Haupt Tearjerker Tear Jerker / My Hero Academia

Tear Jerker / My Hero Academia

  • Schnulze%2C Meine Heldenakademie

img/tearjerker/82/tear-jerker-my-hero-academia.jpg'... denkst du... ich kann auch ein Held sein...?'Anzeige:

Dafür gibt es einen guten Grund Meine Heldenakademie ist dafür bekannt, dass wir mit Tränen in Berührung kommen, von denen wir nie wussten, dass wir sie hatten: Es schlägt nicht mit Realitätsprüfungen darüber ein, wie wir uns den idealen Helden vorstellen, wenn das Genre auf das wirkliche Leben angewendet wird und die Welt der Comics überschreitet.

Von Anfang an wird uns gesagt „Nicht alle Männer sind gleich geschaffen“ – zumindest in dieser Welt der Macken-basierten Bevorzugung. Nicht jeder ist dazu geschaffen, ein Held zu sein, einige „Helden“ sind Nachahmer und Angeber, andere sind egoistisch und nur dem Namen nach Helden, und Heldentum ist nicht immer ein schöner Weg. Und der Versuch, Superheldentum zu versuchen, der Höhepunkt des Heldentums, ist ein zweischneidiges Schwert, denn das Streben, der Beste zu sein, kann jemanden brechen ... oder diejenigen leugnen und zerstören, die zurückgelassen und im Chaos gefangen werden.

„Spoiler aus“ gilt also für alle „Momente“-Seiten Alle Spoiler sind unmarkiert.

Anzeige:

Funktioniert mit eigenen Seiten.

  • My Hero Academia: Zwei Helden
  • My Hero Academia: Heroes Rising
Alle Ordner öffnen/schließen Allgemein
  • Midoriyas Beziehung zu Bakugo. Sie begannen als Freunde, aber als Bakugos Macke stärker wurde, wurde er arroganter und fing an, Midoriya zu schikanieren. In dem Moment, in dem Midoriya echte Sorge um ihn zeigte, nachdem er von einem Baumstamm in einen flachen Fluss gefallen war, ließ ihn Bakugos Überlegenheitskomplex dies als Mitleid interpretieren, was dazu führte, dass ihre angespannte Freundschaft in ausgewachsene Feindseligkeit zusammenbrach.
  • Anscheinend hat Shoji ein gruseliges, sehr zahniges Lächeln unter seiner Maske und trägt die Maske, weil seine ehemaligen Klassenkameraden sagten, er sehe zu gruselig aus, um ein Held zu sein.
  • Tsuyu hatte früher einen freundlosen Hintergrund, weil die Leute auch dachten, die begrenzte emotionale Bandbreite ihres Gesichts sei gruselig, bis sie jemand anderen ohne Freunde traf, der das Aussehen einer Schlange hatte, die in Tränen ausbrach, als Tsuyu fragte, ob sie Freunde werden könnten. Die Tatsache, dass Schlangen natürliche Feinde von Fröschen sind, macht dies umso liebenswerter, beweist aber, dass selbst in der Post-Quirk-Gesellschaft Diskriminierung herrscht; Es gibt immer noch viele Leute da draußen, die sich weigern, seltsam aussehende Menschen als normal zu akzeptieren, und sich über die Quirkless lustig machen.
  • Man könnte sich fragen, warum Menschen in der Welt der Menschen mit bizarren körperlichen Merkmalen so lässig sind Meine Heldenakademie . Das liegt daran, dass seit der Entdeckung der Macken unter den Menschen mehrere Generationen vergangen sind und ähnlich wie die Bürgerrechtsbewegung in unserer Welt eine Bewegung der Akzeptanz und des guten Willens durchlaufen musste. Wenn All Might die Ursprünge der von Macken vermehrten Gesellschaft erklärt, erfahren wir, dass es tatsächlich eine Zeit gab, in der es nicht als normal akzeptiert wurde, weil die Anzahl der Menschen mit Macken im Vergleich zu jetzt, nachdem sie sich integriert hatten und Nachkommen hatten und dramatisch aufwuchsen, winzig war Menge, und Menschen, die ein Aussehen hatten, das wir als verrückt bezeichnen könnten, wurden diskriminiert und als unmenschlich behandelt. Horikoshi hat diese Inspiration mit ziemlicher Sicherheit gezogen X-Men , wo die Diskriminierung von Mutanten ein Hauptthema ist.
  • Es gibt einen Nachrichtensprecher mit einer Macke namens Big Horn, der den Zorn einiger Zuschauer auf sich gezogen hat, weil er eines seiner Hörner abgeschnitten hat, um es einfacher zu machen, Kameraperspektiven von ihm aufzunehmen. Er scheint Horikoshis nächster Versuch einer politischen Hetze der Medien zu sein. Die Zeit wird zeigen, ob Horikoshi beschließt, seine Hintergrundgeschichte wirklich in den Manga einzufügen.
  • Im Verlauf der Serie wird immer deutlicher, dass die Bösewichte (weit davon entfernt, die eindimensionalen Schläger, Monster und Möchtegerns zu sein, als die sie ursprünglich dargestellt wurden) nicht nur genauso menschlich sind wie die anderen Charaktere, sondern in vielen Fällen waren aufgrund von Umständen, die sich ihrer Kontrolle entziehen, in die Kriminalität getrieben oder von genau dem System, das sie schützen sollte, gescheitert sind. Es sagt viel aus, dass zu dem Zeitpunkt, an dem der Paranormal Liberation War Arc herumrollt, Twices Tod durch die Hände von Hawks weniger als ein knapper Anruf und eher wie ein Shoot the Dog-Moment dargestellt wird.
Aufnahmeprüfung Bogen
  • Als der vierjährige Midoriya zum ersten Mal erfuhr, dass er Mackenlos war, verbrachte er eine ganze Nacht damit, sich das All Might-Video, das ihn ursprünglich inspiriert hatte, noch einmal anzusehen, weinte und versuchte verzweifelt, an seinen Heldenträumen festzuhalten. Als er seine Mutter unter Tränen fragt, ob er noch ein Held sein könne, konnte sie ihn nur fest umarmen und sich bei ihm entschuldigen.
  • Als Midoriya All Might zum ersten Mal trifft, fragt er ihn, ob es ihm möglich wäre, ein Held zu sein, obwohl er Mackenlos ist. All Might, der sein Bestes tut, um das arme Kind leicht im Stich zu lassen, sagt ihm, dass Heldenarbeit zu gefährlich ist, um sie ohne Macke zu tun. So schwer All Might selbst im Dienst verwundet wurde, kann man ihm nicht vorwerfen, dass er versucht hat, Midoriya davon abzubringen, aber trotzdem: Stellen Sie sich Ihren persönlichen Helden vor, die Person, zu der Sie Ihr ganzes Leben lang aufgeschaut haben, und die Ihnen sagt, dass Ihre Träume wird für immer außerhalb deiner Reichweite liegen. Es ist herzzerreißend .
  • Und danach, doppelt als herzerwärmender Moment, kommt All Might und sagt ihm, dass Midoriyas Handlungen seine Einstellung zu seiner Frage geändert haben – er sagt ihm, dass er es ist kann ein Held werden. In diesem Moment brach all die Trauer, Frustration und der Schmerz von allen um Midoriya herum, die ihm sagten, er könne, sollte sich nicht darum kümmern oder aufgeben sollte, auf ihn nieder, als er sein Herz umklammerte, auf die Knie fiel und in Tränen ausbrach . Der Optimismus ist da, aber die Traurigkeit ist auch echt.
  • Nur wie allein Midoriya stand am Anfang der Geschichte. Es ist klar, dass niemand wirklich daran gedacht hat, dass er ein Held wird, nicht einmal seine Mutter. Wenn er nicht verspottet und verprügelt wurde, war er für seine Altersgenossen unsichtbar. Der Anime legt sogar Wert darauf, ihn zu zeigen, wie er in einer schwarzen Leere läuft, nur um zu unterstreichen, wie einsam er war. Es ist herzzerreißend, wie neuartig die Idee, Freunde zu haben, für ihn ist, wenn er anfängt, die U.A.
Sportfest Arc
  • Als sich herausstellt, dass Midoriyas Stirnband während des zweiten Events zehn Millionen Punkte wert sein wird, starren ihn alle, sogar seine Freunde, an und zeigen an, dass sie ihn jetzt als nichts als einen Rivalen sehen, der besiegt werden muss. Es ist ziemlich mürrisch zu glauben, dass sie sich innerhalb einer Sekunde gegen ihn wenden können, was widerspiegelt, wie schnell sich Profihelden in der realen Welt gegenseitig anmachen, um voranzukommen.
    • Es ist sehr gut möglich, dass die ganze Sache in seinem Kopf war. Er tat sich mit mindestens zwei Leuten zusammen, die ihn anstarrten (Tokoyami und Uraraka), und obwohl viele Leute seinen Punkten nachjagen wollten, war es auch ein Spiel und ein Wettbewerb.
  • Todorokis Hintergrundgeschichte kombiniert dies mit Alptraumtreibstoff. Sein Vater Endeavour heiratete zwangsweise seine Mutter Rei, um ein Kind zu zeugen, das All Might als Held Nr. 1 übertreffen könnte. Rei war sehr liebevoll und ermutigend zu ihm und ging sogar so weit, ihn vor Endeavours brutalem Training zu verteidigen, aber schließlich schnappte sie und goss kochendes Wasser über die linke Seite seines Gesichts, weil es sie zu sehr an Endeavour erinnerte und ihn dauerhaft vernarbt zurückließ. Sie wurde nicht lange danach in eine psychiatrische Klinik gebracht, wo sie seitdem geblieben ist. Endeavour bezieht sich nicht einmal auf Todoroki als Person, sondern nennt ihn „es“.
    • Im englischen Dub bezeichnet Endeavour Todoroki als sein „Meisterwerk“, was Todoroki weiter entmenschlicht und die Implikationen verschlimmert, die dahinter stecken, wie sehr er es betrachtete, die Mackengrenzen seines Sohnes über alles andere hinauszuschieben.
    • Die Übermittlung von Midoriyas Bitte an Todoroki, seine Feuerseite zu benutzen, ist herzerwärmend und großartig in beiden Sprachen: In der japanischen Version wird sie als einfühlsame, durchsetzungsfähige und sachliche rhetorische Frage gestellt, um Todoroki weiter zu drängen, seine zu benutzen Feuer, nicht zu Endeavours Zufriedenheit, sondern um sich selbst aufzutauen und seine Chance zu nutzen, das Match zu gewinnen. Auf Englisch ist es eine einfache und ermutigende Aussage, die hilft, Todoroki davon zu überzeugen, dass seine feurige Macke ihn sicherlich nicht dazu bringt, sich zu bemühen oder Endeavors Werkzeug in irgendeiner Weise, Gestalt oder Form. Midorija: (im japanischen Dub) ES IST DEIN MACHT, NICHT WAHR?! (im englischen Synchron): ES IST DEINS! DEIN QUIRK, NICHT SEINE!
  • Mit Shinso muss man etwas sympathisieren. Seine Macke „Gehirnwäsche“ sorgte dafür, dass seine alten Klassenkameraden immer annahmen, er würde einen guten Bösewicht abgeben, bevor sie überhaupt an ihn als potenziellen Helden dachten, und während der U.A. Aufnahmeprüfungen, die ihn dazu zwingen, sich mit dem Eintritt in das General Studies Department der U.A. zu begnügen, mit wenig Hoffnung, es jemals als Held zu schaffen. Die Tatsache, dass viele starke und nützliche Macken bei der Aufnahmeprüfung übersehen werden können, lässt einen fragen, wie viele Kinder ihre Träume durch das Pech zerstört haben, eine Macke zu haben, die nicht auffällig oder explosiv ist. Aizawa, der zuvor damit gedroht hatte, jeden Schüler, den er für zu schwach hielt, auszuschließen, bekundete sogar Sympathie für Shinso und erklärte, dass er genau aus diesem Grund gegen die Art und Weise sei, wie die Aufnahmeprüfung strukturiert sei.
    • My Hero Academia: Bürgerwehr , ein Spin-off der Hauptgeschichte, enthüllt, dass Aizawa während seiner Zeit an der U.A. in einer ähnlichen Situation war; Während er es schaffte, in den Heldenkurs zu kommen, da sich die Aufnahmeprüfung jedes Jahr ändert, hatte er sehr wenig Vertrauen in seine Macke, da es ihr an Kampfkraft mangelte.
    • Es gibt auch Shinsos Motivation für die Teilnahme am Sportfest: Er möchte mit seiner Macke angeben und die Schüler des Heldenkurses schlagen, damit er in den Heldenkurs wechseln kann. Er schafft es in die dritte Phase des Festivals ... Und seine Erste Gegner ist Midoriya, der einzige im Wettbewerb, der seine Gehirnwäsche durchbrechen konnte.
    • Die ganze Zeit über gibt Shinso seine Eifersucht gegenüber Midoriya zu, weil er eine Macke hat, die eines Helden würdig ist, und behauptet, dass er nie verstehen konnte, wie es ist, seinen Traum aufgrund seiner Geburt zu verweigern. Unbekannt für ihn, Midoriya tut verstehen, wie das ist, und er sieht ein Spiegelbild seiner selbst, wenn er Shinsos Groll und Neid sieht.
  • Kapitel 36: Uraraka versucht ihr Bestes, um sich gegen Bakugo zu wehren, aber letztendlich übertreibt sie es und bricht zusammen. Ihr Kampf zu sagen, dass sie immer noch kämpfen kann, gemischt mit Rufen nach ihrem Vater, ist sehr herzzerreißend.
  • Kapitel 37: Uraraka spielt ihren Verlust vor Deku als keine große Sache aus, aber wenn sie alleine ist, bricht sie weinend zusammen, während sie mit ihrem Vater telefoniert und ihm sagt, dass es ihr leid tut, dass sie es nicht besser gemacht hat, damit sie entdeckt werden könnte anfangen Geld zu verdienen. Verfällt in Heartwarming, als ihr Vater sagt, dass er nichts als stolz ist und dass Uraraka mehr Chancen hat, der Welt ihre Sachen zu zeigen.
  • Kapitel 44: Iida sieht seinen Bruder im Krankenhaus und bricht in Tränen aus, als Tensei sich dafür entschuldigt, dass Iida ihn so besiegt gesehen hat. Schlimmer noch, Iidas Mutter geht davon aus, ihn in einem autoritärem Ton anzuschreien, um eine chirurgische Maske für hygienische Zwecke aufzusetzen, bis hin zu direkt Ohnmacht in dem Moment, in dem sie zum ersten Mal sieht, wie schrecklich verletzt ihr ältester Sohn ist. Der Anime macht es noch trauriger – Iida stürmt in einem vollen Lauf ins Krankenhaus und bringt die Pfleger dazu, ihn anzuschreien, dann findet er seine Mutter außerhalb der Post-OP in einem Zustand der Verwirrung. Als die beiden hineingelassen werden, kann Tensei seine Stimme kaum über ein zitterndes Flüstern bringen, am Rande des Todes, seine Mutter fällt auf die Knie und sackt vor Entsetzen gegen die Tür, und sein jüngerer Bruder Tenya heult vor tränenreicher Trauer.
Anzeige:Hero-Killer-Arc
  • Iida während des gesamten Bogens. Er ist so verletzt von den Verletzungen seines Bruders, dass er die Hilfsangebote seines Freundes ignoriert und sich nur darauf konzentriert, Rache zu nehmen. Als er Stain schließlich konfrontiert, bezeichnet Stain ihn und seinen Bruder als Fälschungen, woraufhin Iida unter Tränen behauptet, dass Tensei ein großer Held war, der viele Leben gerettet hat und zu dem viele Menschen aufgeschaut haben, und dass Stain es getan hat kein Recht ihm all das wegzunehmen und so weit zu gehen, zu behaupten, dass er es getan hätte töten Fleck, um seinen Bruder zu rächen. Stain ruft dann Iida heraus und weist darauf hin, dass Iida sich wirklich darauf konzentrieren sollte, Native zu retten, den Profihelden Stain war kurz davor, ihn zu töten, bevor Iida ihn unterbrach, da echte Helden dazu bestimmt sind, selbstlos zu sein. Iidas Antwort, die er sagt, während er die Tränen zurückhält und mit brechender Stimme, ist herzzerreißend: Iida: Sag über mich, was du willst, du bist immer noch nur ein Verbrecher, der meinen Bruder verletzt hat!
  • Kapitel 59: All Might versucht, sich dazu zu zwingen, Midoriya zu sagen, dass er nicht an Midoriyas Seite sein wird, wenn er „All for One“ gegenübersteht, kann sich aber nicht dazu durchringen. Es bringt ihn um, seinen Schützling wegen seiner kurzen Lebensdauer anzulügen.
Schulausflug Arc 'An diesem Tag ... wir, die wir auf Helden abzielten ... völlig verloren gegen die Schurken.'
  • Kapitel 70: Als Midoriya All Might fragt, ob es jemals Menschen gegeben hat, die er nicht retten konnte, antwortet All Might, dass es immer Menschen gibt, denen er nicht helfen kann, nur weil sie nicht in der Nähe sind, und er sich zu einem Lächeln zwingen muss Obwohl es so viele Menschen gibt, kann er nicht helfen.
  • Kotas gesamte Situation ist folgende. Am Ende verlor er seine beiden Eltern, nur um andere Helden behaupten zu hören, dass sie unglaublich dafür waren, ihr Leben zu opfern, um andere zu retten, und lebt jetzt mit seiner Tante und ihrem Team von Helden zusammen, die helfen, Kinder zu Helden auszubilden. Er ist umgeben von Menschen, deren Karrieren ihn an seinen schmerzlichen Verlust erinnern.
  • Kotas Trauma-Button ist zerschlagen Kaum einen Tag später trifft er auf Muscular, den Bösewicht, der seine Eltern getötet hat und plant, Kota dasselbe anzutun. Midoriya schafft es, ihn rechtzeitig zu retten, aber Muscular gibt ihm als Antwort einen No-Holds-Barred Beatdown. Der wahrscheinlich traurigste Moment des ganzen Kampfes passiert, wenn Muscular dabei ist zermalmen Midoriya, und alles, was der Held im Training tun kann, ist Kota zuzurufen, er solle rennen und sich bei seiner Mutter und All Might dafür entschuldigen, dass sie nicht überlebt haben.
    • Im Anime kann sich diese Zeile von ihm zu Muscular noch zerreißender anfühlen.
    Stadt: Es ist alles dein Fehler! Nichts auf der Welt ist mehr richtig, und das liegt an verrückten Leuten wie dir!
  • Es kann besonders ärgerlich sein, zu sehen, wie Tokoyami's Eigenart, Dark Shadow, ihn vollständig umhüllt, während er ist schreit vor Angst dass seine Freunde vor ihm davonlaufen. Shoji und Midoriya können nur entsetzt zusehen, wie ihr Freund gefoltert wird durch seine eigene Macke . Jesus.
    • Der Anime lässt Tokoyami während des Amoklaufs von Dark Shadow vor Qual weinen und schreien.
