Haupt Musik Musik / *NSYNC

Musik / *NSYNC

  • Musik Nsync

img/music/59/music-nsync.jpgVon links nach rechts: JC Chasez, Lance Bass, Justin Timberlake, Chris Kirkpatrick und Joey Fatone 'Ich möchte dich aus dieser Tür sehen ...' Anzeige:

Denken Sie an die Popmusik der späten 90er/frühen 00er, und die Chancen stehen gut, dass einer Ihrer Gedanken an *NSYNC geht.

Mit einer erfolgreichen Boyband unter seinem Gürtel versuchte Lou Pearlman zweimal, Gold zu schlagen. 1995 wandte sich Pearlman an Chris Kirkpatrick (23), einen Angestellten der Universal Studios Orlando und Sänger von The Hollywood Hi-Tones, um eine Gesangsgruppe im gleichen Stil wie die Backstreet Boys zu gründen. Chris rief Justin Timberlake (14 Jahre) an, einen Absolventen der Wiederbelebung des Mickey Mouse Club in den 1990er Jahren, den er angeblich bei verschiedenen Vorsprechen in Orlando getroffen hatte. Justin rief dann JC Chasez (19) an, seinen ehemaligen Castmate bei MMC. Chris und JC luden Joey Fatone (18) ein, einen gemeinsamen Bekannten, nachdem sie ihn in einem Club getroffen hatten. Chris und Joey lernten sich kennen, als sie in den Universal Studios arbeiteten, Joey als Wolfman in der Beetlejuice Graveyard Revue. JC und Joey hingegen waren alte Freunde und bewegten sich während JCs Zeit bei MMC in denselben sozialen Kreisen. Joey rekrutierte dann Jason Galasso, einen Freund von ihm aus der High School.

Anzeige:

Einige Zeit später war die Gruppe für ein Live-Showcase auf Pleasure Island in Orlando bereit und nahm Verhandlungen mit Pearlmans Label Trans Continental Records auf. Galasso brach ein paar Wochen vor dem Showcase plötzlich ab, unzufrieden mit der Richtung der Gruppe, und ließ die anderen sich bemühen, einen Ersatz zu finden. Justin rief schließlich seinen alten Gesangslehrer auf der Suche nach einem Bassisten an, der ihm einen Jungen aus Mississippi namens Lance Bass (16 Jahre) empfahl. 1. Oktober 1995, *NSYNC wurde offiziell gegründet.

Der Showcase wurde gefilmt und an Plattenlabels verschickt, und die Jungs unterschrieben bei Trans Con. Leider war das musikalische Klima in den USA immer noch sehr stark in der Grunge-Szene verwurzelt und keine Labels wollten sie übernehmen. Europa war jedoch eine andere Geschichte. Johnny Wright, ehemaliger Manager von New Kids on the Block und damals aktueller Manager der Backstreet Boys, war auf der Suche nach weiteren amerikanischen Acts, die er ins Ausland bringen könnte. Beeindruckt vom Demotape und Showcase der Jungs holte er Vertreter von BMG Entertainment aus Deutschland nach Orlando, um sich mit der Gruppe zu treffen. Den Vertretern gefiel, was sie sahen, und sie waren bereit, NSYNC zu unterzeichnen, aber nicht ohne ein paar Auflagen. Erstens wollten sie, dass die Gruppe ihren Namen ändert, da sie die Bedeutung nicht verstanden haben und es für Deutsche schwierig ist, sie auszusprechen. Zweitens wollten sie Lance aus der Gruppe raus haben, da sie dachten, er sei ein schwaches Glied innerhalb der Gruppe. Die Jungs wehrten sich und nach einigen Verhandlungen wurden sie bei BMG Deutschland unter Vertrag genommen und holten Wright, um sie zu leiten.

Anzeige:

Sie wurden nach Schweden geschickt, um mit der Arbeit an ihrem ersten Album zu beginnen. Ihre erste Single „I Want You Back“ wurde am 7. Oktober 1996 veröffentlicht und sie machten sich auf zu einer rasanten Tour durch Europa. Ihr Debütalbum, 'N Sync , wurde am 26. Mai 1997 veröffentlicht und erreichte in der zweiten Woche die Nummer eins in Deutschland. Sie veröffentlichten mehrere andere Singles, wie „Tearin‘ Up My Heart“, „Here We Go“ und „For The Girl Who Has Everything“, bevor sie die Aufmerksamkeit von Vincent DeGiorgio, einem A&R-Vertreter von RCA Records, der amerikanischen Tochtergesellschaft, auf sich zogen von BMG Entertainment. Sie wurden schließlich bei RCA unter Vertrag genommen und begannen, ihr Album für den US-Markt umzurüsten.

Sie veröffentlichten „I Want You Back“ in den USA am 20. Januar 1998, das mäßig gut landete. Ihr überarbeitetes Album mit einer geänderten Tracklist, einschließlich neu aufgenommener Songs und jetzt betitelt *NSYNCH , wurde am 24. März desselben Jahres veröffentlicht. Das Album geriet ein wenig ins Wanken, aber sie bekamen bald ihren großen Durchbruch, als lustigerweise die Backstreet Boys aus einem Konzert-Special für den Disney Channel ausstiegen. Das Angebot wurde dann NSYNC unterbreitet. Das Besondere war genau das, was die Gruppe brauchte; nach seiner ersten Ausstrahlung (und nachfolgenden erneuten Ausstrahlungen) *NSYNCH schossen durch die Billboard-Charts und waren plötzlich sehr gefragt. Sie hatten mehrere Fernsehauftritte, darunter ein Weihnachtsspecial für den Disney Channel und einen Auftritt bei der Macy's Thanksgiving Day Parade, nahmen ein Weihnachtsalbum auf, Zuhause für Weihnachten , der mehrfach mit Platin ausgezeichnet wurde, und nach einiger Zeit als Vorband für Janet Jackson Samtseil-Welttournee , begeben sich auf eigene Headliner-Tour in die USA.

Bis 1999 hatte NSYNC erfolgreich auf dem US-Markt Fuß gefasst. Sie waren auch stark überarbeitet. Mit deren Ain't No Stoppin' Us Now Tour Immer noch in vollem Gange, begannen sie mit der Arbeit an ihrem nächsten Album, während sie gleichzeitig für Fernsehspecials filmten und verschiedene andere öffentliche Auftritte hatten. Im Mai 1999 brach Lance nach den Dreharbeiten zu zusammen Sommermarmelade , ein Fernsehkonzert auf ABC, und es wurde entdeckt, dass Lance ein nicht diagnostiziertes Herzleiden hatte und dass der Zusammenbruch durch ein Herzgeräusch verursacht wurde, das durch Stress und allgemeine Erschöpfung ausgelöst wurde. Nachdem sie zu diesem Zeitpunkt schon seit geraumer Zeit unruhig waren, war dies das Ereignis, das die Gruppe dazu veranlasste, sich endgültig von Lou Pearlman und Trans Continental Records zu lösen. Pearlman hatte der Gruppe mehrere Jahre lang Geld vorenthalten und erklärt, dass die Jungen das ganze Geld, das er in die Finanzierung der Gruppe gesteckt habe, noch wettmachen müssten. Trotz ihrer ununterbrochenen Tourneen und mehrfach mit Platin ausgezeichneten Albumverkäufen belief sich ihr erster richtiger Gehaltsscheck auf magere 25.000 US-Dollar pro Mitglied. Während sie zunächst darauf abzielten, einfach neu zu verhandeln, änderten sie schnell ihre Meinung, nachdem sie ihre Verträge durchgesehen hatten, in denen sie die vollen Prozentsätze entdeckten, die Pearlman ihnen abnahm, sowie eine Klausel in ihrem ursprünglichen Vertrag mit Trans Con, die besagte, dass ihr erstes Album war innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens in den USA veröffentlicht werden; nicht nur wurde der Zeitrahmen nicht eingehalten, sondern die Tatsache, dass sie erstmals in Deutschland veröffentlicht wurden, war technisch gesehen eine Vertragsverletzung. Im September 1999 gaben sie bekannt, dass sie ihren Vertrag mit RCA und Trans Con kündigen und bei Jive Records unterschreiben würden.

