu töten, weist Aizen darauf hin, dass dies auch seine Kollegen der Court Squads töten wird, die bewusstlos auf dem Schlachtfeld verstreut sind. Yamamoto sagt, dass es gerechtfertigt ist, da sie bereit sind, ihr Leben zu lassen, um das Böse zu besiegen; obwohl er Ichigo sagt, er solle sich aus der Nähe entfernen, da er nur ein menschlicher Zivilist ist. Der Grund, warum er es Kurotsuchi erlaubt, bei seiner Arbeit gegen das Gesetz zu verstoßen, liegt darin, dass er dazu neigt, zuzustimmen, dass manchmal der Zweck die Mittel heiligt. Yamamoto gab zu, dass er es getan hätte erlaubt Kurotsuchi, diese Bürger im Rukongai zu töten, hatte Kurotsuchi ihm vorher gesagt und den Grund dafür.
  • Mit uns oder gegen uns: Als Yamamoto von Hirako wegen der Absicht der Visoreds konfrontiert wird, sich Aizen zu widersetzen, sich aber nicht mit den Seelenschnittern zu verbünden, antwortet Yamamoto, indem er sein Schwert zieht, obwohl Hirako geht, bevor Yamamoto es benutzen kann.
  • World's Best Warrior: Er wird im Universum als der mächtigste Kämpfer der Soul Society angesehen und er selbst sagt, dass in tausend Jahren niemand geboren wurde, der stärker ist als er. Als er Yachiru Unohana jedoch zu den ursprünglichen Gründungsmitgliedern der Dreizehn Hofgardetruppen rekrutierte, ist nicht klar, wer von ihnen als der weltbeste Krieger angesehen werden sollte. Der Manga deutet in gewisser Weise darauf hin, dass sie es beide waren, aber auf unterschiedliche Weise, wobei sein Fokus auf Macht und ihr auf Fähigkeiten liegt.
  • Der stärkste Mann der Welt: Als Captain-Commander des Trupps Thirteen Court Guard ist Yamamoto der stärkste Soul Reaper in der Geschichte der Soul Society. Als er Aizen gegenübersteht, sagt Yamamoto, dass er diese Auszeichnung in den letzten tausend Jahren innehatte, weil es in diesen tausend Jahren keinen einzigen Seelenschnitter gegeben hat, der ihn übertroffen hat. Aizen selbst gibt zu, dass er sich nicht sicher fühlt, es mit ihm in einem Eins-gegen-Eins-Kampf aufzunehmen, und musste einen Arrancar erschaffen, der speziell entwickelt wurde, um Yamamotos Zanpakuto-Fähigkeiten zu besiegeln. Wenn besagter Arrancar dies tut, schlägt Yamamoto mühelos den Arrancar (der auch Reiastu vergleichbar mit einem hatte Schwert ) nur mit seinen Fäusten. Während des Thousand Year Blood War-Bogens konfrontiert Yamamoto den Sternritter Royd Lloyd, der als sein verkleidet istErzfeind, Yhwach, und veröffentlicht sofort sein Bankai Zanka no Tachi, das die Soul Society schließlich zerstören würde, wenn es zu lange aktiv bleibt.
  • Würde einem Kind wehtun: Wonderweiss sieht aus wie ein Kind, soll aber die Macht von Yamamotos Zanpakuto, der mächtigsten Offensivwaffe in der Geschichte von Soul Reaper, besiegeln. Als Wonderweiss sich in etwas verwandelt, das nicht mehr einem Kind ähnelt, sagt Yamamoto, dass er froh ist, dass Wonderweiss nicht mehr wie ein Kind aussieht, weil er Wonderweiss jetzt töten kann, ohne Reue zu empfinden. Seine Rede deutet stark darauf hin, dass er nicht zögern würde, ein Kind zu töten, wenn es nötig wäre, auch wenn er es danach bereut.
Shunsui Kyoraku Der derzeitige Generalkapitän von dreizehn Hofwachentrupps, für weitere Informationen siehe seine frühere Position, hier Chojiro Tadaoki Sasakibe

Chojiro Tadaoki Sasakibe

img/characters/96/characters-bleach-2.png 'Nein. Wenn ich dein Schüler werde, werde ich dich nur nachahmen. Als dein rechter Arm will ich wettmachen, was du nicht kannst!' Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Gonryomaru (Shikai) / Kōkō Gonryō Rikyū (Bankai) Gesprochen von: Taro Yamaguchi (JP), Michael McConnohie (ENG, Folgen 54-55), Dan Woren (ENG, Folgen 111-230) Hermán López (Lateinamerikanisches Spanisch)
Der verstorbene Leutnant des 1. Trupps und... sonst nicht viel. Praktisch alles, was wir über ihn wissen, stammt aus den Datenbüchern; Er ist jemand, der im Hintergrund bleibt und fast nie im Manga kämpft. Das erste Mal, dass er darauf aufmerksam wurde, war, als Ichigo Sasakibe, Kotetsu und Omaeda besiegte, kurz nachdem er Bankai erhalten hatte. Er hat die ungewöhnlichsten Augen im Manga: Sie sind goldfarben und haben weder Pupillen noch Sklera.

Sein Zanpakuto wird benannt Gonryomaru , ein traditionelles westliches Rapier mit elektrischen Fähigkeiten. Sein Bankai ist Kōkō Gonryō Rikyū , der Gewitter und Blitze herbeirufen kann.


  • Adaptation Dye-Job: Im Manga sind seine Augen aus massivem Gold ohne Pupillen und Sklera. Im Anime hat er normale Sklera und Pupillen bekommen, was ihn mit goldenen Iris zurücklässt.
  • Alles im Handbuch: Er ist so sehr Teil des Hintergrunds im Manga, dass die meisten Informationen aus den Datenbüchern stammen. Erst im letzten Bogen sehen wir Rückblenden, die seine Beziehung zu Yamamoto erklären.
  • Barrier Warrior: Er ist derjenige, der die Barriere über Karakura bewachte und sie später öffnete, damit die Visoreds ihre Big Damn Heroes ziehen konnten.
  • Folie: Wie sein Zitat andeutet, versucht er absichtlich, Yamamoto so zu dienen, damit er Yamamotos Schwächen ausgleichen kann. Sein Geschmack ist auch gegensätzlich zu dem seines Kapitäns – er mag die westliche Kultur, während Yamamoto den Osten bevorzugt. Er trägt ein westliches Rapier, während Yamamoto ein Katana trägt.
  • Mit extremem Vorurteil aufgespießt: Die erste Invasion des Vandenreichs endet damit, dass Choujirou von einer riesigen Quincy-Lanze aufgespießt wird. Yamamoto lässt die Quincies gehen, um Choujirou zu retten. Choujirous Wunden erweisen sich als tödlich und er stirbt ziemlich schnell, nachdem er von der Lanze befreit wurde.
  • Informierte Fähigkeit: Er soll der Kapitänsklasse angehören, wird aber von Ichigo mit einem einzigen Schlag besiegt. Er besitzt Bankai, aber es wird erst nach seinem Tod enthüllt.
  • Nebencharakter: Er ist der Leutnant der angesehenen ersten Liga und dient als Sekundant des Generalkapitäns. Er nimmt jedoch fast nie an Kämpfen teil und hat nur sehr wenige Linien. Er ist sehr viel Yamamotos Schatten; eine Rolle, für deren Pflege er hart gearbeitet hat.
  • Seltsames Paar: Die Databooks sagen, dass er und sein Kapitän ein unaufhaltsames Team bilden, aber sie haben unterschiedliche Teegeschmacksrichtungen, worüber sie sich ständig streiten. Tee ist nicht das einzige, worüber sie streiten. Chojiro ist ein Fan der westlichen Kultur (hauptsächlich England) und mag die japanische Kultur nicht, während Yamamoto die japanische Kultur bevorzugt und die westliche Kultur missbilligt.
  • Royal Rapier: Gonryomarus Shikai ist ein Rapier.
  • Satellitencharakter: Sehr absichtlich seinerseits. Sasakibe ist Yamamoto zutiefst treu und zieht es vor, nicht aufzufallen, sondern seinen Freund still und leise aus dem Hintergrund zu unterstützen. Er hat Bankai, hat aber jedes Angebot als Kapitän abgelehnt, das ihm in den Weg kam, damit er Yamamotos Leutnant bleiben konnte.
  • Schock und Ehrfurcht: Aufgrund eines Mangels an Bildschirmzeit, in der er gekämpft hat, die Zanpakuto Unbekannte Geschichten Filler Arc war das erste Mal, dass wir die Fähigkeit seines Zanpakutō sehen konnten, wenn auch in einer nicht-kanonischen Situation. Erst nach Yamamotos Kampf gegen Driscoll Berci, der Sasakibes Bankai gestohlen hat, können wir es endlich in der Kanon-Storyline sehen.
  • Übernatürliche Goldaugen: Seine Augen sind entweder aus massivem Gold (Manga) oder haben goldene Iris (Anime), und er ist ein mächtiger Shinigami, egal wie wenig er damit angibt.
  • Unsterbliche Loyalität: Ähnlich wie bei Ikkaku wird erwähnt, dass er zum Captain hätte befördert werden können, aber er lehnte das Angebot ab, wenn eine Stelle aus Loyalität zu Yamamoto frei wurde.
  • Wettermanipulation: Sein Zanpakuto kann Stürme heraufbeschwören, obwohl wir dies nur sehen können, wenn es von Muramasa in einem Füllbogen einer Gehirnwäsche unterzogen und verrückt wird, und seine Kräfte post mortem kanonisch offenbart werden. Sein Bankai kann Wolken beschwören, um den Gegner mit Blitzschlägen zu bewerfen. Hisagi war überrascht zu sehen, dass ein Zanpakuto neben Hyorinmaru eine solche Kontrolle über das Wetter hatte.
Anzeige:Nanao Ise Die derzeitige Leutnantin des 1. Trupps, für weitere Informationen siehe ihre vorherige Position

Kader 2

Sui-Feng

Sui-Feng

img/characters/96/characters-bleach-3.png Der Auftritt des verlorenen Agenten img/characters/96/characters-bleach-4.png „Mich interessiert nicht, ob es richtig oder falsch ist. Alles, was mich interessiert, ist die Ausführung von Befehlen als Hauptmann der dreizehn Hofwachtrupps. Alle, die sich mir in den Weg stellen, sind meine Feinde. Alle Feinde müssen getötet werden. Das ist Alles, was zählt.' Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Suzumebachi (Shikai) / Jakuhō Raikoben (Bankai) Gesprochen von: Tomoko Kawakami (JP, Folgen 24-182), Houko Kuwashima (JP, Folge 206+), Karen Strassman (ENG), Karla Falcón (Lateinamerikanisches Spanisch)
Echter Name Feng Shaoling , ist der überstrenge Kapitän des 2. Trupps und außerdem ein Ninja . Ihre Spezialität liegt hauptsächlich in der Geschwindigkeit und im unbewaffneten Kampf. Sie hat eine gemeinsame Geschichte mit Yoruichi und respektiert sie so sehr, dass sie als Running Gag verwendet wird. Sie kann seinsuper effizientund kalt, wenn es um ihren Job geht, aber wenn sie alleine und Yoruichi (oder schwarzen Katzen im Allgemeinen) ausgesetzt ist, bekommt sie esgoogeln- beäugt.

Ihr Zanpakuto ist benannt Suzumebach , ein verzierter Handschuh und ein Stachel, der ihren rechten Mittelfinger umhüllt. Es erlaubt ihr, ihren Feind sofort zu töten, wenn sie dieselbe Stelle zweimal trifft. Ihr Bankai ist Jakuhō Raikoben , eine riesige Batterie, in der sich eine Rakete befindet, deren Zerstörungskraft ausreicht, um einen Häuserblock einzuebnen.

Sie ist in der Lage, eine spezielle Form von Shunko namens zu verwenden Mukyu Shunkō , das die Energie wiederverwertet, die sie verwendet, um ihr unendliche Ausdauer zu verleihen.


  • Action-Girl: Sie ist aus gutem Grund Kapitänin und bekommt viele Gelegenheiten, sich in Kämpfen zu zeigen. Sie hilft sogar dabei, den ehemaligen Gottkönig von Hueco Mundo zu besiegen.
  • Mehrdeutig schwul: Die wahre Natur von Sui-Fengs Bindung zu ihrem Mentor Yoruichi und ihrer Sexualität im Allgemeinen wird mehrdeutig behandelt. Sie ist eine strenge, sachliche Persönlichkeit, die in Gegenwart von Yoruichi verwelkt und schmeichelt. Yoruichi war früher ihre ganze Welt, jemand, den sie verehrte; Ihre Loyalität war so groß, dass Sui-Feng am Boden zerstört war, als ihr Mentor ohne Vorwarnung vor der Soul Society davonlief. Als Yoruichi nach hundert Jahren zurückkehrt, ist Sui-Feng so wütend, dass sie versucht, sie zu töten, bevor sie in Tränen ausbricht und fleht, zu wissen, warum Yoruichi sie nicht mit ins Exil genommen hat. In ergänzendem Material konzentrieren sich Slice-of-Life-Comedy-Skizzen auf ihren Versuch, Nacktfotos von Yoruichi zu machen. Das Anime-Team spielte damit und schuf Füllepisoden, die zwischen den beiden Frauen heftige Ship Tease erzeugten. In den Post-Manga-Romanen kann der Bösewicht ihre Untergebenen und ihre Familie beleidigen und sich über die Inkompetenz ihrer Abteilung lustig machen, aber das einzige, was sie wütend macht, ist sein Vorschlag, Yoruichi zu seiner Frau zu nehmen. Als Yoruichi Tokinada ablehnt, ist Sui-Feng so glücklich, dass sie ihre Mission vergisst.
  • Verankerte Angriffshaltung: Um dem enormen Rückstoß ihres Bankai entgegenzuwirken, muss sie sich an einem großen stationären Objekt verankern, indem sie eine schwere Metallschärpe darum wickelt, was sie weitgehend unbeweglich macht. Das einzige Mal, dass wir sie dabei sehen, ist gegen Baraggan, wo sie die Schärpe um das Gebäude wickelt, auf dem sie steht, und selbst dann ist die Wucht der Explosion des Bankai so groß, dass sie das Gebäude wegbläst und die Schärpe auseinanderreißt Sui-Feng-Fliegen.
  • Tiermotive: Die japanische Riesenhornisse, eine Unterart der asiatischen Riesenhornisse. Hochaggressiv, ein sehr fähiger Killer, berühmt für seinen Stachel, aber weitaus berühmter für seine körperlichen Fähigkeiten ... ist das die beschriebene Hornisse oder Sui-Feng?
  • Armkanone: Ihr Zanpakuto bringt sie für kurze Zeit unter diese Trope. In Shikai integriert sich ihr Zanpakuto mit einem Finger an ihrer rechten Hand, um sie zur ultimativen Two-Hit-Kill-Kriegerin zu machen. In Bankai wird ihr Zanpakuto jedoch zu einem Stinger-Raketenwerfer, der in ihren gesamten rechten Arm integriert ist, um sie in die ultimative One-Hit-Kill-Kriegerin zu verwandeln.
  • Großartig, aber unpraktisch: Dies ist ihre allgemeine Meinung zu ihrem Bankai. Wie sie Baraggan erklärt, ist es für einen Attentäter völlig ungeeignet: Sie muss sich ausführlich auf seinen Einsatz vorbereiten, seine Größe macht es ihr unmöglich, es zu verbergen, sein schieres Gewicht erschwert es ihr, sich zu bewegen, und die daraus resultierende Explosion ist groß genug, um von der ganzen Stadt gesehen zu werden. Deshalb hoffte sie, sie würde es nicht benutzen müssen, hatte aber keine andere Wahl.
  • BFG: Ihr Bankai ist eine große Panzerfaust mit einer goldenen Rakete, die beim Abfeuern unglaublichen Schaden anrichtet. Der Nachteil ist, dass es so groß und unhandlich ist, dass es Sui-Feng unmöglich ist, sich schnell damit zu bewegen.
  • Blow You Away: Wenn Sui-Feng Shunko gegen Yoruichi aktiviert, erzeugt sie Windböen um sich herum, um zu kämpfen. Als sie gegen BG9 kämpft, bestätigt sie, dass ihre Shunko-Form Wind ist, was ihr erlaubt, Reiatsu-Tornados um ihren Körper zu erzeugen.
  • Bodyguard Crush: Sie war eine von Yoruichis persönlichen Wachen und kam, um sie als Göttin anzubeten.
  • Zöpfe der Aktion: Ihr Haar ist ziemlich lang, aber es kommt nicht gut zur Geltung, weil es in sehr dünnen Zöpfen gehalten ist, vermutlich, damit es beim Kämpfen nicht im Weg steht.
  • Nahkämpfer: Die Stealth Force ist auf unbewaffnete Kämpfe spezialisiert und Sui-Feng ist als ihr oberster Befehlshaber darin am kompetentesten. Das offizielle Charakterbuch: Seelen gibt sogar an, dass ihre Nahkampffähigkeiten mit denen von Yoruichi mithalten oder sie sogar übertreffen.
  • Verdeckter Perverser: Trotz ihrer stoischen und rücksichtslosen Natur zeigt Omakes, dass sie von geheimen Bildern von Yoruichi besessen ist und sogar versucht, ein Foto von ihr beim Baden zu machen.
  • Auftauende Eiskönigin: Sie fängt etwa zur Zeit des Weißen Krieges an aufzutauen. Sie ist immer noch kalt, aber sie ist viel freundlicher zu ihren Kollegen, einschließlich ihres unbeholfenen Leutnants.
  • Abwerfen und ziehen: Während des Tausendjährigen Blutkriegs wird ihr Bankai gestohlen, was sie zum Ausgleich zwingt. Sie beherrscht schließlich Shunko und scheint zunächst den Vorteil zu haben, obwohl der Angriff am Ende fehlschlägt.
  • Drill Sergeant Nasty: Sie behandelt ihre Untergebenen absichtlich kalt, um sie immer wachsam zu halten. Omaeda bekommt das Schlimmste ab, da sie ihn oft schlägt, wenn er sich in ihrer Nähe dumm verhält.
  • Erklären Sie dem Feind Ihre Macht: Wie viele andere Charaktere hat Sui-Feng die Angewohnheit, ihren Feinden zu erklären, wie ihr Shikai funktioniert. Lampenschirm, als Ggio Vega feststellt, dass ihr Shikai einen haben würde viel höhere Erfolgsquote, wenn sie damit aufhören würde. Dann tötet sie ihn damit – es stellt sich heraus, dass sie nicht alles erklärt hat.
  • Informierte Fähigkeit: Sui-Feng zeichnet sich durch Stealth- und verdeckte Operationen aus und gibt an, dass sie sehr stolz auf ihre Fähigkeit ist, ihre Arbeit als Attentäterin zu erledigen. Die Geschichte konzentriert sich jedoch hauptsächlich auf die Thirteen Court Guard Squads, was bedeutet, dass sie nicht als Attentäterin gesehen wird. Ihre Persönlichkeit ist auch sehr auffällig, was bedeutet, dass ihre Taktiken dazu neigen, sie stattdessen zu einem gut sichtbaren Ninja zu machen.
  • Umgekehrtes Gesetz der Nützlichkeit und Tödlichkeit: Ihr Shikai hat die Fähigkeit, jeden Gegner, den er zweimal an derselben Stelle trifft, sofort zu töten. Sein einziges Kanonenopfer war einer von Baraggans Fraccion, Ggio Vega. Als sie versucht, es auf Aizen anzuwenden, verkauft er es einfach nicht wegen seines viel höheren Reiatsu.
  • Es ist persönlich: Sui-Fengs persönliche Gefühle sind es, die den größten Teil ihres Kampfes mit Yoruichi antreiben, da sie es Yoruichi immer übelgenommen hat, dass er von der Soul Society weggelaufen ist, ohne sie mitzunehmen.
  • Idiot mit einem Herz aus Gold : Trotz ihrer erklärten Politik, sich gegenüber ihren Untergebenen kalt zu verhalten, um sie auf dem Laufenden zu halten, mag sie Omaeda eindeutig nicht und greift ihn verbal und körperlich an, selbst wenn er nur versucht, ihr zu helfen. Und während sie Yoruichi verzeiht, dass sie sie verlassen hat, behandelt sie Urahara und die Visoreds immer noch mit Verachtung, weil Yoruichi gegangen ist, um erstere vor falschen Anschuldigungen zu bewahren, die letztere Gruppe ausgehöhlt zu haben. Szenen aus beiden, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, zeigen, dass sie in der Nähe von Yoruichi viel angenehmer ist, und sie zeigt gelegentlich auch anderen gegenüber eine nettere Seite (z. B. indem sie im letzten Bogen Rücksicht auf Omaeda und seine Schwester nimmt). Lampenschirm, als Renji Schock über ihre Freundlichkeit ausdrückt und Rukia darauf hinweist, dass sie immer freundlich war.
  • Kick the Dog: Wie Byakuya hat sie einige rücksichtslose Momente im Soul Society-Bogen, bis zu dem Punkt, an dem sie gelegentlich an Sadismus grenzt. Der Versuch, Kiyones Kehle mit ihrem Fuß zu zerquetschen, weil Ukitake Rukias Hinrichtung gestoppt hat, ist ein herausragendes Beispiel.
  • Gutherzige Katzenliebhaberin: Obwohl sie von Natur aus kalt ist, ist sie eine der Guten nach der Seelengesellschaft, und sie hat ihre Kaserne katzenfreundlich eingerichtet und sammelt Katzenstatuen, sicherlich aus Liebe zu Yoruichis Katzengestalt.
  • Die Ritter, die „Squee!“ sagen : Obwohl sie selbst Captain ist, hat sie in der Gegenwart immer noch große Bewunderung für ihren Mentor Yoruichi (bis zu dem Punkt, an dem sie in Omakes und Anime Filler in sie verknallt ist).
  • Kung-Fu-Zauberer: Sui-Fengs ultimative Technik kombiniert die zauberbindenden Prinzipien von Kido mit Hakuda, der Shinigami-Form des Nahkampfs.
  • Entscheidung auf Leib oder Leben: Als Baraggans Macht ihren Arm ziemlich zerschmettert, hat sie Omaeda Schneide es ab . Es wird nach der Schlacht wiederhergestellt.
  • Lightning Bruiser: Sie ist schnell und winzig und vermittelt ihren Gegnern den ersten Eindruck, dass sie ein Fragile Speedster ist. Obwohl ihre Geschwindigkeit von fast allen unerreicht ist, liegt ihre wahre Stärke in der körperlichen Leistungsfähigkeit ihres Körpers, was sie zu einer fast unübertroffenen unbewaffneten Kämpferin macht. Es ist bekannt, dass sie ihren Körper als Boxsack benutzen und durch Gebäude werfen lässt, nur damit sie die Fähigkeiten ihrer Gegnerin einschätzen kann, da sie weiß, dass sie alles nehmen kann, was auf sie geworfen wird, und trotzdem die Nase vorn hat. Ihre Beherrschung des physischen Körpers hat sie zur erst zweiten bekannten Seelenschnitterin gemacht, die „Shunko“ erreicht hat, die Fähigkeit, den Körper mit Seelenkraft zu überfluten, um den Körper auf gefährliche Weise über seine physischen Grenzen hinaus zu bringen.
  • Leuchtendes Erröten: Wann immer sie von Yoruichi beglückwünscht wird, errötet Sui-Feng intensiv. Als sie Yoruichis kleinen Bruder Yūshirō Shihōin trifft, hat sie genau die gleiche Reaktion.
  • Magische Verbesserung: Hakuda trainiert den Körper eines Seelenschnitters bis an die physische Grenze, um eine Waffe zu werden, die zu extrem mächtigen unbewaffneten Kämpfen fähig ist. Sui-Feng behauptet, Shunko entdeckt zu haben, eine Technik, mit der Kido in die Arme und Beine getrieben werden kann, um die Hakuda-Leistung des Körpers über seine physischen Grenzen hinaus zu steigern. Sui Feng ist fassungslos, als sie feststellt, dass sie nicht die erste Person war, die diese Technik entdeckt hat.
  • Meine Meisterin, richtig oder falsch: Sie befolgt pflichtbewusst die Befehle der Seretei und scheint nie zu hinterfragen, ob etwas an ihnen nicht stimmt. Sie erklärt, dass jeder, der versucht, sich dem Gesetz in den Weg zu stellen, ihr Feind ist, und warnt sogar ihren Leutnant, dass er keine Ausnahme ist. Sie versucht später, Kiyone zu töten, nur weil sie mit einem der Kapitäne verbunden ist, die die Sokyoku gestoppt haben.
  • Musste sich nie verabschieden: Sie konnte sich nie von Yoruichi verabschieden, als dieser Urahara rettete und weglief. Es ist eines der Dinge, wegen denen sie Yoruichi wütend beschimpft, als sie sich bei Rukias Hinrichtung wieder treffen.
  • Nicht so stoisch : Trotz ihres oft kaltherzigen Verhaltens gegenüber ihren Kameraden ist sie unglaublich verstört, als ihr gesagt wird, dass Byakuya und Kenpachi ihre Verletzungen durch die erste Invasion der Vandenreich möglicherweise nicht überleben werden, während sie sich immer noch mit Yamamotos Tod abfinden muss.
  • Ninja: Sie ist die Anführerin der Spezialeinheiten, einer Organisation aus Ninjas, und sehr stolz darauf, selbst einer zu sein.
  • Geschwister in Unterzahl: Sie hatte fünf ältere Brüder, die alle im Kampf starben.
  • Perpetual Frowner: Sui-Feng ist eine sehr professionelle und ernsthaft denkende Person, die die Stealth Force anführt. Daher sieht man sie fast nie lächeln.
  • Winziges Kraftpaket: Sui-Feng ist nicht einmal 1,50 m groß, aber sie führt das Attentäterkommando der Soul Society an, ihr Shikai kann ihre Gegnerin mit zwei Treffern töten, und ihr Bankai ist eine höchst zerstörerische Armkanone.
  • Power-Strain Blackout: Die Verwendung ihres Bankai verbraucht so viel von ihrem Reiatsu, dass sie normalerweise drei Tage braucht, um sich zu erholen, bevor sie es wieder sicher verwenden kann. Sich dazu zu zwingen, es zweimal an einem Tag zu benutzen, nur wenige Augenblicke nach dem ersten Schuss, ließ sie das Bewusstsein verlieren.
  • Professionelle Killerin: Sie ist die Anführerin der Stealth Force, einer Organisation aus Ninjas. Ihre Arbeit ist von der des Militärs der Dreizehn Hofwachtruppen getrennt und wird oft geheim gehalten.
  • Running Gag: Der Anime liebt es, ihre zweideutig schwule Obsession mit Yoruichi und (als Ergebnis) schwarzen Katzen hochzuspielen.
  • Kurzes Haar mit Schwanz: In ihrem ursprünglichen Design hat sie kurze Haare mit zwei Schwänzen, die daraus hervorgehen. Sie bringen den Kontrast ihrer Kälte zur GeltungAction-GirlPosition und ihre dramatischere Persönlichkeit.
  • Verzerrte Prioritäten: Sie weigert sich, Hachi gegen Barragan zu helfen, bis er zustimmt, Urahara danach für einen Monat in eine Barriere zu stecken. Dies ist derselbe Barragan, der sie einen Arm gekostet hat und versucht, sie und alle ihre Mitarbeiter zu töten.
  • Kleines Mädchen, große Kanone: Die Bankai der zierlichen Sui-Feng ist ein Raketenwerfer, der größer ist als sie selbst.
  • Buchstabiere meinen Namen mit einem 'S': 'Suì-Fēng' ist die mandarinchinesische Pinyin-Transliteration ihres Namens, was sie zu einem Anime Chinese Girl macht. Die japanische Aussprache des chinesischen Namens ist ' Durst “, was zu einer Menge Verwirrung darüber führte, wie der Name übersetzt werden sollte, bis „Suì-Fēng“ in japanischen Kunstbüchern auftauchte. „Soi Fong“ wurde auch einmal vom Fandom verwendet. 'Sui-Feng' wird hier nur verwendet, um das Tippen zu erleichtern.
  • Stalker Without a Crush: Stalkte Urahara im Anime, als er zum ersten Mal als Captain nominiert wurde, um zu beweisen, dass er dieser Position nicht würdig war. Natürlich hielt Yoruichi es für eine Stalkerin mit einem Crush.
  • Zucker-und-Eis-Persönlichkeit: Sie ist den meisten Menschen gegenüber kalt und schroff, aber schmilzt wann immer sie in der Gegenwart von Yoruichi oder Yuushirou ist. Sie verehrt Yoruichi als Göttin und schwärmt davon, wie sehr Yuushirou gewachsen ist, und versucht, ihm Taschengeld zu geben, obwohl sie sich mitten in einer Krisensituation befindet.
  • Berührung des Todes: Die besondere Fähigkeit ihres Shikai, Nigeki Kessatsu, läuft effektiv darauf hinaus, da Sui-Feng beide Stiche schneller ausführen kann, als selbst das gut trainierte Auge folgen kann; es so zu machen, dass das Opfer nur eins fühlt ... vorausgesetzt, das Opfer fühlt irgendetwas überhaupt.
  • Visuelles Wortspiel: Ihr Zanpakutou ist nach einer Hornisse benannt und ihr Shikai hat eine stachelähnliche Form, während ihr Bankai ein großer Raketenwerfer ist – mit anderen Worten, eine andere Art von Stinger.
Marechiyo Omaeda

