Haupt Film Film / School of Rock

Film / School of Rock

  • Rock Der Filmschule

img/film/32/film-school-rock.jpg'Ich schwöre der Bande von Mr. Schneebly Treue...'Anzeige:

School of Rock ist eine Komödie aus dem Jahr 2003 unter der Regie von Richard Linklater (eine Ikone der amerikanischen Independent-Filmszene, die mehr Mainstream wird) mit Jack Black und Joan Cusack in den Hauptrollen.

Dewey Finn (Black) ist ein Rockmusiker, dessen Control-Freak-Tendenzen unter anderem dazu führen, dass er aus der von ihm gegründeten Band geworfen wird. Nach einiger Zeit des Nichtstuns stellt sich heraus, dass er sich besser einen anderen Job suchen sollte, um die Miete zu bezahlen.

Zufällig hat eine Elite-Privatschule in der Gegend eine Stelle für einen langjährigen Vertretungslehrer frei. Als Dewey einen Anruf für seinen Mitbewohner Ned Schneebly (Mike White) erhält, täuscht er die Identität seines Mitbewohners vor und wird eingestellt. Er nimmt den Job an und plant zunächst, so wenig wie möglich zu tun, entdeckt aber bald, dass die Kinder musikalisches Talent haben. Danach ändert er seine Pläne drastisch, verwandelt den Unterricht vollständig in einen Musikunterricht über die Geschichte des Rock und bereitet seine Kinder darauf vor, an einem Bandwettbewerb teilzunehmen und seine alte Band zu schlagen.

Anzeige:

Der Film erhielt begeisterte Kritiken von Kritikern und Publikum gleichermaßen und ist bis heute eine der bekanntesten Rollen von Black. Tatsächlich ist Jack Black aktenkundig, dass die Rolle sein Favorit in seiner Karriere ist und seiner tatsächlichen Persönlichkeit am nächsten kommt.

Eine Fernsehserie, die auf dem Film basiert, wurde am uraufgeführtNickelodeonim Jahr 2016, obwohl der Originalfilm nicht sehr kinderfreundlich war. Es gibt auch eine Broadway-Musical-Adaption, die im Herbst 2015 eröffnet wurde.


Anzeige:

Im Film verwendete Tropen

  • Akademische Alpha-Hündin: Der Sommer ist ein mildes Beispiel. Sie ist besessen davon, mehr Goldsterne zu bekommen als alle anderen, versucht aber nur, so viele wie möglich für sich selbst zu bekommen und versucht niemals, andere zu sabotieren.
  • Anspielung auf den Schauspieler: Als die Mädchen ihn wegen ihres Namens für die Band ansprechen, jammt Dewey zum Titelsong von Channel 101 Computermann , in dem Jack Black die Titelfigur spielte.
  • Erwachsenenangst: Für die Eltern,erfahren, dass ein zufälliger Fremder sich als Ersatzlehrer an der Privatschule ihrer Kinder ausgab, sie für ein privates Musikprojekt benutzte und sie später auf eine „Exkursion“ mitnahm.Während die Eltern Mikromanager sind, ist ihre Masse 'Oh, Mist!' Reaktion ist verständlich. Zum Glück unterzog sich Dewey einer Charakterentwicklung.
  • Wie Sie wissen: Ms. Mullins sagt dies wörtlich, wenn sie den Lehrern im Lehrerzimmer sagt, wie wichtig der bevorstehende Eltern-/Lehrerabend ist.
  • Asiat und Nerdy: Lawrence, der Keyboarder, ist Asiat und macht sich Sorgen, dass er nicht cool genug für die Band ist, weil er sich als Nerd fühlt.
  • Battle of the Bands: Die Handlung dreht sich um Dewey, der in einem in die Kinder eindringt, um seine alte Band zu schlagen.Sie verlieren, gewinnen aber dennoch die Bewunderung des Publikums.
  • Maske werden:Dewey fängt schließlich an, sich um seine Schüler zu kümmern und wird schließlich Lehrer eines außerschulischen Programms namens, Sie haben es erraten, Die Rockschule .
  • Großes 'Halt die Klappe!': Nachdem Dewey als Betrüger entlarvt wurde und er und Patty sich in der Wohnung streiten, hat Ned genug von ihrem Streit und schreit sie dreimal an, sie sollen die Klappe halten.
  • Großes 'WAS?!' : Dewey bekommt zwei. Der erste ist während der Auditions für Battle of the Bands, nachdem Summer ihm erzählt hat, dass eine andere Band Freddy in ihren Van eingeladen hat. Die zweite ist eine Szene oder so später, als ihm gesagt wird, dass die Vorsprechen vorbei sind.
  • Bittersüßes Ende:Trotz ihres Eintritts verliert School of Rock letztendlich gegen No Vacancy, Deweys ehemalige Band. Das Publikum nimmt ihnen jedoch ihren Ruhm, indem es von School of Rock eine Zugabe verlangt, da die Schule mehr Leidenschaft für ihre Arbeit hatte. Die Credits zeigen, dass Dewey seine Liebe zum Rock umfunktioniert hat, indem er nach der Schule Lehrer wurde, was Ned dazu inspiriert, dasselbe zu tun.
  • Beiß-in-die-Hand-Humor: Deweys Tirade darüber, wie The Man den Rock 'n' Roll mit einem kleinen Ding namens MTV ruiniert hat, ist dies, da sowohl MTV als auch Paramount Studios (die den Film vertrieben) Eigentum von ViacomCBS sind.
  • Fröhlicher Geist: Dewey.
  • Buchstützen: Dewey tritt sowohl zu Beginn als auch am Ende des Films bei einem Konzert auf und führt bei jedem einen Stage Dive durch. Beim ersten Mal scheitert er und landet auf dem Boden, beim zweiten Mal gelingt es ihm.
  • Beide Seiten haben einen Punkt: Sowohl Dewey als auch No Vacancy hatten gültige Punkte in der Argumentation und das Ende betont tatsächlich Dewys Punkt.
    • No Vacancy hatte Recht, Dewey aus der Band zu werfen, seine Possen brachten sie in Verlegenheit und nahmen ihnen die Fähigkeit, als gültige Musikgruppe angesehen zu werden.Am Ende gewinnen sie tatsächlich Battle of the Bands. Was ihr Argument beweist, dass Dewey sie mit seinen Possen zurückhält.
    • Während seine Argumentation als egozentrisch formuliert wurde, hat Dewey recht, dass sie leidenschaftlich bei ihrer Arbeit sein müssen.Deweys Leidenschaft für Musik inspiriert eine neue Generation von Musikern und das Publikum von Battle of the Bands beraubt No Vacancy tatsächlich ihres Ruhms, indem es eine Zugabe von School of Rock bejubelt, obwohl die Band den Wettbewerb verloren hat.
  • Breaking the Fourth Wall: Siehe Credits Gag unten.
  • Brillant, aber faul: Dewey ist ein talentierter Gitarrist, kennt sich gut mit Rock 'n' Roll aus und träumt davon, ein Rockstar zu werden, hat aber keinen anderen Job und keine Lust, einen zu bekommen, und schummelt Ned jahrelang hinterher, wie er selbst sagt. Erst als Patty droht, ihn rauszuwerfen, beschließt er, etwas dagegen zu unternehmen und Ned das Geld zu zahlen, das er ihm schuldet, und sei es nur um Neds Willen.
  • Bros vor Hacken:Am Ende trennt sich Ned von Patty und setzt seine Freundschaft mit Dewey fort.
  • Camp Gay: Billy, der Junge, der für das Entwerfen ihrer Kostüme verantwortlich ist, hat diese Manierismen, obwohl seine Sexualität nicht ausdrücklich erwähnt wird. Berichten zufolge wurde die Figur nicht auf diese Weise geschrieben. Der Regisseur sah jedoch ein, dass das Aufspielen der Stereotypen für Lacher sorgen würde. Drehbuchautor Mike White (ein offen bisexueller Mann mit einem schwulen Vater)lehnte den letzten Film ab.
  • The Cameo : Wenn Sie noch nie von diesen Jungs gehört haben, werden Sie es vermissen, aber The Mooney Suzuki sind kurz hinter der Bühne beim Kampf der Bands zu sehen. Sammy James Jr., der Leadsänger, schrieb zusammen mit Mike White den Song „School of Rock“ für den Film.
  • Cassandra Truth: Kurz vor dem Elternabend gesteht Dewey Ms. Mullins gegenüber, dass er kein richtiger Lehrer ist. Ms. Mullins glaubt, dass Dewey nur an Selbstvertrauen leidet und versucht, ihn zu ermutigen.
  • Charakterentwicklung: Dewey entwickelt sich von einem egoistischen Manneskind zu einem Team-Vater und einem coolen Lehrer, derlernt von den Kindern, wie man beim Bandkram Kompromisse eingeht, was ihn überhaupt erst von No Vacancy gefeuert hat.
  • Chekhov's Gun: Parents' Night wird erwähnt, Dewey vergisst es sofort und macht sein eigenes Ding ... und dann, eine halbe Stunde später, kommt das Handlungselement zum Tragen. Und weil er nicht geplant hat, während dieser dazwischenliegenden halben Stunde der Handlung, folgt Heiterkeit.
    • Könnte auch als Vorahnung betrachtet werden, da der Schulleiter betont, wie wichtig es ist.
  • Wunderkind: Alle Kinder haben ein außergewöhnliches Talent, das Dewey nutzt, um der Band zu helfen (z. B. Billy beim Kostümdesign, Tomika beim Singen), aber Gordon und Summer sind die traditionellsten Beispiele, Gordon mit Computern und Summer mit organisatorischen Fähigkeiten.
    • Das könnte ein seinaufgerufenRealitätssubtext, wie er auf die Kinder in der „Band“ angewendet wird. Die Schauspieler, die Bass, Gitarre und Schlagzeug spielen, begannen alle außergewöhnlich früh mit der musikalischen Ausbildung.
  • Klasse was auch immer: Sommer. Beschwert sich, wenn man ihm sagt, dass die Klasse keine Hausaufgaben mehr machen muss.