NSYNC war dann für die nächsten 3 Monate in einen fiesen Rechtsstreit verwickelt. BMG und Trans Con reichten eine Klage in Höhe von 150 Millionen US-Dollar gegen NSYNC und Jive wegen Vertragsbruch ein, um die Gruppe daran zu hindern, zu Jive zu wechseln und etwas unter dem Namen NSYNC zu veröffentlichen. Die Gruppe erhob eine Gegenklage in Höhe von 25 Millionen US-Dollar und beschuldigte Pearlman und Trans Con der Ausbeutung und Gefährdung. Die Klage wurde außergerichtlich beigelegt und im Dezember 1999 schloss NSYNC ihren Wechsel zu Jive Records ab. Für Neugierige, die Prozentsätze, die Pearlman von der Gruppe erhielt: 55 % brutto und 37,5 % netto, sowohl Tourneeeinnahmen als auch Promi-Empfehlungen, 75 % Plattenlizenzgebühren, 80 % Merchandising und 100 % Musikverlag.

NSYNC setzte ihre Arbeit an ihrem nächsten Album fort und veröffentlichte im Januar 2000 die Single „Bye Bye Bye“. Der Song war ein Hit und festigte die Gruppe weiter als Pop-Hauptstütze. Angetrieben von ihrem Sieg gegen Pearlman erlebten die Jungs einen Medien-Blitz und hatten unzählige Fernsehauftritte, darunter einen ziemlich denkwürdigen Auftritt bei Saturday Night Live . Sie waren Stammgäste bei MTV und übernahmen praktisch das Netzwerk in den Wochen vor der Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten dritten Albums. Ohne weitere Bedingungen . Das am 21. März 2000 veröffentlichte Album wurde gleich beim ersten Mal mit Platin ausgezeichnet Tag und bis zum Ende der Woche wurde ein Rekord von 2,42 Millionen verkauft. Seltsamerweise war ihre nächste Single „It’s Gonna Be Me“ ihr einziger Billboard-Hit Nr. 1. Im Mai 2000 brachen sie zu ihrem auf Unverbindliche Tour , die Entstehung wurde auf dem MTV-Special dokumentiert Die Tour machen , der Stopp der Tour im Madison Square Garden, gefilmt und auf HBO ausgestrahlt, und ein gekürzter Film der Tour, der in IMAX-Kinos veröffentlicht wurde.

Sie machten Anfang 2001 eine Pause, in der Lance und Joey den Film drehten An der Leitung , die kritisch geschwenkt wurde. Obwohl nicht erwartet wurde, dass sie für einige Zeit mit der Arbeit an ihrem nächsten Album beginnen würden, würde Justins und JCs plötzlicher Strom von Songwriting die Pause der Gruppe verkürzen und die Aufnahmen für das nächste NSYNC-Album begannen, als Lance und Joey noch mitten in den Dreharbeiten waren. Ihre Single „Pop“ wurde im Mai 2001 veröffentlicht und sie begaben sich auf eine Stadiontour mit dem Titel „The“. PopOdyssey-Tour , Monate vor der Veröffentlichung ihres Albums. Berühmtheit wurde am 24. Juli 2001 veröffentlicht und obwohl es sich wesentlich weniger verkaufte als das vorherige Album, verkaufte es in der ersten Woche immer noch einen Rekord von 1,88 Millionen.

Im März 2002 begannen sie mit der zweiten Etappe ihrer PopOdyssey-Tour , umbenannt die Promi-Tour , danach machten sie eine Pause. Justin startete seine äußerst erfolgreiche Solokarriere, Joey ging an den Broadway, Lance wurde ein lizenzierter Kosmonaut, Chris stieg in ein Wohnmobil und reiste durch die USA, und niemand weiß wirklich, was JC vorhatte, obwohl er 2004 sein eigenes Solo veröffentlichte Die Arbeit am nächsten NSYNC-Album sollte im Herbst 2003 beginnen, aber die Pläne scheiterten letztendlich. Sie besuchten immer noch Preisverleihungen und gruppierten sich sogar für die Grammys 2003 neu, wo sie eine A-cappella-Hommage an The Bee Gees aufführten. Ihr letzter gemeinsamer öffentlicher Auftritt war 2005 die Challenge for the Children VII, ihre jährliche Wohltätigkeitsveranstaltung, die sie seit 1999 veranstalteten.

2007 veröffentlichte Lance eine Autobiografie mit dem Titel Nicht mehr synchronisiert , in dem er beschrieb, was im Wesentlichen ihre Trennung war. Bei der Challenge for the Children VI 2004 sang NSYNC „The Star-Spangled Banner“ für ihren letzten öffentlichen Auftritt. Irgendwann während der Veranstaltung gab Justin den anderen zu, dass er nicht zur Gruppe zurückkehren wollte. JC wollte mit NSYNC ohne Justin weitermachen, aber Chris weigerte sich, ohne sie alle weiterzumachen, und mit nur drei Mitgliedern, die bereit waren, weiterzumachen, nannten sie es beendet. Da es jedoch keine offizielle Erklärung bezüglich einer Trennung gab, befinden sie sich technisch gesehen immer noch in einer Pause. Sie kamen bei den VMAs 2013 kurz wieder zusammen, haben aber erklärt, dass sie keine weiteren Pläne für die Gruppe haben.

Am Ende erwiesen sie sich als verdammt erfolgreich. Ohne weitere Bedingungen und Berühmtheit halten derzeit die Rekorde für die zweit- und dritthöchsten Albumverkäufe in der Eröffnungswoche in den USA, sie haben mit Künstlern wie Aerosmith und Michael Jackson gesungen, sie sind beim Super Bowl und den Olympischen Spielen aufgetreten und sie haben ihre eigenen Wachsfiguren . Nicht so schlecht.

Mitglieder

  • Justin Timberlake – geboren am 31. Januar 1981.
  • Chris Kirkpatrick - geboren am 17. Oktober 1971.
  • Joseph 'Joey' Fatone - geboren am 28. Januar 1977.
  • James Lance Bass - geboren am 4. Mai 1979.
  • Joshua Scott „JC“ Chasez wurde am 8. August 1976 geboren.

Alben:

  • *NSYNCH (1997-98)HinweisErschienen 1997 in Deutschland und 1998 in den USA.
  • Zuhause für Weihnachten (1998)
  • Das Winteralbum (1998)HinweisNur in Deutschland erschienen. Halb Weihnachtsalbum, halb Compilation-Album.
  • Ohne weitere Bedingungen (2000)
  • Berühmtheit (2001)
  • Größte Hits (2005)
  • Die Sammlung (2010)
  • Das Wesentliche *NSYNC (2014)

Touren:

  • Für die Mädchentour (1997)HinweisNur Deutschland
  • Ain't No Stoppin' Us Now Tour (1998-99)HinweisIn Concert auch als *NSYNC bekannt
  • Unverbindliche Tour (2000)
  • PopOdyssey-Tour (2001)
  • Promi-Tour (2002)

Veröffentlichungen von Heimvideos:

  • Wir sind 'N Sync (1997)HinweisIn Deutschland erschienen
  • *N Die Mischung (1999)
  • Live aus dem Madison Square Garden (2000)Hinweisauch bekannt als die Unverbindliche Tour
    • Die Tour machen (2001)
  • PopOdyssey Live (2001)
  • Das Rollen-NSYNC (2002)HinweisVon Joey aufgenommenes Filmmaterial, das ihre frühen Tage in Europa dokumentiert
  • Meistgefragte Hit-Videos (2003)

Musikvideos
  • (Zusammenarbeit mit Gloria Estefan)

Tropen im Zusammenhang mit der Band und ihrer Musik:

