Haupt Fanonpokedex Fanon-Pokedex / Karrablast

Fanon-Pokedex / Karrablast

  • Fanon Pokedex Karrablast

Morphs [Oak-Katalognummer]

  • Karrablast [# 588] - Damaster karablus
  • Eskavalier [#589] - D. cavalierus

Physische Beschreibung

Karrablast und Escavalier sind ein Paar Coleoptera-Pokémon, die trotz ihrer evolutionären Verwandtschaft dramatisch unterschiedliche Erscheinungen haben.

Karrablast ist ein kleines, zweibeiniges, eiförmiges Pokémon mit einem meist blauen Panzer, der zu einem Horn auf dem Kopf führt. Sein gefurchter Unterbauch ist gelb gefärbt und seine kleinen stämmigen Arme und Beine sind schwarz. Karrablasts Gesicht ist schwarz gefärbt mit einem kleinen blaugrünen Fleck auf der Stirn und besteht aus einem kleinen Mund mit zwei Reißzähnen und einem Paar orangefarbener Pupillen mit gelben Skleren.

Anzeige:

Escavalier hingegen sieht einem mittelalterlichen Ritterhelm ähnlich, aber wenn man genau hinsieht, kann man den Körper, den er hatte, als Karrablast in der Rüstung erkennen. Während der Entwicklung zum Escavalier sind seine Arme deutlich länger geworden und enden nun in einem gepanzerten Vorsprung, der im Aussehen einer mittelalterlichen Lanze mit zwei roten Streifen um seine Länge und einer roten Spitze ähnelt, und besitzen Panzerscheiben um die Schultern. Seine Beine ruhen jetzt im spiralförmigen Teil einer Shellets-Hülle, der von unten ein roter Punkt ähnlich einem Bootsruder gewachsen ist. Auf dem Kopf trägt er nun das Visier einer Shellets-Hülle als Helm. Das Horn, das er als Karrablast hatte, ist mit dem Helm verschmolzen und hat sich zu einem roten Kamm auf seinem Helm entwickelt.

Karrablast werden zwischen 30 und 60 cm groß und wiegen zwischen 4 und 7 kg, obwohl es kleinere oder größere Exemplare gibt. Während der Evolution haben sie ihre Größe verdoppelt und sind jetzt zwischen 85 cm und 1,2 m hoch und ihr Gewicht hat sich fast um das 6-fache erhöht, wobei Escavalier jetzt zwischen 25 und 40 kg wiegt. Der größte Teil dieser Gewichtszunahme ist darauf zurückzuführen, dass es im Laufe der Evolution stahlartige Eigenschaften erlangt hat.

Anzeige:

Einzigartige Entwicklung

Wie die Shelmet-Linie hat die Karrablast-Linie eine sehr einzigartige Evolutionsanforderung. Damit sich Karrablast zu Escavalier entwickeln kann, muss es sich einer elektrischen Stimulation unterziehen, während es sich in unmittelbarer Nähe zu einem Shelmet befindet, während dessen der Karrablast im Grunde die Schale von Shelmet stiehlt, um es als Rüstung zu verwenden. Der einfachste Weg für diese Situation ist die Verwendung einer Handelsmaschine und es passiert fast nie in freier Wildbahn, außer in der sehr seltenen Situation, dass ein Karrablast und ein Shelmet in unmittelbarer Nähe vom Blitz getroffen werden. Es ist interessant festzustellen, dass, wenn entweder Karrablast oder Shelmet einen Everstone halten, sich keines der Pokémon entwickeln wird, die einzige Situation, in der dies auftritt, der Everstone wird normalerweise nur das Pokémon beeinflussen, das es während eines Handels hält, nicht auch den Handelspartner. Der Grund dafür wird noch erforscht.

Bemerkenswerte Biologie

Karrablast besitzt einen kleinen Giftbeutel, mit dem es mit etwas Coaching lernen kann, die Attacke Giftig einzusetzen. Es besitzt auch kleine Röhren, die von diesem Giftbeutel zur Spitze seines Horns führen, was es ihm ermöglicht, das Gift aus seinem Beutel zu seinem Horn zu pumpen, um die Bewegung Poison Jab mit etwas Nachhilfe zu verwenden. Sie können auch eine säurehaltige Flüssigkeit aus ihrem Mund spucken, wenn sie sich bedroht fühlen.

Als Escavalier führen nun die Röhren seines Giftbeutels zu den Spitzen seiner Lanzen. Wie oben erwähnt, ist Escavalier in die Rüstung gekleidet, die es von Shelmet gestohlen hat, was es ihm ermöglicht, seine Rüstung zu schließen, wenn er bedroht wird, um seinen weichen Körper darin zu schützen. Diese Rüstung ermöglicht es ihm auch, die Bewegung Iron Head zu verwenden, indem er den Feind mit seinem behelmten Kopf rammt.