  • Kapitel 82: Die Liga der Schurken schafft es, Bakugo einzunehmen, sehr zu Midoriyas Entsetzen. Bevor er entführt wird, warnt Bakugo ihn, damit aufzuhören. Nicht mit seiner üblichen Arroganz und seinem Stolz, sondern aus Angst. Bakugo: Iss nicht, Deku!
  • Kapitel 83: Die Ergebnisse der Kämpfe, die stattfanden; Pixie-Bob ist in einem kritischen Zustand, Ragdoll wird vermisst, mehrere Schüler befinden sich aufgrund von Verletzungen und Senfgiftgas in einem kritischen Zustand, und der Rest ist nicht nur uneins darüber, wie sie mit dem, was gerade passiert ist, umgehen soll, sondern auch völlig besiegt. Nicht zu helfen ist, dass Midoriya zwischen dem Wunsch, Bakugo zu retten, und dem Wissen, dass er sich aus Erfahrung heraushalten sollte, hin und her gerissen ist.
Versteck-Raid-Bogen
  • Iida begründet, warum er nicht losrennen will, um Bakugo zu retten; Als Klassensprecher ist er frustriert, aber er hat Angst davor, dass seine Klassenkameraden den gleichen Fehler machen wie er. Er erwähnt sogar ausdrücklich, dass ihn der Anblick von Midoriya im Krankenhaus an seinen Bruder erinnerte.
  • Kapitel 88: Shigaraki war allein, bevor er All For One traf, der seinen Hass auf Helden geprägt hat und ihn nur als Werkzeug sieht.
    • Es wird noch schlimmer, da die folgenden Kapitel deutlich machen, dass All For One im Grunde wie ein Vater für ihn war und er ihn nur deshalb großgezogen hat, weil er wusste, dass es All Might schaden würde, den Enkel von All Mights Mentor großzuziehen. Er sagt auch, dass er wusste, dass All Might Shigaraki in den Vereinigten Staaten besiegen würde. Invasion und schickte ihn trotzdem.
  • In Kapitel 92 enthüllt All For One All Might, dass Shigaraki, gegen den All Might gekämpft und versucht hat, ihn zu fangen, der Enkel von All Mights geliebter Mentorin Nana Shimura ist. Die Art und Weise, wie All For One spöttisch ein Lächeln zeigt, wie sie es früher getan hat, ist herzzerreißend. Der arme All Might hat am Ende einen heroischen BSoD.
    Alle Macht: [Shigaraki] ist... das Enkelkind meines Meisters... Mein Gott, wie würde sie sich fühlen, wenn sie erfahren würde, wie er geworden ist?!
    • Darüber hinaus landet All Might vor aller Augen im landesweiten Fernsehen. Da das Symbol des Friedens nicht nur auf eine Hülle seiner üblichen Form reduziert gesehen wird, sondern auch von Millionen gesehen wird, die einen Zusammenbruch erleiden, können Sie die Verzweiflung in den Gesichtern der Menge sehen, als sie anfangen, für ihn zu singen, um zu gewinnen. Und die Person, die hinter ihm in den Trümmern steckt, weint und fleht ihn an, nicht aufzugeben. An anderer Stelle auch Midoriya und Bakugo.
  • Kapitel 94: All Might verbraucht seine letzte Kraft, um All For One zu besiegen. Alle Macht: Dies ist der Abschied, Einer für Alle.
    • Midoriya erkennt, dass das Zeitalter von All Might, seinem und so vielen anderen Kindheitshelden, nun vorbei ist.
    • Nachdem der Kampf beendet ist, zeigt All Might müde und erschöpft auf die Nachrichtenkamera und sagt: 'Jetzt bist du dran ...!'. Für die breite Öffentlichkeit erscheint es wie eine Warnung an andere Möchtegern-Bösewichte, dass ihre Zeit kommt, aber Midoriya, sein Schützling, weiß, was diese Botschaft wirklich bedeutet. Midoriya ist an der Reihe, die Schuhe auszufüllen, die All Might nun endgültig hinterlassen hat, und es bringt den armen Jungen zu Tränen, während Bakugo ihn nur anstarrt und scheinbar versteht, was los ist.
  • Midoriya und All Might treffen sich am Strand, wo er trainierte, um One For All zu erben. Midoriya beginnt über die jüngsten Ereignisse in Tränen auszubrechen und wirft sich dann in einer festen Umarmung um All Might, wobei er unkontrolliert aus voller Kehle brüllt. All Might versucht Midoriya daran zu erinnern, dass er ihm gesagt hat, er solle aufhören, eine Heulsuse zu sein … bevor er mit ihm in Tränen ausbricht.
  • Die Offenbarung, dass nicht nur Nana Shimura ihr Leben verlor, als sie gegen einen mächtigen Bösewicht kämpfte, sondern auch ihr Ehemann. Schlimmer noch, sein Tod ging ihrem voraus und ereignete sich, bevor er ihr Kind mit ihr großziehen konnte. Dies veranlasste sie, ihr Kind bereitwillig zur Adoption freizugeben, um ihm die mit Heldentum verbundenen Tragödien zu ersparen, und bevor sie schließlich starb, nahm sie es auch mit All For One auf.
  • Nach dem Schulausflugsbogen wurde Ragdoll von der Liga der Schurken gefangen genommen und ihr Quirk wurde von All For One gestohlen. Während sie von Tiger und den anderen Helden gerettet wurde, blieb sie immer noch Mackenlos. In der Folge wird sie schluchzend gesehen, während ihre Teamkollegen versuchen, sie zu trösten. Sowohl Mandalay als auch Pixiebob sind ebenfalls in Tränen aufgelöst, während Tiger sein Bestes versucht, nicht zu weinen.
  • Dekus Mutter hat immer noch Angst, dass ihr Sohn verletzt wird, bis zu dem Punkt, an dem sie zugibt, dass sie angefangen hat, Gedanken zu haben, bei denen sie wünscht, ihr Sohn hätte nie eine Macke.
  • Ein subtiler, aber in den Kapiteln unmittelbar nach der Kamino-Schlacht beginnt All Might, Kleidung zu tragen, die ihm passt, anstatt größere, weite, um seiner Heldengestalt gerecht zu werden. Es ist ein kleines Detail, aber es zeigt, dass er sich an die Tatsache gewöhnen musste, dass seine Zeit als Held vorbei ist, und seinen täglichen Lebensstil daran anpassen musste. Für einen Mann, der seine Arbeit fortsetzte, obwohl sein Körper zusammenbrach, muss das keine einfache Wahrheit gewesen sein, die er akzeptieren musste.
Hero License Prüfungsbogen
  • Kapitel 98: Abgesehen von Tsuyu (siehe unten) ist Kirishima am härtesten von Aizawas Ankündigung getroffen, dass er nicht nur die Menschen vertrieben hätte, die Bakugo retten wollten, sondern auch diejenigen, die darüber geschwiegen haben. Alles, was er tun wollte, war, seinen Freund zu retten, also ist er eindeutig schuld daran, wie viele Menschen wegen ihm in Schwierigkeiten geraten sind – nicht nur diejenigen, die gegangen sind, sondern auch diejenigen, die versucht haben, ihn und die anderen davon abzubringen.
  • Kapitel 99: Tsuyu weinen zu sehen, weil sie zuvor gesagt hat, dass Midoriya, Kirishima, Todoroki, Iida und Yaoyorozu Bakugo retten werden. Sie hatte den vorgenannten dreien gesagt, dass ihre Handlungen bedeuten würden, die Regeln zu brechen, und sie sich nicht von Schurken unterscheiden würden. Sie erkannte, dass ihre Worte zu hart waren und als sie hörte, dass die anderen es durchhielten, fühlte sie sich enttäuscht und kam zu dem Schluss, dass sie keinen Spaß mehr haben konnte, mit ihrer Klassenkameradin zu reden und herumzualbern. Zum Glück verzeihen sie ihr.
    • Noch schlimmer im Anime, wo wir ihre Stimme, normalerweise so unveränderlich wie das Gesicht des Mädchens, knacken lassen, als sie hörbar darum kämpft, die Tränen zurückzuhalten.
    • Tsuyu erwähnt auch nebenbei, dass sie bis zu Aizawas Vortrag an diesem Morgen den Eindruck hatte, dass sie Kirishima und die anderen erfolgreich davon überzeugt hatte, nicht zu gehen. Man kann sich nur vorstellen, wie sehr sie es getroffen hätte, wenn einer von Bakugos Rettern zu Schaden gekommen wäre oder wenn Aizawa am Ende den Großteil der Klasse der Schule verwiesen hätte.
  • Ein dezenter, aber immer noch trauriger Teil ist der Teil, in dem einer der Prüflinge Midoriya anfleht, ihn nicht zu eliminieren, da dies seine letzte Chance ist, die Prüfung zu bestehen. Midoriya sagt traurig, dass er auch Erfolg haben muss, bevor er tut, was er tun muss, und ihn eliminiert. Wenn Sie bedenken, dass nur etwa einer von fünfzehn Personen die erste Stufe der Prüfung bestehen kann, stellen Sie fest, dass die meisten der Klasse 1A bestanden haben, viele andere Personen jedoch mit leeren Händen nach Hause gegangen sind.
  • Kapitel 115 zeigt uns, dass einige der Bösewichte genauso sympathisch sein können wie die Helden, wie die Hintergrundgeschichte von Twice zeigt. Nach einem traumatischen Vorfall, bei dem seine Klone sich gegenseitig umbrachten, hatte er schwere psychische Probleme, die aufflammten, wenn er kein Kostüm trug, und er dachte, der einzige Grund, warum er in der Liga der Schurken ist, sei, dass jeder einen Ort braucht, an den er gehört , und dass Helden nur daran interessiert wären, Menschen zu retten, die gesünder sind als er.
  • Kapitel 118/ Folge 61 — Deku vs. Kachan, Teil 2 : Es wird offenbart, dass Bakugo sich selbst dafür verantwortlich macht, dass All Might seine Kräfte verloren hat, und als Bakugo Midoriya damit konfrontiert, wie dieser One For All bekommen hat, bricht er zusammen und zeigt uns, wie schlecht er All Mights Ruhestand genommen hat, indem er sich unter Tränen selbst dafür verantwortlich macht, dass der Held seine Kräfte verloren hat Kräfte. In diesem Moment erkennt Midoriya, dass er dieses Leiden privat in Flaschen abgefüllt hat und der einzige Weg, wie Bakugo mit diesem Schmerz fertig werden kann, ist, wenn er ihn in einem Kampf auslässt, also hört Midoriya auf, Bakugos Angriffe zu verteidigen, und fängt an, ihn ernsthaft anzugreifen.
    • Tatsächlich ist Bakugos fragiler emotionaler Zustand in beiden Sprachen von dem Moment an, in dem er den Kampf beginnt:
      • Im japanischen Dub, er scheint wie üblich aggressiv, zumal dies wirklich persönlich für ihn ist, aber Sie können deutlich Stimmbrüche von Nobuhiko Okamotos Auftritt hören, als ob er schnell seine standardmäßige „harte“ Fassade aufgibt, um die wahre Traurigkeit und den Aufruhr zu enthüllen und kurz davor zu stehen von Tränen. Dadurch können wir hören wie beunruhigt Katsuki von allem ist, da er sich wirklich wie ein Kind anhört, das die Dinge nicht verstehen kann, außer indem es um sich schlägt.
      • Im englischen Dub wird es noch ein bisschen weiter verstärkt – Clifford Chapin verkauft Bakugos unruhige Art, um sich zu schlagen, aber dieses Mal hat er die ganze Wut aufgebaut, indem er die Ereignisse hinter Midoriyas Ermächtigung und All Mights Rücktritt herleitet und alles in sich hineinsteckt erste Kampfphase. Ein YouTuber beschreibt den Moment, in dem er zusammenbricht, sogar als ähnlich wie ein eingesperrtes Tier: Er zeigt Schwäche und er weiß es, aber als er Midoriya auffordert, sich zu wehren, tut es seine „harte“ Fassade nicht Recht Vorfahrt beachten. Es zeigt jedoch all die schwere Reue und das angestaute Leiden, das er nach dem Versteckbogen gefühlt hat. Er fragt sogar gebrochen: „Was zum Teufel soll ich tun?!“ Wir haben wirklich das Gefühl, dass er überhaupt nicht daran gewöhnt ist, richtig Luft zu machen, und das ist er bereits Er redete eher durch seine Tränen, als dass er kurz davor zu stehen schien.
      • Umso ernüchternder ist die Schelte seiner Mutter, dass seine Schwäche der Grund für seine Gefangennahme gewesen sei. Ihr früherer Streit hatte wirklich einen Einfluss auf seine Unsicherheit über seine Denkweise „Der Stärkste zu sein und der Beste wird Ihnen die Nummer eins bringen“.
Praktikum Arc
  • Kapitel 125 enthüllt, dass Magne einen Freund hat, der sie akzeptiert, obwohl sie ein Bösewicht ist. Das ist traurig, weil nicht zwei Seiten, nachdem wir von ihr erfahren haben, alles von Magnes Hüfte aufwärts reduziert wird Brocken von Overhaul's Quirk.
    • Dann gibt es die Reaktion der Liga. Shigaraki, Twice und Toga stehen unter Schock, während Mr. Compress in Aktion tritt und versucht, Overhaul zu komprimieren. Unglücklicherweise wird er von einer Kugel getroffen, die seine Macke vorübergehend aufhebt, bevor er Overhaul berühren kann, wodurch Overhaul freien Zugriff erhält Sprengung von Compress' Arm . Shigaraki versucht sich zu rächen, indem er Overhaul zerstört, aber seine Crew rettet ihn und er entkommt unversehrt. Zweimal versucht er ihnen nachzugehen und sagt, dass es seine Verantwortung ist, da er Overhaul überhaupt dorthin gebracht hat, aber Toga sagt ihm, er solle Compress helfen, bevor er traurig auf Magnes verdammten Magneten hinunterblickt.
    Toga: Große Schwester Mag... Nein!
  • Kapitel 131 zeigt, dass, nachdem All Might Deku erklärt hat, dass Nighteye ihn damals gewarnt hat, seine Heldenpflichten nach seinem Kampf mit All For One nicht mehr fortzusetzen, weil er in 6-7 Jahren sterben würde, und dass er Deku seine Kräfte vor Togata gegeben hat, der der beabsichtigte Kandidat als sein Nachfolger war, war Deku besorgter und trauriger darüber, dass All Might entweder dieses oder nächstes Jahr sterben würde, obwohl er dem Tod entging und erst in seinem letzten Kampf mit All For One seine Kräfte verlor.
  • Kapitel 135 enthüllt mehr von Eris Situation. Die Reaktionen von Midoriya und Mirio sind ein Schlag in die Magengrube, besonders wenn ein anderer Held, der ungezogene und abweisende Rock Lock, sie (Nighteyes Organisation als Ganzes) ziemlich unfair dafür kritisiert, dass sie nicht mehr getan haben, um ihr zu helfen.
    • Noch schlimmer im Anime, da Midoriya die erste ist, die eine Ahnung davon bekommt, worum es in der Situation geht, als Fatgum seine Erkenntnisse während Kirishimas und Amakis Bandenkampf teilt … dann, wenn Nighteye enthüllt, was er über Chisaki herausgefunden hat – und vor allem darüber, wie Eri seine Pläne berücksichtigt hat – Sie können einfach sehen in dem Moment, in dem sowohl Mirio als auch Midoriya zwei und zwei aus ihrer Begegnung in der Gasse zusammenzählten.
      • Es ist ein kleines Detail, aber im Manga blickte Mirio mit grimmigem Gesicht auf Nighteye's Wham Line herab, als ob die Scham, nicht zu erkennen, wie sehr Eri zuerst litt, und/oder er allmählich den Ernst ihrer Situation erkannte . Im Anime schaut er mit Midoriya auf und die Spezialeffekte betonen wirklich, dass die Wham Line sie beide wie ein Zug getroffen hat.
  • Kapitel 138 enthüllt, dass Chisaki einen Vater hat, der verzweifelt auf Lebenserhaltung angewiesen ist und möglicherweise der Mentor ist, der ihm beigebracht hat, sein Erbe in der Yakuza zu sein, sodass er etwas von echtem persönlichen Wert zu verlieren hat, wenn der Überfall auf sein Gelände schief geht. Es rechtfertigt auch, warum Chisaki so viel Angst davor hat, krank zu werden, und Krankheiten hasst.
    • Und dann impliziert Kapitel 142, dass Chisaki seine Krankheit überhaupt verursacht hat, weil es ihm nicht gefiel, wie er die Yakuza führte.
    • Aus der Sicht des Hassaikai-Boss wuchs das Kind, das er aufnahm und aufzog, zu einem grausamen Monster heran, das alle seine Lehren ablehnte und bereit war, schreckliche Experimente an seiner jungen Enkelin durchzuführen, in dem verdrehten Glauben, dass es den Boss glücklich machen würde.
  • Kapitel 152: Mirio wird von einer Quirk-aufhebenden Kugel getroffen und bekommt eine Really Depowered Montage, um dies zu betonen. Trotzdem kämpft er weiter gegen Overhaul, um Eri zu beschützen.
  • Kapitel 152-153: Shin Nemoto wird durch die zerbrochene Brille seiner Seuchenmaske weinend gezeigt, weil er seinen Freund Overhaul nicht bestanden hat, bevor er ohnmächtig wurde. Dann kannibalisiert Overhaul absichtlich Nemutos Körper, um ihn stark zu machen, nur weil er weiß, dass Nemuto sich gerne für seinen Freund opfern würde ... es ist einfach gefühllos und brutal.
  • Kapitel 161: Der Tod von Nighteye. Das ganze Kapitel hämmert wirklich in die Tragödie des Bogens hinein; Mirio verliert seinen Mentor und seine Zukunft als Held mit einer Macke, Toshinori verliert seinen ehemaligen Kumpel und Verbündeten und die Möglichkeit des Todes für die verbleibende Besetzung wird sehr real.
  • Eris gesamte Geschichte in diesem Bogen! Selbst nachdem sie gerettet wurde, werden die Auswirkungen ihrer Isolation und ihres Missbrauchs präsent, angefangen bei ihr unfähig, bewusst zu lächeln.
  • Das sechste Ende im Anime zu sehen, ist das für die Manga-Fans, die weiterlesen. Es präsentiert Eris Geschichte, die zum Shie Hassaikai führt, in all seiner Traurigkeit, und es passiert am Ende jeder Folge , sogar die alberne Nachholfolge zu Beginn der 4. Staffel, wie eine ständige Erinnerung, die den Zuschauer daran erinnert, was im Hintergrund vor sich geht.
    • Im Gegensatz zum Manga gibt dieses Ende Einblicke in Eris Leben, bevor sich ihre Macke manifestierte. Sie malte und spielte draußen und tat alles, was ein normales kleines Mädchen tun würde. Die Aufnahmen ihrer Mutter, die Baby Eri füttert und kuschelt, sind besonders hart, da die Liebe, die sie für ihre Tochter hatte, nicht von Dauer sein würde.