  • A Cappella: Als musikalische Basis und Stolz der Gruppe zeichneten sie sich dadurch aus, dass sie regelmäßig a cappella sangen und für ihr fünfstimmiges Harmoniarrangement mit JC und Justin als Tenören, Chris als Countertenor, Joey als Bariton und das ganz passend , Lanze als Bass. Ihr letzter Fernsehauftritt (vor den VMAs 2013) war eine A-cappella-Hommage an die Bee Gees für die Grammys 2003. Darüber hinaus waren sowohl Joey als auch Chris Mitglieder (separater) A-cappella-Gruppen, bevor NSYNC gegründet wurde. Justin : Alles, was wir gemacht haben, basierte auf A-cappella-Harmonien. Das wollten wir am Anfang sein – eine A-cappella-Gruppe. Deshalb haben wir fünf Jungs in die Gruppe gesteckt.
    • „I Thought She Knew“ schließt ihr zweites Album ab, Ohne weitere Bedingungen , und sie haben ein A-cappella-Arrangement von 'O Holy Night' für ihr Weihnachtsalbum gemacht. Sie haben auch eine A-cappella-Version von „When You Wish Upon a Star“ für die DisneyMania-CD-Serie beigesteuert und ihre A-cappella-Version von „The Star-Spangled Banner“ für die World Series 2000 und die Olympischen Winterspiele 2002 aufgeführt.
  • Adam Westing / Selbstironie: Ein großer Teil ihres Charmes bestand darin, dass sie sich ihres Boyband-Images viel selbstbewusster als ihre Kollegen waren und absolut keine Angst davor hatten, sich zum Narren zu halten und sich über ihr eigenes Image lustig zu machen. JC : Es macht Spaß, sich über seine Freunde lustig zu machen. Du kannst dich nicht immer ernst nehmen. Chris : Wir sind keine Puppen, wir sind Marionetten. Wenn du eine Puppe bist, ist deine Karriere vorbei. Speer : Ich bin selbst verwirrt, wie, waren es 98 Grad? Hinterstraße? Ich musste es immer selbst googlen, um sicherzugehen. Chris : Wir machen uns am meisten über uns lustig.
    • Sie parodierten sich auf der Die Simpsons , wo Justin und Lance JC heimlich bei der Navy unterschrieben.
    • Sie machten einen Cameo-Auftritt Samstagabend live als eine Boyband namens No Refund, die nichts als Anspielungen auf das Essen sang. Sie machten sogar einen von TRLs berüchtigten Rufen als .
    • Chris, Lance und Joey haben an animierten Parodien von Boybands und Teenie-Idolen mitgewirkt. (Chris war dabei Die ziemlich seltsamen Eltern , Lance und Joey waren dran Kim Possible , Joey war dran Roboter-Huhn , und Lance war eingeschaltet Schwerkraft fällt .)
    • JC parodierte sich selbst in einer Folge von Was ist neu, Scooby-Doo? .
    • Chris hatte sogar eine aufgedruckt und sie alle besaßen T-Shirts mit der Aufschrift „Boy Bands Suck“. Der Hut ist auch ein besonders deutlicher Hinweis auf ihre Klage gegen Lou Pearlman, da er sie unter anderem auf die Rechte an ihrem Namen verklagte.
    • In der Eröffnungssequenz ihrer PopOdyssey-Tour prangt „*NStink“ auf Justins T-Shirt.
    • In einer ihrer McDonald's-Werbespots schlich sich Lance ins Publikum und hielt ein Schild mit der Aufschrift „Lance ist auch cool“ hoch.
    • Lance trollte später jedermann mit seiner eigenen Parodie 'Heart2Heart'. Er ist auch in schwulen Parodien aufgetreten, in denen er sich über sich selbst lustig macht.
    • Joeys Twitter-Profil: „Sie nennen mich den FAT-ONE!“
    • Joeys einzige Motivation, im Syfy-Film mitzuspielen Jersey Shore Hai-Angriff als übertriebene Version seiner selbst? Er wollte von einem Hai gefressen werden. Dasselbe gilt für Chris' Auftritt in Sharknado 3 .
    • Einer ihrer Werbespots für Chili verspottete Justins Neigung zu Melismatic Vocals, als er anfing, nach JC zu greifen, während er Noten schmetterte. (Chris, Joey und Lance gehen verärgert davon, als Lance seine Kopfhörer abwirft und Chris imitiert, wie er Justin erwürgt.)
    • Lance machte sich in einer Folge von über seinen gescheiterten Weltraumversuch lustig Besprechung mit Forrest MacNeil und er tauchte auf einer Skizze auf Die Heute-Nacht-Show Riffing auf seinen eigenen Namen. Seine und Joeys gesamte Medienkarriere nach der Band sind im Wesentlichen Adam Westing mit etwas Selbstironie.
    • Fall Out Boy filmten eine Parodie auf „It’s Gonna Be Me“ für ihren Song „Irresistible“ und brachten Chris als seltsam enthusiastischen Fabrikarbeiter, der bei der Herstellung der Spielzeuge hilft, und Joey als einen der Spielzeugladenarbeiter, der ziemlich amüsiert ist, zu einem Cameo-Auftritt Die Wackelköpfe von Fall Out Boy ... und schmeißen sie trotzdem in die Schnäppchenkiste.
    • JC bekam eine Nebenrolle in dem Independent-Film Eröffnungsnacht als ein von ihm selbst.
  • Artefakttitel: Der Name der Band war ursprünglich ein Akronym für den letzten Buchstaben jedes Mitgliedsnamens in der ersten Formation (siehe Spaß mit Akronymen unten), die beabsichtigte, Jason als Basssänger aufzunehmen, aber er beschloss, das Projekt zu verlassen und ersetzt zu werden von Lanze.
  • Aufgestiegenes Meme:
    • Das berüchtigte „It’s Gonna Be May“-Meme war es von JC.
    • Justin scheint sein Schicksal akzeptiert zu haben
    • Um das Ganze abzurunden, ist der Tag, an dem sie ihren Walk of Fame-Stern erhielten, der 30. April.
  • Song mit Publikumsbeteiligung: Sie brachten das Publikum dazu, bei „Here We Go“ und „Tearin‘ Up My Heart“ mitzusingen.
    • Ihre PopOdyssey-Tour 2001 hatte einen Gesangsabschnitt in der Mitte von „It's Gonna Be Me“, der eine Seite des Publikums gegen die andere ausspielte.
  • Auto-Tune: Wird verwendet, um den Gesang in „Digital Get Down“ zu verzerren
  • Badass Prahlerei:
    • „Pop“ war im Grunde das. 'Wir haben die Gabe der Melodie / Wir werden es bis zum Ende bringen.'
    • Und als sie bei den VMAs wieder mit Justin auf der Bühne zusammenkamen: „Lasst uns diesen jungen Jungs zeigen, wie es geht!“
  • Become a Real Boy: Am Ende des „It’s Gonna Be Me“-Videos verwandeln sich die Marionetten in die Band, nachdem sie durch die Kasse gescannt wurden.
  • Offensichtliche Lügen: Die Gruppe, hauptsächlich JC, wies alle Behauptungen zurück, dass es bei „Digital Get Down“ um Cybersex ginge, und bestand darauf, dass es einfach eine Feier der Technologie im Allgemeinen sei. Niemand hat es gekauft.
  • Blond, brünett, rothaarig: Eine männliche Version für den größten Teil des Jahres 1999 und Anfang 2000. Joey hatte feuerwehrrote Haare, die er wachsen ließ, während Justin und Lance blond waren und Chris und JC braune Haare hatten.
  • Boyband: Eine der größten in der amerikanischen Geschichte, die nur von den Backstreet Boys übertroffen wird. Es ist allgemein anerkannt, dass Boybands beim Erstellen von Listen und Rankings mit Backstreet, The Jackson 5 , Boyz II Men (oder The Beatles, wenn Sie weiter zurückgehen möchten) und New Kids on the Block zu den Top 5 gehören.
    • Es sei darauf hingewiesen, dass sie trotz des Spitznamens nicht von einer Plattenfirma zusammengebracht wurden und größtenteils organisch zusammenkamen, da sich alle (außer Lance) bereits vor der Gründung der Gruppe kannten. Infolgedessen tun sie es nicht Recht passen in die typischen Boyband-Archetypen und es gibt ein paar Überschneidungen.
      • Der Süße -Justin
      • Der Rebell - Chris
      • Der Herzensbrecher -JC
      • Der ältere Bruder - Joey
      • Der Schüchterne - Speer
    • Oder, in den Worten von The Nostalgia Chic:
      • Der Süße -Justin
      • Der Heiße -JC
      • Der Schwule - Speer
