Haupt Figuren Charaktere / Game of Thrones - Theon Greyjoy

Charaktere / Game of Thrones - Theon Greyjoy

  • Charaktere Spiel Throne Theon Greyjoy

Game of Thrones Index der Hauptfiguren
Die sieben Königreiche von Westeros |Haus Stark(Haus Stark Kinder[Jon Schnee, Sansa Stark, Arya Stark],Haus Stark Haushalt) |Haus Bolton(Ramsay Bolton) | Haus Karstark | Haus Mormont |Haus Schilf|Andere nördliche Häuser| Haus Lennister (Tywin Lennister,Cersei LennisterJaime LennisterHaus Lannister Haushalt) |Haus Clegane|Haus Baratheon von Königsmund(Joffrey Baratheon) | Haus Targaryen ( Hof von Daenerys I. [ Daenerys Targaryen ,Tyrion lannister], Diener von Daenerys ) |Haus Baratheon von Sturmkap und Drachenstein(Stannis Baratheon) | Haus Greyjoy ( Theon Graufreud ) | Haus Arryn (Petyr 'Littlefinger' Baelish) |Haus Tully|Haus Frey|Haus Tyrell| Haus Tarly |Haus Martell(Sandschlangen) | Die Freien Städte | Sklavenbucht | Das Dothraki-Meer und die Rote Wüste | Qarth |Die Nachtwache| Königlicher Hof | Der Orden der Maester | Die Königsgarde | Wildlinge | Bruderschaft ohne Banner | Der Glaube der Sieben | Roter Tempel |Unabhängige Charaktere| Theatertruppe | Übernatürliche Wesen
Anzeige:

Nur Spoiler aus der aktuellen Staffel werden ausgeblendet, also Vorsicht vor Spoilern, wenn Sie nicht auf dem Laufenden über die Folgen sind.


Prinz Theon Greyjoy

img/characters/81/characters-game-thrones-theon-greyjoy.png „Weißt du, wie es ist, wenn man dir sagt, wie glücklich du bist, jemandes Gefangener zu sein? Um zu erfahren, wie viel DU IHNEN schuldest?' Klicken Sie hier, um Reek zu sehen. img/characters/81/characters-game-thrones-theon-greyjoy-2.png ' Ich weiss, wer ich bin! Ich bin Reek! Gestank! Treuer Reek! Guter Riech! Ich war schon immer Reek! '

Gespielt von: Alfi Allen

„Ich bin ein Greyjoy. Ich kann nicht für Robb und meinen Vater beide kämpfen.“

Der jüngste Sohn von Balon Greyjoy. Er hatte zwei ältere Brüder ('Maron' und 'Rodrik' in den Büchern), die beide bei Greyjoys Rebellion getötet wurden, und eine ältere Schwester, Yara.Aus den Büchern...'Asha' in den Büchern, aber aufgrund des One Steve Limit und der Anwesenheit des gleichnamigen Osha auf der Seite der Starks geändert; Dies war vielleicht unvermeidlich, nachdem Theon es in einem späteren Buch mit einem Lampenschirm versehen hatte.

Anzeige:

Zu Beginn der Serie ist Theon die Geisel und Mündel von Eddard Stark. Theon war technisch gesehen eine Stark-Geisel, um das gute Benehmen seines Vaters Balon zu garantieren. Aufgrund seiner Freundschaft mit Robb Stark wurde seine Position im Stark-Haushalt nach Ned Starks Tod deutlich freiwilliger. Theon verriet die Starks jedoch, nachdem Robb ihn geschickt hatte, um Greyjoy-Unterstützung für die Starks im Krieg der Fünf Könige zu erhalten, als Theon erfuhr, dass sein Vater vorhatte, den Norden anzugreifen. Theon stellte sich widerwillig auf die Seite seines Vaters und schloss sich der Greyjoy-Kampagne an, während der es ihm gelang, Winterfell mit einer Handvoll Männern zu erobern. Seine Beschlagnahme scheiterte schließlich, als die Boltons (angeführt von Ramsay Snow) Winterfell belagerten und zurückeroberten (angeblich im Auftrag der Starks, obwohl Ramsay tatsächlich Winterfell plünderte und niederbrannte, wofür sie Theon und die Ironborn verantwortlich machten), in deren Verlauf Theon war gefangen.