  • Coming-of-Age-Geschichte: Der Spätzünder für Dewey, er war am Anfang ziemlich unreif, da er tagsüber nachlässt und so übertrieben mit seinen Leistungen, dass er aus No Vacancy geworfen wurde, weil er ständig ihre Chancen auf Ruhm ruinierte. Als er herausfindet, dass die Klasse das Potenzial hat, eine großartige Rockband zu werden, beginnt er, ihnen etwas über Musik und das Spielen von Instrumenten beizubringen. Durch den Film hilft er den Kindern bei ihren Selbstwertproblemen und beginnt, sie als mehr als nur ein Mittel zu sehen, um No Vacancy zu brüskieren und das Preisgeld zu gewinnen.Obwohl sie den Battle of the Bands verlieren, erfreuen sie sich großer Beliebtheit, da das Publikum eine Zugabe verlangt. Am Ende wendet Dewey seine Liebe zur Musik um, indem er Nachschullehrer wird. No Vacancy hingegen wurde mit ihrem Sieg nicht gerühmt, da die Menge sie stattdessen nur ausbuht.
  • Cooler Verlierer : Freddy scheint von den meisten seiner Kommilitonen außer Frankie offen verachtet zu werden, aber es ist wahrscheinlich gerechtfertigt, dass er ein Möchtegern-harter Kerl und das einzige „coole Kind“ ist (ein Begriff, der verwendet wird sehr locker hier) in einer Klasse voller Nerds.
  • Coole Lehrerin: Was aus Dewey schließlich wird.
  • Crack-Niederlage:Die Kinder werden von No Vacancy geschlagen (was zufällig die Band ist, die Dewey zu Beginn des Films gefeuert hat), obwohl die gesamte Menge während ihres Auftritts verrückt spielt. Sie heben jedoch die Gewinner hervor, weil das Publikum eine Zugabe will.
  • Creator Cameo: Als Dewey Ned ein Foto der Band zeigt, in der sie früher zusammen waren, ist das dritte Mitglied Regisseur Richard Linklater.
  • Credits-Markenprodukte: Die offenen Credits erscheinen als verschiedene Poster und auf den Shirts der Leute in der Bar. Der Titel erscheint als Leuchtreklame.
  • Credits Gag: Der Film endet mit der Zugabe Battle of the Bands, einem Cover vonWechselstrom / Gleichstrom's 'It's a Long Way to the Top (If You Wanna Rock 'n' Roll)', das in Deweys neuer, in einem Apartment untergebrachter School of Rock in einen Jam übergeht, während der Abspann über sie hinwegrollt. Schließlich beginnt Dewey, sie anzuerkennen, zeigt auf bestimmte Namen und sagt: 'Ich kenne diesen Typen nicht!' Dann sagen Sie dem Publikum, dass es sich für die nächste Vorführung aus dem Staub machen soll.
  • Crowd Surfing: Dewey versucht dies in der ersten Szene, während er mit No Vacancy auftritt. Die Menge tritt aus dem Weg und er kracht schmerzhaft zu Boden. Er versucht es erneut während des Battle of the Bands und hat zu seiner offensichtlichen Freude Erfolg.
  • Auftauende Eiskönigin: Summer, die anfangs rotzig und hochnäsig ist, sich nur um ihre Noten kümmert, sich aber mit ihren Klassenkameraden anfreundet.
    • Auch Ms. Mullins, die sehr zimperlich anfängt, sich aber für Dewey (und Spider) erwärmt.
  • Department of Redundancy Department: Dewey erzählt den Eltern des Kindes, was er ihren Kindern beigebracht hat, geht etwa so: 'Mathe, Naturwissenschaften, äh... Erdkunde, Latein, Spanisch, Französisch, Latein... habe ich schon Mathe gesagt?'
    • Außerdem: 'Es wird deinen Kopf, deinen Verstand und dein Gehirn testen.'
  • Despair Event Horizon: Dewey gerät so spät in den Film hinein. Siehe „Der Grund, warum die Welt scheiße ist“ weiter unten. Er wird besser.
  • Dummkopf hat Recht: Dewey hat ganz recht, wenn er Freddy sagt, dass es bei Rock nicht darum geht, geladen zu werden und sich wie ein Idiot zu benehmen, und früher, als er Patty sagt, dass Rockin kein Spaziergang im Park ist, Lady! '
  • Dumm ist gut: Mit Summer untergraben. Ihre Intelligenz wird zunächst als nervig dargestellt, aber am Ende hilft sie Dewey und der Band bei mehreren Gelegenheiten und sie endet als Bandmanagerin, weil sie viel kompetenter ist als Dewey.
  • E = MC-Hammer: Dewey schreibt E = mc an der Tafel, während sie vorgeben, den Kindern etwas beizubringen. Es wurde leicht damit gespielt, dass er absolut keine Ahnung vom Unterrichten hat und dies vermutlich die einzige vage mathematische Formel war, an die er sich erinnern konnte, und Mullins zuckt nicht mit der Wimper, als sie den Raum betritt, obwohl die Kinder Jugendliche sind.
    • Noch lustiger in der Broadway-Show, wenn sie es etwas eiliger haben:
    Also E = McDoubled.
  • Episches Scheitern: Deweys Stagedive am Anfang. Er schlägt einem Typen die Brille aus der Hand und landet auf dem Boden. Dewey: Boah, niemand hat mich erwischt. Das war lahm.
  • Jeder besitzt einen Ford: Alle Autos der Eltern sind Volvos. Wahrscheinlich zum Lachen getan, nichtProduktplazierung, es sei denn, Volvo selbst hat Sinn für Humor über seine stereotypen Besitzer.
  • Every One Chasing You: Nachdem die Eltern eine von Deweys Bemerkungen wörtlich genommen haben, sehen SieDas kam falsch rüberunter.
  • Expy: Jack Black spielt seinen Charakter aus Tenacious D, nur ohne das ständige Fluchen, da der Film PG-13 ist.
  • Extremer Fußabtreter: Ned, da er Dewey jahrelang von sich weggemobbt hat und jetzt mit der extrem herrschsüchtigen Patty ausgeht.Schließlich hat Dewey etwas Charakterentwicklung und macht es wieder gut mit Ned, während Ned etwas Charakterentwicklung hat und Patty fallen lässt.
  • Fantasieverbietender Vater: Zacks Vater. Er wirkt anmaßend und erlaubt ihm nicht, E-Gitarre zu spielen, was er als Zeitverschwendung bezeichnet.
  • Dreharbeiten für Easy Dub: Statt Jack Black ist es eine Gitarre. Am Höhepunkt des Films bricht Jack ein Gitarrensolo aus, aber seine Gitarre ist NIEMALS in die Kamera gerichtet, sodass Sie nicht die notwendigen Handbewegungen sehen, um dieses Solo zu spielen. Möglicherweise Lampshade danach von Mullins, der ihn fragt, ob er das wirklich gespielt hat. (Das war es nicht – die DVD-Kommentare zeigen, dass Jack Black nicht wirklich gut E-Gitarre spieltHinweisEs ist Kyle Gass, der in Tenacious D die Leadgitarre übernimmt. Der größte Teil des Gitarrenspiels, das sein Charakter spielte, bestand tatsächlich darin, dass er einen vorab aufgenommenen Gitarrentrack nachahmte. Gelegentlich spielt er jedoch selbst, etwa wenn er Zack das Riff zu „Smoke on the Water“ von Deep Purple beibringt.)
  • Flat 'What': Deweys Reaktion auf Neds Vorschlag, er solle eine seiner Gitarren für Mietgeld verkaufen. Wir sehen jedoch später, wie Dewey genau das versucht, nachdem er aus No Vacancy geschmissen wurde.
  • Vorausdeutung :
    • No Vacancy entfernt Dewey aus der Band, weil er ein Large Ham ist, und It's All About Me.Ohne ihn gewinnen sie am Ende The Battle of the Bands.
    • Ned sagt Dewey in ihrer ersten gemeinsamen Szene, dass er es versuchen sollte, wenn Dewey denkt, dass Neds Job so einfach ist. Kommen Sie, Dewey, der ein paar Szenen später von Horace Green einen Anruf entgegennimmt, der für Ned bestimmt ist, und raten Sie mal, was passiert.