      • Derjenige, der sich wie ein Idiot angezogen hat - Chris
      • Erinnert sich jemand an seinen Namen? - Joey
  • Breakup Breakout : Justins Solokarriere zeigt immer noch keine Anzeichen eines Endes, ein volles Jahrzehnt nach der Trennung der Gruppe.
    • Obwohl JC offensichtlich nicht auf dem gleichen Niveau wie Justins Karriere war, war er ein Richter Amerikas beste Tanzgruppe und produziert hinter den Kulissen, Joey und Lance haben bescheidene Karrieren als Fernsehpersönlichkeiten, Lance engagiert sich stark in der schwulen Community sowie in anderen politischen Anliegen, und Chris besitzt ein Produktions- und Aufnahmestudio und hat auch die wiederkehrende Figur Chip Skylark geäußert Die ziemlich seltsamen Eltern .
  • Trennungssong: „I Want You Back“, „I Drive Myself Crazy“, „Bye Bye Bye“, „It Makes Me Ill“, „I Thought She Knew“, „The Game is Over“, „Gone“, „Durch dich hindurchsehen“
    • „Bye Bye Bye“ hat auch eine doppelte Bedeutung, da es angeblich über ihre „Trennung“ mit Lou Pearlman geschrieben wurde.
  • Call-Back: Früher spielten sie vor jedem Auftritt eine Partie Hacky-Sack als Glücksbringer. Sie brachten ihr Pre-Show-Ritual zurück, als sie sich für die VMAs 2013 wieder trafen.
    • Ihr 2001 PopOdyssey-Tour Wiederverwendete Elemente aus ihren Auftritten bei den VMAs 2000 und den Grammys 2001 sowie die Eröffnung mit den Mönchsroben, mit denen sie ihre schlossen Ohne weitere Bedingungen Tour.
    • Das Berühmtheit Tour-Version von „I Want You Back“ ist ein Song of Song Titles, bei dem die Texte geändert wurden, um die Titel ihrer Songs aufzunehmen.
  • Captain Ersatz: Die Spielzeuge in „It’s Gonna Be Me“ sind generische Versionen von G.I. Joe (hier „Fight Force“ genannt) und Barbie-Puppen.
  • Besetzung voller hübscher Jungs: Und Lampenschirm auf einer Skizze für MTV: Justin : Wir sind die beste zusammengewürfelte Gruppe hübscher Jungs auf dem Planeten!
  • Unterstützung von Prominenten: Auf dem Höhepunkt ihres Ruhms machten sie Anzeigen für McDonald's, Chili's, Verizon und andere Werbung im Austausch für Tour-Sponsoring. Seit 2014 unterstützt Joey Bosley Hair Restoration.
  • Für das Video geändert:
    • Das Video zu „For the Girl Who Has Everything“ verwendet die Radioversion des Songs, in der Justin die zweite Strophe singt, und nicht die Albumversion, die nur JC enthält.
    • Das Video zu „Bye Bye Bye“ enthält einen zusätzlichen Refrain am Ende des Songs.
  • Chase Scene: Die gesamte Prämisse des Musikvideos „Bye Bye Bye“. Die Psycho-Ex-Freundin rennt Chris und Joey in einem Zug nach, jagt zwei Dobermänner hinter Justin her und verwickelt JC und Lance in eine rasante Verfolgungsjagd.
  • Weihnachtsfolge: Das *NSYNC *Ntimate Holiday Special und ein Weihnachtskonzert für den Disney Channel.
  • Weihnachtslieder: Das Weihnachtsalbum Zuhause für Weihnachten und die nur für Deutschland Winteralbum .
    • Eine interessante Variante: Die deutsche Single „Together Again“ von 1997 sollte kein Weihnachtslied werden, aber es klang vage saisonal genug, um es als eines auszugeben, und sie drehten trotzdem ein Weihnachtsvideo dafür.
  • Cloudcuckoolanders : Einige Medien haben sie dank ihrer Musikvideos und ihres skurrilen Sinns für Humor in Interviews und öffentlichen Auftritten treffend als die seltsameren Brüder von Backstreet beschrieben. Außerdem halfen Songs wie „Space Cowboy“ und „Digital Getdown“ und ihre Tendenz, wie Rummage Sale Rejects auszusehen, nicht bei der Wahrnehmung, dass sie auf der Außenseiterseite standen.
  • Konzeptalbum: Berühmtheit , wie der Name schon sagt, besteht hauptsächlich aus Songs darüber, wie Celebrity Is Overrated ist.
  • Koordinierte Kleidung: Eine Art Grundnahrungsmittel während ◊. Die passenden Outfits wurden schließlich im Laufe der Zeit auslaufen, aber sie gönnten sich dies immer wieder, besonders für ihre ◊. Ihr kurzes Wiedersehen bei den VMAs 2013 zeigte sie in passenden Outfits ◊ bis hin zu den Schuhen.
  • Das Cover ändert das Geschlecht: Ein kleines Beispiel. Ihr Cover von Janet Jacksons „That’s The Way Love Goes“ änderte die Zeile „Go deeper baby deeper“ zu „ Krank geh tiefer Baby tiefer'.
  • Coverversion: Wie es für jede Boyband oder jedes Teenie-Idol erforderlich ist, haben sie einige Coverversionen gemacht. Umgekehrt wurde „(God Must Have Spent) a Little More Time on You“ von Alabama gecovert, wobei *NSYNC den Hintergrundgesang lieferte.
    • 'Sailing' (Christopher Cross), mit dem sie 1999 bei den Blockbuster Awards auftraten
    • „So geht die Liebe“ (Janet Jackson)
    • 'Celebration' (Kool and the Gang), live aufgeführt auf ihrer jahrzehntelangen Hommage an die Nichts hält uns jetzt auf Tour
    • „Just Got Paid“ (Johnny Kemp) und produziert vom ursprünglichen Co-Autor des Songs, Teddy Riley.
    • „Mehr als ein Gefühl“ (Boston)
    • 'Alles was ich besitze' (Brot)
    • 'When You Wish Upon a Star' (ja, Jiminy Crickets Thema)
    • „Der Löwe schläft heute Nacht“ (The Tokens/Solomon Linda)
    • 'We Can Work It Out' (The Beatles), von ihrem 1995er Demotape und Pleasure Island Showcase
    • „Overjoyed“ (Stevie Wonder), ein A-cappella-Duett mit Janet Jackson, als sie ihre Velvet Rope Tour eröffneten
    • Sie spielten gerne Cover-Medleys, wie ihre bereits erwähnte A-cappella-Hommage an The Bee Gees, und ihre Tourneen enthielten Medleys, die aus Songs von The Jackson 5, The Beatles und The Temptations bestanden.
  • Crazy Jealous Guy: „Es macht mich krank“
  • Schöpfer Cameo: Ihr echter Manager Johnny Wright spielt eine prominente Rolle im Musikvideo zu „U Drive Me Crazy“. Lou Pearlman taucht auch früh im Video auf.
  • Ein Tag im Rampenlicht:
    • „I Drive Myself Crazy“ ist ihre einzige US-Single, in der jemand anderes als Justin oder JC ein Solo bekommt, wobei Chris die Einleitungsstrophe singt. (In der europäischen Version des Songs singt JC jedoch Chris' Vers.)
    • Die Pre-US-Single „Together Again“ hat neben Justin und JC Chris und Joey in den Hauptrollen.
    • Joey und Chris teilen Verse und Zeilen auf ihren selbstbetitelten und Weihnachtsalben und sie bekommen beide eine Strophe zu „I Thought She Knew“.
    • Chris' Falsett kommt brillant zur Geltung in „O Holy Night“, „The Star-Spangled Banner“ und ihrem A-cappella-Medley der Bee Gees. Er ist auch die Hauptdarstellerin auf ihrem Cover von „The Lion Sleeps Tonight“.
    • Ihre musikalische Hommage an die 70er und 80er auf ihrer Ain't No Stoppin' Us Now-Tour lässt Chris und Joey die Hauptrolle singen, wobei Chris ein Jackson-5-Medley und Joey ein Cover von 'Celebration!' anführt.
    • Während die Studioversion die Leads zu Justin und JC gibt, singt Chris die Liveversion von „Falling“ während ihrer PopOdyssey-Tour .
    • Während des Atlantis-Konzerts, einem Fernsehspecial von 2001, bekommt jeder der Jungen ein Solo während eines Medleys mit Tim McGraw, einschließlich Lance, der die erste Strophe von „Lean On Me“ singt.
    • Das Beatles/Temptations-Medley aus dem Promi-Tour hat auch die Jungen, die Leads unter allen fünf aufteilen.
    • Interessanterweise waren Chris und Justin und nicht JC und Justin die beiden Mitglieder, die während des „Walk This Way“-Teils ihres Super Bowl XXXV-Auftritts Solozeilen erhielten.
    • Lance und Joeys schauspielerische Bemühungen waren ihre Versuche, dies zu tun ... es kam nicht so gut an.