Kulturfestival Arc
  • Das siebte Ende enthält einige süße vergangene Momente der meisten Ensemblemitglieder (All Might gewinnt ein vergangenes Sportfestival, der junge Shoto und seine Eltern posieren vor seiner Grundschule und einige glücklichere Momente während eines Kulturfestivals, das diese Funktion hat Vorschurkenfiguren wie Toga und La Brava), tut es nicht Halten Sie sich zurück, um durch die Montage von 1-A's schlaflosen Nächten zu zeigen, dass der Hassaikai-Überfall in allen Köpfen lastet, egal ob sie direkt beteiligt waren oder gehört haben, was passiert ist. Bemerkenswert ist Mirio, der zu weinen scheint; Wie viel Fassade mag er derzeit aufstellen, nur Eri, Deku und allen anderen zuliebe, von denen er glaubt, dass sie sich immer noch auf ihn verlassen?
  • Die Fotos von glücklicheren Zeiten im 7. Ende können ziemlich traurig sein, wenn man sich vor Augen führt, was mit den Menschen darin passieren wird.
    • Auf dem Foto von Aizawa, Yamada und Shirakumo haben sie Spaß bei ihrem Schulfest. Wenn man bedenkt, dass Shirakumo in seinem zweiten Jahr an der High School starb, hat er das nächste Festival wahrscheinlich nicht mehr erlebt.
    • Auf Tobitas Foto sieht er ganz in seinem Element aus, während seine Klasse ein Café betreibt. Es ist traurig, daran zu denken, dass er bald darauf von der Heldenschule verwiesen wird und Takeshita (der auf dem Foto direkt neben Tobita steht) seinen Klassenkameraden in Zukunft komplett vergessen wird.
    • Auf Aibas Foto sieht sie im Hintergrund schüchtern ihren Schwarm an, der sie später zurückweisen und sie in eine Depression verfallen lassen würde.
    • Togas Foto zeigt, wie sie vor dem Vorfall mit der Messerstecherei war: ein scheinbar normales Mädchen, das lächelt und glücklich mit ihren Freunden rumhängt.
    • Shotos Foto zeigt ihn, wie er sich an seinem ersten Schultag zaghaft an seine Mutter klammert, wahrscheinlich aus Angst vor seinem gereizten Vater. Und unter den Bildern der anderen Todoroki-Geschwister, Fuyumi und Natsuo, befindet sich der verbrannte Rand eines unbekannten Fotos. Dies stellt höchstwahrscheinlich Toya Todoroki dar, das älteste Kind, das jung starb.
    • Das Foto von Hawks sticht heraus, denn während die anderen Fotos im Nachhinein traurig sind, zeigen sie zumindest glückliche Erinnerungen. Währenddessen wird Hawks mit verbundenen Augen gezeigt, wie er seine Macke übt, und umgeben von Männern in Anzügen, die ihn wahrscheinlich nur als Heldenkandidaten sehen und nicht als Jungen, der seiner Kindheit beraubt wird. Es ist das einzige Foto, auf dem niemand lächelt.
  • Kapitel 167: Nighteyes Beerdigung. Centipeder übernimmt seine Organisation und Bubble Girl ist sehr bescheiden und verlassen gekleidet und wirkt viel gedämpfter als bei ihrem Debüt. Kurz gesagt, Mirio ist jederzeit wieder willkommen, obwohl er den Zugriff auf seine Macke verliert.
  • Kapitel 170: Obwohl Eri aus den Fängen von Overhaul befreit wurde, erlitt sie immer noch viele psychische Schäden. Dies wird durch die Tatsache zementiert, dass sie es ist körperlich nicht in der Lage zu lächeln.
  • Kapitel 178: La Bravas Hintergrundgeschichte ist, dass sie, nachdem sie jemandem, den sie in der Mittelschule aus der Ferne bewundert hatte, einen Liebesbrief gab, als Stalker with a Crush verspottet und verspottet wurde. Dies trieb sie in die NEET-Welt, versteckte sich mit nichts als ihrem Computer und dachte sogar an Selbstmord, bis sie auf Gentles frühe Videos stieß.
  • Kapitel 179: Genau wie sein Partner hatte Gentle ein sehr trauriges Leben, das ihn letztendlich in ein Leben voller Verbrechen trieb. Er begann als idealistischer junger Mann, der davon träumte, ein berühmter Held zu werden, aber es nicht schaffte und die vorläufigen Lizenzprüfungen nicht bestand, so sehr er es auch versuchte. Während dieser Zeit stieß er auf jemanden, der von einem hohen Gebäude fiel und versuchte, ihn mit seiner Macke zu retten, nur um mit einem Helden zu kollidieren, der bereits am Tatort war. Infolgedessen wurden sowohl die stürzende Person als auch der Held sehr schwer verletzt. Infolgedessen waren sowohl er als auch seine Eltern hoch verschuldet, indem sie Reparationen an das Opfer und Geldstrafen zahlten, weil sie einen Helden behinderten und eine Macke ohne Lizenz benutzten . In dieser Zeit wurde er schließlich von der Schule verwiesen, was dazu führte, dass seine Eltern ihn verstoßen und gewaltsam aus dem Haus warfen. Jahre später kam das Fass zum Überlaufen, als er kaum von Teilzeitjobs leben konnte und einen ehemaligen Klassenkameraden traf, der es als Profiheld geschafft hatte, aber als er versuchte, Hallo zu sagen, stellte er fest, dass sich sein Klassenkamerad nicht einmal erinnerte sein Name. Die Verzweiflung, die er empfand, als er erkannte, dass jemand, den er kannte, seinen Traum bereits verwirklicht hatte, während er selbst ein völlig unvergessliches Leben führte, trieb ihn zu der Entscheidung, dass er sich außerhalb des Gesetzes einen Namen machen würde, wenn er niemals als Held in Erinnerung bleiben würde .
  • Kapitel 180: La Bravas Reaktion, als sie, nachdem sie zurückgelaufen ist, um Gentle vor der Annäherung der Helden zu warnen, entdeckt, dass er von Midoriya wirklich besiegt wurde. Die arme Frau zerbricht fast geistig, als sie weint und Midoriya anfleht, Gentle loszulassen, und darüber schreit, wie viel ihr letzterer bedeutet und wie sie sterben wird, wenn er aus ihrem Leben genommen wird.
    • Als Gentle ihr zuhört, wird ihm bewusst, wie stark seine Existenz in La Bravas Leben verwoben ist, und gibt sich reumütig die Schuld dafür, dass er ihr widerstrebend erlaubt hat, ihm und seinen Bemühungen zu folgen. Diese Erleuchtung ermöglicht ihm jedoch einen letzten Entschlossenheitsschub, um die Dinge zu regeln, wie es ein echter Held tun würde, ausnahmsweise einmal in seinem Leben voller Misserfolge, bevor er aufgibt, was es stattdessen zu einem herzerwärmenden Moment macht.
  • Kapitel 181: Gentle ergibt sich bereitwillig den UA-Lehrern. Er glaubt, dass sein größtes Verbrechen darin bestand, La Brava überhaupt einer Gehirnwäsche zu unterziehen, obwohl sie sich entschieden hat, Gentle freiwillig zu helfen. Gentle erkennt seine Fehler und ist Midoriya dafür dankbar. Gentle wünscht Midoriya alles Gute, da er von Hound Dog festgenommen wird.
Gemeinsamer Trainingsbogen
  • Tokoyami bringt Todoroki unabsichtlich dazu, sich an einige sehr traumatische Ereignisse aus seiner Kindheit zu erinnern, einschließlich der ekelhaften Tirade seines Vaters über die Schwäche seines ältesten Bruders. Er bleibt abwesend, bis ihn Iidas Ermutigung in die Gegenwart zurückbringt.
  • Monoma lässt seine Maske für eine Sekunde fallen, als er mit Shinso spricht. Wie sich herausstellte, wurde auch er wie Shinso verspottet, weil er mit seiner Macke ein Held sein wollte. So fühlte er ein Gefühl der Kameradschaft mit Shinso. Er sagt sogar, dass Menschen wie sie, um Helden zu werden, nicht danach streben können, wie die zu sein, die sie vergöttert haben, sondern stattdessen die Rolle von Anti-Helden übernehmen.
  • Midoriya verliert plötzlich die Kontrolle über One For All, nachdem Monomas Verspottung es geschafft hat, ihn zu erreichen, und schießt schwarze Ranken, die die Landschaft zerreißen und ihn gegen seinen Willen herumtreiben. Die ganze Zeit über fragt er sich unter Tränen, warum das passieren musste jetzt als er so stolz auf seine Fortschritte war und One For All anflehte aufzuhören. Es stellt sich heraus, dass sich in Midoriya mächtigere Macken manifestieren.
  • Trotz seines bisherigen antagonistischen Verhaltens hat Monomas interner Monolog, als er versucht, One For All zu kopieren, etwas fast Ergreifendes – nur damit er zu nichts führt und ihn leicht von Uraraka gefangen nehmen lässt. Monoma: Alleine werde ich nicht stärker. Ich besitze nicht das Zeug, um die Hauptfigur zu sein. Ich kann diesen geraden, edlen Weg nicht gehen wie ihr Leute. Trotzdem nehme ich es nicht übel, was mir gegeben wurde. Weil es notwendig ist, diese Art von meisterhaften Darbietungen hinzubekommen – jene, in denen die Nebenrolle die Hauptrolle in den Schatten stellt! '
Bogen der Meta-Befreiungsarmee
  • Wir erfahren Details über Shigarakis Vergangenheit, bevor er All For One trifft. Seine Macke erwachte eines Tages und er löste sich versehentlich auf seine ganze Familie! Die Hände, die er trägt, sind alles, was von ihnen übrig geblieben ist. Aufgrund des Traumas kann er sich vorher nicht wirklich an viel erinnern. Und während Kapitel 227 bekommt er einen kurzen Rückblick darauf, wie seine ältere Schwester ihm ein Bild seiner Großmutter zeigt.
  • Togas Hintergrundgeschichte ist traurig, weil sie ein Fall von Wahrheit im Fernsehen ist. Sie war ursprünglich ein glückliches kleines Mädchen, bis sich ihre Macke manifestierte und sie ihre Fixierung mit Blut erlangte. Nachdem sie ihren Eltern einen Vogel gezeigt hatten, den sie getötet hatte, waren sie angewidert und sagten ihr, sie solle damit aufhören, da es nicht normal sei, und brachten sie zu einem Quirk-Berater, was darauf hinauslief, ihr zu sagen, sie solle ihre Impulse unterdrücken, um normal auszusehen. Während ihre Klassenkameraden sie alle für eine aufgeweckte und fröhliche junge Frau hielten, trug sie bis zu dem Tag, an dem sie zuschnappte, wirklich nur eine Maske und konnte die Impulse nicht länger zurückhalten. Dies veranlasste sie, den Jungen, in den sie verknallt war, zu erstechen und dann sein Blut mit einem Strohhalm zu trinken, während sie Freudentränen weinte. Die Ähnlichkeit mit einem Kind mit Depressionen oder mit einer mehrdeutigen Störung ist leicht herzustellen, insbesondere wenn ihr Schnappen zum Stechen und möglicherweise zum Tod eines Klassenkameraden führt, was Vergleiche mit berüchtigten Schulmorden wie Columbine zieht.HinweisDas ist nicht wirklich ein Fall, in dem jemand schnappt, aber es ist das erste, woran jemand denkt.Erschwerend kommt hinzu, dass Curious of the Meta Liberation Army Toga während der gesamten Zeit des Rückblicks mit der Tatsache verfolgt, dass sie normal hätte sein können, wenn nicht das aktuelle gesellschaftliche Stigma sie behindert hätte und dass sie und Re-Destro vorhatten, einen zu machen Märtyrer von ihr, weil sie ein tragischer Bösewicht ist.
    • Die Art der Quirk-Beratung, die sie durchgemacht hat, klingt schrecklich nach diesen realen Fällen von „Heilmitteln für Homosexualität“ und dergleichen.
  • Zweimal findet Toga schwer verwundet, möglicherweise in einem kritischen Zustand, und nachdem er mit der dunkleren Seite seiner Persönlichkeit gestritten hat, die sie abweisend behandelt, bricht er in Tränen aus. Kurz darauf sieht er sich einer Gruppe von Menschen gegenüber, die alle sein eigenes Gesicht haben, in Wahrheit Marionetten, die von Tomoyasu 'Skeptic' Chikazoku, der Macke von MLA, erschaffen wurden. Da er das Trauma kennt, das Twice aufgrund des Missbrauchs seiner eigenen Macke erlitten hat (wie in Kapitel 115 gezeigt), ist eine solche Taktik gegen ihn geradezu grausam.
  • Warum haben Supermächte in dieser Welt einen so süßen Namen wie „Quirks“? Kapitel 232 sagt uns, wie: Eine gewöhnliche Frau brachte ein Kind mit Superkräften zur Welt, während die Machthaber verfolgt wurden. Sie flehte die Welt an, Mitgefühl für ihr Kind zu zeigen. Die Macht machte das Kind nicht zu einem Monster, 'Das ist nur die Macke meines Kindes!' Sie flehte die Menschen an, sich zu ändern, eine Welt zu schaffen, in der ihr Kind und andere mit Kräften so frei leben könnten wie der Rest von ihnen. Und sie war ermordet dafür. Einfach dafür, dass sie darum bittet, dass ihr Kind die gleichen Rechte und Überlegungen erhält wie alle anderen.
    • Das schlimmste Teil dieser Geschichte? Besagtes Kind wächst zum Terroristen Destro heran, einem Bösewicht, der ihm ebenbürtig gewesen sein soll Alle für einen , und im Grunde die Mein Held Verses Antwort auf Magneto. Alles im Namen seiner Mutter.
  • Während Shigarakis Kampf mit Re-Destro tauchen seine lange verschütteten Erinnerungen an seine Familie wieder auf ... und sie sind so unglaublich Süss dass es wahrscheinlich herzerwärmend wäre Wenn wir wussten nicht, was später mit ihnen geschah. Er erinnert sich an all die Male, als seine Schwester, seine Mutter und seine Großeltern ihn alle trösteten, während er weinte (etwas, was er anscheinend getan hat). viel von) und wie seine große Schwester Hana immer seine Hand nahm... Und was löst aus Diese Erinnerungen könnten Sie fragen? Re-Destro zerstören ihre abgetrennten Hände, das Einzige, was ihm von ihnen geblieben ist. Schigaraki: Das war Hanas Hand...
    • Schlimmer noch, wir sehen warum Er trägt diese Hände so, wie er es tut: Schock über allen Schock, es war die Idee von All For One, ein Weg, um sicherzustellen, dass der Schmerz und die Qual, sie so zu verlieren, es tun würden noch nie heilen, also konnte Shigaraki es immer benutzen, um sich selbst zu motivieren.
  • In der Rückblende sehen wir, warum Shigaraki zu dem wurde, was er ist. Als er Tenko Shimura war, hasste sein Vater die Vorstellung von Helden, weil seine Mutter (Nana Shimura, die One For All vor All Might geerbt hat) war ständig im Heldendienst unterwegs und gab ihn schließlich zur Adoption frei, um ihn zu beschützen. Und als sie starb, kam er zu der Überzeugung, dass Helden ihre Familien verlassen müssen, um ihre Pflichten fortzusetzen. Allein die bloße Erwähnung von Helden veranlasste ihn, Tenko zu schlagen. Tenkos Schwester Hama versuchte, seinen Traum zu unterstützen, und wollte sogar selbst seinem Traum folgen, aber sie ist noch ein Kind. Als ihr wütender Vater wissen wollte, wer in sein Büro eingebrochen war und auf das Bild seiner Heldenmutter geblickt hatte, brach sie in Tränen aus und sagte, es sei alles Tenkos Idee gewesen, offensichtlich voller Angst vor der Strafe, die ihr drohen würde. Und als Tenkos Kräfte aktiviert werden, soll das erste Opfer der Familienhund sein.
    • Was das Ganze noch schlimmer macht, ist, dass es nicht nur die Schläge seines Vaters waren, die Tenko zum Durchdrehen brachten. Es ist die Tatsache, dass niemand in seiner Familie bereit war, einzugreifen und ihn aufzuhalten. Dass die verzweifelten Hilferufe des armen Tenko unbeantwortet bleiben, ist ein wahrhaft herzzerreißender Anblick. Für dramatische Ironie nach der Tatsache, dass Tenkos Mutter und Großeltern seinen Vater konfrontieren und sogar Kotaro zugibt, dass er zu weit gegangen ist – aber es ist alles zu wenig, zu spät und Tenko, während er schluchzt und seinen geliebten Hund umarmt, gibt zu, dass er alles hasst.
  • Nach dem Hund tötet Tenko versehentlich Hana, die gekommen war, um sich für ihr vorheriges Verhalten zu entschuldigen. Bald darauf tötet er sie aufgrund seines teilweisen Grolls gegenüber seinen Großeltern und seiner Mutter versehentlich ebenfalls – aber seine Mutter versucht, obwohl sie in Stücke zerfällt, ihn zu umarmen. Schließlich schlägt ein schockierter Kotaro, der feststellt, dass Tenko bereits den Rest seiner Familie getötet hat, indem er sie berührt, mit einem Gartenwerkzeug auf den Jungen ein, um ihn auf Distanz zu halten. Tenko tötet ihn dann in blinder Wut und gibt seinem Bösen nach, nachdem er das bisschen Verstand verloren hat, das er noch hatte.
    • Es ist besonders tragisch, weil seine Schwester versucht, sich bei ihm zu entschuldigen, und seine Mutter sich alle Mühe gibt, ihn zu umarmen. Tenko weiß dass er verzweifelt ihre Zuneigung und ihre Hilfe will und versucht, sie zu erreichen, aber der Stress, der sich in seinem Kopf aufbaute, war zu viel für ihn, was dazu führt, dass seine hasserfüllte Macke sie trotzdem übernimmt und tötet. Er versucht sogar, sich bei seinem Vater zu entschuldigen , aber was ist das Letzte, was er von Kotaro sieht? Aus seiner POV, seinem eigenen Vater und letztes lebendes Familienmitglied beschuldigt ihn, weicht entsetzt zurück, und versucht, ihn mit einer Gartenschere zu treffen . Kein Wunder, dass er zuschnappte.
      • Und aus Kotaros POV, er hätte erwogen, sich mit Tenko zu versöhnen wäre er nicht vor Entsetzen und Wut zurückgeschreckt, als er seine ganze Familie tot sah wobei sein eigener Sohn die Ursache dafür ist. Und anstatt zu versuchen, seinem Sohn zu helfen, greift er auf Gewalt zurück, um seine Probleme zu lösen. Als dies fehlschlägt, versucht er erbärmlich, ihn zu bitten, und zeigt, zu was für einem schrecklichen Vater und Mann Kotaro aufgewachsen ist, a stark Kontrast zu dem glücklichen kleinen Jungen, der seine Mutter liebte.