    • Dewey fordert Ned in ihrer ersten Szene auf, Patty fallen zu lassen, weil sie für beide ein Idiot ist.Ned hat schließlich genug von Patty und schlägt ihr die Tür zu.
    • Dewey wiederholt, dass eine einzige große Rockshow die Welt verändern kann.Die Kindershow ändert schließlich die Meinung ihrer Eltern, und Ms. Mullins, obwohl sie wütend auf Dewey ist, sagt es ihmSo stolz auf euch.
    • Während er mit den anderen Lehrern spricht, gibt Dewey (der immer noch vorgibt, Ned zu sein) das alte Sprichwort 'Diejenigen, die nicht unterrichten können'.Dewey verwirklicht seinen Traum, ein Rockstar zu werden, aber findet es wichtiger, Kindern beizubringen, wie man Rockmusik spielt.
  • Freeze-Frame-Bonus: An einem Punkt, während der Montage des Rock-Unterrichts, zeichnet Dewey ein Flussdiagramm mit den Auswirkungen von Rock und wichtigen Bands auf die Tafel. Das Pausieren der Disc verrät, wie genau das Ganze tatsächlich ist.
  • Freund gegen Liebhaber: Dewey (Freund) und Patty (Liebhaber) streiten sich beide um Ned.Er entscheidet sich für Dewey.
  • From the Mouths of Babes: Dewey hat unbezahlbare Reaktionen auf die Worte der Preteen Kids. Summers: „Ich habe über Groupies gelesen, das sind sie Schlampen !' und Alicias „Ich sage, lass uns von hier verschwinden und das tun verdammt Show' sind berühmte Beispiele. Dewey: Was sind die guten Dinge, wenn du in der Rockband bist? Dieses Jahr: Sich betrinken? Dewey: (verwirrt) Was? N... Nein!
  • Girlish Pigtails: Marta/Blondie, eine der Background-Sängerinnen. Sie hatte sie auf triste, gelangweilte Weise geflochten und unterhalb der Kinnlinie (die langweilige Uniform hilft nicht), bis ganz zum Schluss bei ihrem Konzert, wo sie hoch oben und locker sind.
  • Goggles Do Nothing: Freddy trägt ein Paar während des Battle of the Bands, höchstwahrscheinlich für Rule of Cool.
  • Anmutiger Verlierer:Den zweiten Platz beim Battle of the Bands erreichen die Kids weitaus besser als Dewey, der ehrlich gesagt nur seine ehemaligen Bandkollegen übertrumpfen wollte. Dewey schließt sich schließlich ihrem Gefühl an, dass sie eine gute Show abgeliefert haben, besonders wenn das Publikum nach einer Zugabe ruft. Freddie: Bei Rock geht es nicht darum, eine Eins zu bekommen. Die Sex Pistols haben nie etwas gewonnen.
    • Keine Vacancy liest das Zimmer ziemlich schnell undnimmt ihren Preis entgegen und verlässt bescheiden die Bühne, als die Menge anfängt, zu singen, dass School of Rock zurückkommt. Sie wussten, dass sie gewonnen hatten, aber die Kinder waren die wahren Gewinner der Menge und sie würden sich nicht in den Weg stellen.
  • Groupie: Dewey weist drei Mädchen als „Groupies“ der anderen Bandmitglieder zu (zum Glück eine PG-13-Version, da sie für Merchandise und Branding verantwortlich sind). Summer weigert sich jedoch, ein Groupie zu sein, als sie die R-Rated-Bedeutung des Begriffs entdeckt, und bekommt stattdessen die Rolle der Bandmanagerin.
  • Trinkfestes Partygirl: Ms. Mullins. Fügen Sie einfach „Edge of Seventeen“ als BGM hinzu.
  • Hate Sink: Da der Film keinen definierten Antagonisten hat, scheint Patty als dieser zu funktionieren. Sie hat ein paar Jerkass Has a Point-Tendenzen, aber sie ist eine ziemlich böse Freundin für Ned und noch schlimmer für Dewey.
  • Henpecked Husband: Ned ist ein Henpecked Boyfriend – er ist nicht verheiratet, aber er ist ein totaler Schwächling, der von seiner überheblichen Freundin dominiert wird.
  • Heterosexuelle Lebenspartner: Dewey und Ned.
  • Hidden Depths: Dewey ist ein Faulpelz und ein Manchild, aber er nimmt seine Ambitionen, ein Rockstar zu werden, absolut ernst, wie seine Verwendung theoretischer Begriffe zeigt, als er den Kindern „Smoke On The Water“ beibrachte.
  • Hollywood Tontaub: Sommer. Sie haben nicht erwartet, dass Miranda Cosgrove schlecht singt, oder?
    • Die DVD-Kommentare sagen uns (und beweisen uns), dass sie wirklich gut singt, und ihr musste beigebracht werden, wie man schlecht singt.
  • Hoist by His Own Petard: Patty verbringt den gesamten Film damit, Ned zu nörgeln, damit er für sich selbst einsteht. Sie meinte einfach nicht dagegen Sie.
  • Hyperkompetenter Sidekick: Summer, sobald Dewey sie zur Bandmanagerin macht. Und sie hält die Positionwenn die Band zu einem außerschulischen Programm wird.
  • Heuchlerischer Humor: Neds Freundin behauptet, er solle für sich selbst einstehen, doch als sie ihn dafür beschimpft, kommt er als der gemobbte Freund rüber.Er steht schließlich für sich selbst auf, als er ihr die Tür zuschlägt.
  • Unheilbarer Husten des Todes: Das schlechte „Bad Acting“ der Kinder für ihre „tödlichen Krankheiten“, um sie in den Battle of the Bands zu bringen.
  • Beleidigung nach hinten los: Frankie sagt 'Ms. Mullins, du bist der Mann“ und sie antwortet „Danke, Frankie“, ohne zu wissen, was sie wirklich meinen. Frankies Kichern trotz der Antwort von Ms. Mullins deutet darauf hin, dass dies eine heimliche Beleidigung sein sollte.
  • It's All About Me: Dewey am Anfang des Films. Sie zu überwinden ist Teil seiner Charakterentwicklung.
  • Es wird „Tro-PAY“ ausgesprochen: One-Shot-Witz. 'Eigentlich ist es Shnay-blay.'
  • Jerkass: Patty. Manchmal spricht sie sogar mit Ned.
  • Jerkass hat Recht:
    • Patty wird als herrschsüchtige Freundin dargestellt, aber sie liegt nicht falsch, wenn sie wütend auf Dewey ist, weil er die Freundlichkeit seines Freundes missbraucht hat, um mietfrei in ihrer Wohnung zu leben, während er sich weigert, einen Job zu bekommen. Außerdem liegt es nicht falsch, dass sie wütend ist, dass Deweys Antwort auf Ned endlich versucht, Dewey zu machen die Miete zahlen, die er schuldet war es, sich als Ned auszugeben, Betrug zu begehen und möglicherweise Neds Job zu gefährden, während er sich ursprünglich auch nicht um die Qualität der Bildung kümmerte, die er den Kindern gab.
      • Alles, worüber Patty Ned ärgert, ist wahr. Vor allem darüber, für sich selbst einzustehen. Sie merkt zu spät, dass es auch auf sie zutrifft.
    • Dewey auch gegenüber Patty fürEr rief die Polizei in der Schule an, nicht seinetwegen, sondern wegen der Kinder, da er den Eltern nicht sagen konnte, wie großartig ihre Kinder in der Musik waren, nachdem die Polizei ihn geoutet hatte. Es sagt etwas aus, dass Ned während ihres Kampfes seine extreme Fußmattenpersönlichkeit fallen lässt und sie beide anschreit.
    • Die Eltern haben ein Recht, besorgt zu sein, wenn sie herausfinden, dass ein zufälliger Fremder sich als Ersatzlehrer ausgibt und ihre Kinder als Musiker in einem Konzert benutzt, obwohl ihre Massenbeschimpfungen gegen Ms. Mullins dazu führen, dass sie einen kleinen Zusammenbruch erleidet.