    • Das Deutschland-only-Lied „Here and Now“ und das Weihnachtslied „The Only Gift“ enthalten eine Strophe von Lance.
  • Bewusst monochrom:
    • Das Musikvideo zu „Gone“ ist in Schwarz-Weiß gefilmt, unterbrochen von einer sepiafarbenen Retraux-Story, die im Wesentlichen eine Hommage an Stummfilme und Charlie Chaplins „Tramp“ ist.
    • Das Musikvideo zu „(God Must Have Spent) A Little More Time On You“.
    • Die amerikanische Version von „I Want You Back“ fällt unter den Limited-Palette-Stil, wobei nur die Tanzsequenz der Band in Farbe gefilmt wird, während der Rest des Videos in Schwarzweiß ist.
  • Auf Extra herabgestuft: Chris und Joey. Sie hatten viel mehr Soli vor Ohne weitere Bedingungen . Oder wie Chris über das 'Bye Bye Bye'-Video scherzt: Chris : Trains wurde einfach eingeworfen, weil ich und Joey nichts zu tun hatten.
  • Einsame Insel :
    • Das Musikvideo zu „For The Girl Who Has Everything“ zeigt sie, wie sie an einem gestrandet sind.
    • Spielte für Laughs in einer ihrer Chili-Werbespots.
  • In Drag getarnt: Einer der Gags im Video zu „U Drive Me Crazy“ war, dass sich die Jungs auf die Poolparty des Musikmanagers schlichen Die Spice-Girls . Natürlich geht der Gag komischerweise nach hinten los, als sie schnell herausgefunden und vertrieben werden. Und im Fall von Joey und Chris war es auch Incredibly Conspicuous Drag.
  • Vom Sexy abgelenkt:
    • Joey wird in „Here We Go“ vom Basketball am Kopf getroffen, weil er versucht hat, mit den Cheerleadern zu flirten, und nicht gesehen hat, wie Justin versucht, ihm den Ball zuzuspielen.
    • Von einer Gruppe Barbie-Puppen in „It’s Gonna Be Me“. Im Kontext macht es Sinn.
  • Hartnäckiger netter Kerl: „Ich werde es sein“, „No Strings Attached“
  • Dream Team: Zusammenarbeit mit Phil Collins und Gloria Estefan, Live-Auftritt mit Tim McGraw, Céline Dion, Aerosmith, Mary J. Blige und Michael Jackson.
    • Richard Marx hat „This I Promise You“ speziell für sie geschrieben und am Ende die Produktion dafür übernommen.
    • JC war Gastsänger bei Basement Jaxx und BT. (BT hat die Produktion für ‚Pop‘ gemacht und JC hat sich revanchiert.)
    • Brian McKnight produzierte „Selfish“.
    • Stevie Wonder spielte bei „Something Like You“ Mundharmonika.
    • Sie arbeiteten mit Alabama an ihrem Cover von „God Must Have Spent A Little More Time on You“.
  • Drives Like Crazy : Für Lacher gesorgt im Video „Merry Christmas, Happy Holidays“ mit Joey am Steuer des Schlittens und den Jungs, die sich um ihr Leben retten.
  • Early Rate Weirdness: Ihr erstes Album war entschieden von Techno/Dance-Pop und Soft Rock inspiriert, wahrscheinlich aufgrund eines Mangels an kreativer Kontrolle zu Beginn ihrer Karriere. Sie zitierten häufig Boyz II Men, Janet Jackson und andere ähnliche Künstler als ihre Hauptinspirationsquelle, was sich schließlich in den R&B- und Hip-Hop-Einflüssen widerspiegelte Ohne weitere Bedingungen und Berühmtheit .
  • Entitled to Have You: Überschneidet sich gelegentlich mit Dogged Nice Guy, je nachdem, wie zynisch man den Text sieht. „Girlfriend“ und „No Strings Attached“ handeln von einem Typen, der einem Mädchen sagt, dass ihr Freund schrecklich ist und sie ihn für den Typen verlassen sollte.
  • Europop: Da sie bei einem deutschen Label unter Vertrag standen und in Deutschland starteten, war ihr erstes Album stark von Europop und Techno geprägt. Als sie sich entschieden, das Album in Amerika zu veröffentlichen, ließen sie klugerweise den größten Teil des Techno weg. (Der einzige verbleibende Beweis auf dem Album ist „I Need Love“.)
  • Fake-Out Opening: „Gone“ beginnt mit etwas, das wie eine beschädigte Aufnahme einer Geige klingt, bevor es zu einer Blues-inspirierten Ballade übergeht. Das Musikvideo spiegelt dies wider, indem es mit einer kurzen komödiantischen Hommage an die Stummfilm-Ära beginnt.
  • Fake Shemp: Während der Tour-Proben wurde Joey durch eine Fehlfunktion der Ausrüstung schwer verletzt, was ihn zwang, den größten Teil der Dreharbeiten zum „Pop“-Video auszusetzen. Er wurde von der Hüfte aufwärts und in sitzender Position gefilmt, während ihr Choreograf Wade Robson ihn bei Ganzkörperaufnahmen der tanzenden Band ersetzte.
  • Fanservice: Parodiert während ihrer PopOdyssey-Tour , in dem Chris nach „Space Cowboy“ einen unbeholfenen Striptease vorführt, während sich Bühnenarbeiter auf den nächsten Song vorbereiten.
  • Freundliche Rivalität: Mit Backstreet Boys. Siehe die Trivia-Seite. Es ist deren Fans die sich hassen.
  • Spaß mit Akronymen : Justi N , Chris S , Joe Y , Jaso N , J C . Nachdem das ursprüngliche Mitglied Jason gegangen war, gaben sie Lance als Scherz den Spitznamen „Lansten“, damit das Akronym immer noch funktionieren würde. (Es funktioniert trotzdem, es ist nur die Platzierung des zweiten 'N' wäre jetzt in der Mitte von Lances Namen und nicht am Ende.)
    • Der Name der Firma, unter der sie ihre Waren vertrieben, ZEEKS Inc., setzte sich aus den letzten Buchstaben ihrer Familiennamen zusammen – Chase AUS , Timberlake Und , Faton Und , Kirkpatric ZU , Niedrig S .
    • Sie hatten eine gleichnamige Firma, SKEEZ LLC., die sich mit Tourmanagement befasste.
  • Fundraiser Carnival: Ihre Charity-Veranstaltung „Challenge For The Children“ war ungefähr so. In den ersten zwei Jahren war es nur ein Promi-Basketballspiel, aber ab 2001 wurde es zu einer dreitägigen Veranstaltung erweitert, die eine Club-/Bar-Nacht, Wohltätigkeitsauktionen, Schatzsuchen, Sandburgenwettbewerbe, Bowling und verschiedene Promi-Team-Herausforderungen umfasste , und das Headliner-Basketballspiel.
  • Lustige Hintergrundveranstaltung:
    • In „It’s Gonna Be Me“ schreit Lance „Das ist meine Kiste!“ wenn eine der Armeepuppen seine Spielzeugkiste aus dem Regal schiebt.
    • In „Making The Video“ zu „It’s Gonna Be Me“ verzieht Chris Grimassen und verspottet JC hinter seinem Rücken, während dieser in die Kamera spricht.
    • Gegen Ende von „This I Promise You“, wo sie alle an einem Tisch sitzen, sieht man Joey Ketchup auf sein Essen geben, während die anderen singen. Und in einer anderen Einstellung scheinen Lance und Joey sich zu unterhalten, während Justin in die Kamera singt.
    • In der amerikanischen Version des 'I Want You Back'-Videos spielen die Jungs Billard und während die Kamera auf Justin, Lance und Joey gerichtet ist, greift Chris JC mit seinem Billardqueue an.
    • Während JC, Joey und Justin in „U Drive Me Crazy“ in die Kamera treten, sieht man Chris, wie er auf JCs Gitarre klimpert und Lance sich vor dem Deckenventilator duckt.
    • In einer Live-Aufführung von „God Must Have Spent A Little More Time on You“ kann gesehen werden, wie sie auf ihre Uhren schauen und vor dem Schreien zusammenzucken, als Justin sich am Ende etwas mehr Zeit nimmt.
    • Das MTV Spring Break Special ist voll davon, da sie die Videos vorstellen.
      • Während eines von JCs Intros stößt Chris Lance mit einem langen, schilfigen Spieß zu, der ihn packt und vorgibt, ihn über seinem Knie zu brechen. Die Jungen spielen auf verschiedene Weise mit den Spießen herum, meistens benutzen sie sie, um sich gegenseitig zu stoßen.
      • Justin schnippt Tortillachips von seinem Platz auf dem Bett in die Schüssel auf dem Boden.