  • Wenn der kleine Tenko die Straße entlang wandert und im Geiste darum bittet, dass ihm jemand hilft, tut es niemand, weil er wirklich unheimlich aussieht. Tenkos Verstand ist völlig durcheinander, die Schuld, seine Familie getötet zu haben, hindert ihn daran zu sprechen, und er fragt sich, ob dies die Strafe für das war, was er getan hat. Irgendwann meldet sich jemand bei ihm … All For One. Die schlimmstmögliche Person, der ein verängstigtes, verlorenes, verletzliches Kind begegnen könnte. Von da an versenkt All For One seine Klauen in Tenkos Psyche und formt ihn zu dem psychotischen Tomura Shigaraki, der er heute ist, was effektiv Nana Shimuras Erbe befleckt und ihren Enkel korrumpiert, um das Gegenteil von All Mights Symbol des Friedens zu werden. ein Symbol von Furcht .
    • Als die Rückblende vorbei ist, zerquetscht Tomura die Hände und erklärt, dass er sie nicht mehr braucht, während er gegen Re-Destro kämpft, weiter in die Dunkelheit versinkt und seine alte Familie und Erinnerungen im Wesentlichen „aufgibt“, um seine Rolle als voll und ganz anzunehmen wahnsinniger und böser Ersatzsohn von All For One.
Bemühen Sie sich um einen Praktikumsbogen
  • Ein Rückblick auf Todoroki, der als Kind verbrannt wurde, enthüllt ein Detail, das es umso herzzerreißender macht. Sobald Rei bemerkte, was passiert war, begann sie sich sofort zu entschuldigen und versuchte, Todorokis Verbrennung mit ihrer Eismacke zu lindern. Es ist möglich, dass ihr schneller Genesungsversuch die Narben tatsächlich verschlimmert hat, da es eine schreckliche Erste Hilfe ist, sofort Eis auf eine Verbrennung aufzutragen.
  • Die gesamte Situation bezüglich Toya Todoroki ist immens tragisch. Das älteste Geschwisterkind von Todoroki und Endeavours ursprüngliche Wahl für einen Nachfolger. Er war der erste, der von Endeavour trainiert wurde, seine Eigenart einzusetzen. Unglücklicherweise für ihn, während seine Flammen gleichmäßig waren heisser als Endeavours eigene Hellfire Macke, erbte er die schwächere Konstitution seiner Mutter Rei, was seine Chancen als Nachfolger komplett zunichte machte, da er unter Endeavours Schwäche der Überhitzung durch übermäßigen Gebrauch seiner Macke leiden würde, außer in noch größerem Maße. Dies nicht rechtzeitig zu erkennen, führte zu einem schrecklichen Unfall, der ihn sowohl getötet als auch Reis Nervenzusammenbruch ausgelöst haben soll und die Familie Todoroki erschütterter denn je zurückließ. Noch bevor er anfing, seine Meinung zu ändern, hat sich gezeigt, dass dies eines der wenigen Dinge ist, die Endeavour wirklich bereut hat, und der Rest der Familie kann kaum über ihn sprechen, ohne zusammenzubrechen.
    • Es wird offenbart, dass Natsuo Toya besonders nahe stand und fest davon überzeugt ist, dass Endeavour für seinen Tod verantwortlich ist, was ein großer Teil dessen ist, warum er sich weigert, seinem Vater zu vergeben. Er gibt sogar unter Tränen zu, dass er Toyas Stimme in seinem Kopf gehört hat.
  • Selbst nach all den schrecklichen Dingen, die Endeavour seiner Familie angetan hat, ist es immer noch ziemlich traurig zu sehen, wie er akzeptiert, dass es in Ordnung ist, wenn Natsuo ihm nicht vergibt, und erkennt, dass das Beste, was er für seine Familie tun kann, darin besteht, sich aus ihrem Leben zu entfernen . Sie können sehen, dass Fuyumi das Herz gebrochen hat und dass Endeavour sich damit abgefunden zu haben scheint, dass er die Dinge zwischen sich und seiner Familie nicht regeln kann. „Ich habe jede Nacht denselben Traum gesehen. Ein Traum von einer Familie ohne mich.'
Paranormaler Befreiungskriegsbogen
  • Kurz nach dem Flashback-Bogen über Aizawas jüngere Tage bei UA in the Wachsam Spin-Off abgeschlossen ist, werden wir von der Enthüllung getroffen, dass die Warp-Eigenart des Bösewichts Kurogiri, der derzeit im Tartarus eingesperrt ist, aus der Verschmelzung mehrerer Eigenarten besteht und die Basis Cloud ist, die Eigenart von Aizawa und Yamadas Klassenkamerad und Liebling Freund Oboro Shirakumo. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Kurogiri nicht nur eine Person mit dieser Eigenart ist, sondern tatsächlich ein wiederbelebter und stark mutierter Shirakumo, der auch schwerer Gedankenmanipulation ausgesetzt war. Da Aizawa hofft, einige verlorene Erinnerungen in ihm zu wecken, können wir ihn zum ersten Mal in der Serie sehen Weinen während ein ebenso hilfloser und am Boden zerstörter Yamada zusieht. Radiergummi : Yamada und ich sind jetzt Lehrer...
  • Alle Möglicherweise erfahren Sie mehr über die vorherigen One for All-Benutzer. Wie sich herausstellte, wurde das Konzept eines „One for All“-Nachfolgers erst umgesetzt, als Nana Shimura sich für „All Might“ entschied. Stattdessen waren sie alle diejenigen, die sich den Operationen von All for One widersetzten und dafür in relativ jungen Jahren getötet wurden, und sie vertrauten One for All einfach ihrem engsten Verbündeten an, um weiterzukämpfen. Es gibt ein tragisches Gefühl in dem Bild von jedem früheren Benutzer, der verzweifelt seinen Verbündeten anruft, um ihm diese Macht in ihren letzten Momenten anzuvertrauen, nur damit sie eines Tages mächtig genug werden kann, um All for One zu besiegen.
  • Die Beziehung zwischen Twice und Hawks scheint zunächst ziemlich echt zu sein, aber spätere Kapitel zeigen, dass Hawks den Bösewicht lediglich manipuliert, um den Standort des PLF auf Befehl der Hero Commission Services preiszugeben. Hawks selbst gibt sogar zu, dass er dies gegenüber jemandem, den er für einen „guten Menschen“ hält, nicht gerne tut. Was dies noch härter macht, ist, dass Twice selbst bereit war, Hawks bei seinem Ziel zu helfen, in einer freien Gesellschaft zu leben.
    • Schnitt vorwärts zu Kapitel 263, Hawks hat seinen Versuch unternommen, Zweimal zum Wohle der Allgemeinheit zurückzuhalten. Der Ausdruck auf Twices Gesicht ist herzzerreißend, da der arme Kerl schon viele Male betrogen wurde, weil er anderen vertraut hat. Es zeigt sich sogar, dass Twice über Hawks „Verrat“ ziemlich am Boden zerstört aussieht.
      • Als i-Tüpfelchen, Hawks tat es wirklich wie Twice – er ist einfach so unfähig, die unsterbliche Loyalität der Liga füreinander zu verstehen, dass er ehrlich glaubt, dass es die beste Option ist, Twice stillschweigend zu verhaften und ihm eine Chance auf ein neues Leben zu bieten. Man stimmt Twice wirklich zu, dass Hawks jemand zu bemitleiden ist.
    • Im folgenden Kapitel erleidet Twice einen bösartigen Zusammenbruch und erkennt, dass dies der Fall ist zweite Mal gefährdete er die Liga der Schurken, indem er jemandem vertraute, den er nicht hätte haben sollen, nachdem seine Einführung von Overhaul in der Gruppe zu Magnes Tod geführt hatte. Mit teilweise abgerissener Maske lehnt er die Einladung von Hawks ab, für seine Taten zu büßen, und entfesselt dieParade des traurigen Mannes.
      • Im Gegensatz zu seinem Kampf gegen die Meta Liberation Army, wo die Doubles alle von rechtschaffener Wut erfüllt waren, kann man jeden einzelnen Twice in the Parade noch bitterlich weinen sehen Ein weiterer Verrat.
  • Kapitel 265: Als Hawks ihn festgenagelt hat und die Situation kalt darlegt, gibt Twice ihm ein tränenreiches Halt die Klappe, Kirk! In Beantwortung: Zweimal: Ihr seid keine Helden. Niemals. Nie waren. Keiner von euch. Sie werfen uns den Wölfen vor. Wir alle sind unterdrückte Leute.
  • Kapitel 266: Der Tod von Twice ist herzzerreißend. Er beklagt das ganze Kapitel darüber, wie sein Leben gescheitert war, aber für alles, was die LOV für ihn getan hat, versucht er sein Bestes, um es ihnen in seinen letzten Momenten zurückzuzahlen. Nach einem Gory Discretion Shot der zuvor widerwilligen Hawks, die ein Federschwert auf den echten Twice stürzen, während er seine letzten Klone erstellt, schafft es ein einzelner Klon, Compress und Toga zu retten, bevor er das Taschentuch des letzteren zurückgibt. Dieser Klon beginnt auseinanderzufallen und stirbt glücklich, widerspricht Hawks 'Kommentar, dass er Pech hatte und sich in Togas Armen auflöst.
    Zweimal : Ich wanderte herum, suchte nach mir selbst und fand mich mit Freunden gesegnet, besser als ich es jemals sein könnte. Könnte sich ein Mann jemals ein besseres Leben wünschen? Die Falken. Sie können mir nicht sagen, dass ich „Pech“ hatte. Ich war glücklich, hier bei ihnen zu sein.
  • Kapitel 267: Der Tod von Twice wird ein bisschen trauriger, als Dabi verrät, dass er überhaupt nicht gebrochen ist über das, was Hawks ihm angetan hat, wobei der Punkt von einem Wham Shot von Dabi nach Hause getrieben wird, der einen schadenfrohen Ausdruck in Richtung der am Boden liegenden Hawks zieht. Die größte Trauer, die er angesichts seines Todes zeigt, ist die Klage über den Verlust des zerstörerischen Potenzials seiner Macke, und obwohl er behauptet, aufgrund seiner schweren Verletzungen nicht in der Lage zu sein, Emotionen richtig zu zeigen, verwendet Dabi den sarkastischen spöttischen Ton, den er während seiner daraus resultierenden Niederschläge verwendet Hawks macht deutlich, dass er überhaupt nicht aufrichtig ist. Einer der Kameraden, an deren Seite der arme Kerl die ganze Zeit gekämpft hatte, jemand, für den er bereit gewesen wäre zu sterben, sah ihn immer nur als Waffe gegen die Helden, während der Freund, der sein Leben möglichst schonen wollte, dazu gezwungen wurde zu verraten und buchstäblich in den Rücken zu stechen, um einen massiven Verlust von Menschenleben zu verhindern, was am Ende sowieso passierte.]] Zweimal wurde von beiden Leuten im Raum mit ihm benutzt und manipuliert, und der einzige, der sich wirklich um sein Leben kümmerte, wurde gezwungen, es zu beenden .
    • Einmal den vollen Kontext hinter sichSlasher-Lächelnspäter enthüllt wird, wird es doppelt trauriger. Dabi hatte Hawks die ganze Zeit über heimlich gefilmt, als er versuchte, Twice zu töten, und die Tat vollständig auf Band aufnehmen ließ. Obwohl er es nicht weiß, hat Hawks Dabi gerade die nötige Munition zur Verfügung gestellt und einen verheerenden Schlag gegen das öffentliche Image von Helden geleistet – Dabis wahres Ziel – und der psychotische Verrückte kann seine Freude darüber nicht unterdrücken. Dass er Hawks langsam lebendig röstet, sobald dieser wehrlos ist und nicht in der Lage ist, seine Federn zu beschwören, wirkt weniger wie ein Racheakt für Twices Tod und den Verlust eines wertvollen Vermögenswerts, als vielmehr wie er sich die Zeit nimmt, einen Helden so langsam und so schnell wie möglich zu beseitigen qualvollste Art und Weise, wie er es schaffen kann, den Moment mehr zu genießen. Seine spöttische Rede an Hawks, sobald er ihm seine wahre Identität offenbart, unterstreicht dies, da er keinen wirklichen Grund hatte, einem Mann, der kurz vor dem Tod stand, die Überraschung zu verderben, außer ihn wissen zu lassen, wie schlimm die Dinge werden und werden würden sicher starb er in Verzweiflung. Dabi spielte Hawks und Twice gegeneinander aus, um genau das zu bekommen, was er aus beiden brauchte, und kam damit ungeschoren davon – tatsächlich war er begeistert von ihrem Elend, weil es Twice wie ein zuordenbares Opfer aussehen ließ, und Er liebte es, einen der Top-Helden sowohl metaphorisch als auch physisch niederzureißen.
  • Kapitel 270:
    • Während er mit den Erinnerungen seiner Mutter und seiner Schwester interagiert, sehen wir einen seltenen Moment der Zärtlichkeit des normalerweise gefühllosen Shigaraki. Etwas, das seine Entscheidung, das Erbe von All For One trotzdem anzunehmen, umso herzzerreißender macht.
    • So sehr sich Dr. Garaki auch als amoralischer Bastard erwiesen hat, es ist schwer, nicht ein wenig Mitleid mit ihm zu haben, wenn er über die völlige Zerstörung seines Lebenswerkes weint. Er hat auch richtig vorhergesagt, wie sich Macken viele Jahrzehnte zuvor entwickelt hätten, mit der Theorie der „Quirk Singularity“, die erst kürzlich im Universum endlich Anerkennung findet. Hätte die wissenschaftliche Gemeinschaft ihn damals nicht verspottet, könnte solch ein beeindruckendes Genie für das Wohl der Menschheit arbeiten.
    • Die Erinnerungen an seine toten Familienmitglieder erscheinen Shigaraki, die alle verzweifelt versuchen, ihn davon abzuhalten, in die Fußstapfen von All For One zu treten – symbolisch greifen ihre Hände ihn alle an genau denselben Stellen, an denen er sie einst trug. Sein Vater taucht sogar auf und sieht traurig um seinen Sohn aus. Und der letzte Geist, der erscheint? Nana Schimura , und die Art, wie sie seinen Hinterkopf greift, impliziert die mysteriöse Hand, die All For One ihm geschenkt hatte ihres . Sie alle versuchen so sehr, ihn dazu zu bringen, aufzuhören – und er dreht sich um und zerstört sie alle, ohne eine Sekunde zu zögern, und sagt ihnen, sie sollen nicht ablehnen, wer er ist. Als Shigaraki vollständig in die Dunkelheit seines Sensei geht, ist das Letzte, was wir sehen, das zerbröckelnde Gesicht von Nana, die beobachtet, wie ihr Enkel den Weg der Schurkerei einschlägt. Oma: Vergiss nicht...
    • Während Present Mic den Arzt von Shigaraki wegschleppt, enthüllt er, dass es nicht Shirakumo war, der vor fünfzehn Jahren sein Hauptziel gewesen war, sondern Radiergummi-Kopf . Aus irgendeinem Grund war es zufällig Shirakumo, der anstelle von Aizawa im Explosionsradius gefangen war, und verweigerte dem Arzt und All For One dankenswerterweise den Zugang zu einer zweifellos fast unaufhaltsamen Kombination von Macken, die ihnen zur Verfügung standen. Letztendlich war der einzige Grund, warum Shirakumo getötet und dann in einen Nomu verwandelt wurde, der, dass er zur falschen Zeit am falschen Ort war und seine Mörder / Folterer tatsächlich die ganze Zeit nach seinem besten Freund geschossen hatten. DR. Garaki: Du bist... du bist Kurogiris Freund, nicht wahr? Damals... wollte ich unbedingt Hand anlegen Erasure stattdessen...
  • Kapitel 272:
    • Als die Helden versuchen, vor Shigarakis Zerfallswelle zu fliehen, wird Aizawa von einem Nomu mit dem Fuß erwischt. Crust benutzt einen seiner Schilde, um die Hand des Nomus zu schneiden und dann Aizawa zu Ryukyu zu werfen, der in der Luft in Sicherheit ist, aber von der Welle erfasst wird. Aizawa kann nur entsetzt zusehen, wie Crust zu Staub zerfällt, lächelt und den Daumen nach oben zeigt. Wir kannten Crust kaum, aber er stirbt wie ein wahrer Held und lächelt sogar im Angesicht des Todes wie sein Idol All Might.
    • Da sich der Spieß gegen die Helden katastrophal zu wenden scheint, selbst wenn sie zu diesem Zeitpunkt noch einen Sieg oder ein Unentschieden erringen sollten, werden die Auswirkungen für sie und die Öffentlichkeit verheerend sein: Mehrere kleinere Helden sind gefallen und einer unter den Top 10 ist tot, zwei sind verkrüppelt und das Schicksal eines anderen (Wash) ist unbekannt. Und die Anzahl könnte steigen, da sich Endeavour am Ende von Kapitel 273 darauf vorbereitet, gegen Shigaraki anzutreten ...
  • Kapitel 280: Als es so aussieht, als hätten die Helden Tomura tot zu Recht, gibt er Endeavour ein Halt die Klappe, Kirk! das trifft a viel näher an der Heimat des Flammenhelden, als Shigaraki sich bewusst sein könnte, aber die Reaktion von Endeavour macht deutlich, dass er trotzdem gelandet ist. Schigaraki: Ihr Helden... tut euren Familien weh... um zu helfen Fremde . Mein Vater hat mir gesagt, dass ...
  • Kapitel 281:
    • Shigaraki setzt seinen Motive Rant aus dem vorherigen Kapitel fort. Es ist klar, dass Shigaraki, so sehr er seinen missbräuchlichen Vater hasste, am Ende einige von Kotaros Überzeugungen über Helden verinnerlichte, was Shimuras Entscheidung, Kotaro zur Adoption freizugeben, umso tragischer machte. Schigaraki: Ihr Helden gibt vor, die Wächter der Gesellschaft zu sein. Über Generationen hinweg hast du so getan, als würdest du diejenigen nicht sehen, die du nicht beschützen konntest, und ihren Schmerz unter den Teppich gekehrt. Es hat alles verdorben, was du gebaut hast. Das bedeutet, dass Ihr System von innen verfault ist und Maden herauskriechen. All das baut sich nach und nach im Laufe der Zeit auf. Sie haben den gewöhnlichen Müll, der allzu abhängig davon ist, geschützt zu werden. Und die mutigen Wächter, die den Müll geschaffen haben, der verwöhnt werden muss. Es ist ein korrupter Teufelskreis. Alles, was ich gesehen habe... dieses ganze System, das Sie aufgebaut haben, hat mich immer zurückgewiesen. Jetzt bin ich bereit, es abzulehnen. Deshalb zerstöre ich. Deshalb habe ich mir diese Kraft genommen. Einfach genug, ja? Es ist mir egal, wenn du es nicht verstehst. Das macht uns zu Helden und Schurken.
    • Gran Torino wird von Shigaraki schrecklich verwundet. Davor erinnert er sich daran, als Nana Shimura ihren Sohn zu seinem eigenen Schutz ins Waisenhaus schickte und in Tränen ausbrach, als sie ihm ihre Entscheidung mitteilte. Und er weiß jetzt, dass ihre Taten trotz ihrer guten Absichten eine Rolle bei der Erschaffung des Monsters gespielt haben, das ihr Enkel sein würde.