Marechiyo Omaeda

img/characters/96/characters-bleach-5.png 'Ich bin nicht fett! Ich bin einfach prall! Es ist ein Symbol für Wohlstand. Es ist nicht dasselbe wie ein armer Bastard wie du, der einfach ohne Grund schlampig fett ist. Das ist, was du bist.' Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Gegetsuburi (Shikai) Gesprochen von: Shoto Kashii (JP), Lex Lang (ENG), Rubén León (Lateinamerikanisches Spanisch)
Das langsame und große, übermütige, harte Gegenstück zu Sui-Fon und ihrem Leutnant. Auch er stammt aus einer reichen Familie.

Sein Zanpakuto ist Gegetsuburi , ein großer Stachelflegel.


  • Akrofatiker: Man würde erwarten, dass ihn sein Fett langsam machen würde. Vielmehr er will dass du das denkst. Sie würden sich irren. Er ist aus gutem Grund der Leutnant der Ninja-Division der Gotei 13.
  • Big Brother Instinct: Er würde alles tun, um seine kleine Schwester Mareyo zu beschützen. Normalerweise ist er ein Feigling, aber als BG9 sie angreift, geht er absolut hin Berserker .
  • Blue Blood: Die Familie Omaeda ist nicht ganz auf dem Niveau der Kuchikis, aber sie sind immer noch wohlhabende Adlige mit einer Familientradition, in der Gotei 13 zu dienen.
  • Butt-Monkey: Niemand nimmt ihn ernst. Ikkaku hat offen erklärt, dass sich niemand um ihn kümmert, und während des Bogens der Invasion der dreizehn Hofwachentrupps nahm sein Reigai-Betrüger ein Aussehens-Upgrade, weil er nicht einmal wie sein Original aussehen wollte. Später in der Geschichte wird darauf hingewiesen, dass Omaeda dies im Kampf zu seinem Vorteil nutzt, aber es ändert nichts daran, wie seine Verbündeten ihn behandeln.
  • Ein Tag im Rampenlicht: Episode 312 ist eine Omaeda-Fokusepisode, in der er vorgibt, der Kapitän von Squad 2 zu sein.
  • Schutzerklärung: Eine knallharte, von Herzen kommende in Kapitel 548 an seine kleine Schwester Mareyo. „Mareyo. Du bist schlau, du solltest verstehen. Ich gehe nicht einfach und lasse dich allein. Es soll Mareyo... und Saburou und nee-sama und Vater und Mutter... und unsere Nachbarn Gondawara-san und Kanemitsu-san beschützen und die Seiretei beschützen. Deshalb muss ich gehen. Ich bin sicher, Sie verstehen das.«
  • Epischer Dreschflegel: Gegetsuburis Shikai hat die Form eines massiven Dreschflegels.
  • Gonk: Es gibt einen Art Shift mit Omaeda, um zu betonen, dass er von niemandem respektiert wird, kaum mehr als komische Erleichterung und Futter für Feinde. Es hilft Sui-Fengs Frust darüber, jemanden zu haben, der so inkompetent ist wie ihr Kumpel. Wenn er ernsthaft oder sympathisch und knallharter wird, ändert sich das Artwork entsprechend, um ihm das Aussehen eines großen, kräftigen, aber normal aussehenden Mannes zu geben.
  • I Am Big Boned: Wenn Nirgge (der selbst ziemlich schwer ist) ihn fett nennt, behauptet er, dass er nur rundlich ist, was ein Zeichen seines Wohlstands ist, im Gegensatz dazu, dass jemand Armer wie Nirgge ohne Grund fett ist.
  • Idiot mit einem Herz aus Gold: Er benimmt sich gerne wie ein egozentrischer Idiot, aber er kümmert sich wirklich um seine Familie und hilft Sui-Feng gegen Barragan, obwohl er Angst hat.
  • Lass uns gefährlich werden! : Während der Kämpfe in Fake Karakura Town enthüllt er, dass er seine Position nicht durch den Einfluss der Familie bekommen hat, sondern sie sich wirklich verdient hat. Er übertreibt seine normale arrogante Haltung, um Gegner unvorbereitet zu treffen.
  • Bedeutungsvoller Name: 'Omaeda' ist phonetisch verwandt mit einer leicht unhöflichen Art zu sagen: 'Du bist es!' Und er bekommt ungefähr so ​​viel Respekt.
  • Verschleiernde Dummheit: Er benutzt eine hochklassige Twit-Persönlichkeit, um Leute zu machen denken Aufgrund seiner adeligen Familie ist er in den dreizehn Hofgarde-Trupps. Er ist tatsächlich so schnell und tödlich, wie man es von einem Leutnant der 2. Division erwartet. Er ist in vielerlei Hinsicht immer noch wirklich dumm, es ist nur so, dass der Kampf nicht dazu gehört.
  • Überlanger Name: Sein vollständiger Name ist ... * tief durchatmen * ... Marechyo Yoshiyamenosuke Nikkotaroemon Omaeda.
  • Starke Familienähnlichkeit: Omaeda ist fast das Ebenbild seiner Mutter und seines Vaters (wie alle seine Geschwister, mit Ausnahme der jüngsten Tochter).
  • Markenzeichen Lieblingsessen: Er wird in der Geschichte vorgestellt und geht hinter Soifon her, während er Cracker mampft. Er soll sie ständig fressen. Während der Schlacht in der Stadt Karakura stellt sich heraus, dass er der einzige Leutnant ist, der Yamamotos Plan nicht kannte. Die anderen gehen schnell davon aus, dass der Grund, warum er keine Ahnung hatte, darin bestand, dass er zu beschäftigt war, sein Gesicht mit Reiscrackern zu stopfen, um zuzuhören, eine Überzeugung, die Soifon ermutigt, weil sie nicht zugeben will, dass sie tatsächlich vergessen hat, ihm den Plan zu erzählen. Der Anime spielt dies viel mehr als der Manga und fügt überall Füllszenen ein, in denen er Cracker isst. Sogar sein Zanpakuto-Geist ärgert sich darüber.
  • Unsterbliche Loyalität: Sui-Feng. Obwohl er ein Dirty Coward ist, bringt er sich in 95% der Fälle, wenn es hart auf hart kommt, in Gefahr, wenn sie in Schwierigkeiten steckt, und nach der Vandenreich-Invasion zeigte er sich enttäuscht, dass sie ihn nicht mitgenommen hatte, als sie das Training beendete.
  • Upper-Class Twit : Er liebt es, seinen Status zur Schau zu stellen und erweckt den Eindruck, als würde er ausschließlich aufgrund des Familienprestiges befördert. Es ist (meistens) ein Akt.
Marenoshin Omaeda img/characters/96/characters-bleach-7.png

Marenoshin, Vater von Marechiyo und Leutnant von Yoruichi, zog sich von seiner Position zurück und zeugte vier Kinder (zwei Töchter; zwei Söhne), die in einem für Aristokraten typischen luxuriösen Lebensstil lebten.


  • Alles im Handbuch: Alles, was wir über ihn wissen, wurde im veröffentlicht Maskiert Datenbuch und den Roman 'Spirits Are Forever With You'.
  • Early-Bird Cameo: In einem Nachfolgesegment und Manga Omake bekommen wir unseren ersten Blick auf Marenoshin, als Marechiyo Ichigo und Rukia die Omaeda-Familie vorstellte. Insbesondere Marenoshin hat jetzt dunkleres und lockigeres braunes Haar, zusammen mit einer Sonnenbrille, zusätzlichem Gewicht und Tonnen von Schmuck.
  • Generation Xerox: Der Omaeda-Clan lebt davon, Mitglieder der Stealth Force zu sein. Marenoshin war Leutnant derselben Division wie sein Sohn. Sie haben sogar den gleichen Geburtstag, die gleiche Größe, das gleiche Gewicht und den gleichen Sinn für Mode (bis hin zum gleichen lila Kragen in ihrem Shihakusho, aber Marenoshin hatte lockiges Braun im Gegensatz zu Marechiyos Schwarz.
  • Badass im Ruhestand: Als Yoruichi sowohl für die Covert Ops als auch für die Second Division verantwortlich war, war Marenoshin Stellvertreter; Er hatte einen höheren Rang als sogar Urahara, der an dritter Stelle stand. In „Spirits Are Forever With You“ ist er immer noch in der Lage, sogar einen ehemaligen Kenpachi allein mit seinem Kido zu bedrohen, und der aktuelle Captain der Second Division und der Covert Ops zeigt Anzeichen, dass er sich von ihm einschüchtern lässt.
Anzeige:

Kader 3

Gin Ichimaru debütierte als Captain von Squad 3, war aber desertiert, nachdem er in der letzten Phase des Soul Society-Bogens sein wahres Gesicht gezeigt hatte. Weitere Informationen finden Sie unterhier. Rojuro 'Rose' Otoribashi Derzeitiger Kapitän von Squad 3, war er auch dessen früherer Kapitän, bevor er vor einem Jahrhundert ins Exil geschickt wurde. Später wiederholt er seine Rolle nach Aizens Niederlage. Weitere Informationen finden Sie unterhierIzuru Kira

Izuru Kira

img/characters/96/characters-bleach-8.png Thousand-Year Blood War-Auftritt img/characters/96/characters-bleach-10.png „Der Kampf ist weder eine Bühne für leere Heldentaten noch etwas, an dem man sich erfreuen kann. Der Kampf ist voller Verzweiflung. Dunkel, erschreckend. So sollte es sein. Auf diese Weise lernen die Menschen, den Kampf zu fürchten und nach Möglichkeit den Weg der Gewaltlosigkeit zu wählen.“ Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Wabisuke (Shikai) Gesprochen von: Takahiro Sakurai (JP), Grant George (ENG), Alan Prieto (Lateinamerikanisches Spanisch)
Leutnant von Squad 3. Er absolvierte die Soul Reaper Academy zusammen mit Renji und Hinamori und wurde später unter Gin Ichimaru eingesetzt. Nach Ichimarus Verrat begleitet er Matsumoto gelegentlich zu Trinkgelagen.

Sein Zanpakuto ist Wabisuke , ein seltsames Katana in Form eines L-Hakens mit der scharfen Kante der Klinge an der Innenseite des Hakens. Es verdoppelt das Gewicht von allem, was es trifft, und seine besondere Form macht es ideal, um den Hals einer Person einzurahmen, um sie zu köpfen.