Wie bei den meisten Pokémon gibt es drei verschiedene Untergruppen dieser Linie, die jeweils unterschiedliche Fähigkeiten zeigen. Die erste Untergruppe produziert in Stresssituationen große Mengen Adrenalin, was es ihnen ermöglicht, die Kraft ihrer Bewegungen vom Typ Bug zu steigern. Trainern ist dies als „Schwarm“-Fähigkeit bekannt. Die zweite Untergruppe besitzt als Karrablast die Fähigkeit „Haut abwerfen“; Dies bedeutet, dass sie die Fähigkeit haben, ihren Panzer abzulegen, wann immer sie möchten, und nicht in regelmäßigen Abständen. In freier Wildbahn können sie dies nutzen, um Raubtieren zu entkommen, und sich daher während des Kampfes schnell von Statusbedingungen erholen, obwohl dies nicht garantiert funktioniert und es eine Weile dauern kann, bis sie ihren Panzer genug gelockert haben, um sie währenddessen abzuwerfen zu welcher Zeit es noch die Auswirkungen der Bedingungen spüren wird. Als Escavalier besitzen Mitglieder der zweiten Untergruppe eine größere, stärkere Rüstung, die den Feind daran hindert, einen kritischen Teil seines Körpers zu treffen und zusätzlichen Schaden zu verursachen. Trainern ist dies als „Shell Armor“-Fähigkeit bekannt. Als Karrablast besitzt die dritte Untergruppe die sogenannte „No Guard“-Fähigkeit, die einst als einzigartig für die Machop-Linie galt, bis Karrablast und die Mitglieder der Golett-Linie entdeckt wurden, dass sie dazu in der Lage waren. Diese Mitglieder kämpfen viel näher an ihren Gegnern als andere Mitglieder der Spezies, was es sowohl ihrem Gegner als auch ihnen selbst unmöglich macht, Angriffen auszuweichen und Schildbewegungen wie Schützen unwirksam zu machen, da Karrablast innerhalb des Schildradius kämpft. Als Escavalier verfügen diese Mitglieder über die Fähigkeit „Mantel“, diese Mitglieder haben eine dickere Panzerung, die sie vor Schaden bei Hagel oder Sandsturmwetterbedingungen schützt, obwohl beachtet werden sollte, dass ein Escavalier vom Typ Stahl sowieso keinen Schaden durch Sandsturmbedingungen erleidet .

Anzeige:

Wie bei allen Pokémon gibt es Mitglieder, die einen seltenen Phänotyp aufweisen, der ihre Farbe ändert. Als Karrablast besitzen diese Mitglieder einen bläulich-grünen Panzer mit einem hellgrünen Bauch und grüner Sklera. Als Escavalier besitzen diese Mitglieder hellbraune Rüstungen und rosa, wo normalerweise rot ist und der Körper innerhalb der Rüstung die gleichen Farben wie ein glänzender Karrablast zeigt. Es sollte beachtet werden, dass der Handel mit einem „glänzenden“ Shelmet keinen „glänzenden“ Escavalier ergibt, also verschwenden Sie keine Zeit.

Lebensraum

Karrablast ziehen es vor, in Wäldern zu leben, wo es viele Bäume gibt, in denen sie ihr Nest bauen können. Die Wälder rund um die Routen 6 und 11 sind ihre Favoriten, obwohl Mitglieder in den Wäldern rund um das Moor von Icirrus gesichtet wurden. Da sich Karrablast selten in freier Wildbahn entwickelt, ist nicht bekannt, wo wilde Escavalier leben, obwohl angenommen werden kann, dass sie in ähnlichen Gebieten wie Karrablast leben, aber tiefer. Es ist auch möglich, dass sie in Höhlen ziehen, wo sie in relativer Sicherheit mit ihren Lanzen trainieren können, oder dass sie ein Nomadenleben führen, auf der Suche nach Gegnern.

Diät

Karrablast fressen hauptsächlich kleine Insekten, besonders Schnecken, obwohl ihr Favorit Shelmet ist. Wie alle Pokémon isst Karrablast gerne Beeren und speziell zubereitetes Pokémon-Futter, obwohl Trainer entweder ein paar Schnecken als Leckerbissen mitnehmen oder Karrablast eigene suchen lassen sollten, da dies es bei Laune hält.