      • Jedes Mal, wenn sie in die Kamera winken, winkt Lance auch mit dem Fuß in die Kamera. Er gab auch zwei Daumen nach oben in die Kamera, nachdem ein Video abgespielt war.
  • Personifizierter Spaß : Im Vergleich zu Backstreet und ihren Mitstreitern ist es ziemlich offensichtlich, dass *NSYNC viel mehr Spaß daran hatten, Dinge einfach so zu tun und die Fahrt zu genießen.
    • Ihre Konzerte und Musikvideos wurden als viel lustiger angesehen, besonders bei der PopOdyssey-Tour, die ausschließlich aus Fußballstadien bestand und eine energiegeladene Atmosphäre haben sollte, um die Menge zum Jubeln zu bringen.
    • JC hat das ausdrücklich gesagt Ohne weitere Bedingungen soll ein sein
    • In einem amüsanten Beispiel der Ironie wurde Aaron Carter einige Male zitiert, dass er aus genau diesem Grund *NSYNC der Band seines älteren Bruders vorziehe.
  • Lustiges T-Shirt: Chris und Joey trugen diese oft, aber die anderen Jungs machten mit ◊ In einem Fall von Refuge in Audacity erschien ein Foto von ihnen in europäischen Zeitschriften ... mit
  • The Gadfly: Ein Teil ihres Charmes bestand darin, dass sie bei öffentlichen Auftritten und Interviews die Gelegenheit nutzten, ihre Interviewer zu verarschen, indem sie mit ernster Miene die seltsamsten Dinge sagten, die möglich waren.
  • Genre-Roulette: Das Musikvideo zu „U Drive Me Crazy“ lässt sie sich als Hair-Metal-Band verkleiden, die Jackson 5, eine Rap-Gruppe, und die Spice Girls in einem Versuch, die Aufmerksamkeit eines Musikmanagers (gespielt von ihrem echten Manager Johnny Wright) zu erregen.
  • Gold Digger: „Promi“ und „Sag mir das bloß nicht“
  • Ein guter Name für eine Rockband: Einmal von Chris verspottet. Chris: Als wir das erste Mal auftraten, sagte jemand: ‚Diese Typen stinken wirklich.' Und wir sagten: ‚Was hat er gesagt?' Er sagte: ‚Diese Typen stinken wirklich.' „Hat er ‚synchron‘ gesagt? Das ist ein toller Name für die Band!'
  • Greatest-Hits-Album: Größte Hits , Die Sammlung , und Das Wesentliche *NSYNC . Das Deutschland-only Winteralbum irgendwie zählt, da es halb Weihnachtsalbum/halb Compilation-Album ist.
  • Heavy-Meta: 'Pop'
  • Heimatbasis: Orlando, Florida, war der Heimatort der Gruppe. Genauer gesagt wurde ein Großteil der Geschäftsabschlüsse und Tourproben der Gruppe auf dem Gelände der WEG (Wright Entertainment Group) abgewickelt. Obwohl sie dort nicht mehr leben, nachdem sie nach Los Angeles und Nashville gezogen sind, betrachten sie die Stadt immer noch als ihre Heimatstadt.
  • Unglaublich lange Anmerkung: Justin und JC tun dies häufig während ihrer Konzerte, besonders während der Balladen.
    • Ein Running Gag auf ihrem Nichts hält uns jetzt auf Tour war, dass Justin direkt am Ende von ‚God Must Have Spent A Little More Time on You‘ kurz vor dem Singen der letzten Zeile aufhört und . Er lässt das Publikum einige Minuten lang vor Erwartung schreien, bevor Chris und die anderen sich ärgern und ihn überreden, den Song zu beenden.
  • Im Da-Club: „An die Wand“
    • An sich kein Club, das Setting des Videos zu „Pop“ erinnert stark an einen, in dem Chris Platten auflegt und JC durch eine Menge sich windender Körper läuft.
  • Beharrliche Terminologie: Obwohl sie das Etikett viel mehr akzeptierten als beispielsweise die Backstreet Boys, zogen sie es vor, sich eher als Vokalharmoniegruppe als als Boyband zu bezeichnen.
    • Während des Drehens des Videos zu „It’s Gonna Be Me“ war Chris ziemlich hartnäckig darin, klarzustellen, dass sie es waren Puppen , keine Puppen.
    • Carson Daly rutschte einmal aus und nannte die Gruppe „*NStink“, worauf Chris darauf bestand, dass der richtige Spott ihres Namens „*NSUCK“ sei.
  • Verkehr mit dir: „Digital Get Down“ hat niemanden darüber hinwegtäuschen wollen, dass es um Cybersex geht.
  • Großer Schinken:
    • Joey Fatone. Dies hat ihm in seiner Karriere als Fernsehmoderator nach der Trennung der Band gute Dienste geleistet.
    • Justin und JC drehen den Schinken lauter, wenn sie singen, als ob sie in einem Wettbewerb darum stünden, die höchsten und längsten Töne zu schmettern. JC sogar out-hamed Joey im Video „I Drive Myself Crazy“.
    • Ihre Live-Auftritte von „Just Got Paid“ und „Space Cowboy“ sind wirklich nur vertonte Hamminess.
  • Love Makes You Crazy: „Crazy For You“, „U Drive Me Crazy“ und „I Drive Myself Crazy“, das Bonuspunkte für das Musikvideo verdient, das sie in einem Sanatorium spielt.
  • Living Toys : Das Konzept des 'It's Gonna Be Me'-Videos: Die Band besteht aus Spielzeugmarionetten, die gegen andere Spielzeuge um die Aufmerksamkeit eines hübschen Mädchens kämpfen.
  • Lyrical Cold Open: „Tearin‘ Up My Heart“ und „I Want You Back“.
  • Glücksbringer-Titel : Obwohl sie Großbuchstaben und Sternchen bevorzugen, sind sie bereit, die ältere Schreibweise mit dem Apostroph zu akzeptieren.
  • Marionettenbewegung: Im 'Bye Bye Bye'-Video werden die Jungs von der Psycho-Ex-Freundin an Fäden herumgewichst und in die Choreografie des Songs eingearbeitet.
  • Melismatischer Gesang: Justin und JC können sich dessen manchmal ziemlich schuldig machen, besonders bei den Balladen und definitiv bei Live-Auftritten.
  • Bedeutungsvoller Name: Ihr Name ist eigentlich ein Bedeutungsvoller Punny-Name, da Justins Mutter angeblich ihren Namen geprägt hat, weil sie hörte, wie gut ihre Stimmen synchron miteinander verschmolzen. Es bekommt auch eine doppelte Bedeutung, wenn Spaß mit Akronymen berücksichtigt wird.
    • Auch Lance Bass, der passenderweise Bass singt.
  • Grundlage des zweiten Vornamens: Lance Bass' tatsächlicher Vorname ist James.
  • Multiple-Choice-Vergangenheit: Es gibt einige widersprüchliche Geschichten darüber, wie Chris zum ersten Mal mit Lou Pearlman in Kontakt kam, die häufigste war, dass er für die Backstreet Boys vorsprach und es nicht schaffte. Bemerkenswerterweise ist dies die Geschichte, die in Lances Buch erzählt wird, obwohl Chris . Ein anderer hat Howie Dorough von BSB, mit dem er das College besuchte, nachdem die Backstreet Boys bereits gegründet waren. Die „offizielle“ Geschichte, wie sie von VH1 dokumentiert wurde Gefahren Serie, lässt Pearlman sich Chris nähern, nachdem er ihn bei einem Auftritt mit The Hollywood Hi-Tones erwischt hat.
    • Ein weiterer Unterschied zu ihrer „offiziellen“ Hintergrundgeschichte sind Pearlmans Behauptungen . Darüber hinaus kannten sich JC und Chris laut Lances Autobiografie, bevor NSYNC gegründet wurde, und es war JC, nicht Justin, den Chris zuerst rekrutierte. Justin gibt auch zu, dass JC und Chris sich schon länger gekannt haben *N Die Mischung . Chris hat später klargestellt, dass er zwei Jahre lang mit Pearlman in einer separaten Gruppe gearbeitet hat, bevor er die anderen rekrutierte.
    • Es gibt einige Verwirrung darüber, wie Chris zum ersten Mal mit Justin in Kontakt kam. Die Geschichte war, dass sie sich zu Beginn ihrer Karriere zum ersten Mal durch das Vorsprechen in Orlando trafen. Die Geschichte änderte sich schließlich dahingehend, dass Chris über einen gemeinsamen Talentagenten Kontakt mit Justin aufnahm.
    • Es gibt auch zwei verschiedene Geschichten darüber, wie sie zu ihrem Namen gekommen sind: die obige Fun with Acronyms und der Punny-Name von Justins Mutter. Chris und Joey haben bestätigt, dass der Name Punny zuerst kam, dann die Bedeutung von Fun with Acronyms.