  • Künstlicher Zombie: Mayuri verwandelt ihn in einen, nachdem Bazz-B ihn tötet, indem er einen guten Teil seines Oberkörpers wegsprengt.
  • Der Atoner: Er gibt sich selbst die Schuld dafür, dass er von Aizen verpfändet wurde und Momo angegriffen hat, und versucht, es wieder gut zu machen.
  • Ehrfurcht durch Analyse: Sobald die Berichte von den Patrouillen über die mysteriös sterbenden Rukongai eintreffen, folgert er schnell die Wahrheit. Sie wurden von Soul Reapers getötet und Mayuri weiß warum.
  • Broken Bird: Dass Gin gegangen ist, hat Kira hart getroffen und ihn für eine Weile ziemlich deprimiert zurückgelassen, besonders weil er sich Vorwürfe gemacht hat, auf der Seite von Gin zu stehen, der sich als Verräter herausstellte.
  • Kann seinen Alkohol nicht halten: Man sieht vielleicht Rangiku und Shuuhei beiläufig einen Drink trinken... und Izuru brach mit Schaum vor dem Mund auf dem Boden zusammen.
  • Charakterentwicklung: Chronologisch gesehen begann Kira als freundlicher und etwas übermütiger Kadett in der Akademie der spirituellen Künste. In der Gegenwart ist er zwar pragmatisch im Kampf, aber düster, in sich gekehrt, besorgt und unentschlossen, was zu mehreren Konfliktfeldern zwischen ihm und seinen Freunden führt. Sobald wir ihn im Blood War-Bogen sehen, ist er viel weniger launisch und viel analytischer, was ihn unter den anderen Leutnants im Allgemeinen führerartiger erscheinen lässt.
  • Widersprüchliche Loyalität: Er war hin- und hergerissen zwischen seinen Freundschaften und seiner Loyalität gegenüber seinem Kapitän. Er entschied sich schließlich dafür, seinem Kapitän zu folgen, bis er zum Köder für die Board-to-Death-Sequenz wurde. Als sich herausstellt, dass Ichimaru ein Verräter war, ist Kira verständlicherweise verärgert.
  • Cyborg: Als Kira getötet wird, wird ein Loch durch seine Brust gesprengt. Mayuri repariert diese Verletzungen nicht, wenn er Kira wiederbelebt, sondern nutzt kybernetische Umstrukturierung, um Kira zu ermöglichen, als Zombie zu fungieren, der einen halb zerstörten Körper besitzt.
  • Ein Tag im Rampenlicht: Ungefähr die Hälfte des New Captain Filler Arc wurde aus Kiras Perspektive erzählt. Die Kurzgeschichte „Beginning of the revive of tomorrow“ konzentriert sich auf die Folgen seiner Taten während Aizens Verrat, seine Auferstehung, nachdem Bazz-B ihn getötet hatte, und seinen Kampf mit Shaz Domino.
  • Drowning My Sorrows: Nach dem Überlaufen seines Kapitäns wird er oft beim Trinken gesehen. Seine wichtigste Trinkpartnerin ist Rangiku, aber sie ist nicht seine einzige.
  • Erklären Sie dem Feind Ihre Macht: Jede einzelne Schlacht, nicht dass er so viele bekommt. Er hat zumindest den Verstand, Gegnern nur zu erklären, wen er bereits mit Wabisuke betrifft. Es ging jedoch gegen Rangiku nach hinten los, da ihr freigelassenes Zanpakuto kein Gewicht hat.
  • Fatal Flaw: Loyalität. Er widmet sich seinem Kapitän so sehr, dass er sich gegen Freunde wie Hinamori und Matsumoto wandte, was ihn so in Konflikt versetzte, dass er anfällig für Selbsthass wurde, wenn er Reue empfand, weil er seine Freunde herausgefordert hatte.
  • Gravity Master: Sein Zanpakuto verdoppelt das Gewicht von allem, was es trifft, jedes Mal, wenn es trifft – das heißt, wenn er einen Ball mit dem Gewicht von 2 kg fünfmal schlägt, wiegt er 64 kg. Dies ist nicht auf Waffen beschränkt; Die gigantischen Flügel von Abirama Redder waren ähnlich betroffen, obwohl er sie wiederholt aufschlitzen musste, damit sie voll einschlagen konnten.
  • Logische Schwäche: Wabisukes Gravity Master-Fähigkeiten sind nutzlos gegen etwas, das tatsächlich schwerelos ist, wie Rangikus Shikai. Die Dinge, die er niederdrückt, können auch gegen ihn verwendet werden. Rangiku nutzte diese Schwäche im Füllbogen der Invasionsarmee gegen Kiras Reigai aus – sie brachte ihn dazu, eine Stahlstange zu schlagen, und ließ dann die jetzt tausendmal schwerere Stange Wabisuke festnageln.
  • Kampfpazifist: Er kämpft nicht gerne, selbst wenn er muss, aber während eines Kampfes ist er kalt und rücksichtslos, weil er glaubt, dass solche Taktiken notwendig sind entmutigen Kampf.
  • Mein Gott, was habe ich getan? : Bezeichnet sich selbst als 'Monster', wenn er sein Schwert gegen den armen Momo erhebt.
  • Seltsam geformtes Schwert: Es hat zwei rechte Winkel, die ihm eine quadratische Hakenform verleihen. Lampenschirm von Abirama Redder, die bald auf die harte Tour lernt, dass es die perfekte Form für die Enthauptung ist.
  • Verdammt! : Als er Matsumoto schlagen ließ, benutzte sie Haineko, um Wabisukes Gravity Master-Fähigkeiten zu umgehen, was ihn unvorbereitet erwischte (und zu seiner Niederlage führte).
  • Aufgabe der Eltern: Shizuka, seine Mutter, und Kagekiyo, sein Vater, starben beide, als er jung war, obwohl nicht bekannt ist, ob sie starben, bevor oder nachdem er der Akademie beigetreten war.
  • Peek-a-Bangs: Sein Haar bedeckt einen großen Teil seines Gesichts, normalerweise einschließlich eines seiner Augen.
  • Perpetual Frowner: Obwohl er als Akademiestudent glücklicher war, neigt er zu dem Zeitpunkt, an dem er in der Geschichte auftaucht, dazu, ziemlich humorlos und deprimiert zu sein.
  • Pose des Flehens: Mit dem Konzept wird in Bezug auf die besonderen Fähigkeiten seines Zanpakuto gespielt. Alles, womit er schlägt, gewinnt an Gewicht, bis die Person nicht mehr stehen kann und in diese Pose gezwungen wird, wo er dann Wabisukes seltsame Form verwendet, um sie zu köpfen.
  • Sensitive Guy und Manly Man : Sensitive Guy entweder für Shuhei oder Renji, besonders als er ein Kadett war (und viel glücklicher als in der vorliegenden Geschichte). Unterwandert jedoch, als er und Hisagi sich mit einer emotionalen Yumichika auseinandersetzen müssen. Hisagi geht den sensiblen Weg, Yumichika kleinzureden. Kira kümmert sich nicht darum und versetzt Yumichika stattdessen in Bewusstlosigkeit, einfach weil er die Art und Weise missbilligt, wie ein fünfter Sitz mit einem Leutnant sprach.
  • Selbstgefällig Super : Zurück in der Akademie bemerkte er, dass Hisagi (sein Oberschüler) die Aufnahmeprüfung zweimal nicht bestanden hatte, und nahm sich die Zeit, damit zu prahlen, wie er als Klassenbester bestanden hatte, und nahm an, dass dies bedeutete, dass sein Talent größer war. Dieses Vertrauen hat er inzwischen verloren.
  • Hat in Badass ein Level erreicht: Von Mayuri Kurotsuchi in einen Cyborg-Zombie verwandelt zu werden, erhöhte Kiras Stärke.
  • Torso mit Aussicht: Bazz-B schießt einen Heilig-Pfeil auf ihn und zerstört einen großen Teil der rechten Seite von Kiras Unterleib und rechten Arm. Als Kira das nächste Mal auf dem Schlachtfeld gesehen wird, fehlt ihm immer noch ein großer Teil seines Oberkörpers und er bezeichnet sich selbst als „toten Mann“.
  • Zwei Jungs und ein Mädchen: Als Kadett an der Akademie für spirituelle Künste pflegte Kira diese Beziehung zwischen Renji Abarai und Momo Hinamori, wenn auch in einer viel platonischeren Darstellung als das typische Beispiel. Sobald die Dinge in den Bogen der Soul Society geraten, geraten alle drei in Konflikt miteinander; Izuru versuchte, den Frieden zu wahren, während er pflichtbewusst seinem Kapitän folgte, der sich als Verräter herausstellte, was ihn direkt in Konflikt mit Hinamori brachte.
  • Die Untoten: Kira wird während der ersten Invasion der Quincy getötet, durch den Torso von Bazz-Bs feuriger Hitzeattacke gesprengt. Mayuri sammelt jedoch Kiras Körper und belebt ihn als Zombie wieder. Er repariert die Verletzungen an Kiras Körper nicht und lässt Kira mit einem riesigen Loch in seinem Oberkörper zurück. Stattdessen kompensiert Mayuri, indem sie Kira zu einem Cyborg macht.
  • Unwissender Bauer: Kira wurde von Ichimaru zum Central 46 Compound geschickt, wo Hitsugaya und Matsumoto versuchten, die Identität des Attentäters der Central 46 herauszufinden. Hitsugaya und Matsumoto beschließen sofort, ihm zu folgen, aber er behauptet, dass er auch gerade erst angekommen ist. Er lässt sich entgehen, dass Hinamori aus ihrer Gefängniszelle entkommen ist und Hitsugaya die ganze Zeit gefolgt war. Als Hitsugaya sich umdreht, um Hinamori zu finden, bleibt Matsumoto, um Kira zu konfrontieren, die enthüllt, dass Ichimaru ihn dorthin geschickt hat, um Matsumoto von Hitsugaya und Hinamori wegzuziehen. Kira ging jedoch nur auf den Wunsch seines Kapitäns ein, weil Gin versprach, Hinamori würde nichts passieren. Er ist entsetzt, als Aizen sowohl Hinamori als auch Hitsugaya angreift und sie für tot hält.
  • Krieg ist die Hölle: Er hat einen starken Glauben daran entwickelt, der entweder auf seine früheren Erfahrungen mit Hollows (alias die Akademie) und/oder den Tod seiner beiden Eltern zurückzuführen ist. Dies steht in krassem Gegensatz zu seinem Gegner Abirama Redder, der glaubt, dass der Krieg glorreich ist. Kira kontert dies, indem sie ihn über die Realitäten des Krieges belehrt und seinen Standpunkt demonstriert, indem sie Wabisuke dazu verwendet enthaupten Abiram.
  • Warrior Poet: Schreibt gerne Haiku. Obwohl sie keine sehr guten Haiku sind.
Chikane Iba img/characters/96/characters-bleach-11.pngEine ältere Frau, die einst Roses Leutnant war und ihren Posten schon bekleidete, bevor Rose überhaupt ihr Kapitän wurde. Sie ist die Mutter von Tetsuzaemon.
  • Alles im Handbuch: Alles, was wir über sie wissen, wurde im MASKED-Datenbuch und im Roman Death Save the Strawberry gefunden.
  • Generation Xerox: Ihr Sohn hat es sich zur Aufgabe gemacht, Leutnant zu werden, damit er seiner Mutter, die selbst eine langjährige Leutnantin ist, eine Freude machen kann.
  • Mehrfarbiges Haar: Sie hat dunkles Haar mit einem großen grauen Strähnen, der oben links auf ihrem Kopf verläuft.
  • Pet the Dog: So aggressiv sie auch ist, sie ist diejenige, die Rose dazu gedrängt hat, ihr Kapitän zu werden, so Rose selbst im Roman Death Save the Strawberry.

Kader 4

Retsu Unohana

Retsu Unohana

img/characters/96/characters-bleach-13.png Yachiru Unohana img/characters/96/characters-bleach-14.png „Die Rettung eines Kameraden in Not sollte keinen Dank erfordern.“ Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Minazuki (Shikai) / Minazuki (Bankai) Gesprochen von: Aya Hisakawa (JP), Kate Higgins (ENG), Irina Indigo und Alejandra de la Rosa (Lateinamerikanisches Spanisch)
Unohana ist die verstorbene sanfte und mütterliche Kapitänin des 4. Trupps. Sie ist eine der ältesten Captains der Dreizehn Hofwachtruppen und seit Beginn der Formation der Dreizehn Hofwachtruppen dabei und auch die mächtigste, obwohl sie eine Truppe anführt, die ausschließlich auf Heilung basiert. Aus diesem Grund verbirgt sie eine äußerst beängstigende Kampfaura, die selbst den knallharten Offizieren der dreizehn Hofwachentrupps weiche Knie macht, wenn sie sich ihren Zorn vorstellen. Dies wird noch deutlicher, wenn andere Trupps anfangen, ihre Truppe zu schikanieren, während ein leichter Blick ausreicht, um die Mobber dazu zu bringen, sich in die Hosen zu pissen.

Als einer der ältesten Kapitäne birgt Unohana große Weisheit und Einsicht und zieht es vor, von hinten zu unterstützen. Tatsächlich ist sie die einzige, die bemerkt, dass etwas nicht stimmte, als Aizen 'starb' und ihn einholen und ihn korrekt als Verräter identifizieren konnte, was ihn dazu veranlasst, seine Tricks zu offenbaren ... und davonzulaufen, anstatt zu nehmen Sie ist raus.

Ihr Zanpakuto und Bankai sind beide benannt Minazuki (肉雫唼 für Shikai, 皆尽 für Bankai). Ihr Shikai hat die Form eines grünen Mantarochens, der in der Lage ist, verwundete Menschen in seinem Bauch zu halten und sie mit der Zeit zu heilen. Es wurde gezeigt, dass ihr Bankai riesige Mengen Blut produziert, aber seine Kräfte bleiben unklar.


  • Schmerzende Narben: Ihr vorne geflochtenes Haar verbirgt eine hässliche Brustnarbe. Zaraki hat es ihr als Kind zugefügt und es pocht, wenn sie seine Stimme hört.
  • Action-Girl: Die Datenbücher zeigten schon früh, dass sie eine Power Fighter-Spezialistin und erfahrene Schwertkämpferin war, was einen starken Kontrast zu ihrer Rolle als Sanitäterin darstellt, die normalerweise in den hinteren Reihen steht. Sie ist die ursprüngliche Kenpachi und wird von Kyoraku nach vorne gebracht, um beim Training von Kenpachi Zaraki zu helfen, dem sie zu Beginn des Trainings mit minimalem Aufwand seinen Arsch reicht.
  • Tiermotive: Der Mantarochen ist sowohl anmutig als auch gefährlich und wurde in der Folklore sowohl mit Medizin als auch mit Zerstörung in Verbindung gebracht. Unohana, die als die schönste Frau der Soul Society gilt, war die gefährlichste Mörderin ihrer Generation, und der ursprüngliche Grund, warum sie die Kunst des Heilens beherrschte, war, dass sie ihre Kämpfe so lange wie möglich verlängern konnte. Ursprünglich Gründerin sowohl der Kenpachi-Position als auch der Elften Division, definierte sie schließlich die Rolle der Vierten Division als medizinische Kampfeinheit und wurde zur herausragenden Ärztin der Dreizehn Hofwachtruppen.
  • Der Atoner: Sie hat einst das Potenzial eines Kindes zerstört, sich zum größten Kämpfer zu entwickeln, und hat diesen Moment seitdem bereut. Das Kind war Zaraki, der sie beinahe besiegt hätte, aber bei dem Gedanken, den ersten würdigen Gegner zu verlieren, den er je gefunden hatte, seine Macht vor Schreck besiegelte. Dieser Moment war dafür verantwortlich, ihn in einen Krieger zu verwandeln, der sich im Kampf zurückhält, um das Kämpfen zu genießen.
  • Ax-Crazy: Dies ist ihre ursprüngliche Persönlichkeit. Als sie schließlich ihre Haare zum Kampf herunterlässt, sieht sie sowohl gruselig als auch verrückt aus. Sie war die ursprüngliche Kenpachi und Captain von Squad 11; was bedeutet, dass sie die Liebe des Trupps zu Kampf und Gewalt begann. Sie sieht sich selbst als nur einen Schritt von einem psychotischen Kriminellen entfernt. Tatsächlich galt sie einst als die teuflischste Kriminelle in der Geschichte der Soul Society, ein Ruf, den nicht einmal Aizen erlangte.
  • Hüten Sie sich vor den Netten: Unohana ist normalerweise eine warmherzige und fürsorgliche Frau. Aber obwohl sie sich nett verhält, soll sogar ein leichter Ärger in ihren Augen die gesamte kampffreudige Squad 11 erschrecken. Sogar Leute, die nicht leicht erschrecken, wie Kenpachi Zaraki. Allein das Vergessen, sie zu erwähnen, bringt sogar Shunsui und Ukitake Angst, zwei ältere Kapitäne. Nach ihrer Enthüllung als Yachiru Unohana macht es sehr viel Sinn. Sie ist die Erste Kenpachi und Schöpferin der 11. Division. Sie nannte sich „Yachiru“, um die Tatsache widerzuspiegeln, dass sie eine Meisterschwertkämpferin und die teuflischste Verbrecherin in der Geschichte der Soul Society war, bevor sie The Atoner wurde.
  • Blood Knight: Unohana wird schließlich als die Gründerin von Squad 11 entlarvt, die diese Seite von sich selbst jahrhundertelang unterdrückt hat, bis sie durch den Angriff von Vandenreich auf die Soul Society aus dem Ruhestand geholt wurde. Sie ist tatsächlich die ursprüngliche Kenpachi, Yachiru Unohana, die Zaraki vergötterte, die Zarakis Kampfhaltung als ihren größten Fehler ansieht, der behoben werden muss. Sie kämpft fast nie, aber wenn sie es tut, genießt sie es auf jeden Fall. Kenpachi genießt Kämpfe, indem er sein Bestes gibt, um auf dem Niveau seines Gegners zu kämpfen, während Unohana sich und ihren Gegner am Leben erhält, während ihr grotesker Bankai das Fleisch von ihren Knochen löst, um es noch lange genießen zu können.
  • Bloody Murder: Ein Farb-Omake über die Trupps, die versuchen, ein Computerspiel zu erfinden, legt nahe, dass Unohana das Töten durch die Manipulation von Blut sieht. Ihr Bankai ist eine Blutklinge, die das Fleisch ihrer Feinde zum Schmelzen bringt.
  • Body Horror: Unohanas Befehl über Kido ist so groß, dass sie diese Macht nutzen kann, um dies zu ermöglichen. Ihr Bankai scheint das Fleisch direkt von den Knochen zu schmelzen, einschließlich ihres. Indem sie ihren heilenden Kido einsetzt, kann sie den Kampf so lange wie möglich am Laufen halten, ohne dass eine der beiden Parteien an den Folgen stirbt.
  • Broken Ace: Retsu Unohana ist selbst in der World of Badass des Schauplatzes eine hervorragende Kriegerin, eine geliebte Anführerin, unglaublich schön und die beste Ärztin der Soul Society. Leider war sie auch eine psychotische Kriminelle, die Gewalt und Kampf sehr genoss. Zusammen mit ihrem rasenden Wahnsinn treibt sie der Wunsch an, dafür zu büßen, dass sie Zarakis Kräfte versiegelt hat, als er jung war, weil sie das Gefühl hatte, dass sie sein Potenzial ruiniert hat.
  • Kampfsanitäterin: Sie ist eine ziemlich versierte Schwertkämpferin, hält sich aber vorzugsweise an Nebenrollen. Beim Training von Kenpachi kombiniert sie die beiden, indem sie tödliche Wunden zufügt und sie dann heilt, mit der Implikation, dass sie so lange weitermachen wird, bis er es schafft.
  • Combat Pragmatiker: In einer Serie, in der normalerweise jeder seine auffälligen Angriffe ausruft und seine Fähigkeiten erklärt, besiegt Unohana Kenpachi sofort und mühelos mit reiner, gnadenloser Schwertkunst. Sie landet sogar einen tödlichen Schlag in seinen Nacken, nur um ihn wiederzubeleben, damit er sein Training fortsetzen kann. Sie trägt auch versteckte Waffen und betrachtet Kenpachis bewusste Selbstbeschränkungen als äußerst dumm.
  • Verdeckter Perverser: In der Strandfolge beschwert sich Isane darüber, dass ihr ein extrem knapper Badeanzug angeboten wird. Unohana Kräfte sie, ihn zu tragen, und Unohanas eigener Badeanzug ist genauso knapp.
  • Gruselig gut: Captain Unohana wird normalerweise zum Lachen gespielt und ist der Gefürchtete für alle, die ihren Zorn bedrohen. Ein Lächeln von ihr jagt selbst der 11. Division Schauer über den Rücken. Wenn sie kämpft, lässt sie ihr Haar herunter und verwandelt sich in Yachiru, einen wirklich unheimlichen, blutgetriebenen Blutritter, der der ursprüngliche Kenpachi der 11. Division war.
  • Tödliche Ärztin: Sie kann ihr medizinisches Wissen im Kampf einsetzen, um auf sehr effektive Weise zu verstümmeln. Sie ist in der Lage, Zaraki tödliche Schläge zu versetzen und sie sofort zu heilen, um sicherzustellen, dass er weiter trainiert, bis er ein Niveau erreicht, mit dem sie zufrieden ist.
  • Death Glare : Umgekehrt lächelt sie nur süß zu jedem, der sie nervt, während sie in einem sehr ruhigen, aber festen Ton spricht. Das macht es tatsächlich mehr beunruhigend für die Leute, die sie kennen, und sie reihen sich schnell ein, um ihrem Geist auszuweichen. Sogar Ichigo fand während des einen der wenigen Male, als er mit ihr interagierte, schnell heraus, dass er nicht auf ihre schlechte Seite kommen sollte.
  • Dissonante Gelassenheit: Wenn sie kämpft, steht ihre Ruhe im Widerspruch zu ihrer Gewalt. Während sie gegen Kenpachi kämpft, schneidet sie ihn auseinander, ohne mit der Wimper zu zucken, und erhebt nur einmal ihre Stimme.
  • The Dreaded: Ein komödiantisches Beispiel. Das ist die Wirkung, die sie auf so ziemlich alle dreizehn Hofwachentrupps hat. Als solches ist es so etwas wie ein Running Gag geworden. Nun, man sieht ihr Kampfpotential schon recht früh in den Datenbüchern und ihr Name bedeutet „gewalttätig“. Nachdem ich herausgefunden habe, wie sie war, ist es völlig gerechtfertigt.
  • Unheimliche blasshäutige Brünette: Zarakis Idol Yachiru, der allererste Kenpachi und Gründer der 11. Division, war ein Axt-verrückter Blutritter, dessen Bösartigkeit im Kampf etwas war, das Zaraki nachahmen wollte. Im Kampf wehten ihre langen Haare frei und ihr Gesicht nahm einen unheimlichen Ausdruck an, der je nach Verlauf des Kampfes von unnatürlich distanziert zu psychopathisch wechselte. In späteren Jahren wurde sie jedoch der für sie berühmte 4. Division Combat Medic Captain UnohanaSchönheitim Universum und als die perfekte Yamato Nadeshiko angesehen, die ihre Haare immer ordentlich gebunden hielt. Word of God erklärte, Unohana sei die schönste Frau der Soul Society und er wolle einen schockierenden Kontrast zwischen den beiden Gesichtern ihrer Persönlichkeit.
  • Auffällige Frisuränderung: Ihr Haar ist gebunden, wenn sie heilt, und gelöst, wenn sie kämpft. Sie spielt die Rolle einer Yamato Nadeshiko, wenn sie nicht kämpft, wird aber zu einer unheimlichen hellhäutigen Brünetten, wenn sie kämpft. Es ist ein bewusster Rollenwechsel ihrerseits, sie weiß, welche Bilder sie darstellt.
  • Gesicht im Schatten: Sobald die Entscheidung getroffen wurde, Unohana auf das Schlachtfeld zu bringen, verdunkelt sich alles in Schatten, umrahmt ihr Gesicht und lässt die Entscheidung sehr bedrohlich erscheinen. Sie war die erste Kenpachi und die schlimmste Kriminelle in der Geschichte der Soul Society. Sie auf das Schlachtfeld zu schicken, sogar um andere zu trainieren, bringt diese Persönlichkeit wieder aus ihr heraus. Ihr Gesicht bleibt für einen Großteil des Kampfes im Schatten, weil sie einfach so gefährlich und gruselig ist.
  • Vier ist der Tod: Die vierte Division ist die militärische Heilungsgruppe, die ihr ein „Leben und Tod“-Motiv verleiht. Als ihr Kapitän führt sie den Kampf gegen den Tod selbst an. Sie war auch die ursprüngliche Kenpachi und die gefährlichste Kriminelle, die die Soul Society je hatte, eine Auszeichnung, die nicht einmal Sosuke Aizen selbst erreichen konnte.
  • Vorahnung: Für einen Hauptmann in der Heilungsdivision beträgt ihr Stärkeparameter 100 (Maximum). Auf Augenhöhe mit Aizen, Yamamoto und Kenpachi. Dies deutet darauf hin, dass sie viel mächtiger ist, als sie scheint. Es wird schließlich bestätigt, dass sie die ursprüngliche Kenpachi war, die alle Formen des Schwertkampfes beherrscht, und die Person ist, die Zaraki am meisten respektiert.
  • Giant Flyer: Ihr Shikai verwandelt Minazuki in einen gigantischen, fliegenden Manta für den Transport. Der Manta kann bis zu sechs Menschen verschlingen und sie von innen heraus heilen. Wenn es mit der Heilung fertig ist, spuckt es sie wieder aus.
  • Hidden Buxom : Der Haori ihres Kapitäns verbirgt ihre absolut massive Brust. Es ist ziemlich offensichtlich in ihrem einteiligen Badeanzug während der Strandfüller-Episode, aber ihr Sommer-2021-Badeanzug in Bleach Brave Souls zeigt sie in vollem Umfang in einem roten Bikini. Sie ist bereits für ihr schönes Gesicht und ihr anmutiges Auftreten bekannt, obwohl sie sich so konservativ kleidet, aber ihre Brüste sind so groß, dass sie die von Rangiku in den Schatten stellen, was sie neben Kirio Hikifune zur vollbusigsten Seelenschnitterin macht, und die einzigen anderen, die ihr nahe kommen, sind die beiden weiblichen Espada Nel und Halibel.
  • Hidden Depths: Die Datenbücher weisen darauf hin, dass sie eher eine Schwertkämpferin als eine Heilerin ist. Aber sie sagen nicht, dass sie unter der höflichen Fassade eine Axt-verrückte soziopathische Kenpachi ist.
  • Ihr Haar herunterlassen: Invertiert. Du willst Unohana nicht mit offenem Haar sehen. Denn wenn sie es tut, sehr schlimme Dinge passieren. Fragen Sie einfach Zaraki.
  • Einsam an der Spitze: Sie kennt den Schmerz, konkurrenzlos zu sein, wenn sie an der Spitze ihres Berufs steht und keine Gleichgestellten findet, mit denen sie ihre Fähigkeiten vergleichen kann. Als ursprüngliche Kenpachi war ihre Schwertkunst unübertroffen. Sie wanderte durch die Soul Society, schlachtete Kriminelle ab und versuchte, einen würdigen Gegner zu finden. Schließlich traf sie ihr Gegenstück in einem jungen Zaraki.
  • Mama Bär: Sie behandelt ihre Truppe, als wären sie ihre Kinder. Wenn jemand versucht, sie zu schikanieren, wird sie ihnen ein Lächeln und eine subtile Drohung zuwerfen, was dazu führt, dass der Täter erschrocken zurückweicht.
  • Meister-Schwertkämpferin: Die Datenbücher besagen, dass sie eine ist, die den Schwertkampf vollständig gemeistert hat. Auch im Manga selbst angegeben, wenn erklärt wird, dass sie sich den Namen Yachiru gegeben hat, weil sie alle bekannten Schwertstile gemeistert hat.
  • Bedeutungsvoller Name: Retsu bedeutet gewalttätig auf Japanisch. Jeder fürchtet sie aus dem einen oder anderen Grund. Sie benannte sich in der Vergangenheit in Yachiru um, als Symbol dafür, dass sie alle bekannten Schwertkampfstile gemeistert hatte, bevor sie zum Namen Retsu zurückkehrte.
  • Der Sanitäter: Der Kapitän einer ganzen Gruppe von ihnen. Es ist eine Fähigkeit, die sie sich angeeignet hat, um Kämpfe zu verlängern.
  • Mein größter Misserfolg: Sie traf einmal ein Kind mit großem Potenzial, ging aber schlecht mit der Situation um und zerstörte die Entwicklung dieses Kindes. Sie trafen einander zu einer Zeit, als sie beide verzweifelt einen würdigen Gegner wollten. Zaraki war der Stärkere, hatte aber solche Angst, seinen ersten angenehmen Gegner zu verlieren, dass er unbewusst seine Macht fesselte. Unohana schämt sich zutiefst, dass sie ihn so schwer behindert hat.
  • Das Lachen der Adligen: Ihr Klon im Bogen der Invading Army lässt einen davon ab, wenn sie gegen den echten Captain Kurotsuchi kämpft.
  • Rabenhaar, Elfenbeinhaut: Im Universum scheint Unohana das perfekte Beispiel für Yamato Nadeshiko zu sein und wird auch als solches angesehen. Sie hat rabenschwarzes Haar, das immer ordentlich gebunden ist, eine blasse, makellose Haut und trägt sich mit stiller Anmut und Würde. Wort Gottes hat bestätigt, dass sie es istDie schönste Frau der Soul Society. Wenn sie ihr Haar herunterlässt, um ihre innere Axt-Crazy Blood Knight-Persönlichkeit zu entfesseln, verwandelt sie sich stattdessen in eine unheimliche hellhäutige Brünette. Wort Gottes deutete darauf hin, dass sie absichtlich so gestaltet wurde, dass sie einen schockierenden Kontrast zwischen den beiden Gesichtern ihrer Persönlichkeit zeigte.
  • Narben sind für immer: Sie versteckt eine Narbe auf ihrer Brust hinter ihrem vorne geflochtenen Zopf. Es ist die einzige Narbe, die sie je bekommen hat, und sie kann nicht geheilt werden.
  • Schwarz-Weiß (Videospiel)
  • Ship Tease: Der Anime ist dafür bekannt, sie in einigen Omakes mit Kyouraku zu necken. Im Manga gibt es sehr unlustige Neckereien mit Zaraki. Sie sind beide axverrückte, soziopathische Kämpfer der Kenpachi-Klasse und sie gibt privat zu, dass dies bedeutet, dass Zaraki der einzige Mann ist, der sie jemals glücklich gemacht hat. Als Zaraki sie tödlich verwundet, ist sie froh, dass sie es endlich geschafft hat, ihm zu helfen, sein volles Potenzial auszuschöpfen, während Zaraki sie anfleht, nicht zu sterben.
  • Silk Hiding Steel: Sie ist leise, freundlich, mütterlich, schön und die perfekte Yamato Nadeshiko. Sie hat auch große Angst in der Soul Society, auf ihre schlechte Seite zu kommen – denn der „Steel“, den sie versteckt, ist zufällig der Steel of the First Kenpachi und gleichzeitig der brutalste Verbrecher der Soul Society.
  • Slasher-Lächeln: Sobald sie ihre Haare offen lässt, zeigt sie ein sehr beunruhigendes und blutrünstiges Lächeln, während sie Kenpachi trainiert.
  • Die Sozialdarwinistin: Ein ungewöhnliches Beispiel, da sie nur diese Trope um eine bestimmte Art von Person ist. Für andere „Fleischfresser“ wie Zaraki ist sie gnadenlos, anspruchsvoll und hält sich nie zurück. Sie verlangt, dass sie sich ähnlich verhalten, bis zu dem Grad, dass sie Zaraki tötet, weil er sich nicht „richtig“ verhält.
  • Stepford Smiler: Als jemand, der eine große Scham aus seiner Vergangenheit trägt, verbirgt sie dies normalerweise unter einem süßen, zugänglichen Verhalten. Es verbirgt eine psychotische Frau, die die Ursache dafür ist, dass Zaraki seine Macht im Kampf fesselt.
  • Team Mom: Sie beschwört diesen Trope definitiv mit ihrer Staffel herauf, die sie wie ihre eigenen Kinder behandelt.
  • Technisch gesehen ein Lächeln: Sie sieht sehr süß aus, aber sie erschreckt im Allgemeinen alle, wenn sie es tut, besonders wenn sie sich wiederholen muss.
  • Warrior Poet : Sie verbringt einige Zeit damit, über die philosophischen Unterschiede zu monologisieren, die es einigen Menschen ermöglichen, dort zu überleben, wo andere es nicht tun, und letztendlich stirbt weil dies der einzige Weg ist, ihr Glaubenssystem richtig weiterzugeben.
  • Der beste Krieger der Welt: „Yachiru“ ist ein bedeutungsvoller Name, der dem Meister aller bekannten Formen des schwertbasierten Kampfes gegeben wurde. Sie war die beste Kriegerin ihrer Generation und eine der schlimmsten Kriminellen, die die Soul Society je gesehen hatte. Sie war auch eine Gründungskapitänin der Gotei 13 und gründete sowohl die 11. Division als auch die „Kenpachi“, den Titel, der dem stärksten Kapitän in einer bestimmten Generation von Kapitänen verliehen wurde. Yachiru wird schließlich als der sanfte und mütterliche Sanitäter entlarvt. Hauptmann Unohana .
  • Die schönste Frau der Welt: Wort Gottes sagt, dass sie die schönste Frau in der ganzen Soul Society ist.
  • Würde einem Kind wehtun: Sie war überrascht, dass sie es genießen konnte, gegen ein Kind zu kämpfen. Das Kind war Kenpachi Zaraki und er war trotz seines jungen Alters bereits Kapitänsklasse.
  • Yamato Nadeshiko: Laut Bootleg verkörpert sie die ideale japanische Frau. Scheint, als könnte man mit diesem Trope spielen, da vermutet wird, dass sie ihn absichtlich heraufbeschwört, um sich von ihrer Blood Knight-Vergangenheit zu distanzieren.
  • Du würdest mich nicht mögen, wenn ich wütend bin: Die Leute würden es lieber mit Yamamotos Bankai aufnehmen, als sie zu verärgern. Auch bemerkenswert sogar AIZEN würde ihr nicht gegenübertreten. In Anbetracht der Fähigkeiten seines Shikai sagt es etwas aus. Es stellt sich schließlich heraus, dass sie die Gründerin von Squad 11 und eine Kriminelle von beispielloser Grausamkeit war.
Isane Kotetsu