  • Idiot mit einem Herz aus Gold: Dewey. Er ist brillant, aber faul, macht Ned seit Jahren lästig und hat keine Lust, einen richtigen Job zu bekommen. Er gibt sich auch als Ned aus, nur um zu vermeiden, dass er bewusstlos geschlagen wird, was ihn später beißt. Er ist auch immer noch ein guter Freund von Ned, indem er verspricht, ihm das Geld zu zahlen, das er ihm schuldet, und ihn drängt, Patty fallen zu lassen (sowohl um Neds als auch um seine eigenen), bringt das musikalische Talent der Kinder zum Vorschein, die er unterrichtet, und versucht, es zu klären einige ihrer Probleme mit dem Selbstwertgefühl und entschuldigt sich später bei den Kindern, dass er sie für seine eigenen Zwecke benutzt hat.
  • Ich teste dich nur: Ein Running Gag.
  • Karma Houdini:Dewey dafür, dass er sich als Ned ausgibt, obwohl die Polizei zu ihm gerufen wurde und Ned ihm höflich sagt, er solle vor dem Battle of the Bands ausziehen. Die Kinder kommen immer noch zum Rocken nach der Schule, was ihm ermöglicht, seine Träume zu erfüllen und ihnen zu helfen, obwohl sie den Battle of the Bands verloren haben. Dies ist damit begründet, dass Ned sich entschieden hat, keine Anklage gegen Dewey zu erheben und Patty verlässt.
  • Großer Schinken: Jack Black... was hast du erwartet?
  • Lasergesteuertes Karma: Zusammen mit einer Handvoll Hoist von His Own Petard . Patty beschimpft Ned oft und beleidigt ihn, weil er nicht für sich selbst einsteht. Es ist nicht schockierend, dass dies sie schließlich einholt.
  • Lass uns sehen, dass DU es besser machst! : Dewey verspottet Neds Job als Ersatzlehrer als wenig mehr als einen Babysitter. Ned antwortet, indem er Dewey sagt, dass er es selbst versuchen sollte, wenn er denkt, dass es so einfach ist.
  • Kleinster Krebspatient: Ausgenutzt von Summer, der alle Kinder dazu bringt, sich so zu verhalten, als wären sie alle unheilbarum ihnen einen Platz beim Battle of the Bands zu verdienen.
  • Der Mann: Frau Mullins (ein heißer, sexy, weiblicher Mann).Später untergraben – sie wurde eigentlich nur verkrampft, weil sie sich machtlos gegen die ständigen, schrillen Forderungen überfürsorglicher Eltern fühlt.
  • Manchild: Dewey. Er ist ein unreifer Faulpelz, der kein Leben außerhalb des Rock hat; Es hilft ihm jedoch, eine gemeinsame Sprache mit Kindern zu finden.
  • Masse 'Oh, Mist!' : Die Eltern im Höhepunkt, als sie Ms. Mullins nach dem Kauen mit einem gebrochenen Lächeln sagen muss.„Ich wurde gerade darüber informiert, dass alle Ihre Kinder vermisst werden.“
  • Bedeutungsvolles Echo: „Eine großartige Rockshow kann die Welt verändern.“ Dewey sagt dies zu Freddy, nachdem ihn eine andere Band zu den Battle of the Band-Auditions in ihren Van eingeladen hat. Freddy wiederholt Dewey diese Zeile, um ihn davon zu überzeugen, sich ihnen beim Battle of the Bands anzuschließen.
  • Einmischende Eltern: Alle Kinder haben sie. Ehrlich gesagt ist Horace Green eine hochkarätige Schule.
  • Mittleres Bewusstsein / Keine vierte Wand: Nur während des Abspanns.
  • Verwechselt mit Pädophilen: „Ich war berührt von Ihren Kindern … und ich bin mir ziemlich sicher Ich habe berührt Sie .'
  • Mouthy Kid: Freddy. Dewey musste einmal seine Haut retten.
  • Die Obszönitäten munden: Ms. Mullins' betrunkenes Schimpfen über den Druck, Schulleiterin zu sein, endet damit, dass sie das Wort „Schlampe“ formt, anstatt es laut auszusprechen.
  • Nice Guy: Ned, im Gegensatz zu seiner Freundin Patty.
  • Der Spitzname: Dewey denkt sich Spitznamen für alle Kinder aus, ursprünglich weil er sich nicht die Mühe macht, ihre Namen zu lernen. Dewey gibt Lawrence jedoch den Spitznamen „Mr. Cool“ nach einem Gespräch, in dem Lawrence zugibt, dass er sich nicht cool genug fühlt, um in einer Band zu sein.
  • Kein Antagonist: Der Film hat keinen definierten Bösewicht. Diejenigen, die am nächsten kommen, haben gute Absichten oder zumindest einen guten Punkt :
    • Deweys alte Bandkollegen feuern ihn nur deshalb aus der Band, weil sein Verhalten auf der Bühne wirklich peinlich ist und dem Erfolg der Band im Wege steht.
    • Mullins erzwingt aufgrund des Drucks der überfürsorglichen Eltern einen strengen Kodex für die Schule. Allerdings handeln die Eltern nur so, wie sie es tun, weil sie eine qualitativ hochwertige Bildung für ihre Kinder wollen, und sie sind zu Recht verärgert darüber, dass ihre Kinder von einem unqualifizierten Ersatzlehrer unterrichtet wurden.
    • Patty mag für Ned eine allzu dominante Freundin sein, aber sie hat recht, wenn sie sagt, dass Dewey die Miete für die Wohnung zahlen muss, weil er rausgeworfen wird, wenn er es nicht tut.
  • Niemand kackt: Abgewendet. Dewey steht auf der Herrentoilette an einem Urinal, als er die Kinder im Musikunterricht auf ihren Instrumenten spielen hört.
  • Kein Name angegeben: Alle Eltern der Kinder. Sie werden als 'X's Mom/Dad' bezeichnet.
  • Nichts als Hits: Der Soundtrack enthält klassischen Rock in Hülle und Fülle. Berechtigt, da sie verwendet werden, um den Kindern das Schaukeln beizubringen.
  • Verdammt! :
    • Dewey zweimal während des Elternabends.Der erste kommt, als er die Polizei vor dem Klassenzimmer sieht und merkt, dass sie zu ihm gerufen wurde. Der zweite kommt nach demWortspiel, das die Eltern glauben lässt, er sei ein Pädophiler. Der Ausdruck auf seinem Gesicht sagt alles. Kurz vor AScheiß drauf, ich bin hier raus!Moment.
    • Der Ersatzlehrerdie am nächsten Tag hereinkommt und feststellt, dass ihre Schützlinge vermisst werden, weil sie zum Battle of the Bands gegangen sind.Sie rennt herum und fragt sich verzweifelt, wo sie sind.
  • Nur ein Name: Alle Kinder außer Freddy, Summer und Zack.
    • Auch Theo und Spider, Deweys alter Bandkollege und derjenige, der ihn ersetzt hat.
  • Papa Wolf: Nach dem SehenIhre Kinder performen beim Battle of the Bands einen Killer-Song, die Väter von Lawrence und Zack führen den Gesang an,'SCHULE DES ROCKS, SCHULE DES ROCKS!' wenn No Vacancy den Preis und den 20.000-Dollar-Scheck gewinnt.
    • Als Dewey erfährt, dass Freddymit ein paar zufälligen Typen abgehauen, um in einem Van abzuhängenSeine Sorge und Panik gilt offensichtlich Freddys Sicherheit und er überfordert alle Beteiligten.
  • Pass das Popcorn: Ned am Höhepunkt entscheidet, dass nach den Kindernnimm Dewey mit und überzeuge ihn, mit ihnen den Battle of the Bands zu bestreiten, gehen undSehen Sie sich die Show an und laden Sie sogar Patty ein. Er kann genauso gut sehen, wo die Fahrt endet, nachdem er das hintere Ende davon gesehen hat. Er ist zusammen mit der Menge enttäuscht, als No Vacancy gewinnt.