  • Neues Sound-Album: Ihr Debütalbum war stark von Europop und Softrock geprägt. Ohne weitere Bedingungen lenkte sie in eine mehr Hip-Hop-orientierte Richtung, während Berühmtheit zementierten ihre R&B-, Hip-Hop- und Garageneinflüsse weiter. ( Berühmtheit deutete auch die Richtung an, in die Justins Solomusik gehen würde.)
  • '90s Hair : Junge, waren sie dafür berühmt? Am Anfang der Gruppe hatten sie meistens schlaffes Haar nach hinten gekämmt und gescheitelt, aber als ihr Ruhm wuchs, wuchsen auch ihre Experimente mit verschiedenen Farbschattierungen, Bleichen, Stacheln und vor allem mit Chris 'Dreads und Zöpfen. Sie haben es seitdem alle abgeschwächt.
  • Uneinheitliche Uniform: Wenn ihre Bühnenkostüme und Outfits für öffentliche Auftritte nicht zusammenpassten oder schlimmer noch kollidierten, nahmen sie im Allgemeinen einen thematischen Gesamtlook mit Modifikationen für jedes Mitglied an. (Siehe ihre NSA-Tour ◊ oder die ◊.)
  • Nudel-Vorfall: Irgendwann im Jahr 2001 brach sich Chris die Hand und musste eine Zeit lang einen Gips tragen. Niemand weiß wirklich, was passiert ist; Im Gegensatz zu allen anderen Fällen, in denen Gruppenmitglieder verletzt oder außer Dienst waren, waren sie bei diesem Thema merkwürdig verschlossen.
  • Kein Gefühl für persönlichen Raum: Ein Jahrzehnt später und ◊.
  • Nummerierte Fortsetzungen: So nannten sie ihre jährliche Wohltätigkeitsveranstaltung Challenge for the Children – 1999 CFTC I, 2000 CFTC II, 2001 CFTC III usw.
  • Obsession-Song: „I’ll Never Stop“ und „Tell Me, Tell Me… Baby“
  • Pac Man Fever: 'The Game is Over' ist ein Sample derPac ManThema.
  • People Puppets: Das Cover von Ohne weitere Bedingungen und das Konzept des 'Bye Bye Bye'-Videos. Hölle, die Ohne weitere Bedingungen Die Tour beginnt damit, dass sie wie Marionetten vom Dach baumeln und wie Patchwork-Stoffpuppen gekleidet sind.
  • Pep-Talk-Song: „Mach dein Ding“
  • Performance-Video: Das Video zu „The Lion Sleeps Tonight“ ist dieses, durchsetzt mit Clips von den Jungs, die hinter den Kulissen herumalbern.
  • Hübsche Fliege für einen Weißen:
    • Justin ist der offensichtliche Fall, während JC Schattierungen davon hatte, besonders wenn sie sprachen. Die Idee wurde sogar in „U Drive Me Crazy“ parodiert.
    • JC war der Hauptdarsteller in Blaques „Bring It All to Me“ und sang über seine Timbs, Baggy Jeans und Thug Appeal.
  • Psycho Ex-Freundin: Das Mädchen aus dem 'Bye Bye Bye'-Video. (Sie taucht auch im Video zu „It’s Gonna Be Me“ wieder auf, was es zu einem Prequel zu „Bye Bye Bye“ macht.)
  • Punny Name: 'In sync', bezieht sich auf ihren harmonisierenden Gesang.
  • Arrangiere den Song neu: Für ihr abgespecktes *Ntimate Holiday Special spielten sie ein „Bye Bye Bye“ mit Reggae-Geschmack und eine Funk-Version von „It’s Gonna Be Me“. Sie spielten auch eine Blues-Version von 'I Want You Back' für ihr 2002 Promi-Tour .
    • Sehr subtil bei Live-Auftritten, bei denen die Instrumentierung entsprechend ihrer Begleitband angepasst wird; Typischerweise enthalten Songs mehr E-Gitarre und Saxophon. zusätzlich Ohne weitere Bedingungen und Berühmtheit Die Touren enthielten ein Uptempo-Arrangement von „I Drive Myself Crazy“, während die letztere Tour auch ein Two-Step-Arrangement von „Sailing“ präsentierte.
  • Unterlassen Sie die Annahme: Die Lead-Single ihres Celebrity-Albums heißt „Pop“, nicht „Dirty Pop“. Letzteres war ein erfundener Begriff, der von der Gruppe geprägt wurde, um ihre besondere Art von Popmusik zu beschreiben
  • Stöberverkauf ablehnen : , Landung auf den „Worst Dressed“-Listen. Die Huffington Post war dass ihre VMA-Reunion-Outfits einfach und geschmackvoll waren. Die Jungs haben zugegeben, dass sie so aussahen ◊ damals und ihre Argumentation wurde einfach auf Rule of Fun reduziert. Buzzfeed : [ als er die Gruppe bei den MTV Movie Awards auf dem roten Teppich sah ] Süßes Jesuskind. Bete für Sie.
    • Lampenschirm von Chris, wenn er die Entwürfe für ihre Tour-Kostüme sieht:
    Chris : Oh mein Gott! Was ist aus den Tagen geworden, an denen wir ins Einkaufszentrum gegangen sind und Hemden abgeholt haben?
    • Lance beim Nachdenken über ihre Vergangenheit : (Es ist besonders lustig, als JC ihm anscheinend sagte, er sehe aus wie 'ein Riesenscheißer'.)
    Speer : Ich brauche eine Auszeit.
  • Probenahme: Die Pac Man Thema wird für „The Game Is Over“ gesampelt.
  • Scary Black Man: Ihr Sicherheitsteam, bekannt als Sexual Chocolate, bestand aus einigen von ihnen. Sie waren weniger beängstigend als imposant, was in Anbetracht ihrer Arbeit sinnvoll ist, und sie wurden vom Fandom sehr geschätzt. Der bekannteste ihrer Leibwächter war Lonnie Jones, der im Musikvideo zu „I Drive Myself Crazy“ auftauchte (der große Typ mit den Hasenohren), der Türsteher bei „Just Got Paid“ war Live aus dem Madison Square Garden , und ist sogar auf dem Cover von zu sehen Berühmtheit .
  • Scatting: 'Trashin' the Camp', ihre Zusammenarbeit mit Phil Collins für Disney's Tarzan , besteht ausschließlich aus nicht-lyrischen Vokalisationen.
    • Kommt auch in anderen Tracks vor, besonders in der Bridge von „I Drive Myself Crazy“.
  • Selbstbetiteltes Album: 'N Sync/*NSYNC, natürlich.
  • 'Sesame Street' Cred: Erschien in der Sesamstraße und machte Cameos auf dem Disney Channel und Nickelodeon.
  • Sexy Soaked Shirt: Ein relativ kurzer Abschnitt mit einem kleinen Wasserfall im Musikvideo zu „For the Girl Who Has Everything“.
  • Shoehorned Letzter Brief: JustiN, Chris, JoeY, LansteN , und JC. Mit Lances Vorgänger Jason hat es besser geklappt.
  • Shout-out: Die Eröffnung ihrer Nichts hält uns jetzt auf tour ist eine liebevolle Hommage an Unmögliche Mission , sogar mit dem Titelsong, während die Jungs sich darauf vorbereiten, die Bühne zu stürmen.
    • Die Pause der Ohne weitere Bedingungen Konzert-Special mit einem Hinweis auf Mystery Science Theater 3000 , wo die Jungs (ohne Lance) in einem Theater sitzen und ein Roboter an Lances Stelle auftaucht.
  • Dumme Liebeslieder
  • Sänger Namedrop: 'Here We Go' Ja ja ja, los geht's
    NSYNC hat den Flow
    ...
    Du weißt, dass die Party hier ist
    Singen Sie mit und haben Sie keine Angst
    NSYNC ist hier, um euch zum Schreien zu bringen
    • Das Lied „Pop“ enthält am Anfang des Liedes auch einen vocodierten Namenstropfen von NSYNC und dem Produzenten des Liedes BT.
  • Lied der Liedtitel
    • In der Single-Version von „Girlfriend“ bezieht sich Nelly auf die Songs „Bye Bye Bye“ und „Gone“ und schleicht sich einen Gruß an die Gruppe. Ich werde dein persönlicher Psychiater sein
      Es ist mir wichtig, was du denkst
      Ich habe den Bentley in Pink gekauft
      Weil mein Teig synchron
      Also sag es deinem Mann Tschüss
      Und sag ihm, dass du lang bist gegangen
      Es ist nicht nötig zu warten
      Du hast dir ein anderes Zuhause gefunden
    • Die Blues-Version von „I Want You Back“ aus dem Jahr 2002 Promi-Tour bezieht sich auf noch mehr ihrer Songs. Das verspreche ich Ihnen
      Es ist keine Lüge Hinweisaus 'Bye Bye Bye'
      Es zerreißt mir das Herz da du gesagt hast Tschüss, tschüss, tschüss
      Das werde ich sein das lässt deine Einsamkeit aufhören
      Wenn du nicht mein sein wirst Freundin
      Mein Herz wird sicherlich
      Pop