Isane Kotetsu

img/characters/96/characters-bleach-15.png Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Itegumo (Shikai) Gesprochen von: Yukana (JP), Stephanie Sheh (ENG), Dulce Guerrero (Lateinamerikanisches Spanisch)
Isane war die Leutnantin von Squad 4, bevor sie nach Unohanas Tod zum Captain befördert wurde, und die ältere Schwester ihres Leutnants und ehemaligen dritten Sitzes von Squad 13, Kiyone Kotetsu. Sie ist sich ihrer Größe sehr bewusst.

Ihr Zanpakuto ist Itegumo , mit seinen aktuellen Fähigkeiten unbekannt.


  • Absolutes Dekolleté: Der knappe Einteiler, den Kiyone und Unohana sie während der Strand-Episode zu tragen zwingen, legt ihre Haut bis zu ihrem Bauchnabel frei.
  • Absurde Phobie: Aus irgendeinem seltsamen Grund hat sie Albträume über … Fischpaste .
  • Adapted Out : Nirgendwo in den musikalischen Adaptionen zu sehen.
  • Alles im Handbuch: Zusätzliches Material enthüllt, dass sie in Unohana verliebt war.
  • Attacke! Attacke! Attacke! : Irgendwann greift sie den flüchtenden Sosuke Aizen an und Gin Ichimaru.
  • Kampfsanitäterin: Hat trotz ihres Berufes keine Skrupel zu kämpfen.
  • Schrei süß:
    • Wenn Isane verärgert ist, wird sie es durch Tränen kundtun, die ihr über die Wangen laufen, was darauf zurückzuführen ist, dass sie sensibler ist als ihr Kapitän oder ihre Schwester. Es ist beides liebenswert und schwer zu betrachten, und es wird gezeigt, um deutlich zu machen, dass die Dinge haben Ja wirklich wurde dunkel. Das erste Mal geschah, als sie in Unohanas Büro war und dabeistand, wie ihre Seelenschnitter-Kollegen von den Sternrittern abgeschlachtet wurden. Der einzige Grund, warum sie sich entschied, nichts zu unternehmen, war, dass Unohana ihr gesagt hatte, sie solle in der Sanitätsbaracke bleiben, um Isane davon abzuhalten Sie selber getötet.
    • Das zweite geschah, als Unohana ihr vor dem Kampf mit Zaraki einen Brief gab. Der genaue Inhalt wird nicht bekannt gegeben, aber Isane brach in Tränen aus, als sie den Brief an ihre Brust drückte.
  • Expository Hairstyle Change: Nach dem letzten Time Skip hat sie die dünnen Zöpfe abgelegt und den Rest zu einem Bob wachsen lassen. Sie ist jetzt die Kapitänin der vierten Liga, sieht aber weder so aus noch spielt sie so, weil sie zu unterwürfig ist. Ihre Schwester ruft sie darauf an.
  • Modische Asymmetrie: Sie hat lange, dünne Haarzöpfe mit dazugehörigen Haardeko nur auf einer Seite ihres Kopfes.
  • Versteckte Buxom: Unter dieser Shihakusho befindet sich eine wirklich große Büste, die während der Strand-Nebengeschichte vollständig zum Vorschein kommt, als Unohana und Kiyone sich zusammenschließen, um sie zu zwingen, einen extrem aufschlussreichen Badeanzug zu tragen.
  • Riesiges Schulmädchen: Bei manchen Omakes zeigt sich, dass sie ein wenig empfindlich auf ihre Größe und ihr Dekolleté reagiert.
  • Leeroy Jenkins: Demonstriert dies, indem er Aizen und Gin angreift, wohl wissend, dass jeder von ihnen sie wahrscheinlich töten könnte, ohne es überhaupt zu versuchen.
  • Der Sanitäter: Nun, Unohana ist ihr Mentor und Anführer, also muss sie selbst ziemlich gut sein.
  • Mission Control: Sorta, denn als Unohana Aizen wegen seines Verrats konfrontiert, führt Isane einen Zauber aus, der es ihr ermöglicht, ihr Gespräch an den Rest der Seelengesellschaft weiterzuleiten.
  • Aufstieg: Als Unohana ihr Leben gibt, um Zaraki auszubilden, bleibt die Vierte Division ohne Kapitän. Der Epilog spielt zehn Jahre nach der Niederlage von Yhwach und enthüllt, dass Isane Unohana als Kapitän der vierten Division ersetzt hat.
  • Shrinking Violet : Sie ist eher zurückhaltend, ruhig und selbstbewusst und steht in starkem Kontrast zu ihrem eher mütterlichen, kampfliebenden Kapitän.
  • Statuesque Stunner: Sie ist 187 cm groß, was knapp 6 Fuß 2 entspricht.
  • Tomboy und Girly Girl: Das süße und anmutige Mädchen für ihre kleine, ausgelassene Schwester Kiyone und manchmal für die Party-liebende Rangiku.
Kiyone Kotetsu Die derzeitige Leutnantin des 4. Trupps, für weitere Informationen siehe ihre vorherige Position, hier Seinosuke Yamada

Seinosuke Yamada

img/characters/96/characters-bleach-16.png Spezies: Seelenverkäufer Gesprochen von: Shinnosuke Tachibana (JP)

Älterer Bruder von Hanataro und ehemaliger Leutnant von Unohana. Seinosuke hatte den Ruf, einen „schlechten Charakter“ zu haben, machte dies aber durch seine Loyalität gegenüber Unohana wieder wett. Derzeit ist er medizinischer Berater für Adelsfamilien.


  • Alles im Handbuch: Sein Rang, sein Name, seine Größe, sein Gewicht und sein Geburtstag, zusammen mit seinem Design, wurden alle im Handbuch gezeigt Maskiert Datensammlung. Sein erster tatsächlicher Auftritt in der Serie außerhalb eines Cameo-Auftritts ist im Roman Kann deine eigene Welt nicht fürchten.
  • Big Brother Bully: Er ist Hanataros älterer Bruder und spielt gerne mit ihm herum. In seiner Debütszene in Kann deine eigene Welt nicht fürchten allein verspottet er Hanataros lebloses Aussehen und überlegt, ob Patienten sich umbringen wollen, nur weil sie unter seiner Obhut stehen.
  • Ein Tag im Rampenlicht : Erscheint bestenfalls als Gastauftritte in der Hauptserie oder in der offiziellen Kunst, hat aber eine beträchtliche Präsenz in Kann deine eigene Welt nicht fürchten . Insbesondere kümmert er sich um Hikones Wunden und hat ein gewisses Bewusstsein für Tokinadas Pläne.
  • Dr. Jerk: Er ist ein fantastischer Mediziner, aber seine Persönlichkeit ist schrecklich und er hat anscheinend eine fragwürdige Ethik als Arzt. Dies führte dazu, dass er oft mit Unohana zusammenstieß, und die Reibung führte zu Problemen mit Squad 4. Trotz ihres gegenseitigen Respekts füreinander bedeutete dies, dass Seinosukes Beförderung zum Generaldirektor des Central Medical Institute auch für Unohana und ihren Trupp mit Urahara von Vorteil war bemerkt, wie nett der nächste Leutnant von Squad 4 (Isane) ist.
  • Early-Bird Cameo: Bevor wir überhaupt von seiner Existenz erfahren, taucht er sehr kurz in der auf Drehen Sie das Pendel zurück Rückblende, die während Uraharas erstem Treffen als Kapitän hinter Ginrei und Unohana steht.
  • Pet the Dog: Ist mit Tokinada (dem Bösewicht von Kann deine eigene Welt nicht fürchten ) und ist im Allgemeinen ein Idiot für alle, auch für Hanatarou. Seinosuke lobt jedoch die Fortschritte seines Bruders bei der Heilung von Kido und warnt ihn wiederholt, sich eine Auszeit zu nehmen, während sich Ärger zusammenbraut Kann deine eigene Welt nicht fürchten , was darauf hindeutet, dass er sich ernsthaft Sorgen um die Sicherheit seines Bruders macht.
  • Geschwister Yin-Yang: Während sein kleiner Bruder Hanataro freundlich ist und ein gutes Herz hat, ist Seinosuke unangenehm und findet verstörende Freude daran, Patienten zu heilen, die um den Tod betteln. Er gesteht Hisagi sogar, dass Hanataro die Qualitäten hat, die ihm fehlen.
  • Unsterbliche Loyalität: Trotz seiner schlechten Persönlichkeit sagt das Datenbuch, dass der Seinosuke gegenüber Unohana, dem er lange Zeit diente, sehr loyal war. Laut Urahara stießen die beiden aufgrund widersprüchlicher Ansichten als Ärzte oft aneinander, aber das hinderte sie nicht daran, tiefen Respekt voreinander zu haben und eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Kapitän und Leutnant zu teilen. Selbst Jahre nachdem er aufgehört hatte, ihr zu dienen, soll Seinosuke ziemlich verbittert über Unohanas Tod sein, als er nach dem Krieg mit Kyouraku spricht.
  • Was zum Teufel, Held? : Seinosuke hat keine Bedenken, Kyouraku für seine Entscheidung zu kritisieren, Unohana und Kenpachi bis zum Tod kämpfen zu lassen, was zu einem großen Verlust für die Vierte Division führte.
Hanataro Yamada

Hanataro Yamada

img/characters/96/characters-bleach-17.png Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Hisagomaru (Shikai) Gesprochen von: Kouki Miyata (JP), Spike Spencer (ENG), Ricardo Batista (Lateinamerikanisches Spanisch)
Hanataro, ein schwacher, aber pflichtbewusster 7. Sitz, lernte Rukia kennen, während sie eingesperrt war, und sie wurden bald Freunde. Später tat er sich mit Ichigo und Ganju Shiba zusammen, als sie sich auf den Weg machten, um sie zu retten. Später wird er zum Co-3rd-Sitz befördert.

Sein Zanpakuto ist Hisagomaru , ein Katana, das Schaden heilt, anstatt ihn zu verursachen, wenn es schneidet. Wenn es genügend Wunden „absorbiert“ hat, verwandelt es sich in ein winziges Skalpell, das in der Lage ist, einen einzigen unverhältnismäßig starken Energiestoß abzufeuern.


  • Genial, aber unpraktisch: Sein Zanpakuto-Release erzeugt einen massiven Angriff, aber er kann ihn nur einmal verwenden und ist dann gezwungen, mit einem Skalpell zu kämpfen.
  • Butt-Monkey: Squad 4 wird normalerweise von anderen Squads gemobbt, aber nur Hanataro wird auch von ihm gemobbt andere Squad 4-Mitglieder .
  • Feiger Löwe: Obwohl er körperlich schwach ist, begann Hanataro, als Ganju sich weigerte, sich für den Mörder seines Bruders in der Seelengesellschaft zu riskieren, alleine loszugehen, um Byakuya Kuchiki aufzuhalten.
  • Verkrüppelnde Überspezialisierung: Er ist sehr kompetent im Heilen, aber seine Kampffähigkeiten sind mangelhaft und er kann Shunpo nicht einmal benutzen. Sogar sein Schwert ist darauf ausgelegt, die Verletzungen anderer Menschen zu absorbieren und sie dabei zu heilen. Die vom Schwert absorbierte Energie kann in einem einzigen, kraftvollen Angriff abgefeuert werden, der das Schwert zu einem Skalpell reduziert, bis es mehr Energie absorbieren kann.
  • Crossdresser : In Bleach: The Sealed Sword Frenzy Er trägt eine Fast-Food-Frauenuniform und in der 23. Schließung eine Dienstmädchenuniform. Angesichts seines verlegenen Gesichtsausdrucks in beiden Fällen ist es wahrscheinlich, dass er dazu gezwungen wurde.
  • Extreme Fußmatte: Er ist schüchtern und passt sich leicht jedem an, der ihn bedroht, wie Ichigo und Ganju im Soul Society-Bogen.
  • Gender-Blender-Name: Im Dub sind Ichigo und Ganju nicht beeindruckt davon, wie das Wort „Blume“ ( tun auf Japanisch) ist in seinem Namen.
  • Heilende Hände: Er ist Mitglied von Squad 4, der Heilerabteilung, also ist er natürlich kompetent darin, andere zu heilen.
  • Healing Shiv: Sein Zanpakuto heilt Verletzungen in seiner versiegelten Form. Um es tatsächlich freizugeben, muss er genug Heilung damit machen, um eine Anzeige an der Seite der Klinge zu füllen. Bei der Freilassung sendet es einen massiven Angriff aus, der in der Lage ist, eine Gillian fast alleine zu besiegen.
  • Heroisches Opfer: Er ist bereit, sein Leben zu riskieren, indem er die Linie gegen Byakuya hält, damit Ganju und Rukia entkommen können. Trotzte jedoch, als Ganju mit ihm die Plätze tauschte.
  • Menschlicher Schild: Ichigo und Ganju versuchen, ihn als Schild zu benutzen, um Squad 11 zu entkommen; untergraben, wenn ihre Gegner offenbaren, dass sie Squad 4 hassen und seinen Tod als Bonus ansehen würden.
  • Bedeutungsvoller Name: Sein Name basiert auf der japanischen Version von John Doe und Jane Doe*Taro und Hanako Yamada, was seinen Status als Butt-Monkey sogar innerhalb seines Kaders hervorhebt.
  • Der Sanitäter: Während des Soul Society-Bogens folgt er gelegentlich Ganju und Ichigo, um ihre Verletzungen zu heilen. Als Mitglied der 4. Division ist dies auch seine vorgesehene Position.
  • Non-Action Guy: Seine Kampffähigkeiten sind fast nicht vorhanden. Im besten Fall kann er einen starken Angriff ausführen, sobald sein Schwert die Verletzungen einer anderen Person hat (und sie dabei heilt). Das einzige Kido, das er benutzt, ist Heilen; Er benutzt Kido nie im Kampf.
  • No Respect Guy: Obwohl er einen respektablen hohen Offiziersrang hat (7. von insgesamt 20), absolut niemand behandelt ihn tatsächlich mit Respekt, sogar seine eigenen Untergebenen.
  • Rangaufstieg: Zu Beginn der Geschichte ist er der siebte Offizier der vierten Division. Während des Zeitsprungs zwischen der Niederlage von Aizen und dem Erscheinen von Yhwach wird er zum Co-Third Seated Officer befördert.
  • Scheiß auf die Regeln, ich tue, was richtig ist! : Seine Handlungen in der gesamten Soul Society laufen mehr oder weniger auf großen Verrat hinaus. Er tut es trotzdem, um seine Freunde zu retten.
  • Sensitive Guy und Manly Man : Sensitive Guy to beide Ichigo und Ganju. Er ist ein schüchterner Nichtkämpfer im Gegensatz zu Ganjus übertriebener Persönlichkeit und Ichigo, der Ichigo ist.
  • Geschwister Yin-Yang: Im Gegensatz zu seinem gruseligen Idioten eines älteren Bruders Seinosuke ist Hanataro schüchtern, aber gutherzig.
  • Du darfst nicht passieren! : Plant, sich Byakuya zu stellen, von dem er weiß, dass er keine Chance hat, um Ganju und Rukia die Chance zu geben, zu entkommen. Untergraben, als Ganju mit ihm die Plätze tauscht.

Kader 5

Sosuke Aizen

Debütierte als Captain von Squad 5, war aber desertiert, nachdem er in der letzten Phase des Soul Society-Bogens sein wahres Gesicht gezeigt hatte. Weitere Informationen finden Sie unterhier.

Shinji Hirako Derzeitiger Hauptmann, der vor einem Jahrhundert ursprünglich ins Exil geschickt wurde. Er wiederholt seine Rolle als Kapitän nach Aizens Niederlage. Weitere Informationen finden Sie unterHierHinamori-Typ

Hinamori-Typ

img/characters/96/characters-bleach-18.png Thousand-Year Blood War-Auftritt img/characters/96/characters-bleach-19.png „Bitte retten Sie Kapitän Aizen. Was Captain Aizen tut, ist schlecht, aber ich wette, er hat einen guten Grund dafür. Ja, das ist es ... Sicherlich zwingt ihn Captain Ichimaru oder jemand anderes ... ' Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Tobium (Shikai) Gesprochen von: Kumi Sakuma (JP), Karen Strassman (ENG), Jessica Angeles (Lateinamerikanisches Spanisch)
Lieutenant von Squad 5 und ein Freund aus Kindertagen von Hitsugaya, der anscheinend mit ihm aufgewachsen ist. Sie ist ein süßes, entschlossenes, fleißiges, enthusiastisches und sehr beliebtes Mädchen.

