Haupt Film Film / Mr. Beans Urlaub

Film / Mr. Beans Urlaub

  • Film Mr

img / film / 41 / film-mr.jpg Sabine: Wer bist du? Wohin gehst du?
MR Bean: Zum Strand.
Zug Kellnerin: Ein Kaffee?Übersetzung„Ein Kaffee“ auf Französisch.
MR Bean: Ja.Übersetzung„Ja“ auf Französisch.
Zug Kellnerin: Zucker?Übersetzung„Etwas Zucker“ auf Französisch.
MR Bean: Nicht.Übersetzung„Nein“ auf Französisch.
Zug Kellnerin: Du sprichst sehr gut Französisch.
MR Bean: Danke!Übersetzung„Danke“ auf Spanisch. Anzeige:

Der zweite Film basiert auf MR Bean folgende Bohne . Es ist ein loses Remake von Mr. Hulots Feiertag , der Film, der ursprünglich als Hauptinspirationsquelle für die Figur von Mr. Bean diente. In gewisser Weise scheint sich der Kreis der Serie zu schließen, da dieser Film, abgesehen von einigen spärlichen Repressalien in Fernsehspots und den Olympischen Spielen 2012 in London, Rowan Atkinsons letzten großen Auftritt als Mr. Bean-Charakter vor fast 12 Jahren markierte nach dem Ende der ursprünglichen TV-Serie. Deutlich weniger amerikanisiert als der erste Film, sieht dieser Film, wie die Figur zu ihren fast stummen Ursprüngen zurückkehrt, und spielt sich eher wie ein ausgedehnter Sketch als wie ein Big Damn-Film ab.

Auf dem Weg nach Cannes verliert Mr. Bean (Rowan Atkinson) versehentlich seine Brieftasche und seine Reisedokumente und trennt versehentlich einen kleinen russischen Jungen von seinem Vater, einem Filmemacher, der auf dem Weg zum Filmfestival in Cannes ist. Trotz der Sprachbarrieren macht sich Bean daran, den Jungen wieder mit seinem Vater zu vereinen, Frankreich zu sehen und seinen perfekten Urlaub zu verbringen.

Anzeige:

Wie Bohne , Mr. Beans Urlaub wurde von Kritikern ausgesprochen gemischt aufgenommen, was wiederum darauf zurückzuführen war, dass die Originalserie in den USA nicht so stark vertreten war wie in Großbritannien, und dass die Comedy-Marke der Serie in Amerika nicht attraktiv war. Unter den Fans scheint es jedoch deutlich beliebter zu sein und wird im Allgemeinen sowohl als eine große Verbesserung gegenüber dem offenkundigeren Hollywood-orientierten Film von 1997 (wobei dieser Teil stattdessen näher an einer erweiterten Folge der TV-Show spielt) als auch als ein geeigneter Abschied angesehen zur Serie und Charakter.


Anzeige:

Mr. Beans Urlaub enthält Beispiele für:

  • Als er selbst: Mit gespielt. Zuerst es sieht aus wie Willem Dafoe wird dies sein. Dann erfahren wir, dass er ein Regisseur ist, kein Schauspieler (obwohl das wird auch untergraben ) und sein Name ist Carson Clay.
  • As Long as It Sounds Foreign : Als Bean sieht, wie Stepan um Geld für das Münztelefon bettelt, versucht er die gleiche Taktik ... aber alles, was er sagen kann, ist 'Brei, Brei'.
  • Vermeiden Sie die gefürchtete G-Bewertung: Abgewendet. Während Bohne hatte etwas mehr vulgären Humor, um ein Kinopublikum anzusprechen, kehrt dieser Film zu den meist familienfreundlichen Wurzeln der Figur zurück, genug, um eine G zu verdienen.
  • Schlechte „schlechte Schauspielerei“: Carson Clay.
  • Big Brother Instinct: Zweimal von Mr. Bean. Das erste Mal, als er einen Betrunkenen weggehen lässt, der Stepan anstarrte, und wieder, als es so aussah, als würden Nazis auf Sabine schießen und er sie zu Boden wirft.
  • Big Damn Movie: Gespielt mit. Das Ziel der Handlung ist viel banaler als im vorherigen Film, da Bean nur an den Strand gehen will. Aber nur um dorthin zu gelangen, muss er durch einen höllischen Road Trip Plot kommen. Gespooft im Trailer, in dem uns der Erzähler mit tiefer Stimme mitteilt, dass der Film von der „Reise eines Mannes … zum Strand“ handelt.
  • Zweisprachiger Bonus: Viel während des Films für Sprecher des Französischen und auch ein gutes Stück Russisch.
  • Buchstützen :
    • „La Mer“ spielt am Anfang und am Ende.
    • Dieser Trope ist auch auf eine eher umständliche, metaorientierte Weise anwendbar: Die Figur von Mr. Bean wurde seit seiner Konzeption stark von der französischen Komödienfigur Monsieur Hulot beeinflusst, und dieser Film ist ein loses Remake des Films, in dem Hulot debütierte.
  • Schwarzer Humor:
    • Eine der möglichen Telefonnummern beim Versuch, die Eltern des Kindes anzurufen, ist ein Pechvogel. Nachdem er aufgehängt wurde, ist es mehr als angedeutet, dass er von der Brücke ins Wasser gesprungen ist.
    • In Carson Clays entführtem Film tritt Bean im Stechschritt auf, während er eine Nazi-Uniform trägt, während Clay erzählt, dass er „auf die dunkelsten Momente unserer Geschichte zurückblickt“.
  • Backsteinwitz: Nachdem er dafür gesorgt hat, dass Stephan von seinem Vater getrennt wird, versucht Bean, ihn mit seinen Possen zu amüsieren, was dazu führt, dass der Junge ihm verärgert ins Gesicht schlägt. Später im Film wird das Duo getrennt und als Stephan ihn in der Cafeteria wiederfindet, begrüßt er ihn, indem er ihm wieder fröhlich ins Gesicht schlägt. Und dann stellt er Bean den Musikern vor, mit denen er per Anhalter gefahren ist. Alles von welchem Fahren Sie fort, ihn zu begrüßen, indem Sie ihm auch ins Gesicht schlagen .
  • Chekhov's Gun: Das Filmmaterial, das Bean während des gesamten Films filmt.
  • Tschechows Schütze:
    • Oder eher wie Gunwoman. In einem Moment, in dem Sie es verpassen, wird Sabine gefilmt, wie sie einem Akkordeonspieler im Gare du Nord gleich zu Beginn Wechselgeld gibt. Tatsächlich ist die Szene Teil des Videomaterials, das Bean anstelle von Carson Clays Film abspielt.
    • Der Kellner, der Bean's Foreign Queasine serviert, ist einer der Leute, die Bean und Stepan später versehentlich anrufen.
  • Determinator: Nichts, kein Kind und keine Entführungsvorwürfe, wilde Hühner, ein wahnsinniger Regisseur, der ein entsetzliches Epos filmt Joghurt Werbung , durch die Nacht fahren und sich als Großmutter von jemandem anziehen zu müssen, wird Bean davon abhalten, an diesen Strand zu gelangen.
  • Dinner Order Flub: Wenn er beschließt, im Im Gare du Lyon bestellt Mr. Bean schließlich einen Kaisergranat, den er nicht isst. Bemerkenswert ist, dass der dürftige Taschengeldbetrag, der Teil des Preises war, kaum für seine Mahlzeit ausreichte, was ihn zwang, seine Reise zu beenden, ohne etwas kaufen zu können.
  • Verkleidet in Drag: Wie Bean den Highway-Checkpoint passiert, nachdem er ein gesuchter Mann ist.
  • Verdienen Sie sich Ihr Happy End: Ein banalerer Fall. Alles, was Bean tun möchte, ist an den Strand von Cannes, Frankreich, gehen, aber dafür musste er eine Menge Dinge durchmachen. Obwohl er immer noch ohne seine Brieftasche ist, in der sich sein ganzes Geld und sein Ausweis befand, ist es schwer vorstellbar, was er tun kann, um wieder nach Hause zu kommen.
  • Extremer Allesfresser: Bean wird keine Austern verschlingen, aber er Wille Wolf diese Langustinen mit den Schalen noch auf . Machen Sie daraus, was Sie wollen.
  • Facecam: Einer der selbstbewussten künstlerischen Akzente, die Carson Clay für seinen albernen Le Film Artistique verwendet.
  • Foreign Queasine: Bean tut es offensichtlich wie die Show nicht Genießen Sie die französische Küche.
  • Großes Finale: In Anbetracht von Rowan Atkinsons Rücktritt von der Figur im Jahr 2012, mit nur sporadischen Repressalien in den Jahren seitdem, markiert dieser Film den effektiven Endpunkt von MR Bean als serialisiertes Medien-Franchise.