Anzeige:

Nach seiner Gefangennahme durch die Boltons wurde er von Ramsay Snow ausgiebig gefoltert, um eine zweite Persönlichkeit namens Reek anzunehmen, die Ramsay als Igor diente. Theon-Reek erzählt Ramsay und Roose, dass die beiden Stark-Prinzen nicht ganz tot sind, und wirft einen Schraubenschlüssel in die Werke ihrer Pläne, den Norden an sich zu reißen. Nichtsdestotrotz behielt Ramsay ihn als sein persönliches Haustier und seinen Sklaven, der für die ganze Welt auftauchte ein physische Person ist in der Tat zwei Figuren. Theon wird endlich wieder er selbst, als Sansa nach Winterfell zurückkehrt und das neue Opfer von Ramsays Missbrauch wird. Entsetzt darüber und gezwungen, sich mit all den Fehlern auseinanderzusetzen, die er in seiner Vergangenheit begangen hat, hilft Theon Sansa, aus Winterfell zu fliehen. Danach tut er alles, um seiner Schwester Yara zu helfen und den Schaden wiedergutzumachen, den er Haus Stark zugefügt hat.


alle Ordner A-D öffnen/schließen
  • 0% Zustimmungsrate: Wenn er Winterfell erobert, keiner der Nordländer stehen ihm positiv gegenüber. Seine nachfolgenden Aktionen führen so ziemlich dazu, dass jeder einzelne Nordländer ihn töten will.
  • 2 + Folter = 5: Nachdem er ihn vollständig gebrochen hat, schlägt Ramsay ihn schließlich brutal dazu, „Reek“ als seinen neuen Namen zu akzeptieren.
  • Begabt in der Anpassung: In den Büchern hat Ramsay tatsächlich Theons Zehen und Finger abgehackt und sogar die meisten seiner Zähne gezupft, und seine Kastration ist nur angedeutet. Hier wurde Theon nur kastriert und verlor einen Finger, obwohl er wegen Ramseys Folter eine Zeitlang an einem Hinken leidet.
  • Anpassungsangst-Upgrade: Die Show legt mehr Wert auf Theons widersprüchliche Loyalität gegenüber seinen beiden Familien und seinem Wunsch, respektiert zu werden. Seine Folter durch Ramsays Hände wird auch direkt (und viel) im Vergleich zu den Büchern gezeigt.
  • Angepasste Attraktivität: Book Theon wurden Finger und Zehen entfernt, sein Haar war weiß geworden und seit Ramsay ihn folterte, indem er ihn in einer mit Fäkalien bedeckten Zelle hielt, war er ständig schmutzig im Gegensatz zu der schmuddeligeren Dienerkleidung, die er trägt. Er ist vom früheren Theon Greyjoy in einem solchen Ausmaß nicht wiederzuerkennen, dass Asha / Yara ihn überhaupt nicht erkennt, wenn sie ihn sieht, während sie Theon in Staffel 4 sofort sofort erkennt.
  • Adaptational Badass: Theons Folter in den Büchern hat ihn nicht nur geistig, sondern auch körperlich zerstört. Zeigen Sie, dass Theon, sobald er es geschafft hat, etwas von dem Stress abzuschütteln, in der Lage ist, sich in einem Schrott anständig zu behaupten. Besonders hervorzuheben sind seine Fähigkeiten im Bogenschießen. Book Theon wird aufgrund seiner abgetrennten Finger und Zehen wahrscheinlich nie wieder einen Bogen halten. Show Theon, während er Yara rettet, schießt ziemlich mühelos mehrere von Eurons Männern.
  • Anpassungsheldentum: Theon ist in der Serie eine viel angenehmere Person als in den Büchern. Er könnte genauso gut ein anderer Charakter sein. Er ist mit allen Starks, einschließlich Jon, in der Show befreundet, wo er in den Büchern nur von Robb wirklich gemocht wurde. Er zeigte auch Reue für seine Taten, lange bevor er von Ramsay Snow gefangen genommen wurde. Er sagt Sansa sogar, dass er der Meinung ist, dass seine Folter das ist, was er für seine Taten verdient hat. In den Büchern fühlt er, dass er unschuldig ist und die erlittene Folter nicht verdient. Er bedauert auch nur, Robb verraten zu haben. In der Show bereut er alles, was er je getan hat. Er übernimmt die volle Verantwortung für seine Verbrechen, anstatt sie wie in den Büchern anderen Menschen anzulasten. Er hat auch keine Frau vergewaltigt, die seine Bettwärmerin war.