Ihr Zanpakuto Tobium lässt sie Feuerbälle schießen. Sie kämpft jedoch hauptsächlich mit komplexen Kido-Zaubersprüchen, die fachmännisch miteinander verwoben sind.


  • Action-Girl: In Anime-Füllern wird ihr tendenziell eine viel aktivere Rolle eingeräumt und man findet sie im Kampf gegen Kapitäne oder bei der Jagd auf rebellierende Zanpakuto-Geister.
  • Badass Bücherwurm: Die Datenbücher sagen, dass sie eine versierte Künstlerin ist und gerne liest. Sie kann sich auch im Kampf behaupten und ist besonders schlau im Umgang mit Kido.
  • Big Damn Heroes : Ja, ausgerechnet sie schafft es, indem sie Matsumoto mit ihrem Shikai vor drei Arrancar rettet und dann mit ihren Kido-Fähigkeiten eine massive Explosion erzeugt, obwohl sie sich immer noch nicht vollständig von der Täuschung ihres Kapitäns erholt hat.
  • Break the Cutie: Zuerst wird ihr Kapitän nach einem Freundschaftsmoment mit ihm ermordet, und dann greift sie ihre Verbündeten in blinder Wut an, überzeugt, dass sie etwas damit zu tun haben. Schließlich stellt sich heraus, dass besagter Kapitän seinen Tod vorgetäuscht hat und ersticht sie, obwohl er nichts davon zu gewinnen hat. Nachdem er vollständig übergelaufen ist und nach Hueco Mundo gegangen ist, stellt sich heraus, dass sie so viel Vertrauen in ihn hat, dass sie sich weigert, ihn als den Bösen zu sehen. Als sie sich endlich zusammenreißt und ihn als das erkennt, was er ist, wird sie schließlich von all ihren Verbündeten angegriffen und von ihrem ältesten Freund erstochen.
  • Kindheitsfreundin: Sie und Hitsugaya wurden beide von derselben alten Frau großgezogen, die sie „Großmutter“ nennen, und sind seitdem enge Freundinnen.
  • Combat Pragmatiker: Hat also kein Problem damit, ein Kido-Netz um das Schlachtfeld zu legen, bevor er erscheint es in Brand setzen wenn der Feind darin gefangen wird.
  • Death Glare: Als sie zu dem Schluss kommt, dass Gin Aizen getötet hat, wirft die normalerweise süße und schüchterne Momo ihm einen mörderischen Blick zu und stürzt sich auf ihn, während sie ihr Schwert zieht. In einer unbeschwerteren und humorvolleren Version schimpft sie in den Light Novels auch gelegentlich mit Shinji, wenn er herumalbert, indem sie ihm einen beängstigenden Blick zuwirft (gepaart mit ihrem üblichen Lächeln), und er gehorcht ihr jedes Mal sofort.
  • Auffällige Frisuränderung: Sie hatte als Jugendliche und Akademiestudentin mädchenhafte Zöpfe, Odango-Haare als Leutnant. Nach dem Zeitsprung ist sie zu einem Bob mit einer niedlichen Haarnadel gewechselt. Und nach dem zweiten Time Skip hat sie ihr Haar länger wachsen lassen und es zu einem sehr damenhaften Dutt arrangiert.
  • Heroischer BSoD: Aizens Verrat erschüttert sie, besonders nachdem er sie dazu gebracht hat, ihr Schwert auf Hitsugaya zu richten. Wort Gottes hat angedeutet, dass der Zeitsprung (insbesondere Shinji, der seine Position als Kapitän des fünften Trupps wieder einnimmt) gut für sie war.
  • Mit extremem Vorurteil aufgespießt: Wird zweimal grausam vom Schwert aufgespießt. Einmal von Aizen, der erklärte, er habe es vorgezogen, andere dazu zu manipulieren, sie für ihn zu erstechen, tat dies aber freiwillig, als er entschied, dass dies nicht passieren würde. Im Arrancar-Bogen bekam er seinen Wunsch, als er Hitsugaya manipulierte, um sie zu erstechen.
  • Light Feminine und Dark Feminine: Light Feminine zu Rangikus Dark Feminine. Hinamori ist süß, mädchenhaft und höflich, während Rangiku sinnlich ist, einer der Jungen und mundgerecht sein kann.
  • Wie Bruder und Schwester: Sie und Hitsugaya wurden von derselben älteren Frau aufgezogen, und das Souls-Datenbuch beschreibt ihre Beziehung zu ihm als „familiär“.
  • Mehr als Gedankenkontrolle: Aizen rühmt sich gegenüber Hitsugaya damit, dass er sie in den Jahren, seit sie sich kennengelernt haben, im Wesentlichen einer Gehirnwäsche unterzogen habe. Er sah einen hochkarätigen Akademiekadetten, der entschlossen, mutig und fleißig war, also beschloss er, sie auszunutzen und als effektive Untergebene einzusetzen. Er bewaffnete jedoch lediglich ihre Bewunderung für ihn und nutzte nur die schauspielerischen Fähigkeiten, die fast die gesamte Soul Society zum Narren hielten. Infolgedessen ist Hitsugaya, selbst nachdem sein Verrat öffentlich aufgedeckt wurde, niedergeschlagen, als er sieht, dass Hinamori immer noch darum kämpft, anzuerkennen, dass Aizen ein Bösewicht sein könnte.
  • Nettes Mädchen: Spunkiger, weniger gertenschlank und kleiner als der Standard, aber immer noch sanft und ihrem Menschen zutiefst ergeben. Leider ist sie dadurch leicht zu manipulieren und führt dazu, dass sie während des Soul Society-Bogens reißt.
  • Die Ophelia: Wenn sie an ihrem Tiefpunkt ist, ist sie ein instabiles nervöses Wrack, das Aizens Verrat vollständig leugnet. Zum Glück wird sie besser.
  • Versender an Deck: Momo denkt, dass eine Beziehung zwischen Renji und Rukia eine gute Sache wäre.
  • Mit dem Feuer spielen: Ihre Zanpakuto-Kraft besteht darin, explosive Feuerbälle auf den Feind zu schleudern.
  • Zwei Jungs und ein Mädchen: Sie war eine enge Freundin von Renji und Izuru in ihren Akademietagen, bis sie unter der Anleitung von Captain Aizen (der sie direkt aus der Akademie rekrutierte) Teamkameraden wurden. Hier werden die Dinge komplizierter – Momo blieb als einzige in ihrem ursprünglichen Trupp, während Kira und Abarai Leutnants in verschiedenen Divisionen wurden. Als Aizen ermordet wird, hält ein von Trauer geplagter Momo Ichimaru sofort für den Mörder und greift ihn an, was Kira zwingt, seinen Kapitän zu beschützen. Beide wurden von Hitsugaya angehalten, der ihre Inhaftierung anordnete.
  • Unwissender Bauer: Aizen spielte Momo wie eine Geige und erzählt Hitsugaya spöttisch, dass ihre Bewunderung für ihn genau das ist, was sie zu einem so guten Bauern gemacht hat. Sie hat ihn nie verstanden.
  • Schwach, aber geschickt: Momo weiß, dass sie keine Superkraft oder rohe Kraft hat, sondern nutzt das, was sie bereits hat (genauer gesagt, ihre hohe Effizienz mit Kido), in ziemlich vielseitigen Kombinationen. Was sie auch SEHR schnell mitten auf dem Schlachtfeld auspeitschen kann.
  • Was zum Teufel, Held? : Sowohl im Manga als auch im Anime ruft sie Byakuya Kuchiki über seine Behandlung von Renji. Schade, dass er nicht zuhört.

Kader 6

Byakuya Kuchiki

Byakuya Kuchiki

img/characters/96/characters-bleach-20.png Der Auftritt des verlorenen Agenten img/characters/96/characters-bleach-21.png 'Egal wer oder was sie sind, jeder, der die Soul Society stört, wird niedergemacht.' Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Senbonzakura (Shikai) / Senbonzakura Kageyoshi (Bankai) Gesprochen von: Ryotaro Okiayu (JP), Dan Woren (EN, Anime), Yuri Lowenthal (EN, als Kind), Greg Chun (EN, Live-Action-Film), Christian Strempler (Lateinamerikanisches Spanisch) Gespielt von: Miyavi (Live-Action-Film)
Kapitän des 6. Trupps und Aloof Big Brother von Rukia. Er ist ein rundum StoikerBishōnen, dessen Gelassenheit mit seiner absoluten Hingabe, das Gesetz aufrechtzuerhalten und ein gutes Beispiel für den Kuchiki-Clan zu sein, einhergeht. Aus diesem Grund zeigt er selten seine wahren Gefühle, was ihn zunächst gefühllos erscheinen lässt, insbesondere gegenüber Rukia, die er eigentlich schätzt.

Sein Zanpakuto ist Senbonzakura , ein Schwert, das in tausend Stücke zerfällt, die Kirschblüten ähneln und seine Feinde sofort aufspießen können. Sein Bankai wird benannt Senbonzakura Kageyoshi , ein hochflexibles Formular, das viele verschiedene Formen und Ebenen hat, die je nach Situation durchgeschaltet werden können. Die grundlegendste Form ist eine umfangreichere und mächtigere Version seines Shikai, die sich als tausend große Schwerter aus dem Boden manifestiert, die sich dann in Millionen von „Blütenblättern“ zerstreuen; mit einem Formular namens Göken , kann er die Blütenblätter zu einer Sphäre organisieren, die einen Gegner von allen Seiten umgibt und verschlingt und kein Entrinnen lässt. Die wahre Form des Bankai, die die Blütenblätter zu Tausenden von Schwertern konzentriert, die eine riesige Todesarena aus schwebenden Schwertern schaffen, die er in großen Mengen mental kontrollieren oder einzeln in seine Hand beschwören kann. Die mächtigste Form seines Bankai ist Shukei: Hakuteiken , das den Bankai zu einem einzigen weißen Schwert verdichtet und seinen Körper mit einer rein weißen Aura umgibt, die einen Heiligenschein über seinem Kopf erzeugt und wie die Flügel eines Engels von seinem Körper ausstrahlt.