  • Humble Goal: Bean will nur an den Strand gehen.
  • Freundschaft zwischen den Generationen: Bean und Stepan.
  • Idiot mit einem Herz aus Gold: Mr. Bean
  • Le Film Artistique: Carson Clays lächerlicher Kunstfilm, in dem Mr. Beans Freundin Sabine eine Rolle spielt.
  • Leichter und weicher: Im Vergleich zum vorherigen Film Bohne , das etwas mehr Raunch hinzufügte, um eine marktfähigere PG-13-Bewertung zu erhalten. Dieser hat keinen solchen Humor und wird mit G bewertet.
  • Match Cut : Von einem Modellzug, der in einen Tunnel einfährt, bis zu einem echten Zug, der einen verlässt.
  • Das Nicht-Liebesinteresse: Sabine.
  • Gute Arbeit, es zu brechen, Held! : Bean zweimal, beide beinhalten, dass er in einem Zug sitzt.
    • Bean verschüttet auch Kaffee auf jemandes Laptop, weil er es versäumt hat, geradeaus zu gehen, und sich nicht die Mühe gemacht hat, einen Deckel auf seinen Kaffee zu machen. Er gießt einfach den Kaffee aus und den Schaum vom Laptop und geht dann weg, bevor der Typ aufwacht.
    • Bean trennt im Zug schließlich einen Filmregisseur von seinem Sohn. Als Bean sieht, dass dies seine Schuld ist, versucht er jedoch, seinen Fehler zu beheben und die beiden wieder zu vereinen.
  • Prima Donna Regie: Carson Clay. Um es ausführlicher zu machen, interessiert sich fast niemand für das Theater mit seinem langweiligen Film, wie viele sehen können einschlafen auf halbem Weg. Sogar seine eigene Frau sieht gelangweilt und schläfrig aus, während er sich den Film ansieht. Und außerdem hat es nicht einmal französische Untertitel.HinweisNicht französischsprachige Filme werden bei den Filmfestspielen von Cannes immer mit französischen Untertiteln versehen.
  • Rare Guns: Von allen Franchises, für die dieser Trope gilt, Mr. Beans Urlaub zeigt einen der kommerziellen Schauspieler, der einen Nazisoldaten spielt, der die sehr seltene MP-41-Maschinenpistole hält. Der einzige andere Film, in dem diese Waffe erschienen ist, ist Der Feind ist vor dem Tor .
  • Reality Has No Subtitles : Passiert mit dem russischen Kind Stepan und dem Kurzfilm. Alles, was Mr. Bean nicht verstehen kann, ist nicht übersetzt, aber glücklicherweise ziemlich irrelevant für die Geschichte.
  • Roadtrip-Plot: Bean reist quer durch Frankreich nach Cannes, freundet sich unterwegs mit einer Schauspielerin an und wird für einen Kidnapper gehalten.
  • Running Gag: Bean sagt den Leuten 'Gracias' und denkt, es sei französisch.
  • 6 ist 9: Das gewinnende Lotterielos ist Nr. 919, aber Bean missversteht seines als Nr. 616.
  • Star-Making-Rolle: Im Universum für Sabine. Mr. Beans Einmischung verschafft ihr eine größere Rolle in Carson Clays Film, und am Ende ist sie ein Star.
  • The Stinger: Nach dem Abspann nimmt Mr. Bean seine Füße auf, wie er das Wort „FIN“ in den Sand schreibt. Als er fertig ist, spülen Wellen sein Werk weg und die Batterie der Videokamera ist leer.
  • Plötzliches musikalisches Ende: Die letzte Szene ist Bean und die Darsteller, die 'La Mer' (das ist 'Beyond the Sea' mit französischem Text) lippensynchronisieren.
  • Panzer, aber keine Panzer: Während der Werbeszene gehörte zu den vielen Requisiten, die für die Dreharbeiten des Werbespots verwendet wurden, eine Nachbildung eines deutschen StuG III-Sturmgeschützes, anscheinend das gleiche, das in zwei Folgen von auftauchte Band der Brüder .
  • Take a Level in Kindness: Mr. Bean, verglichen mit den Kurzfilmen und dem ersten Film, wo in diesem Film das Schlimmste, was er absichtlich getan hat, bedrohlich in die Kamera lächelt.
  • Trauma Conga Line: Mr. Bean durchlief ein Trauma, das mindestens ein Drittel des Films dauerte.
  • Vanity Project: Carson Clay Pictures präsentiert Carson Clay in einer Carson Clay-Produktion eines Carson Clay-Films: Wiedergabezeit . Das besteht aus langen, langgezogenen Einstellungen von Clay als Polizist mit gebrochenem Herzen, der versucht, sein Leben fortzusetzen, begleitet von trauriger Hintergrundmusik und seinem Inneren Monolog. Mr. Beans Freundin Sabine, eine aufstrebende Schauspielerin, hoffte, dass sie es sein würde Star-Making-Rolle, aber Clay ist so auf sich selbst konzentriert, dass ihre Szene darauf reduziert wurde sieben Sekunden , von denen drei von der Kamera weggehen.Bis Bean Aufnahmen von sich und Sabine auf ihrer Reise nach Cannes einfügt. Dies führt dazu, dass Clay für seine einzigartigen künstlerischen Entscheidungen gelobt wird. er beschließt offensichtlich, einfach mitzumachen.
  • Video-Credits
  • You Just Ruined the Shot: Mr. Bean tut dies zweimal in Folge von Clays Werbespot zum Thema Zweiter Weltkrieg. Zuerst, indem er ins Set wandert, dann, nachdem er als Statist eingesetzt wurde, indem er seinen Camcorder während des Drehs trägt.

♫ La mer les abercés
Entlang der klaren Golfe
Und ein Liebeslied
Das Meer wiegte mein Herz fürs Leben... ♫

Interessante Artikel