  • Produktplazierung: Die meisten Instrumente in diesem Film werden von Gibson hergestellt, obwohl auch einige von anderen Firmen wie Fender und Washburn auftauchen. Außerdem sind alle Autos der Eltern, wie einige Male gesehen, Volvos.
  • Die Macht des Rocks
  • Precision F-Strike: Mit freundlicher Genehmigung von Alicia nachherDewey wird als Betrüger entlarvt und die Kinder sitzen an dem Tag, an dem sie auftreten sollen, in der Schule fest: „Ich sage, lass uns von hier verschwinden und das tun verdammt Show'.
    • 'Darf ich jetzt bitte die Aufmerksamkeit der Klasse haben ... Die heutige Aufgabe ...Treten Sie einige Arsch! '
  • „Der Grund, warum die Welt scheiße ist“ Rede: „Hier ist eine nützliche Lektion für dich: Gib auf. Hör einfach auf. Denn in diesem Leben kannst du das nicht gewinnen . Oh ja, du kannst es versuchen. Aber am Ende wirst du nur verlieren - groß Zeit! Weil das Welt wird von The Man geführt! Der Mann – oh, du kennst den nicht Mann? Oh, er ist überall! Im Weißen Haus, den Flur runter – Frau Mullins , sie ist der Mann. Und der Mann ruiniert das Ozon; und er ist Abbrennen Die Amazone ; und erentführtSchamuund stecke sie in einen Chlortank! Und früher gab es eine Möglichkeit, es an den Mann zu kleben, hieß es Rock 'n' Roll . Aber rate mal was? Oh nein, der Mann hat auch das ruiniert, mit einem kleinen Ding namens MTV! Verschwenden Sie also nicht Ihre Zeit damit, etwas Cooles, Reines oder Großartiges zu machen, denn der Mann wird Sie nur einen fetten, abgewrackten Loser nennen und Ihre Seele zerquetschen! Also tu dir selbst einen Gefallen und gib einfach auf!!'
    • aufgerufen'...Und wir werden unseren Vortrag über 'Der Mann' fortsetzen, wenn wir zurückkommen!'
  • Realität folgt:
    • Beim Vorsprechen für Battle of the Bands stellt Dewey wütend fest, dass er und die Kinder zu spät gekommen sind, und als er mit dem Verantwortlichen spricht, wirft er einen Stuhl um, tritt ihm ins Gesicht und schreit ihn an. Der verantwortliche Mann sagt seinem Assistenten einfach, er solle den Sicherheitsdienst rufen und sie rauswerfen lassen.
    • Als die Eltern und Mullins zu Battle of the Bands kommen, nachdem sie herausgefunden haben, dass Dewey ihre Kinder dorthin mitgenommen hat, um die Show zu spielen, wird ihnen zunächst der Zutritt verweigert, weil sie keine Tickets haben, und soweit der Ticketkontrolleur weiß, ist dies der Fall nur eine zufällige Gruppe von Leuten, die versuchen, an ihm vorbeizukommen, ohne zu bezahlen.
    • Eine Rockband aus Kindern tritt im Battle of Bands gegen professionelle Musiker an.Das Publikum liebt sie, aber sie sind nicht diejenigen, die den eigentlichen Wettbewerb beurteilen, und Deweys alte Band No Vacancy belegt am Ende den ersten Platz.
    • Der erste verantwortungsbewusste Erwachsene, der herausfindet, was Dewey tutruft sofort die Polizei, und das zu Recht. Was er tat, war Betrug und Kindesgefährdung. Die Verwaltung und die Eltern sind gleichermaßen wütend.
  • Im Weltraum recycelt! : Mr. Hollands Opus ... mit einem wirklich schlechten Lehrer.
  • Direkt hinter mir: Zwei Typen verspotten und beleidigen Dewey hinter seinem Rücken, nachdem sie eines seiner „Dewey Finn Wants You“-Plakate gesehen haben, und nachdem sie weggegangen sind, steht Dewey nur ein paar Meter entfernt und sieht nicht allzu glücklich darüber aus, was er gerade tut gehört.
  • Der Roadie: Den verschiedenen Klassenkameraden, die nicht Teil der Band wurden, wurden die Rollen von Roadies und Groupies zugewiesen (wenn auch ein PG-bewertetes Äquivalent, hauptsächlich Logistik und Merchandise).
  • Rock'n'Roll-Lehrer: Dewey.
  • Trödelverkauf abgelehnt: A viel der Kinderkostüme während der Höhepunktshow sehen am Ende so aus.
  • Freches schwarzes Mädchen: Alicia.
    • Tomika, ursprünglich ein Shrinking Violet, ist auf dem Weg, einer zu werden.
  • Rette unsere Schüler: Gespielt mit. Die Kinder nicht wirklich brauchen Sparen, aber nicht wenige von ihnen sind glücklicher als je zuvor. Lawrence, Freddie und Zack sind sich einigobwohl „Mr. S' sie angelogen und für eine Rockshow benutzt, waren ihre drei Wochen 'Urlaub' keine Zeitverschwendung.
  • Scheiß drauf, ich bin hier raus!: Nicht lange nach dieser Zeile von Dewey: „Ihre Kinder haben mich berührt. Und ich bin mir ziemlich sicher Ich habe berührt Sie .' Gepaart mit Oh Mist! undDas kam falsch rüber.
    • Ned hat schließlich genug davon, dass Patty ihn einmal zu oft beschimpft, als er beschließt, zum Battle of the Bands zu gehen, um Dewey auftreten zu sehen. Während sie mitten im Satz ist, rollt er einfach mit den Augen und stürmt hinaus und knallt ihr die Tür zu.
  • Der zweite Platz ist für Gewinner: Sicher, Deweys alte Bandgewinnt den 20.000-Dollar-Scheck und den ersten Preis, aber die Eltern der Kinder und Ms. Mullins sind von ihrer Leistung überwältigt und stellen sicher, dass sie weiterhin zusammen rocken werden, und das Publikum bittet sie, für einen Zugabesong herauszukommen.
  • Ernste Sache: Dewey: „Eine großartige Rockshow kann die Welt verändern.“ Freddy benennt später im Höhepunkt sogar die Trope.
  • Sie ist erwachsen: Alle Kinder .
  • Shout-Out: Möglicherweise mit Freddy, sein Nachname ist Jones. Obwohl, wenn die meisten Leute an einen Freddy (Freddie) denken, der mit Rock in Verbindung gebracht wird, denken sie vielleicht an Königin . Und vielleicht (Steve) Jones.
    • In einer Szene hört man Dewey den Titelsong von Jack Blacks Channel 101-Webshow jammen Computermann.
    • Die 'Rock Moves', einschließlich der Armwindmühle von Pete Townshend von The Who und dem Zylinder, der sowohl von Slash als auch von Slash getragen wirdAlice Cooper.
    • Deweys Schuluniform beim Battle of the Bands ist eine Hommage an Angus Young.
      • Wie auch bei der Gibson SG hält er das Titelbild fest.
    • Das Plakat selbst ist ein Shout-Out dazu Rollender Stein , da es genauso aussieht wie eines ihrer Cover (die Schriftart wurde für das Design lizenziert).
    • Deweys improvisiertes Lied über Mathe endet damit, dass er neun ruft.eine magische Zahl.' Und Die Beatles hatte einziemlich berühmt„Nummer neun“, wenn auch keine magische.
    • Auf dem Poster zum Film steht „We don’t need no education“ (eine Zeile aus „Another Brick in the Wall Part 2“ von Pink Floyd ) und „Come on feel the noize“ (eine Anspielung auf das Lied „Cum On Feel the Noize“ von Slade ). „Akzeptiere keinen Ersatz“ auf dem Plakat ist ein Hinweis auf die Delaney und Bonnie Album Akzeptiere keinen Ersatz .
    • Während er mit den Lehrern spricht, scherzt Dewey (der immer noch behauptet, Ned zu sein) mit den anderen Lehrern: 'Diejenigen, die nicht unterrichten können, und diejenigen, die nicht unterrichten können, unterrichten Sport.'