  • Das Ass: Byakuya Kuchiki stammt aus einem der angesehensten Adelsclans der Soul Society. Er beherrscht jede Art von Soul Reaper-Kampf sehr gut; Zanjutsu; Hoho; Kido; und besonders Shunpo. Er besitzt ein vielseitiges und tödliches Zanpakuto, das es ihm ermöglicht, Klingenfragmente, die Kirschblüten ähneln, telekinetisch zu manipulieren. Hanataro Yamada gibt an, dass er der berühmteste der derzeitigen Kapitäne ist und sich dadurch auszeichnet, dass er zusammen mit Renji einer der ersten Gegner ist, der eine legitime Herausforderung für Ichigo darstellt und als Schlüsselmotivator für Ichigo dient, stärker zu werden.
  • Achillesferse: Er lässt sein Shikai oder Bankai nicht in einem Umkreis von 85 Zentimetern um sich herum zu. Wenn es hart auf hart kommt, wie es bei Tsukishima der Fall war, kann und wird er diese Sicherheitsblase mit hohem Risiko einer Selbstverletzung verletzen.
  • Adaptation Dye-Job: Senbonzakuras Blütenblatt- und Schwertformen sind im Anime rosa. Im Manga sind sie eigentlich weiß. Nur die Hakuteikan-Kraft behält ihre ursprüngliche weiße Färbung von Manga bis Anime.
  • Ain't Too Proud to Beg: Nachdem er die Zerstörung gesehen hat, die Vandenreich der Soul Society zufügt, bittet er Ichigo zum allerersten Mal, der Soul Society zu helfen. An der Schwelle des Todes, nachdem er Rukia, Renji oder seinen Trupp nicht beschützen konnte, fleht Byakuya Ichigo unter Tränen an, den Menschen zu helfen, die er nicht retten konnte.
  • Zurückhaltender großer Bruder: Er tut hat tiefe Gefühle, ist aber in so vielen Ehrenkodizes gefangen, dass er seine Liebe anderen nicht so zeigen kann, wie er möchte. Wenn er von mystisch induzierter irrationaler Angst heimgesucht wird, bricht er zusammen, weil seine Gedanken sich auf eine grausam tote Rukia konzentrieren.
  • Antagonistenfähigkeiten: Siehe Fliegende Waffe. Während seiner kurzen Zeit als Antagonist erwies sich Byakuyas Zanpakuto-Fähigkeit als äußerst schwer zu umgehen, da sie einen Gegner aus jedem Winkel überwältigen kann. Sogar gegen Ichigo schienen ihm die Geschwindigkeit und die vielen Angriffsrichtungen Probleme zu bereiten ... bis Ichigo sie alle mit schnellen Hieben niederschlug, was Byakuya für unmöglich hielt.
  • Badass Baritone : Im Gegensatz zu seinemschlank, fast femininAussehen, seine Stimme ist eigentlich ziemlich tief. Passenderweise ist er einer der mächtigsten Captains von dreizehn Court Guard Squads
  • Bad Boss: Während des Soul Society Arc war Byakuya keine angenehme Person, nicht einmal gegenüber seinem eigenen Leutnant. Nachdem Renji im Kampf gegen Ichigo schwer verwundet wurde, versucht er, ihn ohne ärztliche Hilfe ins Gefängnis zu werfen, wobei er sich bewusst ist, dass er an Blutverlust sterben könnte. Er versucht sogar, ihn von seiner Position als Leutnant degradieren zu lassen. Nachdem er jedoch von Ichigo besiegt wurde, beruhigt er sich und behandelt Renji mit viel mehr Respekt.
  • Seien Sie vorsichtig, was Sie sagen: Dank seiner zwei widersprüchlichen Gelübde lernte Byakuya diese Lektion auf die harte Tour, als Rukia zu einer Strafe verurteilt wurde, die in keinem Verhältnis zu ihrem Verbrechen stand.
  • Big Brother Instinct: Einmal er tut sich erlauben, seine Liebe zu seiner kleinen Schwester Rukia zu zeigen, das wird er töten jeder, der ihr schadet.
  • Big Brother Mentor: An Renji. Er versteckte es hinter einer rücksichtslosen Maske im Soul Society-Bogen, aber ihre Beziehung ist jetzt dank Charakterentwicklung viel entspannter.
  • Big Fancy House: Byakuyas Herrenhaus ist eine der beeindruckendsten Residenzen in Soul Society. Es ist so beeindruckend, dass die Society of Female Soul Reapers dort regelmäßig an geheimen Treffen teilnimmt, die meiste Zeit ohne Byakuyas Wissen und immer ohne seine Erlaubnis. Yachiru hat auf dem gesamten Gelände eine Reihe versteckter Tunnel gebaut, um sicherzustellen, dass sie heimlich kommen und gehen können.
  • Bishounen: Byakuya hat ein schlankes und jugendliches Aussehen, was ihm viele weibliche Bewunderer einbringt. Die Soul Reaper's Women Association wählte ihn sogar zum hübschesten Mann der Soul Society.
  • Blutritter: Als er mit Shukuro Tsukishima konfrontiert wird, entlässt ihn Byakuya zunächst. Tsukishima erweist sich jedoch als sehr trickreicher Gegner und zwingt Byakuya, auf rücksichtslose Taktiken zurückzugreifen, um den Kampf zu gewinnen. Am überraschendsten, sogar für sich selbst, stellt er fest, dass er es genießt, rücksichtslos zu kämpfen, sogar in Bezug auf Ichigo und Kenpachi, und dankt Tsukishima für den Kampf.
  • Bratty Half-Pint: Als er jünger war, war er mundtot, er war wild und sein Temperament war unglaublich aufbrausend. Als Erwachsener hat er gelernt, sich selbst zu kontrollieren ... bis zu einem gewissen Grad.
  • Kam stark zurück: War dem Tode nahe, als er zur Heilung ins Königliche Reich gebracht wurde. Nachdem er vier Tage in den heißen Quellen eingeweicht und das Royal Realm Training abgeschlossen hatte, besiegte er drei Sternritter mit seinem Bankai, einer von ihnen war der Quincy, der Kyoraku das Auge ausschoss.
  • Kann keinen Witz erzählen: Wenn er versucht, lustig zu sein, versagt er entweder oder erschreckt die Leute.
  • Kirschblüten: Senbonzakura zerfällt in Tausende oder Millionen winziger Blätter, die das Aussehen von Kirschblütenblättern widerspiegeln, die im Wind schweben.
  • Cloudcuckoolander : Er zeigt normalerweise ein unerschütterlich ernstes Verhalten, aber er kann manchmal genauso verrückt sein wie Rukia. Algenbotschafter kann einfach kein Zufall sein.
  • Farbcodierte Augen: Er ist der kalte, willensstarke Typ, der mit grauen Augen in Verbindung gebracht wird.
  • Pragmatiker bekämpfen:
    • Charakteristisch für seine frühen Auftritte war eine seiner Lieblingseröffnungstaktiken „Senka“, eine Technik, die die spirituellen Kraftquellen der Zielperson angreift, um sie vollständig ihrer Fähigkeiten zu berauben, und die ihn dafür mehr als qualifiziert hat. Das letzte Mal, als er gesehen wurde, wie er es benutzte, benutzte er es als sein eigenes Schließen Angriff auf Zommari.
    • Als ein verwundeter Gerard aus dem Vandenreich anfängt, einen Monolog darüber zu führen, wie er mehreren Offizieren der Hofwache ein „wahres Wunder“ zeigen wird, befiehlt Byakuya Renji sofort, ihn zu erledigen. Es funktioniert nicht, aber Byakuya war nicht daran interessiert, den Feind seine volle Kraft entfalten zu lassen.
  • Der komische Ernst: Seine stoische Art macht ihn zu einem ausgezeichneten heterosexuellen Mann für Charaktere wie Yachiru im Omake. Sein unbewusst albernes Verhalten kann auch lustig sein, wie seine Omake-Besessenheit mit dem Algenbotschafter und sein Stolz auf seine Kunstwerke ... die genau wie Rukias sind. Es funktioniert zu seinem Vorteil, wenn er mit Renji in einem perfekten toten Witz scherzt, dass er Senbonzakura benutzt, um seine Haare zu schneiden.
  • Kultivierter Badass: Byakuya verkörpert die Aura eines kultivierten und würdevollen Adligen, und sein Clan hält offensichtlich traditionell die Rolle des Squad 6-Kapitäns.
  • Tod durch tausend Schnitte: Sein Zanpakuto, Senbonzakura, hat die Fähigkeit, sich in Tausende von Klingenfragmenten aufzulösen, die Kirschblüten ähneln. Byakuya kann die Fragmente kontrollieren, um seinen Feind zu umgeben, und sie dazu bringen, den ganzen Feind zu schneiden. Sein Bankai, Senbonzakura Kageyoshi, vervielfacht die Menge an Klingenfragmenten, die er manipulieren kann, und kann den Schaden, den er einem Feind zufügen kann, verstärken.
  • Niederlage bedeutet Freundschaft: Nachdem er von Ichigo besiegt wurde, gewinnt Byakuya einen neuen Respekt vor ihm und ist ihm dankbar, dass er Rukia gerettet hat.
  • Defrosting Ice King: Während des Soul Society Arc präsentierte sich Byakuya als gefühlloser Mann, der sich nur darum kümmerte, das Gesetz aufrechtzuerhalten, selbst wenn dies die Hinrichtung seiner Schwester bedeutete. Nachdem er von Byakuya besiegt wurde, enthüllt er Rukia, dass der Grund darin bestand, dass er seinen Eltern geschworen hatte, das Gesetz immer einzuhalten, egal was passiert, nachdem er zweimal gegen das Gesetz verstoßen hatte, indem er Bürgern erlaubte, der Familie Kuchiki beizutreten. Nachdem sein interner Konflikt bezüglich der Gelübde gelöst ist, zeigt sich Byakuya als eine fürsorglichere und großzügigere Person.
  • Falscher Überläufer: Im Anime-Bogen von Zanpakuto Tales gab er vor, sich Muramasa anzuschließen, aber nur, weil er Muramasas Meister Kouga Kuchiki töten wollte, der die Ehre des Kuchiki-Clans beschämt hatte.
  • Berühmt in der Geschichte: Der berühmteste Hauptmann der aktuellen Generation ist Byakuya, sogar die einfachen Leute im Rukongai wissen, wer er ist. Ginjo erklärt, dass dies daran liegt, dass sein extrem hoher sozialer Rang in Verbindung mit seinem extrem hohen militärischen Rang ihn weitaus bekannter macht, als es jeder „normale“ Kapitän oder hochrangige Aristokrat allein wäre. Byakuya selbst deutet einmal an, dass dies einen enormen Druck auf ihn ausübt, das Rollenmodell zu sein, auf das sich die gesamte Soul Society verlassen muss, was seine Handlungen im Soul Society Arc antreibt.
  • Modische Asymmetrie: Vor dem Zeitsprung neigte er dazu, sein Kenseikan so zu arrangieren, dass sichergestellt war, dass sein Haar asymmetrisch gebunden war, auf der linken Seite fließend und auf der rechten Seite hochgehalten wurde.
  • Die Gefesselten: Dekonstruiert. Byakuya ist ein Mann, der sich der Aufrechterhaltung des Gesetzes verschrieben hat. Er hat die traditionellen Gesetze seiner Familie zweimal gebrochen. Die erste Instanz war die Heirat mit einem Bürgerlichen. Der zweite war, als er Rukia, die Schwester des Bürgerlichen, nach ihrem Tod in die Familie adoptierte. Danach legte Byakuya am Grab seiner Eltern ein Gelübde ab, von diesem Moment an immer das Gesetz zu wahren. Als seine Schwester verhaftet und zur Hinrichtung angesetzt wird, ist Byakuya hin- und hergerissen zwischen der Einhaltung des Gelübdes, das er seinen Eltern gegeben hat, und dem Versprechen an seine Frau, Rukia zu beschützen. Dieser interne Konflikt macht ihn zu Ichigos Hauptgegner während des Soul Society Arc. Nachdem er besiegt wurde, wird er zu einem positiveren Beispiel für diesen Trope.
  • Fingerlose Handschuhe: Er trägt weiße Handschuhe, die Finger und Daumen frei lassen. Obwohl er auch ein Badass ist, scheint die allgemeine Absicht darin zu bestehen, ihn würdevoller aussehen zu lassen.
  • Flechette Storm: Wenn das Schwert losgelassen wird, zerbricht es in viele Stücke (Tausende in Shikai, Millionen in Bankai). Die Flügel schweben in der Luft und spiegeln das Bild von Kirschblütenblättern im Wind wider. Gesteuert durch Byakuyas Gedanken oder Gesten können die Klingen durch die Luft geschleudert werden, um das Ziel in Streifen zu schneiden.
  • Blumenmotiv: Die Kirschblütensymbolik wird mit Aristokratie, Samurai und der Vergänglichkeit des Lebens in Verbindung gebracht. Byakuya ist ein Aristokrat, Militärkapitän und Witwer, der gerne das Samurai-Ideal hochhält.
  • Fliegende Waffe: Was sein Shikai und Bankai so gefährlich macht, ist, dass unzählige winzige Klingen über das Schlachtfeld flattern, die Sie aus jedem Winkel schneiden und jede Verteidigung umgehen können. Mehr noch, selbst wenn er sie alle in einem Schwert konzentriert, kann er in Senkei an jedem beliebigen Punkt ein neues Schwert beschwören.
  • Gut ist nicht nett : Selbst nachdem Byakuya nach dem Soul Society Arc weicher geworden ist, lässt er nie seine stolze, hochmütige Persönlichkeit fallen. Wenn er gegen Zommari kämpft, verspottet er ihn und sagt, dass kein Hollow jemals hoffen könnte, es mit ihm aufzunehmen, sehr zu Zommaris Leidwesen.
  • Hair-Trigger Temperament: Darunter litt er bis in seine Jugend, bevor er Kontrolle und Disziplin lernte. Er zeigt immer noch Blitze davon unter all dieser Selbstbeherrschung.
  • Hidden Heart of Gold: Er schätzt Rukia und Renji viel mehr, als er preisgibt. Sogar nach Soul Society neigt er dazu, distanziert zu sein, aber er ist extrem wütend auf Zommari, der beabsichtigt, sie zu töten, nachdem sie aufgrund von Verletzungen durch Aaroniero bewusstlos geworden ist. Sogar im Thousand-Year Blood War-Bogen vertraut er Renji an, an seiner Seite zu kämpfen, wenn sein eigener Bankai versagt.
  • Hochdruckblut: Als er die Kugel für Rukia gegen Gin abbekam, spritzte sein Blut überall hin, auch über Rukia, bevor er in Rukias Arme zusammenbrach.
  • Heißblütig: Als Kind war er viel ausdrucksstärker und energischer. Die Anzeichen sind, dass es nicht verschwunden ist, er hat nur gelernt, es besser zu verbergen.
  • Ignorierter Feind: Während er in Hueco Mundo ist, tun er und Kenpachi Yammy dies an, weil sie behaupten, dass sie mehr daran interessiert sind, gegeneinander zu kämpfen.
  • Indy Ploy: Byakuya ist nicht nur überrascht zu erfahren, dass er dazu in der Lage ist, sondern dass es ihm sogar Spaß macht. Er ist gezwungen, einen zu verwenden, um Tsukishima zu besiegen, da Tsukishimas Macht es ihm ermöglicht, jeden traditionellen Angriff, den er durchführen wird, vorherzusagen.
  • Jerk with a Heart of Gold: Entwickelt sich dazu, nachdem er von Ichigo besiegt wurde. Er verhält sich immer noch ziemlich schroff, schätzt seine Schwester, seinen Leutnant und Ichigo jedoch ziemlich hoch ein.
  • Tritt den Hund: Um festzustellen, dass Byakuya während des Soul Society Arc keine nette Person ist, befiehlt er grausam, Renji einzusperren, nachdem er gegen Ichigo verloren hat. Er weigert sich sogar, ihn medizinisch behandeln zu lassen. Dies entsetzt Hinamori, aber Kira zwingt sie zu gehorchen. Später, als Ukitake ihn über Rukias neuen Hinrichtungstermin informiert, erklärt Byakuya gefühllos, dass er es bereits wusste und dass er nicht die Absicht hat, es zu stoppen, sehr zu Ukitakes Schock. Ukitake hat dann einen Hustenanfall und Byakuya sagt ihm spöttisch, er solle sich nicht überanstrengen.
  • Knight Templar Big Brother: Obwohl er es vielleicht nicht sehr ausdrückt, schätzt Byakuya seine Schwester sehr. Nachdem Rukia die Shinigami-Akademie abgeschlossen hatte, zog er Fäden, um zu verhindern, dass sie als sitzende Offizierin ausgewählt wurde (obwohl sie später die Fähigkeit zeigte, Arrancar der Gilliam-Klasse mit einem Schuss zu treffen), da dies bedeutete, dass sie weniger gefährliche Missionen erhalten würde. Als Byakuya Zommari fragte, ob er derjenige sei, der dafür verantwortlich sei, Rukia an den Rand des Todes zu bringen, bestätigte Zommari, dass er es nicht sei, aber er plane, ihr das Leben zu nehmen. Das ist alles, was Byakuya hören musste, um jeden Anschein von Pflicht aufzugeben und Zommari zu zerstören, weil er auch nur daran gedacht hatte, eine Klinge auf seine Schwester zu richten.
  • Logische Schwäche: Er ist nicht immun davor, von seinen eigenen Blütenblättern geschnitten zu werden, daher gibt es einen „sicheren Radius“, in den die Blütenblätter niemals eindringen. Durch die Manipulation dieses Wissens kann ein Gegner entweder aus dem sicheren Radius heraus angreifen oder Byakuya dazu zwingen, ihn zu verlassen.
  • Schlupfloch-Missbrauch: Was er tut, um Renji und Rukia dazu zu bringen, nach Hueco Mundo zu gehen, nachdem Yamamoto erklärt hat, dass Ichigo es nicht tun sollte.
  • Aus Liebe heiraten: Seine Ehe mit Hisana widersetzte sich seiner Familie, weil sie so verliebt waren.
  • Bedeutungsvoller Name: Ein Teil seines Namens bedeutet „weiß“ und wird oft mit dem „schwarzen“ Ichigo und dem „roten“ Renji kontrastiert.
  • Mr. Fanservice: Sein Design ist das des klassischen schwarzhaarigen Bishounen, aber selbst im Universum wählt ihn die Society of Female Soul Reapers immer wieder zum sexiesten männlichen Soul Reaper.
  • Nicht ganz tot: Er liegt nach der ersten Invasion der Vandenreich im Koma. Es zeigt sich, dass Unohana ihn nicht retten kann und dass er langsam stirbt. Die Königliche Garde, die einen noch erfahreneren Heiler als Unohana besitzt, greift ein.
  • Nicht so stoisch: Es ist ein seltener Anblick, wenn er Emotionen zeigt, aber wenn er es tut, ist es ein unvergesslicher Anblick. Die bemerkenswertesten Momente waren, als er während ihres Kampfes kurz wütend auf Ichigo wurde und als Ichigo vorübergehend von seinem Inner Hollow besessen war, was Byakuya merklich entsetzte. Der Manga deutete auch an, dass er unter seiner stoischen Maske ein sehr aufbrausendes Temperament hat, das er gelernt hat, sich zu verstecken, aber nie geläutert hat.
  • Verdammt! : Wenn ein so stoischer Charakter wie Byakuya einen dieser Momente hat, ist es eine Situation, in der die Hölle los ist. Als Ichigos innerer Hollow übernimmt, macht das Beobachten von Ichigo und seinem inneren Hollow, wie sie sich gegenseitig anschreien, während Ichigo um die Kontrolle kämpft, Byakuya kurz sprachlos, panisch und unglaublich verwirrt. Er hat auch einen, als er merkt, dass er Tsukishima unterschätzt hat und als die Vandenreich seine Bankai stehlen.
  • Blütenblattkraft: Byakuyas Zanpakuto, Senbonzakura, wird freigesetzt, indem die Klinge in Tausende von mikroskopisch kleinen Klingen zerschmettert wird. Wenn das Licht auf einer Klinge reflektiert wird, entsteht die Illusion, dass es ein schwebendes Kirschblütenblatt gibt. Sein Bankai, Senbonzakura Kageyoshi, beschwört zweitausend riesige Klingen, die sofort in Milliarden dieser Klingen zerbrechen. Diese niedrigste Stufe seines Bankai hat die Flexibilität, je nach Bedarf Schwert- oder Dolchformen zu bilden, sodass Byakuya mit den mikroskopisch kleinen Klingen, einem Flechette Storm oder einem Storm of Blades angreifen kann. An einem Punkt während seines Kampfes gegen Renji macht er alle drei gleichzeitig.
  • Säulen des moralischen Charakters: Wendet sich ist eine treibende Kraft hinter Byakuya Kuchikis Charakter. Als ein sehr Als hochkarätiger Adliger muss er einen sehr strengen Pflichtkodex befolgen, den er zweimal gebrochen hat, indem er eine einfache Frau aus Liebe geheiratet und die kleine Schwester seiner toten Frau adoptiert hat, wie er es seiner sterbenden Frau versprochen hatte. Also würde Byakuya, indem er den Code noch einmal im Bogen der Soul Society bricht, indem er Rukias Hinrichtung stoppt, sich selbst und den Kuchiki-Clan schrecklich blamieren ... aber wenn er nicht die Regeln brechen, würde seine Schwägerin und so ziemlich die einzige lebende Person, die ihm wirklich am Herzen liegt, hingerichtet werden ... in diesem Fall würde er das Versprechen brechen, das er seiner verstorbenen Frau gegeben hat, und völlig allein gelassen werden. Er ist verdammt, wenn er es tut, und verdammt, wenn er es nicht tut. Es gibt eine Theorie, dass er seinen Kampf gegen Ichigo geführt hat, um die Situation zu lösen, indem er jemandem erlaubte, Rukia zu retten, ohne persönlich gegen das Gesetz zu verstoßen, und es gewinnt mehr Glaubwürdigkeit, als das Big Bad enthüllt, dass er die (rechtswidrige) Hinrichtung veranlasst und einen seiner Untergebenen befiehlt um Rukia zu erledigen, was den bereits verletzten Byakuya dazu veranlasst, die Kugel zu nehmen. Es lohnt sich auch, sich daran zu erinnern, dass er es war, als er heiratete und später Rukia in die Familie adoptierte nicht doch das Oberhaupt der Familie, also war er nicht in der Lage zu sagen: Scheiß auf die Regeln, ich mache sie! .
  • Kräfte übernehmen den Kampf: Byakuya kann die Klingenfragmente von Senbonzakura telekinetisch kontrollieren. Bis Ichigo anfängt, ihn mit seiner Geschwindigkeit zu überwältigen, hat Byakuya sich nicht einmal die Mühe gemacht, seine Klingenfragmente zu benutzen und ihnen erlaubt, sich unabhängig zu bewegen. Später verdoppelt er die Geschwindigkeit mit seinen Händen und konzentriert sie dann zu echten Schwertern, mit denen er kämpfen kann.
  • Das Versprechen: Zwei von ihnen und sie widersprachen sich. Hing wie eine Schlinge um seinen Hals (und Rukias), bis die Probleme endlich von Ichigo gelöst wurden. Die Gelübde halten immer noch, es ist nur der Konflikt zwischen ihnen, der behoben wurde.
  • Die stolze Elite: Ein Adliger und Kapitän, und er wirkt kalt und arrogant. Er hat jedoch ein tief verwurzeltes Ehrgefühl und kümmert sich leidenschaftlich um die wenigen Menschen, die seinen Weg in sein Herz finden.
  • Rabenhaar, Elfenbeinhaut: Byakuya Kuchiki ist einer der ranghöchsten Adligen in der Geschichte und hat das dazu passende klassische Aussehen: perfekt gepflegtes rabenschwarzes Haar und blasse, makellose Haut. Das Soul Reaper Woman's Institute wählt ihn regelmäßig zum Mr. Fanservice der Soul Society.
  • Roter Oni, blauer Oni: Er ist der Blaue zu Renjis Rot.
  • Schal des Arschfickens: Bekannt als Ginpaku Kazahana no Uzuginu, hergestellt aus silberweißer, windblumenartiger leichter Seide und ein Familienerbstück. Und sein SEHR teuer. Es wird erwähnt, dass es sich lohnt zehn Villen in der Seireitei, was eine Vorstellung davon gibt, wie reich er ist.
  • So stolz auf dich: Als Byakuya nach ihrer Ausbildung im Königlichen Reich das Ausmaß von Rukias Shikai-Kraft spürt, erkennt Byakuya ihre Stärke und Macht an und kehrt ihrem Kampf den Rücken, um dem Feind absichtlich eine Nachricht zu senden, dass er keinen Zweifel an Rukia hat wird gewinnen. Als er ihren Bankai zum ersten Mal sieht, nennt er ihn „Splendid“.
  • Der Stoiker: Byakuya verhält sich aristokratisch. Er ist fast immer ruhig und gleichgültig gegenüber seiner Umgebung, sogar während des Kampfes. Es gibt gelegentlich Momente, in denen er die stoische Persönlichkeit fallen lässt, wie zum Beispiel bei Ichigos Inner Hollow, sich aber schnell wieder zusammensetzt. Überraschenderweise stellte sich heraus, dass er als Kind ziemlich heißblütig war und sehr leicht in Wut provoziert werden konnte. Als Erwachsener konnte er sein Temperament besser kontrollieren, aber nie ganz loswerden.
  • Sturm der Klingen: In Shikai oder der niedrigsten Ebene von Bankai bildet Byakuyas Schwert eine wirbelnde Masse aus winzigen, blütenähnlichen Klingen. Byakuya kann daraus die Form winziger Dolche oder ganzer Schwerter herstellen, wodurch er jederzeit einen Sturm von Klingen erschaffen kann. Wenn der Bankai in Senkei eindringt, erschafft er eine Arena aus Tausenden voll geformter Schwerter. Obwohl Byakuya verspricht, Ichigo nicht mit mehr als Schwertern zu bekämpfen, als seine beiden Hände halten können, entfesselt er, als er später mit einem Quincy-Gegner konfrontiert wird, der es gleichzeitig mit ihm, Zaraki und Hitsugaya aufnehmen kann, das gesamte Los auf Gerards Kopf.
  • Starke Familienähnlichkeit: Byakuya ähnelt sehr stark seinem verstorbenen Vater Soujun. Der einzige Unterschied zwischen ihnen besteht darin, wie sie ihre Haare trugen, und dass Soujuns Gesicht normalerweise einen viel sanfteren Ausdruck hatte.
  • Sugar-and-Ice Persönlichkeit: Zurückhaltend und stoisch an der Oberfläche. Darunter ist er nicht so stoisch, er ist sehr mitfühlend und hat sehr tiefe Gefühle für die Menschen, an die er sich bindet.
  • Die Kugel nehmen: Als Gin sein Shikai ausstreckt, um Rukia zu erstechen, tritt Byakuya vor sie, um den Treffer einzustecken. Er bricht in Rukias Arme zusammen und Gin, selten für ihn, hört auf zu lächeln und sieht mit dem Ergebnis unzufrieden aus.
  • Schrecklicher Künstler: Genau wie Rukia. Alle kommentieren, dass sie wirklich Geschwister sein müssen, weil sie so ähnliche Vorstellungen von Kunst haben.
  • Gesetzlich oder gut sein: Dies ist ein Problem für ihn in den frühen Bögen. Er heiratete Hisana trotz des Klassenunterschieds zwischen ihnen und adoptierte dann ihre Schwester Rukia, um ihrer letzten Bitte nachzukommen, aber ein Teil dieses Deals bestand darin, zu schwören, dass es in Zukunft rechtmäßig sein würde. Als also Rukias Hinrichtung angeordnet wird, zwingt er sich dazu, sich daran zu halten, obwohl er es wirklich nicht will. Nachdem Aizens Verschwörung aufgedeckt wurde, er sofort verteidigt Rukia.
  • Hat einen Level in Badass erreicht: Nachdem er sich von seiner Niederlage bei der ersten Vandenreich-Invasion erholt hat, trainiert er seine Kräfte neu. Die Quincies, gegen die er in der zweiten Invasion kämpft, können nicht glauben, dass er derselbe Typ ist, der beim ersten Mal besiegt wurde. Als Nodt seinen Bankai stahl und ihn dem Tod so nahe zurückließ, griff die königliche Garde ein, um ihn zu retten und zu trainieren. Dann kämpft er alleine gegen fünf Quincies und verprügelt drei von ihnen, ohne einen Kratzer davonzutragen, wobei die verbleibenden zwei fassungslos zurückbleiben.
  • Tranquil Fury: Byakuya verliert nie sichtlich die Beherrschung, sein Fokus ändert sich einfach auf „tödlich“. Als Byakuya in Hueco Mundo ankommt, findet er Zommari über Rukias bewusstlosem Körper stehend. Er fragt, ob Zommari für den Zustand seiner Schwester verantwortlich ist; Zommari ist es nicht, aber informiert Byakuya, dass er die Arbeit beenden würde, die sein toter Kollege begonnen hatte. Byakuyas Augen verengen sich als Antwort. Im darauffolgenden Kampf schwankt Byakuyas Stimmung nicht einmal und er verbringt seine Zeit damit, Zommari jede einzelne Bewegung beizubringen, die Arrancar versucht und fehlschlägt. Selbst als Byakuya seinen eigenen Arm und sein eigenes Bein deaktiviert, um Zommaris Fähigkeit, seinen Körper zu kontrollieren, entgegenzuwirken, zuckt er nicht, sehr zu Zommaris Erstaunen. Als Zommari endlich besiegt ist, schimpft er, dass Soul Reapers kein göttliches Recht haben, Hollows zu jagen. Byakuya antwortet ruhig, dass er Zommari nicht tötet, weil er ein Seelenschnitter ist, er tut es, weil Zommari es gewagt hat, ein Schwert auf seine Schwester zu richten. Zommari : Was ist das für ein Blick? Willst du mir sagen, dass du mir keine Gnade erweisen wirst?! Wirst du mich schneiden?! Wirst du mich hinrichten?! Siehst du nicht, wie arrogant das ist?! Ihr Seelenschnitter tötet uns, als wären wir Ungeziefer! Was glaubst du wer du bist?! Ein Gott?! Mit welchem ​​Recht schlachtest du uns Hollows ab?! Liegt es daran, dass wir Menschen verschlingen?! Wer hat euch zu ihren Beschützern gemacht?! Nein! Niemand hat dir diese Autorität gegeben!! Ihr Seelenschnitter nennt uns böse und tötet uns, weil ihr glaubt, die Macht der Gerechtigkeit in euren Händen zu halten!! Aber du bist nur...
    Byakuya : Wie kommst du darauf, dass ich als Seelenschnitter spiele? Ich werde dich töten, weil du deine Klinge auf meinen Stolz gerichtet hast.
  • Badassery wird unterschätzt: Ist überraschend anfällig dafür, wenn es um Menschen geht, das erste große Beispiel war natürlich Ichigo, als er Bankai erwarb. Das zweite Beispiel war, als er gegen Tsukishima kämpfte, völlig unvorbereitet, jemanden zu finden, der so gefährlich in einem sterblichen Menschen war.
  • Unsterbliche Loyalität: Byakuya gibt es nicht offen zu, aber die tiefe Dankbarkeit, die er Ichigo gegenüber empfindet, dafür, dass er Rukia gerettet und ihm geholfen hat, seine widersprüchlichen Gelübde zu lösen, bedeutet, dass er Ichigo jetzt vollkommen treu ist. Als Byakuya einer Gehirnwäsche unterzogen wird, um zu glauben, dass die Person, gegen die er kämpft, der geliebte Mentor ist, der ihm und Senbonzakura das Kämpfen beigebracht hat, tötet er immer noch seinen Gegner. Wenn die Person, der er gegenübersteht, ein Feind von Ichigo ist, wird Byakuya sie töten - selbst wenn er sie liebt.
  • Uptown Guy: Hisana war ein Bürgerlicher aus einem der schlimmsten Bezirke von Rukongai, während Byakuya ein Adliger aus einem der vier mächtigsten und hochrangigsten Adelshäuser der Soul Society war. Die soziale Ungleichheit zwischen ihnen störte Byakuya und Hisana nicht, aber der Kuchiki-Clan war entsetzt. Byakuya gewann schließlich den Kampf um Hisana als seine Frau, aber sie wurde krank und starb fünf Jahre nach ihrer Hochzeit.
  • Warrior Prince: Anführer eines der am meisten verehrten Adelsclans der Soul Society und ein Lehrbuchbeispiel für einen kultivierten Badass.
  • 'Was fürchten sie?' Folge: Bekommt sein eigenes persönliches in Kapitel 501. Byakuyas größte Angst ist es, Rukias totes, vermoderndes Gesicht zu sehen. Als er damit konfrontiert wird, bricht er zusammen und wird misshandelt.
  • Der weise Prinz: Als Oberhaupt der Kuchiki-Familie ist er so ziemlich das, was die Soul Society am nächsten an einem ordentlichen Königshaus hat. Er ist auch einer der gesünderen Captains in den Dreizehn Court Guard Squads.
  • Jahre zu früh: Während seines Rückkampfes mit Ichigo, ob Ichigo ihn schlagen könnte oder nicht.
  • Du hast mich im Stich gelassen: Als Ichigo in die Soul Society eindringt, gibt Renji seine Position auf, um ihn persönlich zu konfrontieren, und verliert dann. Byakuya befiehlt, dass er ins Gefängnis geworfen wird, ohne dass er zuvor eine lebenswichtige medizinische Versorgung seiner lebensbedrohlichen Wunden erhalten hat, und argumentiert dann (laut Aizen) in einem Kapitänstreffen für Renjis Herabstufung.
Renji Abarai

Renji Abarai

img/characters/96/characters-bleach-24.png Der Auftritt des verlorenen Agenten img/characters/96/characters-bleach-25.png „Sorge um das Leben eines Kriegers auf dem Schlachtfeld zu zeigen, ist eine Beleidigung für diesen Krieger.“ Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Zabimaru (Shikai) / Hihio Zabimaru (Bankai) Gesprochen von: Kentaro Ito (JP), Reiko Kiuchi (JP, As a Child), Wally Wingert (EN, Anime), Yuri Lowenthal (EN, As a Child), Richard Cansino (EN, Live-Action-Film), Gabriel Ortiz (Lateinamerikaner ) Spanisch) Gespielt von: Taichi Saotome (Live-Action-Film)
Eingeführt als kürzlich beförderter Lieutenant von Squad 6, ehemaliges Mitglied von Squad 5 und ehemaliger 6. Sitz der 11. Division. Er ist der Kindheitsfreund von Rukia und bildet eine sehr enge Freundschaftsbeziehung mit ihr, respektiert auch den Kapitän Byakuya sehr und betrachtet ihn als einen Gegner, den er übertreffen möchte. Dreist, aber seinem Glauben verpflichtet und loyal gegenüber seinen Freunden. Er ist auch der nächste Seelenschnitter nach Rukia, der Ichigo schließlich zu seinen Wahren Gefährten zählt. Während er am Anfang eine sehr echte Bedrohung darstellt, ist er normalerweise einer der Charaktere, die von Tite Kubo verwendet werden, um feindliche Bedrohungsstufen festzulegen, weshalb Fans ihn oft einen Jobber nennen. Bald nach seiner Defeat Means Friendship wird Renji mehr oder weniger Teil von Ichigos Freundeskreis und eine wichtige Hauptfigur.