    • Dekus Reaktion auf Gran Torinos Verwundung. Sein Gesichtsausdruck ist zu gleichen Teilen Wut und Trauer, und Sie erinnern sich, dass er immer noch ein 16-Jähriger ist, der gerade gesehen hat, wie jemand, der ihm sehr am Herzen liegt, tödlich verwundet wurde.
  • Kapitel 283:
    • Während die Schüler von Gunga Zeuge des Gemetzels werden, das nach Gigantomachias Amoklauf hinterlassen wurde, ist es schwer, nicht mit ihnen zu fühlen, da sie von der Erkenntnis hart getroffen werden, dass sie es nur knapp geschafft haben, dem Tod zu entkommen: Yaoyorozu: Wir haben nur überlebt, weil sie uns nicht für würdige Feinde hielten. Deshalb leben wir...
      • Dies wird noch schlimmer, als eine traumatisierte Mineta sich laut fragt, ob diese Situation hätte vermieden werden können :
      Cunnilingus: Haben wir das Richtige getan? Wirklich? Und die Helden auch? Haben sie die richtigen Entscheidungen getroffen? Ernsthaft?! Dieser ganze Alptraum... Haben wir es nicht nur noch schlimmer gemacht?!
  • Kapitel 284 zeigt wirklich, wie selbstzerstörerisch und selbstaufopfernd Midoriya im Herzen ist und wie sehr es die Menschen um ihn herum beunruhigt. Er schlägt Shigaraki wiederholt mit 100%-Schlägen in einem verzweifelten Versuch, den wahnsinnig mächtigen Heilfaktor des Bösewichts zu überwältigen, trotz des Schadens, den er seinem Körper zufügt; Zur Erinnerung: Es wurde zuvor festgestellt, dass dies möglich ist dauerhaft verkrüppelt ihn, seine Heldenkarriere hier und jetzt zu beenden, aber es ist ihm einfach egal, solange es bedeutet, Shigaraki zu stoppen. Eine Rückblende zeigt, dass sowohl All Might als auch Bakugou sich zunehmend Sorgen um sein Verhalten machen, und ausgerechnet der Ausdruck auf Bakugous Gesicht, als er erkennt, was Midoriya tut, ist herzzerreißend. Der Cliffhanger am Ende des Kapitels zeigt, wie er sich darauf vorbereitet, sich zu entfesseln alles von One For Alls gespeicherter Energie in einem massiven Angriff, der, ob er gewinnt oder verliert, mit ziemlicher Sicherheit lähmen wird, wenn nicht töten Midorija.
  • Kapitel 285 endet mit einem echten Schlag. Endeavour packt Shigaraki von hinten und verbrennt ihn bei lebendigem Leib, aber er überlebt trotzdem und verletzt Endeavour. Dann versucht er, Midoriya anzugreifen, aber Bakugo stößt ihn aus dem Weg und nimmt den Schlag. Innerlich sagt er, dass es keine Gedanken in seinem Kopf gab und dass sich sein Körper von alleine bewegte.
  • Kapitel 287
    • Wie reagiert Tomura darauf, Nana Shimura zu sehen? Er sagt ihr beiläufig, dass er sie von ganzem Herzen hasst. Das ist alles, was von der Familie übrig geblieben ist, die sie zu beschützen versuchte.
    • Das Kapitel endet damit, dass Himiko mit Uraraka und Midoriya darüber sprechen möchte, ob Twice ein Mensch war, der gerettet werden musste. Himiko: ... Wo ziehen sie die Grenze? Wenn Helden Menschen retten sollen, wurde Jin dann nicht als Person angesehen? Werden sie mich auch töten? Das ist, was ich Izuku und Ochako fragen soll. Abhängig von ihrer Antwort... Mir geht es gut.
  • Kapitel 289:
    • Trotz seiner Kürze endet der Kampf zwischen Uraraka und Toga mit einem schweren emotionalen Schlag:So verdreht wie sieZuneigung zu Uraraka ist, ist es klar, dass Toga immer noch aufrichtig eine Verbindung mit dem Helden aufbauen will. Etwas, das trifft schmerzlich hart, wenn ihre Versuche, ihre Situation zu erklären, nur dazu beitragen, Uraraka weiter zu entfremden; schließlich räumte sie der Erklärung ihrer Gegnerin ein, dass sie die Konsequenzen für ihre gewählte Lebensweise tragen müsse: Ochako: Wenn Sie leben, wie es Ihnen gefällt, und Menschen bedrohen, dann müssen Sie auch mit den Konsequenzen leben. Himiko: *zerreißt* Richtig, dachte ich mir.
    • Was dieses Zuhause noch mehr hämmert, ist Togas untröstlicher Ausdruck, als sie das sagt. Etwas, das im Nachhinein selbst Ochako zu denken gibt : Ochako: Sie hat geweint...
  • Kapitel 290:
    • Dabi enthüllt seine tragische Kindheit als Toya Todoroki und das volle Ausmaß von Endeavours Missbrauch in einer aufgezeichneten Geschichte, die im Fernsehen und im Internet ausgestrahlt wird und alles Ansehen von Endeavour als Held Nr. 1 zerstört. Die Rede wird auch an Rei Todoroki (der für a eingeplant war) übertragen freigeben aus ihrer damaligen Einrichtung) und Hiroshi Tameda, der Junge, der sich für Endeavour im Pro Hero Arc eingesetzt hat, wobei letzterer nur schweigend starrt, da er nicht in der Lage ist zu verstehen, wer Endeavour wirklich war. Dabi: Ich bin Toya Todoroki. Der älteste Sohn von Endeavour. Bis heute habe ich über 30 unschuldige Menschen kaltblütig getötet und heute möchte ich, dass jeder genau weiß, was mich zu solch abscheulichen Taten getrieben hat. Einst sehnte sich Endeavour nach nichts als Macht. Aber als er feststellte, dass er All Might nicht übertreffen konnte, verzweifelte er. Um noch stärkere Macken auszuhecken, zwang mein Vater die Frau, die meine Mutter werden sollte, ihn zu heiraten. Das war, als mein Vater kreierte ich , bei der Verfolgung seiner selbstsüchtigen, egoistischen Träume. Aber leider war ich eine gescheiterte Schöpfung. Es dauerte nicht lange, bis er mich zurückwies. Ich wurde beiseite geworfen und vergessen. Diese meine mörderischen Flammen sind die Flammen von Endeavour.
    • Toya gibt zu, zu Natsuo geweint zu haben und gefragt zu haben, warum er überhaupt existiert und sein ursprünglicher Racheplan darin bestand, seinen eigenen jüngeren Bruder Shoto zu töten.
    • Während Dabi sich über die Schockwellen freut, die seine Enthüllung verursacht hat, ist es schwierig, Shoto und Endeavour nicht zu bemitleiden entsetzt langsam dämmert ihnen die Erkenntnis. Bemühen Sie sich besonders, mit dem armen Mann, der aussieht, als wäre er in Sekundenschnelle um zwanzig Jahre gealtert.
      • Unabhängig davon, ob man Endeavour nach allem, was er getan hat, für sympathisch hält oder nicht, kann man nicht anders, als ein gewisses Maß an Mitgefühl für ihn zu empfinden, während Dabi ihm weiterhin alles, was er getan hat, ins Gesicht reibt. Denken Sie daran, dass dies ein Mann ist, der seine Moral und seine Familie in seinen Bemühungen verschwendet hat, All Might zu übertreffen, nur um schließlich seinen Wunsch auf eine Weise zu erfüllen, die er nie wollte, und sich den schrecklichen Taten stellen muss, die er für diesen Traum getan hat während er versucht, sich zum Besseren zu verändern und seiner Pflicht als neuer Held Nr. 1 gerecht zu werden. Dabis Bekenntnis zum Land und zu Shoto und ihm ist im schlimmsten Fall ein kraftvoller Heel-Face Door-Slam, der das garantiert nichts was er jemals tut, wird ihm erlauben, seine Fehler zu korrigieren.
      Dabi: Du warst endlich die Nummer eins! Es ist alles, was Sie jemals wollten! Aber es muss dich belastet haben, oder?! Oder war all das Lob und die Bewunderung wie Hühnersuppe für deine Seele?! Als Sie Ihren Kindern endlich in die Augen starren konnten, fingen Sie dann endlich an, die warmen und flauschigen Bande der Familie zu spüren?! Sie müssen gedacht haben: 'Solange ich mich der Zukunft stelle, kann ich besser sein!' Ich kann sagen, dass dir die Worte fehlen, also hier ist die Antwort! Die Vergangenheit stirbt nie ! Schon verstanden?! Sie ernten, was Sie säen! Also lass uns Tango tanzen, du und ich, Enji Todoroki! Ein Tanz mit deinem Sohn, hier in der Hölle!
    • Schlimmer noch, wir müssen auch die Auswirkungen von Dabis Enthüllung berücksichtigen. Japan hatte gerade sein Symbol des Friedens verloren und war immer noch ambivalent, wenn es darum ging, Endeavour zu akzeptieren, ganz zu schweigen von der Eskalation des Schadens, nachdem sich All Might zurückgezogen hatte. Dies ist nicht nur ein Broken Pedestal-Moment für Endeavour, sondern auch einer für die gesamte Hero Society. Nach diesem Bogen werden die Dinge nie mehr so ​​sein wie zuvor.
  • Kapitel 291:
    • Hiroshi Tameda bricht unter dem schieren Gewicht von Endeavours Sünden zusammen und wird dann Zeuge der Videoaufzeichnung von Hawks, die Twice töten.
      • Wie Dabi die besagte Aufnahme bekommen hat, ist ein Kühlschrank-Schnulzen. Dabi verstaute einige der weggeworfenen Spionagekameras, die Hawks vor seinem Kampf mit Twice an seinem Körper abgeworfen hatte, bevor er in seiner offensichtlichen Villainous Rescue von zweimal in den Raum stürmte – was bedeutet, dass er vor dem Betreten innehielt und den bestmöglichen Moment für sein Erscheinen berechnete, um zu helfen, sich zu motivieren Zweimal toben. Es war Hawks möglich, Twice alleine nicht tödlich zu unterwerfen, solange ersterer schnell genug war, aber Dabi griff absichtlich ein, um Hawks in ein No-Win-Szenario zu zwingen – entweder seine echte Sympathie für Twice bleibt seine Hand und Twice entfesselt Sad Man's Parade auf die versammelten Helden unten oder Hawks opfert eine tragische Seele, um die vielen zu beschützen – in diesem Fall hat Dabi die ganze Munition, die er braucht, um neben seiner eigenen Existenz einen lähmenden Schlag gegen das Bild der Helden zu führen. Die Aufnahmen von zweimal gebrochenem Schluchzen im Filmmaterial, kombiniert mit Dabis falschen Worten der Aufrichtigkeit, verkaufen nur, wie er einen gebrochenen Mann benutzt und weggeworfen hat, der Dabi sein Freund war. Es führt aber zu noch mehr Kühlschrank-Horror, wenn man sich Dabis Taten ansiehtHinweisHawks zwingen, einen der Top-Ten-Helden auf der Werbetafel neben Endeavour zu töten, um in die Liga zu kommen, Informationen über Hawks 'dunkle und unruhige Vergangenheit zu erhalten, um sie als Druckmittel gegen ihn zu nutzen, lange vor Hawks' Verrat, und direkt dorthin zu gehen, wo Hawks sind beginnt der Überfall auf die SPS, im Gegensatz zu allen anderenvor diesem Kampf und erkennt, dass er wahrscheinlich wusste Hawks die ganze Zeit als Verräter – erlaubte ihm aber trotzdem, dem PLC beizutreten, nur um die Chance zu haben, Beweise dafür zu bekommen, dass der Held Nummer zwei sich mit schmutzigen Geschäften beschäftigt, die er für seine gesamte Agenda verwenden könnte. Die Zahlen des PLC, die Nomus, die Pläne, die sie gemacht hatten, um die Heldengesellschaft niederzureißen – Dabi riskierte es, all diese Vorteile wegzuwerfen, nur um weitere „Beweise“ dafür zu bekommen, dass Helden korrupt und fehlerhaft waren, und verriet nicht nur zweimal, sondern alle in der Liga, um seine eigenen Ziele voranzutreiben – und wenn man sich die Folgen ansieht, ist es schwer, nicht zu argumentieren, dass es sich für ihn nicht ausgezahlt hat.
    • Natsuo steht in einem Klassenzimmer und starrt geschockt auf sein Handy. Besonders herzzerreißend ist, wie nahe er und Toya sich früher standen, wobei ein großer Teil seines Hasses auf Endeavour darauf zurückzuführen war, dass er ihn für Toyas Tod verantwortlich machte. Jetzt erfährt er, dass sein Bruder doch nicht tot war, sondern die ganze Zeit ein Bösewicht war und die schmutzige Wäsche ihrer Familie auf die schlimmste Art und Weise ans Licht bringt.
    • Endeavour hat einen Rückblick auf die Zeit, als Toya jung war und Fuyumi gerade geboren wurde. Entgegen dem Glauben seiner Kinder waren Endeavour und seine Frau wirklich verliebt gewesen und wollten eine große Familie zusammen, und obwohl er ein Kind mit einer Kombination aus Eis und Feuer wollte, liebte er immer noch alle seine Kinder. Als er sieht, was aus Toya geworden ist, und ihm erneut seine Sünden ins Gesicht geworfen werden, ist er so am Boden zerstört, dass er nicht einmal versucht, sich vor Dabis Flammen zu schützen.
    • Endeavour ist so gebrochen von Dabis Enthüllung, dass er nicht glaubt, dass der Bösewicht, der vor ihm steht, sein erstgeborenes Kind ist und Dabi sagt, er solle zurücknehmen, was er für eine Lüge hält, nur damit Dabi ihm die Wahrheit mit einem zurückwirftmanisches Grinsenauf sein Gesicht fixiert.
    • Shoto, der Stoiker der Klasse 1-A, weint offen, als er versucht, seinen Vater vor seinem entfremdeten älteren Bruder zu schützen – einem älteren Bruder, der gerade zugegeben hat, dass er jahrelang geplant hat, ihn zu töten! Mittlerweile weiß ganz Japan von Shotos missbräuchlicher Kindheit und seine besten Freunde, sein Lehrer und sein Vater sind immer noch schwer verletzt. Das arme Kind kann keine Pause machen.
      • Shoto nennt Endeavour auch offen „Vater“, um zu versuchen, ihn aus seinem Schock zu reißen. Shoto wird seinem Vater vielleicht nie wirklich vergeben können, aber es ist klar, dass er seinen Tod nicht will.
    • Gerade als Dabi herunterspringt, um Endeavour anzugreifen, denkt der Mann daran, dass er während der Zeit des angeblich tödlichen Trainingsunfalls seines Sohnes nie geglaubt hat, dass sein Sohn wirklich gestorben ist. Und jetzt wird er mit der hässlichen Wahrheit konfrontiert und ist so schockiert, dass er sich nicht mehr bewegen kann, während er angegriffen wird.
  • Kapitel 292:
    • Während Shoto Dabi angreift und ihn damit konfrontiert, wie seine Machenschaften beinahe dazu geführt hätten, dass Natsuo, der Toya in seinen dunkelsten Momenten unterstützt hatte, getötet wurde. Dabis Antwort? Natsuos Tod hätte Endeavour leiden lassen, also war es ihm das wert. Als Shoto ihn fragt, ob er verrückt geworden ist, bestätigt Dabi es und gackert, dass er seine Gefühle für alles und jeden verloren hat. Es ist sowohl erschreckend als auch herzzerreißend zu sehen, wie völlig verzehrt Dabi/Toya von seinem Hass auf seinen Vater ist.
      • Apropos Endeavour, beachten Sie, dass er auch nach der Ankunft von Best Jeanist immer noch eingefroren ist. Es zeigt, wie gebrochen Enji geworden ist, nachdem er gesehen hat, wie tief sein ältester Sohn in seinem Hass auf ihn gesunken ist.
    • Ein düsteres Detail. Während der Kampf gegen die Near High End Nomus weitergeht, schätzt einer der Helden, dass sie ungefähr die Hälfte von ihnen auf Kosten ihrer eigenen Hälfte ausgeschaltet haben. Wenn wir auch die Helden berücksichtigen, die bei dem Überfall auf die Villa, Shigarakis Erwachen und durch Gigantomachias Aktionen getötet wurden, bedeutet dies, dass die Helden an einem einzigen Tag sicherlich Dutzende, wenn nicht Hunderte ihrer Kameraden verloren haben. Und dabei ist noch nicht einmal die Zahl der Zivilisten berücksichtigt, die ebenfalls im Kreuzfeuer getötet wurden.
    • Izuku versucht verzweifelt, in den Kampf zurückzukehren, selbst nachdem sein Körper zerstört wurde, weil er One For All mit voller Kraft eingesetzt hat, um Best Jeanist zu unterstützen. Was dies jedoch ergreifender macht, ist, dass er sich selbst dazu aufruft, nicht der wertlose Deku von einst zu sein, der niemanden retten konnte. Dies bestätigt, dass Izukus Vergangenheit als Mobber-Opfer, weil er schrullig war, ihn mit schweren Selbstwertproblemen zurückgelassen hat, bis zu dem Punkt, an dem er den Missbrauch verinnerlicht hat, der auf ihn gestürzt ist, und sein früheres rücksichtsloses Verhalten in einem schmerzhafteren Licht erscheinen lässt.
  • Kapitel 294:
    • Die ersten Panels dieses Kapitels machen deutlich, wie kostspielig dieser Krieg für die Helden war. Mehrere hochrangige Profis befinden sich in einem kritischen Zustand, Hawks, Ryuku und Gran Torino sind bewusstlos, Miruko und Aizawa amputiert sowie Crust und zahllose andere tot.
      • Wenn das nicht genug war, um zu zeigen, wie schlimm die Dinge stehen, zeigen einige Panels, dass sowohl Izuku als auch Bakugou irgendwie immer noch im Kampf sind. Vergessen wir nicht, dass diese beiden noch Teenager sind, die schwer verletzt sind und medizinisch versorgt werden sollten, anstatt mitten auf dem Schlachtfeld zu sein.
    • Als Compress beklagt, dass er und der Rest der Liga der Schurken ihre Träume noch verwirklichen müssen, zeigt ein Panel Toga, wie sie sich mit dem Ärmel das Gesicht abwischt. Es ist klar, dass ihre Konfrontation mit Uraraka sie immer noch verletzt.
  • Kapitel 295:
    • Der Ausdruck der Verzweiflung auf Midoriyas Gesicht, als Shigaraki, der jetzt von All For One kontrolliert wird, mit der Liga der Schurken entkommt. Er kann Shigaraki nicht all die Menschen verzeihen, die er getötet hat, aber er hat begonnen, ihn als Opfer von All For One zu sehen, das gerettet werden muss, und bedauert, ihm nicht helfen zu können.
    • Spinner akzeptiert den Befehl des von All For One kontrollierten Shigaraki, Mr. Compress und Gigantomachia im Stich zu lassen, nicht, um Tomura gut zu 'bestrafen'. Bei allen Verbrechen der Liga achten sie im Gegensatz zu All For One auf ihre eigenen.