      möchte ich ausgeben noch ein bisschen Zeit mit dir Hinweisaus „Gott muss verbracht haben“
      Mach unser Ding , sein Segeln , wie wir es früher taten
      Ohne weitere Bedingungen
      Ich will dich zurück
      Aber die Wahrheit bleibt... Hinweisvon 'Gegangen'
  • Buchstabieren Sie meinen Namen mit einem „S“: Im Laufe der Jahre gab es so viele verschiedene Wiedergaben ihres Namens, dass sie ihn schließlich auf Twitter kommentieren mussten. Technisch gesehen sind sowohl 'N Sync als auch *NSYNC korrekt. Die erste Schreibweise wurde während ihrer gesamten Zeit in Europa verwendet und sie begannen, ihren Namen als *NSYNC zu stilisieren, als sie ihr Debüt in den USA machten.
  • Studio-Geschwätz:
    • „Tell Me, Tell Me... Baby“ zeigt JC, der am Anfang des Songs darum bittet, den Track zurückzuspulen.
    • „It Makes Me Ill“, das auch als Last Note Heiterkeit fungiert, endet damit, dass Justin lacht und „Was?!“ schreit. Wir haben es geschafft und wieder getan!' und JC sagt: 'It's Gravy Baby.'
  • Nimm das! : Der Titel ihres zweiten Albums, „No Strings Attached“, neben all den „Marionetten an einer Schnur“-Bildern des Albumcovers (und den Videos zu „Bye, Bye, Bye“ und „It’s Gonna Be Me“) entstand nach einem ziemlich fiesen Rechtsstreit mit dem ehemaligen Manager Lou Pearlman.
    • Der allgemeine Fan-Konsens über ihre Badass Boast bei ihrer VMA-Reunion war, dass es ein kurzer Schlag gegen One Direction und ähnliche Teenie-Idole war.
  • Nehmen Sie das, Kritiker! : 'Pop' Krank und müde, alles zu hören
    Diese Leute reden darüber
    Was hat es mit diesem Pop-Leben auf sich?
    Und wann wird es verblassen?
    Die Sache, die Sie erkennen müssen
    Was wir tun, ist kein Trend
    Wir haben die Gabe der Melodie
    Wir bringen es bis zum Ende
  • Techniker vs. Darsteller: Justin (Darsteller) und JC (Techniker). Obwohl sie sowohl die besten Tänzer als auch die Leadsänger sind, war Justin besser darin, das Publikum zu fesseln, während JC sich mehr darauf konzentrierte, ins Schwarze zu treffen. Justin gibt voll und ganz zu, dass JC der überlegene Sänger ist.
    • Was den Tanz betrifft, ist Justin eigentlich ein Techniker, ein Sänger, der gelernt hat, wie man wie ein Performer tanzt war der Performer, ein geborener Tänzer, der lernte, wie ein Techniker zu singen.
    • Sie waren auch der Performer (gekonnt ausgearbeitete Auftritte, Bereitschaft, mit ihrem Genre zu experimentieren) im Gegensatz zu Backstreet's Technician (geschickte, aber einfachere Auftritte, die lieber in ihrem Genre blieben).
  • Teen Idol: Mit Ausnahme von Chris, der zum Zeitpunkt ihrer Gründung 23 Jahre alt war, waren sie buchstäblich Teenager. Justin und Lance waren 14 bzw. 16 Jahre alt, als die Gruppe gegründet wurde. JC, das zweitälteste Mitglied, war erst 19 Jahre alt.
  • Titeltrack: 'I'll Be Home for Christmas', 'No Strings Attached', 'Celebrity'.
  • Übersetzte Coverversion: „This I Promise You“ wurde als „Yo Te Voy a Amar“ ins Spanische neu aufgenommen und sogar bei den Latin Grammys aufgeführt. Sie nahmen auch eine spanische Version von „Gone“ auf.
  • Gangwechsel des Lkw-Fahrers
  • V-Formation Team Shot: Die Choreografie für „I Want You Back“ und „Bye Bye Bye“ endet mit dieser Pose. Ihre Choreographie im Allgemeinen wird diese Formation ebenso einarbeiten wie die Mehrheit ihrer Fotoshootings.
  • Vocal Dissonance: Es ist, als ob Chris und Lance die Stimmen vertauscht hätten. Chris sieht aus wie ein Punkrocker, klingt aber wie ein Teenager, während Lance ein Pretty Boy ist, der zehn Jahre älter klingt, als er aussieht.
  • Vocal Tag Team: NSYNC-Songs haben typischerweise Justin und JC, die die Solo-Strophen handhaben, wobei Chris regelmäßig sekundäre Harmonien für sie bereitstellt und die anderen beiden in die Refrains verbannt werden. Chris ist ein entfernter Dritter, wenn es um die Anzahl der Soli geht, Joey hat noch weniger und Lance im Wesentlichen keine. Sie wurden dafür oft kritisiert und mit den rivalisierenden Backstreet Boys verglichen, die in den meisten ihrer Songs jedem Mitglied mindestens eine Zeile gaben.
    • Allerdings gibt es tatsächlich eine Reihe von Songs, die die Soli gleichmäßiger in der Gruppe verteilen, obwohl sie nicht so bekannt sind. Wie oben erwähnt, bekam Chris neben Justin und JC am ehesten Solo-Verse, obwohl viele dieser Songs außerhalb ihrer Albumveröffentlichungen waren. Etwa die Hälfte der Songs aus Zuhause für Weihnachten enthält Soli von Chris und Joey und „The Only Gift“ enthält Soli von allen fünf Mitgliedern. Das Beatles/Temptations-Medley aus ihrem Jahr 2002 Promi-Tour und das Tim McGraw-Medley aus dem Atlantis-Konzert zeigt auch Soli von allen fünf Mitgliedern. „Together Again“ ist ihre einzige Single-Veröffentlichung, bei der Justin, JC, Joey und Chris die Hauptrolle übernehmen. Sie haben auch einen Song namens „Here and Now“ zum Soundtrack des deutschen Films beigetragen Witwen , die Leads von allen außer Joey enthält. Und wenn man ihrem Demotape von 1995 nachgehen kann, wollten sie ursprünglich, dass Chris und Joey so oft führen wie Justin und JC.
    • Es gibt mehrere Songs, die dies verhindern, indem nur ein Mitglied den gesamten Song leitet. JC war der häufigste Solist und leitete „Sailing“, „For the Girl Who Has Everything“, „Some Dreams“ und „Bringin‘ Da Noise“. Justin führt „Riddle“ und „Gone“ und sogar Chris hat „The Lion Sleeps Tonight“ für sich.
      • Live-Versionen der ersten beiden Songs spielen dies jedoch direkt; In der Live-Version von „Sailing“ teilt Chris die letzte Strophe mit JC, während das Musikvideo, das Radio und die Live-Versionen von „For The Girl Who Has Everything“ Justin die zweite Strophe geben.
  • Wall Bang Her: „Gegen die Wand“
  • Ein wilder Rapper taucht auf! :
    • In „Space Cowboy“ war die verstorbene Lisa „Left-Eye“ Lopes von TLC zu sehen.
    • In der Single-Version von „Girlfriend“ war Nelly zu sehen.
    • Justin und Chris rappen die Bridge in ihrem „Just Got Paid“-Cover.
    • Die nur für Europa erhältliche Single „U Drive Me Crazy“ zeigt den deutschen Rapper Toni Cottura.
    • „Do Your Thing“ enthält eine gerappte Brücke des Songschreibers, des Gospelkünstlers J. Moss.
  • World of Ham: Wirklich, mit ihren energiegeladenen Persönlichkeiten, wie sie in ihren Hinter-den-Kulissen-Specials gezeigt werden, können die Dinge schnell ziemlich laut und ausgelassen werden.
  • Xtreme Kool Letterz: 'U Drive Me Crazy' und 'Bringin' Da Noise'.

Tschüss, tschüss, tschüss...

Interessante Artikel