  • Silly Prayer: Dewey und die Kinder beten gemeinsam, bevor sie zum Battle of the Bands auf die Bühne gehen.
Dewey: God of Rock, danke für diese Chance, in den Arsch zu treten. Wir sind Ihre bescheidenen Diener. Bitte geben Sie uns die Kraft, die Menschen mit unserem Hochspannungsfelsen um den Verstand zu bringen. In deinem Namen beten wir. Amen. Kinder: Amen.
  • Der Slacker: Dewey.
  • Etwas-itis: Dewey Finn sagt, dass die Kinder an „Stick-it-to-the-Man-Eosis“ leiden, um die Sympathie der Battle-of-the-Bands-Richter zu gewinnen.
  • Die Gesellschaft marschiert weiter: Der visuelle Gag von Ms. Mullins, die sich in die Ecke stellt, würde modernen Zuschauern verloren gehen, da es keine erlaubte Form der Bestrafung mehr ist, einen Studenten wegen Fehlverhaltens in die Ecke stellen zu lassen.
  • Spiky Hair: Freddie übernimmt diesen Stil, als er Punkmusik entdeckt.
  • Stepford Smiler: Ms. Mullins ist eine fragwürdige Umkehrung, da sie gezwungen ist, sich wie eine strenge Autoritätsperson zu verhalten, wenn sie sich innerlich danach sehnt, Spaß zu haben und lustig zu sein. Sie passt jedoch immer noch zum Grundschema, da sie in ihrem Job ein Gesicht macht, zusammen zu sein und glücklich zu sein, wenn sie tief im Inneren leidet. Die Maske bricht, als die Eltern sie zum Höhepunkt kauen, und sie stellt sich in die Ecke im Treppenhaus.
  • Heimliche Beleidigung:
    • Dewey sagt Ned, dass er „[ihm] und [seinem] Hund (Patty) einen Knochen zuwerfen wird“. Er nennt Patty eine Schlampe.
    • Einer der Schüler sagt zu Ms. Mullins: 'Du bist der Mann!'
  • Start My Own : Nachdem Dewey aus No Vacancy rausgeschmissen wurde, kündigt er an, dass er seine eigene Band gründen wird. Er hat wenig Erfolg, bis er nach Horace Green kommt, wo er feststellt, dass die Klasse, für die er Ersatzlehrer ist, sehr musikalisch talentiert ist.
  • Der Stachel: Irgendwann nach dem Battle of the Bands eröffnet Dewey ein außerschulisches Programm namens School of Rock, in dem er weiterhin die Schüler trainiert, mit denen er gespielt hat, begleitet von Ned, der junge Anfänger trainiert.
  • Plötzlich SCHREIEN! : Deweys Satz an Theo, während er ihn ausschaltet: 'Lies zwischen den Zeilen, Theo. Zwischen den Zeilen lesen!'
  • Nimm das! :
    • Freddy bittet einen der anderen Schüler, „drei großartige Trommlerküken“ zu nennen. Sie erwähnt Meg White, worauf Freddy verblüfft antwortet: 'Sie kann nicht trommeln!'
    • Und der oben zitierte Slam gegen MTV. UndDie Leine bleibt beim Lüften immer drin.
    • Deweys angewiderter Blick, nachdem Summer ein paar (sehr schiefe) Takte von „Memory“ gesungen hat. Andrew Lloyd Webber hatte genug Sinn für Humor, um es für das Musical zu belassen.
      • Besonders lustig in der Londoner Produktion im Gillian Lynne Theatre, das vor allem für seine Inszenierung bekannt ist Katzen seit 21 Jahren, wo sie in Deweys Zeile hinzufügen: „Ich will nie wieder „dieses Lied“ in „diesem Gebäude“ hören! '
  • Das kam falsch rüber: Wenn Dewey versucht, den Eltern seiner Schüler zu erklären, wie gut das ist, was er tut, und sagt: „Ihre Kinder haben mich berührt … und ich bin mir ziemlich sicher Ich habe berührt Sie .' Cue entsetzte Blicke überall und Schnitt zu Dewey, der durch die Flure rennt, während die Eltern ihm nachjagen.
  • Throw the Dog a Bone: Dewey benennt am Anfang des Films fast den Tropus, als er sagt, dass er Ned und Patty bezahlen wird, wenn No Vacancy Battle of the Bands gewinnt. Auch am Ende derselben Szene, als Ned ihn drängt, ihm zumindest einen Teil des Geldes zu zahlen, das er ihm schuldet, stimmt Dewey zu, es zu tun, wenn auch nur für Ned.
    • Die Beamten von Battle of the Band tun dies Dewey und den Kindern an, indem sie ihnen das Spielen erlauben, weil sie glauben, dass die Kinder unheilbar krank sind.
  • Title Drop: Es ist der Name der Band, der von Jack Black mit großem Nachdruck wiederholt wird. Es ist auch der Name des Songs, den die Band beim Battle of the Bands spielt.
  • Der Trickster: Dewey ist ein klassisches Beispiel dafür. Er stiehlt Neds Identität und nimmt einen Job bei Horace Green an, wo er, um seinen Job zu behalten, durch Tricks den Anschein erwecken muss, als würde er in einem Klassenzimmer unterrichten. Er fordert auch Autorität heraus und ermutigt diese von seinen Schülern, vermittelt den Kindern aber letztendlich wichtige Lebenslektionen über Zusammenarbeit und Selbstdarstellung.Dewey wird schließlich wegen seiner Übertretungen erwischt, aber im Gegensatz zu anderen Beispielen lernt er aus seinen Fehlern.
  • Uncle Sam Wants You: Parodiert mit Deweys 'Dewey Finn Wants You'-Postern, auf denen ein Bild von Dewey auf den Betrachter zeigt, inmitten einer Bildunterschrift mit der Aufschrift 'Dewey Finn Wants You For The Most Rocking Band Ever!!!'
  • Verbale Rücktaste: Dewey zu Mullins in der Barszene. Sie bezeichnet ihn als 'Mr. Schneebly', worauf er antwortet: 'Bitte nennen Sie mich Dewey.' Als sie verwirrt ist, korrigiert er sich, indem er sagt: „Ruf mich Ned an“, und gibt Dewey als seinen zweiten Vornamen aus.
  • Wachsende Lyrik: Als Dewey versucht, sich durch ein Gespräch mit Lehrern zu bluffen, während er sich als Ersatz ausgibt, beginnt er, Auszüge aus Whitney Houstons „Greatest Love of All“ zu rezitieren. Jemand fragt: „Ist das nicht ein Lied?“, und er bestreitet es.
    • Seine mitreißende Rede schließt mit „We roll tonight to the guitar bite, and for these about rock, I salute you“, abWechselstrom / Gleichstrom's 'Für diejenigen, die bald rocken (We Salute You)'.
  • Yank the Dog's Chain: Gespielt mit.Beim Battle of the Bands begeistert School of Rock die Menge mit Zacks Song, aber Deweys alte Band No Vacancy gewinnt am Ende. Die Kinder sagen Dewey, dass sie eine gute Show gemacht haben, egal ob sie gewonnen haben oder nicht, und die Menge beginnt dann, den Namen der Band zu singen, was Dewey klar macht, dass die Menge eine Zugabe will.
  • Du bist besser als du denkst: Dewey an alle Kinder, irgendwann, und am Höhepunkt erwidern sie den Gefallen, indem sie ihn ermutigen, die Show mit ihnen zu machen:
    • Er tröstet Tomika, als sie unter einer inneren Krise leidet, weil sie wegen ihres Gewichts und ihres Aussehens unsicher ist.
    • Er ermutigt Lawrence auch, wenn er sagt, dass er denkt, dass er nicht cool genug ist, um in einer Band zu sein, und ihm sogar den Spitznamen „Mr. Cool“ als Zeichen des Respekts.
    • Dewey zu Freddie, als eine andere Band ihn für die Auditions rekrutieren will.
  • Das soll doch wohl ein Scherz sein! : Einer der beiden Typen, die Deweys Vorspielplakate sehen, antwortet darauf, indem er Folgendes sagt.