Sein Zanpakuto ist Zabimaru , ein großes Schwert, das sich wie eine Peitsche dehnen und schlagen kann. Bei der ersten Einführung heißt sein Bankai Hihio Zabimaru , eine massive Skelettschlange, die Energiestrahlen abfeuert. In seiner allerersten Schlacht beschädigt, wird es später neu geschmiedet Sōō Zabimaru , das sich als Schwert manifestiert und ihm einen mit Knochen geschmückten Mantel gibt.


  • Ain't Too Proud to Beg: Im Soul Society-Bogen führt die Niederlage von Ichigo dazu, dass er zusammenbricht und Ichigo anfleht, Rukia zu retten, weil er es nicht kann.
  • Anime-Haar: Aus unerfindlichen Gründen ist sein Haar so gestylt, dass es wie eine Ananas aussieht. Dieser Fall hat einen Lampenschirm, da einige der Filler-Episoden, in denen Renji ohne Uniform zu sehen ist, ihn ein T-Shirt mit der Aufschrift „Red Pineapple“ tragen.
  • Babies Ever After: Der Epilog spielt zehn Jahre in der Zukunft, gerade als Rukia zum Captain befördert wird. Direkt nach der Zeremonie begeben sie und Renji sich in die Welt der Menschen, um gemeinsam mit ihren Freunden Sado beim Kampf um den Schwergewichts-Boxchampion zuzusehen... und sie bringen ihre Tochter mit, um die Bande zu treffen, die prompt in einen Streit mit Ichigos Sohn gerät.
  • Schlecht mit dem Knochen: Zabimarus Bankai hat die Form eines riesigen Rückgrats und Schädels und wird zum Zerquetschen und Stechen verwendet.
  • Barbarian Longhair: Sein langes Haar ist in einem Pferdeschwanz gehalten, der an einen Samurai-Pferdeschwanz erinnert, aber darüber hinaus immer noch wild und stachelig ist. Sein Verhalten wird kaum von den strengen Regeln der dreizehn Hofwachkommandos kontrolliert.
  • Barfuß-Armut: Während er im von Armut geplagten 78. Bezirk lebt, hat Renji, wie andere Bewohner des Bezirks, keinen Zugang zu Luxusartikeln wie Schuhen.
  • Big Damn Heroes: Im letzten Bogen ermöglicht ihm seine rechtzeitige Ankunft, zwei Seelenschnitter davor zu bewahren, von Mask getötet zu werden. Er rettet tatsächlich Kensei und Rose vor dem Tod.
  • Blood Knight: Sehen Sie sich sein Charakterzitat an. Früher war er ein Teil der 11. Division. Und es zeigt.
  • Kartentragender Bösewicht: Masks Besessenheit von Helden gegen Bösewichte erlaubt es Renji, dies zu parodieren, wenn sie kämpfen.
  • Charakterisierung schreitet voran: Renji wird vorgestellt, der sich fast fröhlich und schurkisch verhält, Rukia in einen kraftvollen Würgegriff versetzt und sie sogar mit tödlicher Absicht mit seinem Schwert angreift, bis zu dem Punkt, an dem Blut fließt. Dies steht in krassem Gegensatz zu seiner späteren Charakterisierung, insbesondere in Bezug auf seine Gefühle gegenüber Rukia und dem Kampf gegen Frauen.
  • Romanze mit Kindheitsfreunden: Renji und Rukia wuchsen in einer Street Urchin-Bande auf und traten der Soul Reaper Academy bei, nachdem all ihre anderen Freunde gestorben waren. Sie werden auseinander gerissen, als Byakuya Rukia als seine Schwester adoptiert, sie von Renji wegnimmt und Renjis Feindseligkeit gegenüber Byakuya auslöst. Renji verbringt vierzig Jahre damit, hart zu arbeiten, um den Rang eines Leutnants zu erreichen, was ihm erlaubt, sich in den gleichen sozialen Kreisen wie Rukia zu bewegen, und ihm die Kraft gibt, gegen Byakuya zu kämpfen. Obwohl es ihm nicht gelingt, Byakuya zu besiegen, ist er Ichigo unendlich dankbar dafür, dass er geholfen hat, sie wieder zusammenzubringen und seine Probleme mit Byakuya zu lösen. Während des letzten Kampfes schätzt Renji es nicht, Ichigo all dies gestehen zu müssen, der Epilog enthüllt, dass er und Rukia eine gemeinsame Tochter haben, und ein Light Novel ist seiner und Rukias Hochzeit im japanischen Stil gewidmet.
  • Coole Sonnenbrillen: Außer dass sie ziemlich früh kaputt gehen und so teuer sind, dass er sich noch keine neue leisten kann. Bekommt ein neues Paar im Vandereich-Bogen.
  • Curb-Stomp-Kampf: Er verbringt den Zeitsprung damit, die von Aizen festgelegte Leiste als Entschlossenheit zu verwenden, um stärker zu werden, sodass er endlich damit beginnen kann, seine Gegner im Kampf zu bremsen. Er besiegt Jackie mühelos. Später, obwohl er ursprünglich von Mask verprügelt wurde, erlaubt ihm das Training mit der Royal Guard, sich zu revanchieren, sobald er seinen kaputten Bankai repariert hat.
  • Niederlage bedeutet Freundschaft: Nachdem er von Ichigo geschlagen wurde, wurde er einer von Ichigos engsten Soul Reaper-Freunden.
  • Modische Asymmetrie: Beim Bankai erhält er einen Pelzmantel, der sich wie eine Halskrause über seine Schultern erstreckt und nur über seinen rechten Arm reicht.
  • Feuriger Rotschopf: Renji neigt dazu, viele seiner Emotionen ziemlich stark zu fühlen und leicht zwischen ihnen hin- und herzuwechseln.
  • Glücklich verheiratet: Mit Rukia haben sie nach dem zweiten Zeitsprung eine Tochter namens Ichika Abarai.
  • Heißblütig: Er ist unbesonnen, emotional und aggressiv und nimmt viele der schlimmeren Teile der Trope auf, obwohl er mit der Zeit ein wenig reift.
  • Huge Guy, Tiny Girl: The Huge Guy (stehend 188 cm oder etwa 6'2') zu Rukias Tiny Girl (stehend 144 cm oder 4'9').
  • Idiot mit einem Herz aus Gold: Er war bei seinem ersten Auftritt ein Idiot, bei dem ihm von der Soul Society befohlen wurde, die AWOL Rukia zu fangen. Er war entschlossen, Ichigo zu töten, weil er Rukias Kräfte „gestohlen“ hatte. Er war jedoch in einer schwierigen Lage, da das Gesetz und seine Gefühle im Widerspruch zueinander standen. Er kommt schließlich zu dem Schluss, dass seine Gefühle wichtiger sind als das Gesetz, entdeckt aber, dass er nicht die nötige Kraft hat, um Rukia zu retten. Er ist Ichigo dankbar dafür, dass er die Kraft hat, die ihm fehlt und die nach dem Ende des Soul Society-Bogens erheblich nachlässt.
  • Luminescent Blush : Immer wenn er etwas sexy sieht – wie Matsumoto, die ihr Hemd aufknöpft. Das und wann immer Rukia ausspricht, wie sehr sie sich um ihn sorgt oder wie sehr sie ihn als Freund schätzt.
  • Magisch unfähiger Kämpfer: Während er einige Kido-Fähigkeiten einsetzen kann, gilt Renji als ziemlich schlecht darin und als körperlicher Kämpfer, obwohl er es einsetzen kann, wenn er muss.
  • Modesty Shorts: Renjis Rückblende, wie er Rukia zum ersten Mal während ihrer von Armut geplagten Rukongai-Tage traf, zeigt, dass er früher eine sehr kurze Kosode trug. Unter dieser Kosode trägt er ein Paar hautenge Shorts, die am Bein so lang sind, dass sie seinen Körper tiefer hinunterreichen als die Kosode.
  • Mr. Fanservice: Viele Szenen ohne Hemd zeigen ihn; Einer hat ihn besonders mit offenen Haaren, wobei seine tätowierte Muskulatur vollständig entblößt ist. Vielen Dank!
  • Offizielles Paar: Mit Rukia.
  • Der einzige, der dich besiegen darf: Der einzige, der Ichigo oder Byakuya schlagen darf, dachte er jedenfalls.
  • 'The Reason You Suck'-Rede: Versucht es mit Ichigo, als er anfänglich den Vorteil in ihrem ersten Kampf erlangt, aber Ichigo schafft es, einen Hieb einzustecken, während er spricht.
  • Roter Oni, Blauer Oni: Er ist der Rote Oni, Byakuya ist der Blaue Oni.
  • Reverse Shrapnel: Higa Zekkou, was er nur tun kann, wenn sein Schwert zerbrochen ist. Im Filler kann er es auch mit seinem Bankai, aber es fordert seinen Tribut von Zabimaru.
  • Running gag :
    • Seine Liebe zu Sonnenbrillen und seine Unfähigkeit, ein Paar tatsächlich intakt zu halten.
    • Während seines Aufenthalts in Uraharas Laden wird er von Jinta oft als „Trittbrettfahrer“ bezeichnet.
  • Geheimniswahrer: Er weiß schon seit geraumer Zeit, dass Ikkaku Bankai hat.
  • Sensibler Typ und männlicher Mann: Männlicher Mann an Ishida und Kira.
  • Versender an Deck: In Wir lieben dich nicht immer , ermutigt Renji Ichigo, seine Gefühle für Orihime zuzugeben.
  • Ship Tease: Renji hat viele dieser Momente mit Rukia. Die beiden heiraten und bekommen nach dem zweiten Zeitsprung eine Tochter.
  • Sechster Ranger: Er wird als einer von Ichigos wahren Gefährten nach dem Bogen der Soul Society gezählt, Orihime bezieht ihn in ihre Rede an Ulquiorra ein, warum sie ihn nicht fürchtet, weil ihre sechs Herzen wie eins schlagen.
  • Slipknot-Pferdeschwanz: Sein langes rotes Haar löst sich, wenn er ernsthaft verletzt oder geschlagen wird.
  • Stock Shōnen Rivale: Er wurde als dieser vorgestellt, da er der erste antagonistische Shinigami war, dem Ichigo begegnete, und einer, der eine persönliche Investition darin hatte, Rukia zurück zur Soul Society zu bringen, aber Ichigo deklassierte Renji ziemlich früh und Renji wurde so etwas wie Ichigos bester Freund Im Laufe der Serie überholte er Chad und Ishida in dieser Abteilung, da er mehr Bildschirmzeit hatte.
  • Tätowierter Ganove: Geht Hand in Hand mit seiner kriminellen Haltung. Überall auf seinem Körper tätowiert – bis zu dem Punkt, an dem sich einige Fans fragen, wohin sich die Tinte ausbreitet … Sogar seine Augenbrauen sind tätowiert.
  • Team-Hand-Stack: Nachdem die Helden Las Noches infiltriert haben, fordert Renji einen Hand-Stack – etwas, wozu er den stoischen Kapitän seines Trupps nie gebracht hat.
  • Hat ein Level in Badass erreicht: Während des letzten Bogens wird er in das königliche Reich gebracht, um von der Zero Division trainiert zu werden und sein Bankai neu zu schmieden. Es steigert seine Kraft und Fähigkeiten enorm und entwickelt sein Bankai in eine neue Form. Dies ermöglicht es ihm, Mask de Masculine zu besiegen, einen Quincy, der zuvor zwei Kapitäne besiegt hatte (obwohl zugegebenermaßen einer von ihnen gewonnen hätte, wenn er Mask seine Kräfte nicht erklärt hätte).
  • Zwei Jungs und ein Mädchen: Er freundete sich in der Akademie mit Hinamori und Kira an, aber die Dinge wurden sauer, als die gegenwärtige Geschichte es in den Bogen der Soul Society schaffte. Renji versucht zunächst, sich so zu verhalten, wie es ein Leutnant tun sollte, beschließt aber später, seine Befehle zu ignorieren und Ichigo sofort ins Visier zu nehmen. Seine Niederlage veranlasst Yamamoto tatsächlich, eine vollständige Befriedung von Ichigos Freunden anzuordnen, wobei Byakuya anordnet, dass Renji wegen seines Versagens eingesperrt wird (der Konflikt zwischen Hinamori und Kira begann technisch gesehen mit ihrer Meinungsverschiedenheit über Byakuyas Tat hier). Nachdem für Kira und Hinamori alles zur Hölle geschossen ist, beschließt Renji, an Ichigos Seite überzulaufen.
  • Ungewöhnliche Augenbrauen: Er hat ziemlich lange, dicke Augenbrauen und sie sehen mit seiner tätowierten Stirn noch seltsamer aus.
  • Siegreicher Kindheitsfreund: An Rukia.
  • Vitriolic Best Buds: Er und Ichigo mögen sich immer noch viel streiten, aber die beiden werden immer füreinander da sein.
  • Peitschenschwert: Zabimarus Shikai-Form ist ein sechsteiliges Schwert, das sich dehnt, um seine Gegner zu treffen, und als schwierig, aber großartig zu verwenden gilt, sobald es gemeistert ist.
  • Würde kein Mädchen schlagen: Er verabscheut kämpfende Frauen und wird sich nicht mit einer streiten. Wenn eine Frau einen Kampf mit ihm erzwingt, wird er nicht ablehnen, sondern er Wille Halten Sie sich so weit wie möglich zurück und versuchen Sie, sie mit der geringstmöglichen Kraft zu besiegen, um den Sieg zu erringen.
Ginrei Kuchiki img/characters/96/characters-bleach-26.png Gesprochen von: Kinryū Arimoto (JP), JB Blanc (EN)

Vater von Sojun, Großvater von Byakuya und ehemaliger Kapitän der 6. Division.


  • Ein Tag im Rampenlicht: Rückblenden im Füllbogen von Zanpakuto Rebellion zeigen ihn prominent als Kogas Vaterfigur, die Zeuge von Kogas Face-Heel Turn wird (und unwissentlich dazu beiträgt), bevor er ihn versiegelt.
  • Alter Soldat: Das wurde irgendwie in Flashback-Episoden des Filler-Muramasa-Bogens gezeigt, nur nicht annähernd so sehr von einem wie Yamamoto, wenn die beiden ein abtrünniges Mitglied des Clans des ersteren versiegeln.
  • Scheiß drauf, ich bin hier raus! : Zum Lachen in einem Omake gespielt, wo ein junger Byakuya fragt, wo Ginreis Kenseiken ist.
  • The Stoic : Wahrscheinlich angesichts dessen, wie wenig Reaktion er darauf hatte, dass Yoruichi seinen Enkel ein Jahrhundert vor Beginn der Serie belästigte.
  • Unwissender Instigator of Doom: Für den Filler Arc von Zanpakuto Rebellion. Sein unnahbares Verhalten überzeugte Koga, dass Ginrei ihm nicht helfen würde, was ihn dazu veranlasste, aus dem Gefängnis zu fliehen und seinen Beginn der Dunkelheit zu beginnen.
Sojun Kuchiki img/characters/96/characters-bleach-27.png

Sohn von Ginrei, Vater von Byakuya und ehemaliger Leutnant der 6. Division. Gerüchten zufolge war er krank, wurde aber aus Pflichtgefühl Leutnant. Er wurde neben seiner Frau beerdigt und Byakuya schwor einen Eid, alle Gesetze der Soul Society einzuhalten, um seinen Eltern zu gefallen.


  • Alles im Handbuch: Sein Aussehen, seine Größe, sein Rang, sein Gewicht und sein Geburtstag wurden alle im Handbuch gefunden Maskiert Datenbücher.
  • Starke Familienähnlichkeit: Byakuya ähnelt sehr stark seinem verstorbenen Vater Soujun. Der einzige Unterschied zwischen ihnen besteht darin, wie sie ihre Haare trugen, und dass Soujuns Gesicht normalerweise einen viel sanfteren Ausdruck hatte.
Ginjiro Shirogane

Er war der vorherige Leutnant von Byakuya, eine unbekannte Anzahl von Jahren vor Renji. Während seiner Zeit als Oberleutnant hat er sich als Nebenjob ein eigenes Sonnenbrillengeschäft aufgebaut, das er aber aufgegeben hat, um das Geschäft besser zu führen, angeblich weil er mehr Gewinn daraus ziehen würde. Seine Tochter Mihane arbeitet als 9. Sitz derselben Abteilung und ist zusammen mit ihrem Vater Eigentümerin des Ladens. Die Herrenvereinigung bezieht ihre Sonnenbrille von Shirogane, ebenso wie Renji selbst.


  • Alles im Handbuch: Die Tatsache, dass er überhaupt existiert. Wir wissen immer noch nicht, wie er aussieht. Er spielt jedoch eine untergeordnete Rolle in einem Post-Manga-Roman.
  • Der Determinator: Shirogane schickte einmal eine Sonnenbrille an Byakuya, aber sein Ex-Kapitän schickte sie zurück und sagte, dass er sie nicht haben wollte. Shirogane scheint das egal zu sein; er schickt sowieso weiterhin Sonnenbrillen nach Byakuya.
  • Netter Kerl: Nimmt die Gleichgültigkeit seines Ex-Kapitäns in Kauf und gewährt Renji sogar einen Rabatt, aber im letzteren Fall wird es untergraben. Die Preise für Sonnenbrillen sind so hoch, dass Renji trotz des Rabatts immer noch Probleme hat, die Brille zu bekommen, die er will.

Kader 7

Sajin Komamura

Sajin Komamura

img/characters/96/characters-bleach-28.png Der Auftritt des verlorenen Agenten
Menschliche Transformationstechnik 'Mach dir keine Sorgen. Ich habe keine Zweifel. Meine Loyalität liegt nur in meiner Schuld gegenüber Genryūsai-sama. Er hat mich aufgenommen, als ich alleine war, weil Leute mich wegen meines Aussehens weggestoßen haben. Ich werde diese Schuld zurückzahlen, auch wenn das bedeutet, dass ich in Stücke zerschmettert werde. Ich werde keine Zweifel haben. Wenn seine Größe „ja“ sagt, dann sage ich auch im Tod „ja“!“ Spezies: Seelenschnitter (Werwolf) Zanpakuto: Tenken (Shikai) / Kokujō Tengen Myō’ō (Bankai) Gesprochen von: Tetsu Inada (JP), Kim Strauss (ENG, Folgen 51-63), JB Blanc (ENG, Folgen 99+), Blas Garcia (Lateinamerikanisches Spanisch)
Komamura ist ein anthropomorpher Wolf und war der ehemalige Kapitän des 7. Trupps. Komamura ist zunächst überempfindlich in Bezug auf sein Aussehen, was ihn dazu bringt, sich zu distanzieren, bis er Kaname Tousen trifft, der blind ist und sich nicht um sein äußeres Erscheinungsbild kümmert. Sie wurden schnell Freunde und schrieben sich zusammen in der Soul Reaper Academy ein und machten ihren Abschluss. Komamura steht auch in der Schuld von Genryusai Yamamoto und schwor, ihm sein Leben mit größter Loyalität zu widmen. Er bedeckt seinen Körper ständig mit Handschuhen und seinen Kopf mit einer Maske, nur damit seine Offizierskollegen sein Aussehen nicht lächerlich machen, aber schließlich gibt er es auf. Als Tousen die Soul Society verrät, schwört Komamura, ihm zu helfen, die Augen dafür zu öffnen, dass sein Verrat falsch ist. Nachdem er eine gefährliche verbotene Technik angewendet hat, wird er zu einem normalen Hund reguliert und kann seine Division nicht führen.

Sein Zanpakuto ist Tenken , ein großes Schwert, das als phantomartige Form dupliziert wird. Sein Bankai ist Kokujō Tengen Myō'ō , ein riesiger gepanzerter Riese, der jede seiner Bewegungen nachahmt. Wenn Komamura eine menschenähnliche Form annimmt, legt sein Bankai seine Rüstung ab, um zu werden Kokujō Tengen Myō’ō: Dangai Jōe , ein Riese, der gegen körperlichen Schaden unverwundbar ist.