Aufgrund ihrer Seltenheit in freier Wildbahn ist nicht bekannt, was Escavalier in freier Wildbahn essen, obwohl angenommen wird, dass sie größere Versionen dessen jagen, was Karrablast tut, sowie kleine Vögel, Eidechsen und Säugetiere. Es sollte beachtet werden, dass Escavalier Accelgor auf die gleiche Weise jagen, wie ihre vorentwickelte Form Shelmet jagt, nicht um Nahrung zu suchen, sondern um einen würdigen Gegner zu bekämpfen. Wie bei Karrablast isst Escavalier in Gefangenschaft vollkommen glücklich Beeren und Pokémon-Nahrung.

Gefahren

Als Karrablast ist es wichtig, darauf zu achten, dass sie eine säurehaltige Flüssigkeit spucken, wenn sie sich bedroht fühlen. Diese Säure kann schmerzhafte Verletzungen verursachen, wenn sie auf die Haut gelangt, und sollte sofort mit sauberem Wasser gewaschen und alle getroffenen Kleidungsstücke sofort entfernt werden. Falls diese Flüssigkeit in die Augen gelangt, sollten diese sofort mit sauberem Wasser gewaschen werden, bevor der Notdienst gerufen wird, da dies ohne schnelle Behandlung zur Erblindung führen kann. Trainer sollten auf die scharfen Hörner auf Karrablasts Köpfen achten, da sie schlimme Schnitte und Stichwunden verursachen können, wenn Karrablast seinen Kopfstoßangriff einsetzt, was er tun wird, wenn die Säure versagt.

Die größte Gefahr im Zusammenhang mit Escavalier besteht darin, dass die Spitzen ihrer Lanzen sehr scharf sind und leicht durch den Unterleib eines Menschen stechen können. Die andere Gefahr ist ihre Fähigkeit, Gegner mit großer Wucht zu treffen, was einen Menschen leicht KO schlagen und eine schlimme Gehirnerschütterung hinterlassen kann, obwohl sie ziemlich edle Pokémon sind und Menschen nur selten angreifen, wenn sie nicht stark provoziert werden.

Sozialstruktur

Karrablast neigen dazu, in kleinen Gruppen zu leben, um sich vor Raubtieren zu schützen, wobei sie alle in derselben Baumhöhle leben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie sich den anderen in der Gruppe verbunden fühlen, da Mitglieder der Gruppe gerne verschwinden, wenn ein anderer angegriffen oder gefressen wird, und den armen Karrablast ihrem Schicksal überlassen, indem sie die Ablenkung nutzen, die das Raubtier bewirkt, um sich in Sicherheit zu bringen . In der Wildnis neigen Escavalier dazu, alleine zu leben, obwohl dies möglicherweise mehr mit ihrer Seltenheit in der Wildnis als mit persönlichen Vorlieben zu tun hat. Die wenigen, die entdeckt wurden, scheinen sich von Ort zu Ort zu bewegen und nach anderen Escavaliers und anderen würdigen Gegnern wie Accelgor und Mitgliedern der Pawniard-Linie für den Kampf zu suchen.

Werben

Beide Mitglieder dieser Linie sind züchtungsfähig und beide werden dies in freier Wildbahn tun. In freier Wildbahn gibt Karrablast Pheromone ab, um anzuzeigen, dass sie bereit sind, sich mit Männchen zu paaren, die normalerweise um die Chance konkurrieren, sich mit einem Weibchen zu paaren. Das Männchen und das Weibchen führen dann vor der Paarung einen komplexen Dialog und paaren sich möglicherweise nicht, wenn sie das Ritual vor der Paarung nicht durchführen. Wenn die Paarung beginnt, ist es normalerweise kurz, da das Männchen sein Sperma schnell in das Weibchen abgibt, obwohl die Paarung in einigen Fällen mehrere Stunden dauern kann.

Aufgrund ihrer Seltenheit in freier Wildbahn paaren sich Escavalier jederzeit mit anderen Mitgliedern der Bug-Ei-Gruppe. Wenn sie jedoch auf einen Escavalier des anderen Geschlechts treffen, vermehren sie sich sofort, wobei das Weibchen etwa zwei Dutzend Eier auf die Unterseite der Blätter legt Woche später.

In der menschlichen Gesellschaft

Escavalier werden fast immer als hochadlige und freundliche Charaktere verwendet und sind regelmäßig in Medien zu sehen, die im Mittelalter angesiedelt sind, normalerweise als Ritter, die in einem Turnier kämpfen. Die wahrscheinlich berühmtesten Rollen, in denen Escavalier zu sehen war, sind Darstellungen des Lebens von König Arthur, der die Rolle von Arthurs Freund und Champion der Königin, Sir Lancelot, spielt. Zu den bekanntesten gehören ein moderner Film und eine erfolgreiche TV-Show, die die Charaktere viel jünger erscheinen lässt. Karrablast sind in den Medien fast nicht existent, obwohl sie gelegentlich als Knappen von Escavallier dargestellt werden.
Geschrieben von Shadow6666

Interessante Artikel