  • Kapitel 296:
    • Als der Krieg endet, wird sein Ende sehr detailliert gezeigt. Die Stadt wurde vollständig zerstört, mit Schreien der Verzweiflung, die von panischen Zivilisten überlagert wurden, die unter Trümmern gefangen waren.
      • Ein Beispiel zeigt einen kleinen Jungen, der unter Trümmern gefangen ist und von seiner jüngeren Schwester versucht wird, ihn zu befreien. Obwohl der Junge protestiert, dass seine Schwester ihn verlässt und sich selbst rettet, geht sie nicht und es braucht eine letzte Rettung von Uraraka und Tsuyu, bevor die Kinder von Trümmern zerquetscht werden.
      • Ein weiteres düsteres Beispiel zeigt einen verletzten Mann, der Uraraka anfleht, seine Frau zu retten. Der Mann ist in einem schlechten Zustand, Blut tropft über eine Seite seines Gesichts mit einem schwer verletzten Arm.
    • Die Zerstörung der Stadt führt dazu, dass einige Helden den Glauben an sich selbst und ihre Arbeit verlieren. Ein Held äußert seinen Wunsch, vor der zerstörten Stadt und in Hörweite von Uraraka einen neuen Job zu finden.
    • Es sind nicht nur die Zivilisten, die im Krieg ihr Leben verloren haben, viele Helden sind jetzt tot, darunter hochrangige Profis, Helden aus vergangenen Arcs und Fanfavoriten.
      • Ein Todesfall, der besonders hart getroffen wurde, ist Midnight. Obwohl ihr Körper nie gezeigt wird, weinen Kirishima und Ashido, zwei der optimistischsten Schüler der Klasse 1-A, über ihrem Körper, während Yaoyorozu ihr Gesicht in ihren Händen vergräbt und Sato mit einem gequälten Ausdruck des Unglaubens auf seinem Gesicht über ihnen steht. Als eine Figur, die in den ersten Bögen der Serie debütierte, tat es vielen Fans weh, als ihr Schicksal enthüllt wurde. Ihr Tod trifft Yaoyorozu besonders hart, da Midnights letzte Worte an sie darin bestanden, ihr Vertrauen in Yaoyorozus Führungsqualitäten auszudrücken. Man kann sich nur vorstellen, welche ungeheuren Schuldgefühle sie haben muss.
      • Was Midnights Tod umso mehr schmerzt, ist, wie ... ruhig es ist . Sir Nighteye hielt nach einem epischen heroischen Opfer eine ganze Schlussrede und widmete seiner Verabschiedung ein ganzes Kapitel; Crust ging in einem sterbenden Moment der Großartigkeit aus, rettete Hunderte und gab Aizawa einige letzte Worte der Ermutigung, und sein Tod war der Höhepunkt seines Kapitels. Im Gegensatz dazu wurde Midnight Offscreen getötet und ihr Tod ist im Wesentlichen eine 2-3-Panel-Fußnote. Nemuri Kayama war im Wesentlichen von Anfang an ein Teil der Geschichte. Sie war neben Aizawa und Present Mic eine der drei „Haupt“-Lehrerinnen von UA. Sie hatte ganze Segmente, die ihrer Hintergrundgeschichte und ihrer Persönlichkeit gewidmet waren. Sie war eine der Hauptfiguren in Bürgerwehren . Am Ende spielt das alles keine Rolle, und sie ist nur eine weitere Statistik in den Folgen von Shigarakis wahnsinnigem Ehrgeiz.
      • Ein kleines Beispiel ist Native, das auch auf der Liste der Opfer aufgeführt ist. Derselbe Held, für den Iida, Todoroki und Deku ihr Leben riskierten, um ihn vor dem Hero Killer Stain zu retten, starb immer noch während des Chaos des Krieges. Es hilft nichts, dass er in Kapitel 283 gesehen wurde, wie er gegen die Near High Ends kämpfte, wobei einer seiner Arme von einem von ihnen abgekaut wurde, was bedeutet, dass es unglaublich wahrscheinlich ist, dass er daran starb, dass er zu Tode geschlagen wurde.
    • Obwohl sie ihr Vertrauen in den Pro Hero Arc gewonnen haben, bringt die Öffentlichkeit nun offen ihre Verachtung für Endeavour zum Ausdruck, da sie die Integrität des Helden Nr. 1 und seine Repräsentation von Helden in Frage stellt. Dabi ist seinem Hauptziel jetzt näher als je zuvor.
    • Auf den letzten paar Seiten sehen wir, wie All For One seine Fast-High-End-Nomus durch Shigaraki befiehlt, um seinen ursprünglichen Körper von Tartarus zu befreien.
  • Kapitel 298 setzt die Auseinandersetzung mit den Helden fort, insbesondere den Studenten, die nach dem Krieg darum kämpfen, die Scherben aufzusammeln.
    • Wir sehen Aizawa mit amputiertem Bein und Present Mic an seinem Bett im Krankenhaus liegen. Present Mic will Midnights Tod erwähnen, als Aizawa ihn unterbricht, weil sie wissen will, wie es den Schülern geht. Es ist klar, dass Midnights Tod schmerzt, besonders nachdem sie die Wahrheit darüber erfahren haben, was mit ihrem alten Freund Shirakumo passiert ist. Aber so sehr Aizawa um seinen alten Freund trauern möchte, versucht er, sowohl für sich selbst als auch für seine Schüler ein mutiges Gesicht aufzusetzen.
    • Apropos Schüler: Wir sehen, wie sich einige der Klasse 1-A um Todoroki versammeln, der sich erholt, aber nicht sprechen kann, weil seine Kehle durch Dabis Angriff verbrannt ist. Todoroki blickt nach draußen und sieht eine Schar von Reportern, die sich vor dem Krankenhaus versammelt haben. Dank Dabi, der die schmutzige Wäsche ihrer Familie lüftet, wird Todorokis Leben sehr rau.
      • In derselben Szene sehen wir, wie Ashido immer noch über den Verlust von Midnight trauert, während Momo versucht, sie zu trösten, während sie ihre eigenen Tränen zurückhält. Es ist schmerzlich offensichtlich, dass Midnights Tod und der Krieg als Ganzes bleibende physische und emotionale Narben bei den Schülern hinterlassen haben, und es ist geradezu herzzerreißend zu sehen, wie der normalerweise sprudelnde Ashido zu Tränen rührt.
    • Das Kapitel endet damit, dass Bakugo den Flur entlang rennt, um nach Midoriya zu sehen, die aufgrund der Überbeanspruchung von One For All in ziemlich schlechter Verfassung ist und jetzt im Koma liegt.
    • Auch die Schurken kommen nicht ungeschoren davon. Während All for One Befehle erteilt, während er sich ausruht, macht Spinner deutlich, dass er und Shigaraki sich über ihre gemeinsame Liebe zu Videospielen und dergleichen verbunden haben und er keine Loyalität gegenüber dem Parasiten hat, der seinen Freund und Anführer im Grunde gestohlen hat. Wie bereits gesagt, achtet die Liga bei all ihren Fehlern aufeinander und nicht auf einen fernen, machthungrigen Boss.
  • Kapitel 299 zeigt den Ursprung von Hawks und seine Geschichte eine Tragödie zu nennen wäre das schon am schönsten Art, es zu beschreiben. Sein Vater war ein entlaufener Verbrecher, der ihn ständig missbrauchte und ihn als den Grund ansah, warum er nicht frei sein konnte. Und seine Mutter half seinem Vater auf der Flucht und war emotional zu distanziert, um sich darum zu kümmern, also ertrug Hawks den Missbrauch einfach stillschweigend. Später ging Hawks' Vater eines Tages aus... und kam nicht zurück. Es stellt sich heraus, dass er von Hawks Idol und Held Endeavour verhaftet wurde. Danach waren Hawks und seine Mutter gezwungen, in einer U-Bahn zu leben und mit allen Mitteln nach Geld zu suchen. Das wollte seine Mutter von ihm und sie fragte sogar, warum er überhaupt diese „nutzlosen Flügel“ habe. Aber Hawks rief schließlich die Polizei und die Hero Association half den beiden, ein neues Leben zu beginnen, indem sie sie dazu brachte, die Verbindung zu Hawks Vater abzubrechen.
    • Der Zustand von Hawks, als er mit Best Jeanist im Auto sitzt, ist wirklich erbärmlich. Seine Flügel sind immer noch von seinem Kampf mit Dabi verbrannt und er ist so schwer beschädigt, dass er einen Ganzkörpergips trägt und nicht sprechen kann, also muss er sich auf ein Telefon verlassen, um zu kommunizieren.
    • Als Best Jeanist einen Kriminellen daran hindert, ein Geschäft auszurauben, fragt er, warum die Polizei oder ein Lokalmatador nicht aufgetaucht seien. Der Ladenleiter erklärt, dass die Polizei mit dem Gefängnisausbruch zu beschäftigt sei und die Leute die Helden so sehr kritisierten, dass sie alle kündigten. Best Jeanist sieht, dass Dabis Enthüllung dessen, was Endeavour getan hat, das Vertrauen aller in Helden stark beeinträchtigt hat, und er weiß, dass es noch schlimmer werden wird. Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken, wir bekommen eine Gruppe von Menschen am Tatort, halb glücklich, halb verärgert bis geradezu hasserfüllt (früher sahen nur Schurken Helden so schlecht an), in Anwesenheit von Jeanist, von dem uns gesagt wurde, dass er saß die Spitze der Zustimmungswerte.
      • Eine Person in der Menge murmelt vor sich hin: „Wer braucht Helden?“ während du etwas trägst, das wie eine Stützausrüstung aussieht. Es sieht so aus, als würden einige Zivilisten ernsthaft über Selbstjustiz nachdenken, was ein ernüchternder und erschreckender Gedanke ist.
    • Wir erfahren, wie Dabi den richtigen Namen von Hawks erfahren konnte. Es stellt sich heraus, dass Dabi und einige Paranormal Liberation-Soldaten Hawks' Mutter aufgespürt und sie gezwungen haben, alles preiszugeben, was sie über Hawks weiß. Von Schuldgefühlen für die Rolle, die sie spielte, geplagt, verließ sie die Stadt und hinterließ einen Brief, in dem sie sich für alles entschuldigte.
  • In Kapitel 300 wird es immer schlimmer, wenn wir sehen, wie weit das Vertrauen der Gesellschaft in Helden gesunken ist. Jetzt haben sie angefangen, sie herabzusetzen und zu verleumden, als ob sie nie wirklich verstanden hätten, wofür Helden überhaupt standen.
    • Das Kapitel beginnt damit, dass die Cider House-Bande (die gleiche Bande, die Bakugo und Todoroki aufhörten, als sie ihre Lizenzen bekamen) einen Laden ausraubt, als sie plötzlich von einer Gruppe Zivilisten mit Hilfsausrüstung angegriffen wird. Der darauf folgende Kampf verursacht beträchtliche Kollateralschäden und als Wash auftaucht, um zu helfen, wird er von den Überlebenden mit einer Flut von Beleidigungen konfrontiert, die ihn beschuldigen, zu spät gekommen zu sein. Wie im vorherigen Kapitel angedeutet, haben viele Zivilisten das Vertrauen in Helden verloren und beschlossen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, und genau das würde Re-Destro vorhersagen. Die Schurken haben Erfolg mit ihrem Plan, die Gesellschaft zu destabilisieren.
      • Anknüpfend an das oben Gesagte spricht die Erzählung darüber, wie Menschen Helden mehr unter die Lupe nehmen und sogar anfangen, sich zu fragen, was einen Helden wirklich ausmacht. Während dies geschieht, sehen wir, wie Stain zu seinem Versteck geht und sein Katana holt, bereit, dort weiterzumachen, wo er aufgehört hat. Und da das Vertrauen in Helden auf einem Allzeittief ist, scheinen sich immer mehr Menschen Stains Ideologie zu Herzen zu nehmen …
      • Yoroi Musha, der #9-Held und einer der ältesten und dienstältesten Pro-Helden, kündigt seinen plötzlichen Rücktritt aufgrund der zunehmenden Überprüfung und Kritik an, während er sich selbst eingesteht, dass er nur wegen des Ruhms und der Bewunderung zum Helden wurde. Und seine Entscheidung wird von der Menge mit Buhrufen und Höhnen beantwortet, die ihn beschuldigen, sich der Verantwortung zu entziehen und den Ausweg des Feiglings zu nehmen, indem er zurücktritt. Und er ist nur einer von vielen Helden, die bekanntermaßen zurücktreten.
      Yoroi Musha: Alles was ich je wollte... war Liebe und Respekt...
      • Die vielleicht traurigste Tafel des Kapitels ist ein Bild einer Statue von All Might mit einem Schild um den Hals, auf dem steht: „I AM NOT HERE!“, ein grausames ironisches Echo auf seinen berühmten Schlagwort und eine perfekte Darstellung des bröckelnden Glaubens der Gesellschaft an Helden. Noch tragischer ist, dass zu Beginn des Krieges ein kleines Kind gezeigt wurde, das an genau dieser Statue vorbeiging und sich von ihr inspiriert fühlte. Jetzt hat die Gesellschaft so viel Glauben und Vertrauen in Helden verloren, dass sie nicht einmal mehr an das Symbol des Friedens selbst glauben.
    • Das Kapitel endet damit, dass Endeavour endlich von seinem medizinischen Eingriff erwacht, während er offen über alles nachdenkt, was passiert ist Weinen als er spürt, wie das Gewicht seiner Sünden und seines Bedauerns schließlich um ihn herum zusammenbricht. Und die Gesellschaft schiebt die Schuld für den Krieg größtenteils auf Endeavours Schultern, obwohl er nur ein Mann ist. Wie er selbst sagt, mag Enji Todoroki überlebt haben, aber der Held Endeavour ist gestorben. Zum Glück kommen Rei und der Rest der Familie, um ihn aus seiner Depression zu holen.
    • In dem Kapitel stechen zwei Tafeln mit Toya/Dabi hervor. Einer, in dem Endeavour an einen jungen toya weint, ist ziemlich herzzerreißend; besonders die rohen Emotionen auf seinem Gesicht und das Ziehen an seinen Haaren. Das andere zeigt Dabi ohne sein Hemd und seinen Rücken, was zeigt, dass sich die verkohlte Haut auf seinem Körper ausgebreitet hat. Ein düsteres Detail, das zeigt, wie viel von sich er bereit ist zu zerstören, um sich an Endeavour zu rächen.
  • Die Kapitel 301 und 302 sind ein Zweiteiler mit dem Titel „The Wrong Way To Put Out A Fire“. schließlich enthüllt die volle Wahrheit über Toya und den Todoroki-Haushalt. Und das Gesamtbild schafft es, gleichmäßig zu sein mehr tragischer als alles, was wir uns vorstellen konnten.
    • Dabi liegt auf einer Couch, während er über seine Taten nachdenkt und wie sie sich auf seine Familie auswirken werden, während er eine einzige Träne Blut weint. Dank dessen, dass er seine Macke überstrapaziert hat, sind Dabis Narben gewachsen und es ist so schlimm geworden, dass er sagt, dass er nichts mehr fühlen kann . Und das Schlimme daran ist, dass er es nicht einmal zu tun scheint welche da es alles um die Zerstörung von Endeavour geht. Um diesen Punkt weiter zu unterstreichen, wenn er jedes Familienmitglied anspricht, verwendet er liebevollere Begriffe für seine Mutter und die meisten seiner Geschwister, spricht Endeavour jedoch mit seinem vollen Namen und Shoto nur so an, um zu zeigen, wie groß sein Hass auf sie ist verzehrte ihn.
    • Die Rückblende zeigt die Ehe von Endeavour und Reis. Während die Serie schon früher Quirk-Ehen erwähnt hat, ist es wirklich ernüchternd, es tatsächlich aus erster Hand zu sehen, da es klar ist, dass dies eine Vernunftehe ist. Rei heiratet Endeavour wegen ihres Familiennamens und Endeavour will nur einen Erben, der dabei hilft, All Might zu übertreffen.
    • Es wird offenbart, dass Toya, obwohl er die Hellflame Macke seines Vaters geerbt hatte, auch die Gene seiner Mutter und ihre Begabung für Kälte geerbt hatte, was bedeutete, dass er sich jedes Mal verbrennen würde, wenn er seine Flammen benutzte. Trotzdem vergötterte er seinen Vater und wollte genau wie er sein, erbte Endeavours Wunsch, All Might zu übertreffen. Zu diesem Zweck trainierte er seine Macke weiter, ungeachtet des Schadens, den sie seinem Körper zufügte, und trotz der Versuche von Endeavour und Rei, ihn zum Aufhören zu bringen. Was ihn letztendlich zur Schurkerei trieb, war Endeavours emotionale Verlassenheit und Ablehnung von ihm, als ihm klar wurde, dass Toya ihm niemals als Held nachfolgen kann. Der Ausdruck auf dem Gesicht des kleinen Toya, wenn er jedes seiner neuen Geschwister sieht, ist der eines Kindes, das erkannt hat, dass ihm gerade seine ganze Bestimmung genommen wurde und er nichts dagegen tun kann, als nur jeden seiner neuen Nachfolger anzusehen. Und als Endeavour seine Aufmerksamkeit auf Shoto richtete, nahm Toya dies als Zeichen der Ablehnung und schlug heftig um sich und versuchte sogar, dem kleinen Shoto Schaden zuzufügen.
      • Schlimmer noch, ein Streit mit Rei macht deutlich, dass Endeavours Vernachlässigung nicht aus Verachtung für seinen Sohn geschah, sondern weil er erkannte, dass Toya es tun würde tötet sich wenn er nicht aufhörte, seine Macke zu benutzen. Es war ein fehlgeleiteter Versuch, seinen Sohn dazu zu bringen, seinen Wunsch, sein Nachfolger zu werden, aufzugeben. Es wird sogar angedeutet, dass er hoffte, dass Shotos Geburt Toya endlich zum Nachgeben bringen würde.
      • Darüber hinaus zeigt Toyas Zusammenbruch, als er erzählt, dass seine Klassenkameraden große Dinge von ihm erwarten, weil er der Sohn von Endeavour ist, eine weitere Ebene des Drucks, der ihn letztendlich zermalmt hat. Ein Teil der Schuld an Toyas Tragödie liegt bei einem Gesellschaftssystem, das lange vor Endeavour existierte.
    • Das Kapitel nimmt sich auch die Zeit, um Endeavours allmählichen Verfall der geistigen Gesundheit zu zeigen und wie er mehr Kinder haben wollte, in der Hoffnung auf einen Erben mit einer idealen Macke, obwohl er wusste, dass dies nach hinten losgehen könnte. Während es die Geburten von Fuyumi, Natsuo und schließlich Shoto verursachte, war Endeavour zu diesem Zeitpunkt vollständig von seiner Eifersucht und seinem Ehrgeiz, All Might zu übertreffen, verzehrt. Im nächsten Kapitel gibt Endeavour sogar zu, dass er wusste, dass er nicht zu dem zurückkehren konnte, was er war, nachdem er Toyas angeblichen Tod gesehen hatte, und er konzentrierte seine Besessenheit auf Shoto, was dazu führte, dass er der missbräuchliche Vater wurde, den wir am Anfang des sehen Geschichte und der Grund, warum Rei Shoto das Gesicht mit einem Kessel mit kochendem Wasser verbrühte.