  • Adapted Out : Wurde in keiner der Musiktheater-Adaptionen enthalten.
  • Alles umsonst: Yamamotos Tod treibt Komamura dazu, sich der menschlichen Metamorphose zu unterziehen und vorübergehend mehr Macht und Unsterblichkeit auf Kosten des Verlustes seiner Menschlichkeit zu erlangen. Nach seinem Kampf mit Bambietta läuft der Timer ab und Komamura verwandelt sich in einen Wolf ohne Macht oder die Fähigkeit zu sprechen und kann daher die Suche nach Yamamotos Mörder Yhwach nicht fortsetzen. Mit Yhwachs endgültigem Schicksal, der neue Seelenkönig zu werden und von den Seelenschnittern beschützt zu werden, die zuvor versucht hatten, ihn zu töten, erreicht Komamuras Opfer keines der Ziele, die sich Komamura gesetzt hat.
  • Alle anderen Rentiere: Warum er eine Maske trug und warum er so schnell eine Freundschaft mit Tousen schloss. Seine Scham in seinem Aussehen ist der Brennpunkt der Reibung zwischen ihm und seinem Urgroßvater, der ihn schimpft, weil er es verheimlicht hat.
  • Tiermotive: Hunde und Wölfe. Kommamura gehört zu einem Clan von Werwölfen, die die Soul Society bewohnen. Ähnelt körperlich nicht einem Hund, aber er hat auch extreme Loyalität gegenüber Yamamoto, was an einen Hund erinnert, der seinem Besitzer treu ist.
  • Rüstung ist nutzlos: Zick-Zack. Er ist der einzige Seelenschnitter, der eine Rüstung trägt, und benutzt sie oft, um Angriffe auf andere abzuwehren. Da er jedoch häufig unter dem Worf-Effekt leidet, zerstören Feinde, die stark genug sind, oft leicht seine Rüstung. Später bekommt er ein neues Set, das der Aufgabe viel besser gewachsen ist und ihn bis zu einem gewissen Grad vor Bambiettas Explosionen schützen kann.
  • Genial, aber unpraktisch:
    • Seine Bankai weist Anzeichen dafür auf. Tousen merkt an, dass es in erster Linie darauf ausgelegt ist, mit einem Schlag zu töten, sodass Probleme auftreten, wenn dies nicht der Fall ist. Insbesondere der Schaden, der ihm zugefügt wird, wird auf ihn reflektiert, und während jeder, der stark genug ist, ihm Schaden zuzufügen, ihm vermutlich trotzdem Schaden zufügen könnte, bedeutet dies im Grunde, dass Komamura gerade ein riesiges Ziel für seinen Feind herbeigerufen hat, um es anzugreifen, besonders wenn sie schnell genug sind um den Bewegungen des Riesen auszuweichen und / oder Komamuras eigene Bewegungen rechtzeitig zu lesen. Es braucht nur einen einzigen Angriff von Tousen, um ein riesiges Loch in seinen Bankai zu sprengen und Komamura zu Fall zu bringen.
    • Eine Play for Laughs-Variante in der Vorschau für 340. Iba macht sich zunehmend Sorgen über Komamuras Verwendung von Bankai, da dies dazu führen könnte, dass das Reparaturbudget der 7th Division aufgebraucht wird. Verschlimmert durch die Tatsache, dass, da Komamuras Bankai die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht, die anderen Divisionen die 7. Division für ALLE Schäden verantwortlich machen werden, die durch die Kämpfe mit den Reigai verursacht wurden, was dazu führt, dass Komamura ebenfalls besorgt wird.
  • Beat Still, My Heart: Komamura wird andere beschützen, auch wenn er dafür sein eigenes Herz herausreißen muss. Das Herausreißen seines Herzens aktiviert eine spezielle Technik, die Komamura zum Einsturz bringtmenschliche Form, was seine Macht enorm steigert.
  • The Big Guy: Er ist über 2,70 m groß und bevorzugt die Brute-Force-Strategie von „Schlag den kleinen Bastard einfach. Sich fortzubewegen ist etwas für Dummköpfe, die keinen Schlag einstecken können.“
  • Großes 'Halt die Klappe!' : Komamura bringt die wütende Sui-Feng nach der Vandenreich-Invasion und dem Tod von General Yamamoto wütend zum Schweigen und sagt ihr, dass sie nicht die einzige ist, die schreien will.
  • Blind and the Beast: Darauf basiert seine Freundschaft mit Tousen. Also muss Tousen ihn natürlich nur hässlich nennen, wenn er wieder sehend ist. Und dann entschuldigt er sich, bevor er stirbt.
  • Teppich der Männlichkeit: Komamura hat ziemlich erstaunliche Brustbehaarung. Seine menschliche Form behält das Fell auf seiner Brust.
  • Komischerweise den Punkt verfehlt: Anfällig dafür.
    • In #298 ist seine Antwort auf Ichigos Aussage, dass Iba nicht in das Bild der Hauptfigur passe, dass er den Anzug nicht so gut entworfen fand, wie er es hätte sein können.
    • In # 326 antwortet er Zaraki, sich keine Sorgen zu machen, und er ist hart. Das Problem hier war, dass Zaraki sauer war, dass er seinen Kampf unterbrochen hatte.
    • Beim JUMP-Festival omake antwortet Komamura auf die Frage von Iba, wie er ihn um Rat fragen könnte, wie man die niedliche Cartoon-Zeichnung von ihm mächtig und kraftvoll aussehen lassen kann, indem er empfiehlt, „woof“/„ruff“ daneben hinzuzufügen.
  • Praktisches Koma: Er bleibt fast den gesamten Zanpaktou-Fillerbogen in einem, nachdem er in der ersten Folge des Bogens von Tenken TKOed wurde.
  • Curb-Stomp Battle: Er besiegt Poww, den Fraccion, der Ikkaku besiegt hat. Er verwendet einen einzigen Schlag von seinem Bankai. Der Kampf mit Tousen zeigt, dass dies der Zweck seines Bankai ist, Feinde mit einem einzigen Schlag zu besiegen.
  • Mit Ehrfurcht verflucht: Tousen behauptete, die Verbindung zwischen Komamura und Tenken sei ein Fluch, weil eine Beschädigung des Zanpakuto automatisch Komamura schadet. Mayuri bestätigt später, dass dies zwar eine große Schwäche ist, aber auch Komamuras Bankai heilen kann, was ihn zur einzigen wahren Ausnahme von der Regel macht, dass ein Bankai nach einem Bruch niemals in seine ursprüngliche Form zurückversetzt werden kann.
  • Gefährliche verbotene Technik: Das Geheimnis seines Clans durfte er nie erfahren, weil es buchstäblich sowohl gefährlich als auch verboten ist. Er muss sein Herz herausreißen, um sich in einen Menschen zu verwandeln, um große Macht und Unsterblichkeit zu erlangen. Es ist nur vorübergehend und der Preis besteht darin, ihn in einen vollwertigen Hund ohne jegliche Macht zu verwandeln.
  • Zerstörerischer Retter: Der Kampf in Karakura Town soll in einer falschen Stadt stattfinden, um Schäden an der echten Stadt zu vermeiden, aber die Zerstörung, die Komamura verursacht, wenn er Poww besiegt, fügt sowohl der falschen Zone als auch der echten Stadt so viel Schaden zu, dass die beobachtenden Soul Reapers diskutieren, wie viel Dies wird Komamura kosten, nachdem der Kampf vorbei ist.
  • Dramatische Demaskierung: Verliert seinen Helm und rettet Tousen das Leben, als er versucht, Kenpachis Schwert mit seinen Armschienen zu blockieren, aber aufgrund der Kraft hinter dem Schlag schneidet das Schwert in seinen Helm und bricht ihn auseinander. Später passiert es wieder, als er zu einem Rückkampf mit Bambietta auftaucht, die einen neuen Helm trägt, der sein Gesicht verdeckt. Als es zerstört wird, zeigt sich, dass Komamura menschlich geworden ist.
  • Ein Vater für seine Männer: Kümmert sich sehr um seine Untergebenen und setzt sich oft selbst einem Risiko aus, um diejenigen zu schützen, die einen niedrigeren Rang haben und schwächer sind als er.
  • Freund aller Kinder: Während des goldenen Segments von Soul Reaper für Episode 83 schien es, als würde er Yachiru auf seinem Gesicht zeichnen lassen, obwohl er gerade erst sein Fell gemacht hatte.
  • Furry Confusion: Er ist ein anthropomorpher Hund, der einen Hund besitzt.
  • Sanfter Riese: Besitzt einen Hund namens Gorou, führt ihn in seiner Freizeit spazieren und ist einer der liebenswürdigeren Kapitäne, wenn es darum geht, seine Truppe zusammenzustellen. Er schaut sich auch gerne Haustiershows an, wann immer er kann. Laut Hitsugaya zahlt er persönlich für alle Kollateralschäden, die er oder seine Untergebenen verursachen. Obwohl er in der Skizze des Bandes von Kapitel 328 kommentierte, dass er seinen Hund wegen all der Schäden, die er während seines Kampfes mit Poww verursacht hatte, nur einen Monat lang mit Goro okara (Sojabrei) füttern könne, und sich bei ihm entschuldigte dafür.
  • Heuchelei Nicken: In einem Rückruf an Tousen, nachdem Yamamoto gestorben ist, ist Komamura absolut entschlossen, ihn um jeden Preis zu rächen und opfert sich dafür, erhält ein kurzes Powerup und wird im Gegenzug ein Wolf, nachdem die Kraft nachlässt, und beklagt nur das sogar Als er von dem Rachedurst verzehrt wurde, der seinen Clan kennzeichnet, hielt es ihn nicht lange genug aus, um Yhwach zu erreichen, geschweige denn, ihn zu schlagen.
  • Ich tue so, als hätte ich das nicht gehört: Als Iba Ikkaku belehrt, wie er sein Bankai versteckt, und die beiden bemerken, dass Komamura genau dort steht, sagt Komamura, dass seine Ohren nicht gut genug funktionieren, um irgendetwas belauscht zu haben, und geht davon.
  • Unerbittlicher Mann: Im Gegensatz zu den meisten Menschen ist er eine gewaltige, nahezu unbewegliche Masse aus Fell und Muskeln. Dies wird am besten während seines Kampfes mit Sui-Fengs Klon demonstriert, wo sie so ziemlich mit roher Gewalt überwältigt wird (bis sie Shunko aktiviert). In seiner menschlichen Form geht dies jedoch zu lächerlichen Längen; er kann einer Explosion standhalten zur Brust und kaum zusammenzucken, und sein Bankai ist ziemlich unzerstörbar.
  • Ich schulde dir mein Leben: Seine Quelle der Hingabe an Yamamoto. Ichigos Intervention gegen Aizen verhindert auch, dass Komamura eine Selbstmordanklage erhebt, um Tousen zu rächen. Er dankt Ichigo dafür.
  • Ironisches Echo: Er warnt Tousen vor Rache, und ironischerweise fällt er ihr nach Yamamotos Tod selbst zum Opfer.
  • Groß und verantwortlich: Komamura ist massiv und einer der körperlich stärksten Kapitäne, der vielleicht nur von Leuten wie Kenpachi übertroffen wird.
  • Scooby Doo, das Geheimnis beginnt
  • Lasergesteuertes Karma: Komamuras Leute sind gezwungen, mit einem Fluch zu leben, der sie als Strafe für ihre frühere Unwissenheit in Tiergestalt sperrt. Gefangen in einem Kreislauf der Rache können die Werwölfe ihren Fluch nicht abschütteln und ihren früheren Ruhm wiedererlangen. Komamura verbringt die Geschichte damit, einen ehrenhaften Weg zu gehen und trauert um den Abstieg seines Freundes Tousen in die Rache und wie diese Rache schließlich den guten Mann zerstört, der Tousen hätte sein können. Während des letzten Bogens werden die Soul Reapers mit einer Bedrohung konfrontiert, der selbst die Kapitäne nicht stark genug sind, sich zu stellen. Komamura kehrt zu seinem Clan zurück, um eine verbotene Technik zu suchen, die es ihm vorübergehend ermöglicht, seine wahre humanoide Form und damit seine wahre Macht wiederzuerlangen. Während es ihm erlaubt, seinen Quincy-Gegner zu besiegen, besteht der Preis der Macht darin, ihn in den Kreislauf der Rache zu ziehen, vor dem er einst Tousen zu retten versuchte. Zuzugeben, dass sein Wunsch, den gefallenen Yamamoto zu rächen, sein Untergang war, ist sein letzter intelligenter Gedanke, bevor er für immer den Gedanken eines gewöhnlichen Wolfs erliegt.
  • Löwen und Tiger und Menschen ... Oh mein Gott! : Trotz seiner anfänglichen Befürchtungen scheint es niemanden zu interessieren, dass er ein riesiger Hund ist.
  • Little Bit Beastly: Pelzige Ohren, schwere Augenbrauen, Hammelkoteletts und Körperbehaarung. Das ist seine menschliche Form, die klassische Werwolfmerkmale aufweist.
  • Bedeutungsvoller Name: Sein Name bedeutet übersetzt „Der Hund, der die linke Flanke des Weilers bewacht“. Die linke Seite ist für das vorindustrielle Japan von besonderer Bedeutung, da sie die blinde Seite des Lords bewachen würde. Wenn sich die Lords also mit ihren beiden Leibwächtern trafen, befand sich der vertrauenswürdigere der beiden auf der linken Seite.
  • Netter Kerl: Trotz seines einschüchternden Aussehens ist er einer der freundlicheren Kapitäne, der einen starken Sinn für Moral und Loyalität besitzt.
  • Nahezu unverwundbar: Die „Geheimtechnik“ seines Clans, die ihn praktisch unsterblich macht, solange er in menschlicher Gestalt ist. Sein Körper kann immer noch beschädigt werden und sein Herz muss geschützt werden, aber technisch gesehen ist er eine unerbittliche wandelnde Leiche. Sein Bankai ist noch schlimmer – in seiner zweiten Form ist es reines Reiatsu ohne Lebensenergie, was bedeutet, dass es nicht beschädigt werden kann überhaupt .
  • No-Sell : Zieht dies auf Bambietta mit den oben beschriebenen Mitteln an: Ihre Explosionen haben keine Wirkung auf sein neues Bankai.
  • Nicht so anders: Komamura gründete seine Freundschaft mit Tousen auf dem Glauben, dass ihre Herzen ähnlich genug waren, um Tousen auf einen besseren Weg zurückführen zu können. Später wird er genau wie Tousen seinen Rachegelüsten zum Opfer. Anstatt zu sterben, verliert Sajin seine Menschlichkeit. Er erkennt die Ironie an, als er beginnt, seine menschlichen Gedanken zu verlieren.
  • Unsere Riesen sind größer: Sein Bankai, Kokujo Tengen Myo'o, lässt ihn einen riesigen Samurai beschwören, ohne Zweifel einer der größten, wenn nicht sogar der größte Bankai der Serie.
  • Unsere Werwölfe sind anders: Er ist ein humanoider Wolf und sticht unter den menschlichen Mitgliedern der Besetzung wie ein Daumen heraus, also versteckte er sein Gesicht mit einer Rüstung. Es stellt sich heraus, dass er und der Rest seines Clans einst eine menschliche Form besaßen, aber als sie in das Tierreich verbannt wurden, waren sie in ihrer Tierform gefangen. Eine spezielle Technik ermöglicht es ihnen, vorübergehend die menschliche Form wiederzuerlangen, wie in Kapitel 556 gezeigt, obwohl die Kosten dafür hoch sind; Sobald die Technik aufgebraucht ist, wird der Benutzer wieder zu einem normalen Wolf, der sein menschliches Empfinden nie wiedererlangen kann.
  • Puppet Gun: Komamuras Shikai beschwört körperlose gigantische Gliedmaßen mit den gleichen Bewegungen wie er, meistens eine riesige Hand, die ein Schwert schwingt. Sein Bankai bringt den ganzen Riesen hervor, der auch seinen Bewegungen mit verheerender Wirkung folgt.
  • Pyrrhussieg: Sogar Komamura kann den Fehler machen, den Sieg nicht gegen den Preis abzuwägen, den er erreicht. Er zerstört seine Menschlichkeit, um Bambietta zu besiegen, und landet schließlich in einer wahren Wolfsgestalt, unfähig, als Seelenschnitter zu fungieren, seine einzige Zukunft ist die eines rachsüchtigen Tieres.
  • Real Men Wear Pink : Er mag... niedliche Hündchen-Shows sehen?!
  • Rache vor Vernunft: Die Zerstörung, die die Vandenreich-Invasion anrichtet, führt dazu, dass Komamura in diesen Zustand eintritt. Nachdem er Bambietta niedergemacht hat, bereitet sich Komamura darauf vor, die Festung des Vandenreichs zu stürmen und es alleine mit Yhwach aufzunehmen, um Yamamoto zu rächen. Er verwandelt sich jedoch in einen normalen Wolf, der seine Rache nicht ausüben kann.
  • Regel der Symbolik: Kokujō Tengen Myō'ō ist inspiriert von , ein göttliches Wesen, das denen Erleuchtung bringt, die durch Hass, Rache und Ignoranz verloren sind. Die Samurai-Rüstung des Bankai spiegelt die von Komamura wider , eine Form der 'Unbesiegbarkeit', die durch das Leben gewonnen wurde, als wäre man bereits tot. Die Ignoranz von Revenge Before Reason verbannt seinen Clan in die . Wenn Komamura es annimmt, führt seine vorübergehende Unbesiegbarkeit zu einer dauerhaften Verwandlung in ein Tier, dh die Person, die Fudō Myō'ōs Führung am meisten braucht, ist Komamura selbst.
  • Running Gag: Er ist ein Wolf, aber Charaktere im Universum verwechseln ihn immer mit einem Hund. Autor und Anime assoziieren ihn deshalb immer wieder auf humorvolle Weise mit Hunden.
  • Geheimniswahrer: Ikkaku möchte nicht, dass andere Leute von seinem Bankai wissen, aus Angst, dass er gezwungen sein wird, eine Kapitänsposition einzunehmen, und daher nicht in der Lage wäre, unter Kenpachi zu dienen. Als Kommamura anscheinend mithört, wie Tetsuzaemon und Ikkaku über dessen Bankai sprechen, ihnen aber versichert, dass seine „Ohren nicht gut funktioniert haben“.
  • Spricht fließend Tierisch: Er kann mit Hunden sprechen.
  • Übernatürliche Goldaugen: Komamura ist ein anthropomorpher Wolf und seine goldenen Augen spiegeln seine übernatürliche, animalische Natur wider.
  • Unsterbliche Loyalität: Da Yamamoto einmal sein Leben gerettet hat, hat er größten Respekt und Hingabe an den Mann.
  • Ungewöhnlich uninteressanter Anblick: Als er zum ersten Mal in der Geschichte auftauchte, hatte er eine Maske getragen, um seine wahre Natur zu verbergen. Nachdem es während des Soul Society-Bogens abgeschnitten wurde, beschließt er, ohne es herumzulaufen. Laut den Datenbüchern schert sich kaum jemand darum.
  • Der Worf-Effekt: Als Aizen zum ersten Mal als Feind entlarvt wurde, stellte Komamura fest, dass Aizens Bedrohungsstufe weit über der eines Kapitäns lag.
Tetsuzaemon Iba

Tetsuzaemon Iba

Thousand-Year Blood War-Auftritt „Wenn du gegen jemanden kämpfst, dann gewinne, selbst wenn es dich umbringt. Das nennt man rational sein.' Spezies: Seelenverkäufer Zanpakuto: Unbekannt Gesprochen von: Rintarou Nishi (JP), Neil Kaplan (ENG), Óscar Gómez und Dafnis Fernández (Lateinamerikanisches Spanisch)
Der ehemalige Leutnant von Captain Komamura, der ehemalige Mentor von Ikkaku und der aktuelle Captain von Squad 7. Mit dem Stil eines Yakuza-Mitglieds trat er der 11. Division als 4. Sitz unter Zaraki bei, wechselte aber in die 7. Division, um es zu werden ein Leutnant. Nach Komamuras Zwangspensionierung wird er später zum Kapitän befördert. Er ist der stereotype Macho-Mann, der glaubt, dass Männer stark und mutig sein müssen. Er ist Präsident der Soul Reaper Men's Association. Seine Mutter, Chikane Iba, war Leutnant der 3. Division unter Otoribashi; er nennt sie a Hündin .
  • Big Fancy Sword: Sein unbenanntes Shikai hat die Form eines großen Falchion mit einem hervorstehenden Dorn.
  • Blood Knight: Er war früher in der elften Liga und duelliert sich immer noch von Zeit zu Zeit mit Ikkaku. Er wurde nur versetzt, um Leutnant zu werden. Im Manga bemerkt Ikkaku, dass Iba im Herzen immer noch ein Mitglied der elften Division ist, nachdem Iba gesagt hat, dass es Spaß machen würde, gegen Ichigo zu kämpfen.
  • Butt-Monkey : Der Soul Reaper Men's Association wird häufig das Budget gekürzt und sie werden aus den Versammlungsräumen, die sie hat, vertrieben.
  • Kampf-Pragmatiker : Glaubt, dass das Wichtigste im Kampf für die eigene Division der Sieg ist, selbst wenn es darum geht, wegzulaufen oder einen Gegner von hinten zu nehmen.
  • Cool Shades: Trägt eine große schwarze Sonnenbrille.
  • Folie: Zu Ikkaku. Ikkaku würde lieber sterben, als zu riskieren, seinen eigenen Bankai anderen preiszugeben (wodurch er riskiert, zum Kapitän einer anderen Division gezwungen zu werden) und genießt vor allem einen guten Kampf. Iba entschied sich dafür, seinen Kido zu entwickeln und die 11. Division zu verlassen, um Leutnant zu werden und seiner Mutter zu gefallen, und ist bereit, wegzulaufen oder hinterhältige Taktiken anzuwenden, um seine Befehle auszuführen.
  • Informierte Fähigkeit: Ist angeblich gut abgerundet, aber der Manga hat uns nicht wirklich gezeigt, wie er kämpft, um selbst zu urteilen.
  • Rank Up: Komamura opfert seinen Daseinszustand mit einer geheimen Technik, um Bambietta zu besiegen. Dies reduziert ihn auf die Form eines Wolfes und lässt ihn nicht mehr in der Lage sein, die Siebte Division zu befehligen. Der Epilog spielt zehn Jahre nach der Niederlage von Yhwach und enthüllt, dass Iba Komamura als Kapitän ersetzt hat. Iba glaubt jedoch nicht, dass er es verdient hat.
  • Geheimniswahrer: Weiß seit einiger Zeit von Ikkakus Bankai (sehr zu Ikkakus Schock), versichert ihm aber, dass er es niemandem erzählen wird.
  • Rauchen ist cool: Er wird normalerweise beim Rauchen gesehen und gilt als angesehener und fleißiger Leutnant.
  • Unsterbliche Loyalität: Er ist sehr stolz darauf, Komamuras Sekundant zu sein. Als Komamura nach dem Kampf und dem Sieg über Bambietta seine Kräfte vollständig verliert, trägt Iba seinen Kapitän auf dem Rücken und verspricht, ihm zu helfen, weiter zu kämpfen, um Yamamoto zu rächen.
  • Unerwiderte Liebe: Der Anime berührt es nicht, aber es steht alles im Handbuch. Hisagi ist nicht der Einzige, der in Rangiku Matsumoto verknallt ist. Iba trägt auch eine Fackel.
  • Die Enthüllung: Während des gesamten Mangas und sogar der Light Novels danach (die dazu dienen, zahlreiche Dinge zu beantworten, die während der eigentlichen Serie nie enthüllt wurden), werden die Fähigkeiten von Ibas Zanpakuto nie offenbart.
  • Was zum Teufel, Held? : Liefert Ikkaku einen ziemlich vernichtenden, als seine hartnäckige Weigerung, sein Bankai zu benutzen, dazu führt, dass eine wichtige Säule zerstört wird.
Jin'emon Kotsubaki

Vater von Sentaro und Leutnant von Love Aikawa, er erhielt irgendwann nach Uraharas Beförderung eine Narbe, aber es ist nicht bekannt, ob er im Kampf getötet oder aus dem Dienst ausgeschieden ist, und wir wissen nicht, wie sein aktueller Status ist. Er hat auch einen Pferdeschwanz, der an einen Samurai der alten Schule erinnert.


  • Alles im Handbuch: Alles, was über ihn bekannt ist, wurde im veröffentlicht Maskiert Datenbücher.
  • Cooler alter Kerl: Scheint in den späten Vierzigern zu sein, als er Loves Leutnant war.
  • Cool Shades : Insbesondere eine rahmenlose rote Sonnenbrille.
  • Gute Narben, böse Narben: Eine verläuft entlang der linken Seite seines Gesichts, von seiner Stirn, durch sein Auge und zu seiner Wange.

Interessante Artikel