Tropen für das Bühnenstück

  • Adaptational Alternative Ending: Anstatt ihre eigenen zu startenNach dem Schulprogramm sind sich Ms. Mullins und die Eltern einig, dass Dewey nach dem Unterricht ein „Musikcoach“ für die Kinder sein kann, indem sie ihn wirklich einstellen.
  • Anpassungserweiterung: Die Show geht tiefer in die Hintergründe der Kinder ein (z. B. Billy stammt aus einer Familie männlicher Fußballspieler, Freddys Vater beschimpft ständig, dass er nicht so gut ist wie seine Klassenkameraden usw.). Wir sehen auch, wie Ned mit Dewey abrockt. zeigen, dass sie echte Freunde sind und dass Neds Rock-Leidenschaften da sind.
  • Anpassungsheldentum: In „Du bist in der Band“ erlaubt Dewey den Kindern, die keine Instrumentalisten sind, sich freiwillig für die nichtmusikalischen Positionen zu melden, und macht Summer zur Managerin, anstatt ihr die Rolle zu geben, sie zu besänftigen.
  • Angepasste Sexualität: Tomikas Eltern waren im Film ihre leibliche Mutter und ihr leiblicher Vater, in der Serie sind sie jedoch ein schwules Paar (obwohl vermutlich beide ihre leiblichen Eltern sein könnten).
  • Erwachsene sind nutzlos: Der Song „Listen“ zeigt einige der Kinder, die versuchen, mit ihren Eltern zu kommunizieren, die zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt sind, um es zu bemerken.
  • Aufgestiegenes Extra : Billy ist hier prominenter und bekommt einen 'Gender-Normative Parent' Plot .
  • Heel Realisation: Dewey bekommt einen wennNed sagt ihm unverblümt, dass es ihn seine Lehrerlizenz und seine Wohnung hätte kosten können, sich als ihn auszugeben. Ja, er schwatzt Ned ab, aber er wollte ihn nie verletzen das schlecht.
  • Hollywood Tontaub: Seit Sommer abgewendet alles der Kinder singen auf professionellem Broadway-Niveau. Dewey macht sie sofort zur Managerin, da er ihre Intelligenz erkennt.
  • Überfürsorglicher Vater: Tomika hat zwei von denen, die über ihr schweben, so dass sie ein schrumpfendes Veilchen ist. Es ist kein Wunder, dass es ihr schwer fällt, sich im Unterricht zu äußern, wenn man sie nicht einmal zu Wort kommen lässt.
  • Eltern als Menschen: In „Wenn du nur zuhören würdest“ ist es offensichtlich, dass die Eltern aller Kinder sie lieben, aber nicht mit ihnen zufrieden sind. Billy ist verletzt, dass sein Vater nicht will, dass er liest Mode und lässt ihn ein Spiel ansehen; Tomikas Eltern sind unschuldig unsensibel, wenn es darum geht, dass sie nicht „hineinpasst“ und ein überfürsorgliches Paar sind; Zacks Vater will keine Zeit mit ihm verbringen.Nachdem sie die Rock-Performance gesehen haben, scheinen sich alle ihre Beziehungen zum Besseren zu verbessern.
  • Zum Liebesinteresse befördert: Ms. Mullins für Dewey.Sie verhindert sogar, dass er wegen Betrugs verhaftet wird, indem sie behauptet, er sei Musiklehrer an der Schule.
  • Scheiß aufs Geld, ich habe Regeln! : Als Ned einen Scheck von einer Schule erhält, an der er nie unterrichtet hat, versucht er, sie deswegen anzurufen.Er ist erschüttert, als er herausfindet, dass Dewey sich für ihn ausgibt.
  • Spit Take: Dewey, als er merkt, dass der Eltern-/Lehrerabend derselbe ist wie der Battle of the Bands.
  • Wenn sie lächelt: Sowohl Zack als auch Freddy haben ein riesiges, ehrfürchtiges Grinsen auf ihren Gesichtern, nachdem ihnen klar geworden ist, dass sie Rockmusik spielen können.
  • Du bist besser als du denkst: In „Du bist in der Band“ überzeugt Dewey einen nervösen Lawrence davon, dass er Keyboard spielen kann. Lawrence protestiert, dass er das nicht kann, weil er nur klassisches Training hat, aber Dewey lässt ihn ein Riff ausprobieren, das er mit Leichtigkeit durchsegelt.

Interessante Artikel