    • Nach Toyas Ausbruch beschließt Endeavour, den anderen die Interaktion mit Shoto zu verbieten, damit er sich auf sein Training konzentrieren kann, und vertraut Rei an, sich um Toya zu kümmern. Als Rei sagt, dass alles, was Toya will, ist, dass Endeavour ihn anerkennt, antwortet er, dass alles, was er jemandem zeigen kann, die Welt der Helden ist, woraufhin Rei vernichtend sagt, dass Endeavour nur vor seinen Problemen davonläuft. Die Risse in der Familie beginnen sich zu zeigen.
    • Fünf Jahre später sehen wir die mittlerweile berüchtigte Szene, in der Endeavour Shoto zum Training wegschleppt, während der Junge seinen Vater bittet, ihn mit seinen Geschwistern spielen zu lassen. Denken Sie daran, er ist zu diesem Zeitpunkt gerade fünf Jahre alt. Toya starrt die beiden währenddessen hasserfüllt an. Später in dieser Nacht schimpft Toya gegenüber seinem jüngeren Bruder Natsuo über seine Gefühle gegenüber Endeavour, aber Natsuo will nur schlafen gehen. Trotz seiner offensichtlichen emotionalen Instabilität ist es klar, dass Toya nur jemanden zum Reden wollte, und obwohl er nicht unsensibel sein wollte, führte Natsuos Zurückweisung nur dazu, dass der arme Toya weiter isoliert wurde.
      • Es wird auch deutlich, dass Natsuo sich in der Gegenwart schrecklich fühlt, weil er erst als Erwachsener das Gewicht der Schimpftiraden, die Toya auf ihn gegossen hat, erkannt hat.
    • Rei versucht, Toya von seiner Besessenheit mit Endeavour abzubringen, indem sie ihm sagt, dass es im Leben um mehr geht, als nur ein Held zu sein. Das führt dazu, dass Toya um sich schlägt und sogar seine Mutter als Teil des Problems beschuldigt, da sie im Grunde nur in die Familie verheiratet war, um ein erfolgreiches Kind zu zeugen, das All Might übertrifft, und für Toya, seine Unfähigkeit, seine Macke daran zu hindern, sich selbst zu verbrennen, machte ihn zu einem Versagen in Enjis Augen. Der Ausdruck von Herzschmerz in Reis Augen ist wirklich herzzerreißend.
    • Toya trainierte seine Macke weiter, bis seine Flammen stark genug wurden, um von Rot zu Blau zu wechseln, während er gleichzeitig lernte, dass sein Feuer direkt mit intensiven Emotionen verbunden ist. Dann, in Toyas dreizehntem Winter, wollte er seinem Vater zeigen, welche Fortschritte er gemacht hatte. Und wie reagiert Enji? Indem du ihn dafür beschimpfst, dass er seine Macke benutzt, trotz des Schadens, den sie anrichtet. Aber Toya besteht darauf, dass er Fortschritte gemacht hat und dass er kein Fehler ist. Später ging Toya zurück zum Sekoto Peak und erwartete, dass Enji kommen würde ... und er kommt nicht. Dies führt dazu, dass Toyas Wut außer Kontrolle gerät und er den Wald niederbrennt, was zu seinem Verschwinden führt. Und alles, was Enji von seinem erstgeborenen Sohn finden konnte, waren nur Teile seines Kieferknochens.
      • Dazu gehören auch einige wesentlich Erwachsenenangst – nämlich, dass Ihr Kind einen Nervenzusammenbruch hat und sich selbst verbrennen . Die Tatsache, dass Toya sich während des Trainings verbrannt und versteckt, ist den Selbstverletzungsmustern im wirklichen Leben unheimlich ähnlich, macht es nur noch schlimmer.
      • Zum Beispiel merkt Toya, dass er sich aufregt, wenn er weint. Eine der ersten Stellen, an denen seine Flammen zu wachsen beginnen, sind unter seinen Augen, als ob er unbewusst versuchen würde, sich selbst dazu zu bringen, aufzuhören.
      • Endeavour ist zu sehen, wie er entsetzt das gewaltige Feuer beobachtet und anschließend zwischen den verbrannten Bäumen. Kam er sofort, als er davon hörte, und realisierte, was passiert war? Oder war er bereits in der Gegend, weil er sich letztendlich entschlossen hatte, sich dort mit Toya zu treffen, auch nur um ihn nach Hause zu bringen? Denn selbst im letzteren Fall hätte vieles anders laufen können, wenn er Toya rechtzeitig erreicht hätte.
      • Zuvor sehen wir, wie Endeavour auf Rei einschlägt, weil er Toya trainieren lässt, während der junge Shoto seine Mutter verteidigt. Währenddessen drängen sich Natsuo und Fuyumi vor Angst aneinander. Es ist ein wirklich explizites und herzzerreißendes Beispiel für häusliche Gewalt.
      • Nach der Rückblende gibt Enji zu, nachdem er anfangs gesagt hatte, dass er dachte, er würde nur die Flammen von Toyas Verlangen anfachen, dass er nicht gegangen war, weil er nicht wusste, was er ihm sagen sollte, wobei Rei zugab, dass sie es nicht wusste was soll man auch sagen.
    • Das war vielleicht die größte Tragödie der Familie Todoroki das alles hätte verhindert werden können . Während Endeavours Missbrauch und Vernachlässigung die Hauptursache für all das waren, wie Rei zugibt, haben sie alle Toya im Stich gelassen, als er sie am meisten brauchte, und sind alle für seinen Abstieg in die Schurkerei verantwortlich. Rei hatte zu viel Angst vor Endeavour, um sich ihm entgegenzustellen, Fuyumi wollte nur den Schein wahren und sogar Natsuo gibt zu, dass er mehr mit Toya hätte reden können. Aber es endet auch hoffnungsvoll, als die Familie beschließt, zusammenzukommen, um Dabi aufzuhalten.
  • Kapitel 304:
    • Die Offenbarung, die Izuku Midoriya höchstwahrscheinlich sein könnte der letzte Träger von One For All . Wie sich herausstellt, ist One For All ein tödliches Upgrade für jeden, der bereits eine Macke hatte, obwohl nur einer der vorherigen Träger tatsächlich war lebte lang genug, damit es sichtbar wird. All Might und Midoriya konnten die Macke zu ihrem vollen Potenzial bringen da Sie waren vorher ohne Macken, aber ... Menschen ohne Macken sind zu diesem Zeitpunkt praktisch verschwunden. Izuku und Melissa Shield sind Anomalien, und es ist wahrscheinlich, dass sie von der nächsten Generation vollständig verschwinden werden, also wird es niemanden geben, der es tut sicher weitergeben.
      • Auch wenn von manchen Wunder Würde Midoriya eine Person ohne Macken mit einem Sinn für Gerechtigkeit finden, würde sie aufgrund all der Macht, die sie im Laufe der Jahre angesammelt hat, niemals mit der Belastung umgehen können, die es mit sich bringt, One For All zu haben.HinweisMidoriya selbst musste sich einem strengen Training unterziehen, nur um seinen Körper darauf vorzubereiten, mit der Kraft von One For All umzugehen, und selbst dann kann er seine volle Kraft nicht nutzen, ohne schreckliche Verletzungen an seinem Körper zu erleiden.Fans haben immer angenommen, dass die Serie damit enden würde, dass Midoriya die Macke an einen weiteren Nachfolger weitergibt, aber jetzt kann das passieren nie passieren . Diese stolze Heldenlinie, der Midoriya die ganze Serie über gerecht zu werden versucht hat, wird höchstwahrscheinlich mit ihm sterben.
      • Um die Dinge weiter zu verschärfen, signalisiert diese Enthüllung, dass er jetzt die letzte Hoffnung ist, die irgendjemand hat, All For One zu stoppen. Wenn er versagt, ist Japan und möglicherweise die ganze Welt dem Untergang geweiht. Als wäre der arme Junge nicht unter genügend Druck schon...
      • Als der Bruder von All For One darüber spricht, wie die vorherigen Träger sich wünschten, sie hätten diese Informationen kommunizieren und weitergeben können, stellen sie fest, dass dies mehrere unnötige Todesfälle hätte verhindern können, und ein Bild von Sir Nighteye wird gezeigt. All Might und sein ehemaliger Kumpel und Freund verbrachten ihr letztes Jahr entfremdet, weil letzterer glaubte, dass Midoriya ein unangemessener Erbe war, obwohl er es in Wahrheit war die einzig gangbare Option.
    • Nana Shimura fordert Midoriya feierlich auf, ihren Enkel zu töten, um All For One zu zerstören. Sie weiß, dass Tomura das Produkt des größten Fehlers ihres Lebens ist und dass Midoriya ihn zu töten der einzige Weg ist, dafür Buße zu tun.
  • Kapitel 305:
    • Nana ist zu deprimiert, um noch zu lächeln. Ihr Gespräch mit Izuku ist herzzerreißend, da sie über ihre gescheiterten Entscheidungen mit ihrer Familie klagt, die zu Tomura Shigaraki führten. Sie schämt sich, Izuku mit den Folgen ihres Versagens zu belasten und ihm vorzuschlagen, ihren Enkel zu töten.
    • Izukus Entschlossenheit, Tomura zu verstehen und zu versuchen, ihn zu retten, rührt Nana zu Tränen. Obwohl er die Möglichkeit, Tomura zu töten, nicht ausschließt...
  • Kapitel 306: Es gibt einen Grund, warum der Titel dieses Kapitels „Der letzte Akt beginnt“ lautet.
    • Während Endeavour, Hawks und Best Jeanist eine Pressekonferenz abhalten, werden sie von einem der Pressevertreter wegen des Schadens angesprochen, den Gigantomachia angerichtet hat, der Verletzungen ihrer eigenen Mutter und der zahlreichen anderen Schäden und wie die Helden zu wollen scheinen um das Problem zu umgehen. Es ist eine düstere Erinnerung daran, dass Helden und ihr Ruf in Zukunft dauerhaft geschädigt werden, und selbst wenn die Bösewichte gestoppt werden, wird nichts das Geschehene auf magische Weise beheben.
      • Hawks gesteht auch den Mord an Twice, während Hawks bekräftigt, dass er keine Wahl hatte sondern Ihn zu töten, um weitere Todesfälle zu verhindern, macht er auch verantwortlich selbst weil er keinen Weg findet, ihm zu helfen. Eine düstere Erinnerung daran, dass Hawks, obwohl sie auf gegnerischen Seiten standen, Twice wirklich mochte und es wirklich bereut, ihn töten zu müssen.
    • Midoriya hinterlässt Briefe an alle seine Freunde bei UA, in denen er erklärt, dass er eine einzigartige Macke von All Might geerbt hat, dass All For One alles tun wird, um sie zu bekommen, und aus diesem Grund muss er UA verlassen, damit All For One sie nicht verwendet zu ihm zu kommen. Als Uraraka ihren Brief liest, hat sie eines zu sagen. Uraraka: Dieser Dummy.
    • Auf der letzten Seite, als Izuku die Stadt überblickt, sticht sein ausdrucksloser Gesichtsausdruck hervor. All der Funke, die Träume und die Hoffnung, die er einst hatte, selbst angesichts von Schurken wie Muscular oder Overhaul, werden durch einen abgestumpften Blick ersetzt. Eine düstere Erinnerung daran, dass selbst jemand, der so hoffnungsvoll und heldenhaft ist wie Izuku, von der Gewalt und seinem selbst auferlegten Exil zermürbt werden kann.
      • Einige Fans haben bemerkt, dass die letzten Seiten des Kapitels ein Rückruf zum Einführungsmoment des ersten Kapitels für die Mittelschülerin Midoriya sind. In beiden Momenten bemerkt er einen „riesigen Bösewicht“, wenn auch aus unterschiedlichen Perspektiven. Wenn man die beiden Momente nebeneinander vergleicht, macht den Unterschied zwischen Midoriya damals und heute viel mehr zu einem Schnulzen, der scheinbar seine idealistische Unschuld verloren hat, die er einst trug, von der Bewunderung von Helden als schrulliger Zivilist zu dem Helden, der er in einer Gesellschaft sein wollte taumeln von unwiderruflichen Offenbarungen.
Bösewicht Hunt Arc
  • Kapitel 307:
    • Die Reaktion der Leute auf die Ankunft von Shindo Yo und Nakagame Tatami ist einfach nur traurig. Sie sagen, dass sie nicht mehr von Helden gerettet werden wollen und dass sie in der Lage sind, sich ohne sie zu verteidigen. Auch nach einem Monat ist die allgemeine Zustimmung zu Helden immer noch gespalten und das wird noch sehr lange so bleiben.
  • Kapitel 309:
    • Die einfache Tatsache, dass Izuku sich entschieden hat, UA zu verlassen, nachdem er nach all den Jahren davon geträumt hatte, dabei zu sein, ist herzzerreißend, auch wenn es darum geht, seine Freunde zu beschützen. Es ist nicht abzusehen, ob er überhaupt zurückkehren kann, nachdem die Shigaraki-Bedrohung endgültig beseitigt ist.
    • Auch wenn sie jetzt in das Geheimnis von One For All eingeweiht wurde, kann Inko nichts tun, um Izukus Entscheidung zu verhindern, sich zu ihrem Besten von ihr und UA zu distanzieren, da er weiß, dass Shigaraki früher oder später wieder für ihn kommen wird. Er umarmt sie und versucht sie zu beruhigen, als Inko in Tränen ausbricht.
    • Obwohl Izuku dank seiner Stärkung im Laufe der Zeit nicht so viel Schaden erleidet, wenn er One For All mit voller Kraft einsetzt, bedeutet das nicht, dass keine Gefahr mehr für seine Arme besteht, nur dass ihre Verschlechterung langsamer ist. Tatsächlich zeigt der Moment, in dem er Inko umarmt, auch deutlich, dass er weitere Narben auf seinem rechten Arm hat, und auch auf seinem linken sind jetzt einige kleinere zu sehen.
    • Gran Torino gibt Izuku einen düsteren Ratschlag, dass es möglich ist, jemanden zu töten technisch ein Weg sein, sie zu retten. Mit anderen Worten, ein Mercy Kill .
  • Kapitel 310:
    • Das Kapitel beginnt mit einer Gruppe bewaffneter Zivilisten, die eine Frau mit einer Macke vom Mutantentyp angreifen, ihre Bitten, aufzuhören, ignorieren und sie für einen Bösewicht halten, der versucht, sie dazu zu bringen, ihre Wachsamkeit zu verringern. Dank der vielen Schurkenangriffe der entkommenen Gefangenen sind die Zivilisten paranoid geworden und greifen jetzt jeden mit einer Macke an. Sogar Midoriya, die die Situation ruhig entschärft, ändert wenig ihre Meinung, als die Zivilisten davongehen und das Aussehen der Frau für ihre Taten verantwortlich machen. Während auf die Diskriminierung von Menschen mit Macken bereits früher angespielt wurde, insbesondere in den Hintergrundgeschichten von Spinner, Destro und Tsuyu, ist dies tatsächlich der Fall sehen, wie es sich entfaltet ist wirklich ernüchternd. Daigoro hängt sogar einen feierlichen Lampenschirm darüber, wie rückwärts alles geht. Daigoro: Es ist, als wären wir in dunklere Tage zurückgerutscht. Warten mit angehaltenem Atem, in der Hoffnung, nicht aufzufallen. So wie damals, als das Außergewöhnliche aufkam.
      • Es wird schlimmer, je mehr man darüber nachdenkt. Zur Erinnerung: Menschen ohne Macken sind die Ausnahme und Deku und All Might sind nur zwei von einer schrumpfenden Minderheit. Die Zivilisten, die diese Frau angreifen, haben wahrscheinlich auch Macken, aber sie sehen jemanden, der wie die Frau aussieht, und nehmen sofort an, dass sie ein Bösewicht ist. Soweit sie wissen, erstreckt sich ihre Macke wahrscheinlich nur darauf, nur so auszusehen, wie sie es tut, während einer dieser Zivilisten eine Macke verstecken könnte, die als gefährlich angesehen werden würde, wenn sie sie falsch verwenden, und nach dem, was wir in den letzten Kapiteln gesehen haben, das würde mehr Opfer fordern, als sie zu verhindern.
  • Kapitel 311:
    • Daigoros Worte im vorigen Kapitel bewahrheiteten sich, als die Menschen, die Endeavour aus einem der Gefängnisflüchtlinge gerettet hatte, einen Mob bildeten und anfingen, ihn anzuschreien, ihn für alles, was schief gelaufen war, verantwortlich zu machen und sogar anfingen, ihn mit Steinen und Müll zu bewerfen. Einer der Leute im Mob fragt Endeavour sogar, ob er die Familien von Dabis Brandopfern gesehen hat. Zeigt, wie beeindruckend die Enthüllung von Dabis Video auf die Massen war und wie sie Endeavour als die Hauptursache für die Erschaffung eines so gefährlichen Bösewichts sehen.
  • Kapitel 312:
    • Während wir im Tartarus Prison Break einen flüchtigen Eindruck davon bekommen haben, zeigt dieses Kapitel, wie weit Overhaul gefallen ist . Der Verlust seiner Hände (und damit seiner Macke) zusammen mit der überwältigenden Schuld, das Koma, in das er seinen Chef versetzt hat, nicht rückgängig machen zu können, hat den einst stolzen und arroganten Yakuza-Anführer zu einem völlig gebrochenen Mann gemacht, der obsessiv darüber murmelt, wie er muss den Chef sehen. Trotz all der schrecklichen Dinge, die er getan hat, besonders Für Eri ist es schwer, nicht ein gewisses Maß an Sympathie für den Mann zu empfinden. Sogar Lady Nagant hatte Mitleid mit ihm, betrachtete ihn als ein weiteres Opfer der Heldengesellschaft und nahm ihn mit, obwohl sie keinen Grund dazu hatte .
    • Nagant scheint ein ungewöhnlich freundlicher und sympathischer Charakter für eine Tartarus-Insassin zu sein, aber in dem Moment, in dem AFO ihr sagt, dass Izuku ihrem Traum, den Untergang der Heldengesellschaft herbeizuführen, im Weg steht, bekommt sie einen verhärteten Blick und spricht angewidert wie Izuku eine andere Person sein muss, die sich an den falschen Traum von Helden klammert. Nagant ist jemand, der völlig unabhängig von Dabi oder AFO ist, aber sie teilt von ganzem Herzen deren Spott über die Idee, dass es so etwas wie einen echten Superhelden geben kann. Angesichts der Tatsache, dass AFO erwähnt, wie sie einen einzelnen Helden getötet hat, um mit dem Rest der verrückten Verrückten um sie herum eingesperrt zu werden, und ihre Aktionen in Richtung Überholung, ist es sehr wahrscheinlich, dass Nagant gute Gründe hatte, diesen Helden zu töten, nur um von der Gesellschaft dämonisiert zu werden Sie hatte so viel Zeit und Mühe darauf verwendet, sein Image zu schützen, anstatt anzuerkennen, dass die im Heldenberuf nicht immer leuchtende Leuchtfeuer der Moral sind. Ihre Freundlichkeit gegenüber Overhaul scheint darauf zurückzuführen zu sein, dass sie (fälschlicherweise) glaubt, dass er auch ein Mitopfer der Gesellschaft ist. Es ist klar, dass die Probleme mit Helden etwas sind, das sich seit langem langsam aufbaut, länger als sogar der anhaltende Konflikt zwischen Izuku und Tomura, der die inhärenten Fehler im System aufgedeckt hat, und die Dinge wieder in einen Zustand der Normalität zu bringen, möglicherweise nicht mehr möglich sein.
  • Kapitel 314:
    • Wir erfahren endlich Nagants vollständige Hintergrundgeschichte und sie besteht zu gleichen Teilen aus Tragödie und Nightmare Fuel. Lady Nagant begann als idealistisches Kind, das eine positive Einstellung dazu hatte, eine Heldin zu sein, und überglücklich war, als ihre Macke sie auf die HPSC aufmerksam machte, was ihr eine einmalige Gelegenheit bot, ihren Traum zu verwirklichen, aber anstatt Menschen zu retten, wie sie dachte, Sie wurde von der Heldenkommission ausgebildet, um potenzielle Kriminelle zu ermorden, um das Image der Heldengesellschaft aufrechtzuerhalten, und ihnen ein ordnungsgemäßes Verfahren oder das Recht auf ein faires Verfahren vorzuenthalten. Eines ihrer vielen, vielen Opfer wird gezeigt, wie es verzweifelt um sein Leben bettelt und protestiert, dass sie nur über mögliche gesellschaftsstörende Handlungen diskutiert haben, ohne irgendwelche tatsächlichen Verbrechen begangen zu haben, bevor sie ihm das Gehirn wegbläst. Trotz ihrer Bedenken hinsichtlich ihrer Taten hat sie sich im Interesse der Hero Society daran gehalten, selbst als die Schuldgefühle sie wegen ihrer ständig wachsenden Körperzahl zu überwältigen begannen. Einmal wurde Nagant von einer Gruppe von Kindern angesprochen, die ungefähr im gleichen Alter waren wie bei ihrer ersten Rekrutierung, die ihr die Hand schütteln wollten und sie als Heldin bewunderten. Weit davon entfernt, zu feiern, wie sie ihren Traum endlich verwirklicht hat, kann Nagant jedoch nur ihre ausgestreckte Hand zu den Kindern sehen, die mit dem Blut ihres Opfers bedeckt sind, und zeigt, wie sie durch die Arbeit für die Heldenkommission weit mehr geopfert als gewonnen hat. Sie erreichte schließlich ihren Bruchpunkt, als sie den Präsidenten der Kommission konfrontierte und ihn unverblümt fragt, ob das Töten potenzieller Krimineller der Gesellschaft wirklich helfen wird, worauf der Präsident reagierte, indem er ihre Bedenken als notwendiges Übel abtat, und als sie weitere Anzeichen zeigte ihre Rolle als Rädchen in einer Maschine in Frage zu stellen, nicht so subtil zu drohen, sie zu töten, wenn sie zurücktritt, was Nagant dazu bringt, ihn zu töten. Sie wurde dann mit der offiziellen Geschichte, dass sie einen Mithelden in einem Streit getötet hatte, um den Skandal zu vertuschen, zu Tartarus geschickt, was, wie sie bitter feststellt, nur eine weitere Art war, wie die HPSC die hässliche Wahrheit hinter ihrem falschen Frieden verschleierte, sogar die Wahrheit Gründe für ihren Sündenfall wurden erfunden, um in die bereits bestehende Erzählung zu passen, an der sie festhielten. Ehrlich gesagt ist es kein Wunder, dass sie so desillusioniert ist, dass sie an eine Gesellschaft glaubt, die von kontrolliert wird Alle für einen wäre besser, einfach weil er transparenter wäre .
      • Außerdem ist unklar, wie lange das schon so läuft. Zumindest fanden diese heimlichen Morde statt, während All Might sich ernsthaft mit ununterbrochener Heldenarbeit als Symbol des Friedens herumtrieb und ein ernüchterndes Bild über seine ernsthaften Bemühungen warf, ein Symbol der Hoffnung und des Trostes für die Bedürftigen zu sein während seiner gesamten Karriere. Während er in einer wirklich heroischen Eigenschaft handelte, beging genau das System, das er aufrechtzuerhalten half, Taten, die Schurken ebenbürtig waren, um die öffentliche Wahrnehmung von Helden als Säulen der Moral aufrechtzuerhalten – und angesichts dessen, was für ein Mann er war, wusste All Might nie es. Obwohl er sein Bestes tat, um zu helfen, waren die Bemühungen von All Might nur ein weiteres Rädchen in einer Maschinerie, die das HPSC auf Kosten anderer instand hielt.
      • Schlimmer noch, obwohl keiner von ihnen es weiß, Nagants Behauptung, dass die Aufrechterhaltung des vorherigen Friedens lediglich dazu führen würde, dass ein anderes unschuldiges Individuum seine Unschuld und Moral opfern müsste, um die öffentliche Lüge aufrechtzuerhalten, ist völlig richtig ... weil es schon passiert ist. Nagants Rückblenden zeigen, dass der von ihr ermordete HPSC-Vorsitzende von einer Assistentin begleitet wurde, die seine zukünftige Nachfolgerin werden sollte – dieselbe Frau, die half, die jungen Hawks zu rekrutieren und ihn bei seiner geheimen Arbeit bei der Infiltration der Liga zu leiten, und ihn sogar bat, potenzielle Zivilisten und Helden zu ignorieren Opfer zugunsten der Vollendung seiner Mission. Angesichts der Kommentare von Hawks, dass Nagant sein „Senpai“ im HPSC ist, wird stark impliziert, dass Hawks speziell rekrutiert wurde, um Nagants Position als Frontagent des HPSC zu ersetzen, und es ist besorgniserregend unklar, ob der Wechsel der Aufgaben von der Ermordung zur Spionagearbeit erfolgt lag daran, dass das HPSC gelernt hatte, mit der Psyche ihres Agenten vorsichtiger umzugehen – oder weil Hawks eigener Moralkodex zu stark war, um davon überzeugt zu sein, zu töten, es sei denn in den schlimmsten Situationen.
  • Kapitel 315:
    • Lady Nagants Leben ist weiterhin eine Tragödie. Midoriya hatte es geschafft, sie zu besiegen und sie davor zu bewahren, in den Tod zu stürzen. Aber gerade als er sie davon überzeugen wollte, an seiner Seite zu kämpfen, unterbricht All For One den herzerwärmenden Moment durch ein Sprengimplantat. Zuerst wurde Nagant als Werkzeug für das HPSC benutzt, dann wurde sie als Werkzeug für All For One benutzt und könnte am Ende dafür mit ihrem Leben bezahlen. Und All For One, grausamer Sadist, der er ist, zögert nicht, einen spöttischen Lampenschirm darauf zu hängen. Alle für einen: Bis zum Schluss warst du nur ein Werkzeug, das benutzt werden musste. Verfluche deinen Segen einer Macke, wenn es sein muss. Leider die glücklose, traurige Lady Nagant ...
      • Noch tragischer wird die Szene, wenn man sie aus Midoriyas Sicht betrachtet. Nach einem hart umkämpften Kampf gelang es ihm, Nagant zu schlagen und wollte sie gerade davon überzeugen, sich ihm anzuschließen, nur damit All For One sie grausam verraten und (möglicherweise) ermorden ließ. In Anbetracht dessen, dass Midoriya die U.A. weil er nicht wollte, dass jemand, der ihm wichtig war, von All For One ins Visier genommen wurde, jemanden direkt vor seinen Augen sterben zu sehen, weil sie von Midoriyas echtem Heldentum beeinflusst wurde, wird ihn zweifellos traumatisieren.
      • Es wird schlimmer. Die Kommentare von AFO implizieren dies diese war das Ergebnis, das er die ganze Zeit geplant hatte, als er Nagant nach Izuku schickte. Ihre Unkenntnis von Izukus zahlreichen Macken – etwas, dessen AFO wohl bewusst gewesen wäre, da sein verbliebenes Gegenstück gesehen hatte, wie er sie im Kampf einsetzte – impliziert, dass AFO ihr die Informationen absichtlich vorenthalten hat, nur damit sie unvorbereitet wäre und gegen Izuku verlieren würde ein direkter Kampf. Nagant wurde nicht nach Izuku geschickt, weil sie eine erfahrene Attentäterin mit einer riesigen Liste von Tötungen und beeindruckenden Kampffähigkeiten war, zu der sie geschickt wurde die vor ihm, weil sie ein Killer mit einem Herzen war, das Izuku versuchen würde zu erlösen, nachdem er erkannt hatte, dass sie nicht so schlecht war, wie ihr Ruf es ausmachte, nur damit AFO all seine Bemühungen im Kampf aufbringen konnte am Ende sinnlos. Der Kampf um OFA ist ein Kampf um emotionale Willenskraft, nicht um körperliche Überlegenheit, und AFO bemüht sich, Izuku so gut es geht vor dem Rückkampf zu brechen, um es ihm zu erleichtern, die Macke zu stehlen, egal wie grausam oder herzlos seine ist Systeme müssen für ihn sein, um dieses Ziel zu erreichen.
  • Kapitel 316:
    • Überholung, der geradezu Tränen des Bedauerns weint, während er darum bittet, seinen Chef wiedersehen und sich entschuldigen zu dürfen. Nichts ändert die Tatsache, dass er immer noch ein Monster für seine Behandlung von Eri ist (insbesondere da er immer noch keine Reue dafür hat und nur daran denkt, wie er ihre Kraft nutzen kann, um den Boss zu heilen), es ist klar, dass er sich wirklich um seinen Boss kümmert trotz allem, was er getan hat, und fühle mich wirklich schuldig für das, was er ihm angetan hat.
  • Kapitel 317:
    • Während eines Gesprächs mit Endeavour und den Helden erfahren wir, dass ein weiterer Pro Hero aufgrund des überwältigenden Drucks, der auf sie ausgeübt wird, zurückgetreten ist. Diesmal ist es der Held Death Arms. Währenddessen sehen wir Aufnahmen von Death Arms, der sein Kostüm auszieht, während er beklagt, dass er, egal wie sehr er versuchte zu helfen, auf eine Flut von Negativität stieß, die die wenigen Unterstützer, die er hatte, übertönte und sagte, dass er dachte, er sei ein Held aber er ist nur ein Mensch. Es wird noch trauriger, wenn Sie sich daran erinnern, dass Death Arms einer der ersten Helden war, die uns zu Beginn der Geschichte neben Mt. Lady und Kamui Woods vorgestellt wurden, das Trio diente später als Leibwächter während des Kulturfestivals der U.A. Der düstere Gesichtsausdruck von Mt. Lady zeigt, dass die Nachricht sowohl sie als auch die Leser verletzt hat. Waffen des Todes: Dieser Job macht mich fertig. Ich kann keine Pause machen. Und was bekommen wir dafür? Rants, Zweifel, Wut. Ja, ich weiß, es gibt immer noch Unterstützung für uns da draußen, aber ein lautes Zwischenrufen kann leicht zehn Fans übertönen. Ich habe mich noch nie so gefühlt. Ich dachte, ich wäre anders. Besser. Ich bin mir sicher, dass wir das alle einmal getan haben. Aber nein, ich bin kein Held. Nur menschlich.
      • Best Jeanist weist darauf hin, dass an diesem Punkt jeder Held einfach aufgeben könnte und keiner der anderen ihm die Schuld geben könnte. Es ist einfach, darüber zu reden, selbstlos zu sein, aber es ist viel, viel schwieriger, wenn die ganze Welt dich so oder so hasst.
    • Dann kommen wir zum traurigsten Teil des Kapitels. Nachdem er die zweite angeheuerte Waffe besiegt hat, will Midoriya gerade gehen, als All Might versucht, ihn dazu zu bringen, etwas zu essen. Midoriya teilt All Might jedoch mit, dass er seine Hilfe nicht mehr benötigt, da er jetzt mit Fa Jin 100 % von One For All nutzen kann. Der traurige Teil ist, dass All Might sich voll und ganz bewusst ist, dass Midoriya ihn zu seiner eigenen Sicherheit wegstößt, wie er es selbst mit seinem ehemaligen Kumpel Nighteye getan hat. All Might will Midoriya sagen, dass er sich ausruhen kann, aber es ist zu spät, als Midoriya davonfliegt und All Might allein lässt.
      • Viele Leser fanden die Szene noch schmerzhafter, weil das Kapitel zufällig am Vatertag 2021 in Amerika und Europa veröffentlicht wurde. Zu wissen, wie sehr All Might für Midoriya zu einer Vaterfigur geworden ist, und zu sehen, wie der Junge ihn zurücklässt (auch wenn er ihn beschützt), während er einen sehr selbstzerstörerischen Weg einschlägt, fühlt sich an wie ein besorgtes Kind, das die Hilfe eines liebevollen Elternteils ablehnt.
  • Kapitel 318:
    • Es gibt einen Grund, warum der Titel dieses Kapitels „Reckless“ heißt, da er weiterhin zeigt, wie viel Tribut die Jagd auf die League of Villains dem armen Midoriya abverlangt hat und wie gefährlich aufopferungsvoll er im Herzen ist. Obwohl sowohl Endeavour als auch die Überreste von One For All ihm raten, an verschiedenen Stellen eine Pause einzulegen, treibt Midoriya seinen Körper weiter an seine Grenzen, während er nach All For One sucht und einen Bösewicht nach dem anderen besiegt, ohne anzuhalten, um sich auszuruhen oder sogar zu essen. Während der Montage hören wir Midoriyas innere Gedanken, als er seinen Wunsch zum Ausdruck bringt, die Liga zu stoppen, damit alle in Frieden leben können, was fast wie eine Besessenheit klingt. Am Höhepunkt des Kapitels spitzt sich alles zu, wo Midoriya, der so erschöpft ist, dass er kaum noch stehen kann, dem Bösewicht Dictator gegenübersteht. Dictator nutzt seine Macke, um die Zivilisten um ihn herum zu kontrollieren und greift Midoriya an, der so erschöpft ist, dass er sich nicht einmal wehren kann und nur wahnsinnig darüber schwafelt, wie er sie retten wird, und er muss sich nur eine Strategie einfallen lassen. Es ist wirklich herzzerreißend zu sehen, wie Midoriya so entschlossen ist, alle zu retten, selbst wenn es ihn tötet. Zum Glück kommt Bakugo Midoriya zu Hilfe.
    • Irgendwann rettet Midoriya ein Trio von Zivilisten vor einer Gruppe von Bösewichten, aber sein hageres Aussehen und der Einsatz mehrerer Quirks lassen sie zunächst glauben, dass er einer der Schergen von All For One ist. Selbst nachdem er deutlich gemacht hat, dass er kein Bösewicht ist, haben die Zivilisten immer noch Angst und rennen weg. Angesichts der Tatsache, dass Midoriyas Lebensziel darin besteht, ein Held zu sein, zu dem die Menschen aufschauen können. Zu sehen, wie Midoriya von genau den Menschen gefürchtet wird, die er zu retten versucht, macht traurig und zeigt, wie weit er gefallen ist.
  • Kapitel 319:
    • Dieses Kapitel zeigt, wie sehr Deku aus All Might zu einem Spiegel geworden ist. Sein Schüler hat seine selbstaufopfernden Tendenzen und seine selbstzerstörerischen Gewohnheiten übernommen, seine Freunde wegzustoßen und seine Grenzen zu überschreiten, ohne sich um seinen Körper und jetzt um Deku zu kümmern kann nicht mal alleine stehen ohne schwarze Peitsche. Er ist so zerschlagen und zerfetzt, spiegelt den hageren, skelettartigen Zivilzustand von All Might wider, schert sich keinen Dreck um sein Wohlergehen und wischt alle Bedenken mit einem einfachen „Mir geht es gut“ ab. Was noch schlimmer ist, ist, wie Bakugou sagt, All Might kann ihn nicht aufhalten, weil er genau wie er in seiner Blütezeit war. Die Zusammenarbeit der beiden, ohne dass jemand anderes sie ausgleichen würde, würde die Dinge für beide nur noch schlimmer machen und die selbstzerstörerische Spirale des anderen anheizen. Bakugo: Aber du weißt nicht das Geringste über Deku. Er ist im Kopf verkorkst. Der Typ nimmt nie selbst berücksichtigen. Sagt nur Mist wie 'Mir geht's gut'. All Might wurde mit derselben Denkweise zum Symbol des Friedens. Also wird er nicht derjenige sein, der Deku aufhält. Hör zu, Bemühung! Du kannst die beiden nicht allein lassen! Nicht die!
    • Als Klasse 1-A Deku konfrontiert, fordert er sie alle auf, ihm aus dem Weg zu gehen. Ohne irgendeine Möglichkeit, zu ihm durchzudringen, bereitet sich die gesamte Klasse darauf vor, gegen ihn zu kämpfen.
  • Kapitel 320:
    • Midoriya versucht mit wenig Erfolg, seinen 1-A-Klassenkameraden zu entkommen. Während seine Klassenkameraden alles tun, um ihn einzuschränken und ihn dazu zu bringen, entweder auf die Vernunft zu hören oder eine Pause einzulegen, und ihn sogar daran erinnern, wie sehr er ihr Leben beeinflusst hat, versucht Midoriya immer verzweifelter, ihnen zu entkommen. Jeder (sowohl die Leser als auch seine Klassenkameraden) wissen, dass er versucht, sich zu distanzieren, damit niemand in das Kreuzfeuer seines Kampfes gegen All for One gerät, und während sie versuchen, ihm zu versichern, dass sie bereit sind, ihm beizustehen und ihm trotzdem zu helfen der Gefahr können die Leser erkennen, wie verzweifelt Midoriya sich bemüht, dafür zu sorgen, dass alle außer ihm in Sicherheit sind. Midorija: (laut) Uhh!! Stoppen! Hör schon auf!! (denkend) Ich verstehe! Ich weiß, ihr macht euch alle nur Sorgen um mich! Du machst dir Sorgen, tief in deinem Herzen. Ich weiß das mit Sicherheit, denn... hier gibt es keine wirkliche Gefahr oder Bosheit. Danger Sense hätte mich sonst gewarnt, aber ihr Jungs löst es überhaupt nicht aus! (wieder laut) Also bitte! Geh weg von mir. Ich flehe dich an! Ich meine es so! ES GEHT MIR GUT!
      • Bezeichnenderweise verliert Midoriya während des Kampfes seine Maske. Während es im Vergleich zu allem anderen zunächst ziemlich harmlos erscheint, ist es eigentlich ziemlich symbolisch, da es Midoriyas Maske des einschüchternden Bürgerwehrmanns darstellt, der ausgezogen wird, um zu enthüllen, was er wirklich darunter ist: Ein verängstigter, traumatisierter Junge, der plötzlich vom Gewicht der Welt gestoßen wurde auf seinen Schultern und findet sich selbst unter dem schieren Gewicht seiner neu entdeckten Verantwortung erdrückt.

Interessante Artikel