  • Angepasste Hässlichkeit: Alle Greyjoys sehen wesentlich schlichter und rauer aus als ihre Buchkollegen, aber Theon hat es am schwersten. In den Büchern als berühmt gutaussehend angesehen, sieht er hier sogar schäbig aus Vor Zeit in Ramsays Händen verbringen. Die Show gleicht dies aus, indem sie den körperlichen Schaden, der ihm am Ende der oben genannten Folter zugefügt wurde, erheblich abschwächt.
  • Anpassungsschurke:
    • In den Büchern kümmern sich die meisten Nordmänner, abgesehen von Robb, nicht um ihn (und das Gefühl beruht größtenteils auf Gegenseitigkeit) und seine Position als Geisel ist sehr klar. Er gehört sicher nicht zur Familie. Daher ist die Moral seines Verrats eine graue Angelegenheit. In der Show wird er als Teil ihrer Familie akzeptiert, was die Moral seiner Wahl zu einem Schwarz-Weiß-Problem macht. Das bessere Verhältnis zu den Starks unterstreicht die Unrichtigkeit seines Verrats.
    • Als Sansa ihn um Hilfe bei der Flucht bittet, verrät er Ramsay ihr Vertrauen, was dazu führt, dass Sansas dienende Verbündete zu Tode gehäutet wird. Book Theon hat Jeyne Poole nie auf diese Weise verkauft.
  • Anpassungserweiterung: Seine Gefangenschaft und Folter werden in den Büchern nur nachträglich erwähnt.
  • Ein Freund in Not: Mit Sansa Stark. Am Ende von Staffel 5 und zu Beginn von Staffel 6 geht er mehrere extreme Risiken ein, nur um Sansa zu beschützen und ihr bei der Flucht vor den Boltons zu helfen.
  • Agonie der Füße: Er hat ein sehr starkes und auffälliges Hinken, zweifellos eine ständige Erinnerung daran, dass ein Bohrer sehr langsam durch seinen linken Fuß gekurbelt wurde, und natürlich an die Kastration.
  • Ach, armer Bösewicht: Ein Lech, ein Eidbrecher und ein Kindermörder, aber verdammt, wenn Ramsay Snows Folter dich nicht dazu bringt, Theon zu bemitleiden.
  • Und Zoidberg: Bran betet für die Sicherheit seiner Brüder und Freunde 'und Theon auch, nehme ich an.'
  • Nerviges jüngeres Geschwisterchen: An Yara.
  • Erzfeind: Soweit es ihn betrifft, das verdammter Hornbläser . Dieser 'verdammte Hornbläser' entpuppt sich als Ramsay Snow, der sich als so sehr erweist, sehr viel fieser ein Erzfeind als nur ein irritierender Musiker.
  • Der Bogenschütze: Sagt ausdrücklich, dass die Greyjoys für ihr Bogenschießen berühmt sind. Seine Fähigkeiten mit Pfeil und Bogen sind ausgezeichnet und er setzt sie gut ein, um Bran vor den Wildlingen zu retten und später die Raben bei den Zwillingen zu töten, um sicherzustellen, dass Tywin Lannister keine Neuigkeiten erhält, bis ein Vertrag geschlossen wurde.
    • Wirklich, es genügt zu sagen, dass seine Fähigkeiten als Bogenschütze das Einzige sind, was Theon auszeichnet nicht vermasseln. Tragischerweise, wenn man bedenkt, wie Ramsay Theons Finger behandelt hat, hat Theon es vielleicht nicht einmal getan das nicht mehr. Zum Glück zeigt „Winterfell“, dass er trotz Fingore kein Gramm seines Könnens eingebüßt hat.
  • Rüstungsbrechende Frage:
    • Am empfangenden Ende eines von Bran: „Hasst du uns immer?“
    • Eines gibt er seinem Vater, als er Robert das Knie beugt: 'Hast du denn 'genommen, was dir gehört'?!'
  • Aufgestiegener Extra: In Staffel 1 war er meistens nur Robbs Kumpel, der auch als männlicher Fanservice diente. Ab Staffel 2 ist er eine der Hauptfiguren der Serie.
  • Arschloch-Opfer: Im Zickzack. Er beginnt so in Staffel 3. Nach dem, was er den Starks und den unschuldigen Kindern angetan hat, die er getötet hat, hat er einiges von dem, was mit ihm passiert. Doch dann wird klar, wie abscheulich Ramsay ist, und genau zum Zeitpunkt seiner Kastration beginnt die Folter, die er erleidet, ihn tatsächlich wieder mitfühlend zu machen.
  • Der Sühneopfer:
    • Bedauert aufrichtig, die Starks verraten zu haben, und beginnt offiziell zu versuchen, seine Taten wiedergutzumachen, indem er Sansas Leben rettet und ihr hilft, den Boltons zu entkommen.
    • In Staffel 8 meldet er sich freiwillig als Brans Wächter, da dieser als The Bait for the Night King fungiert. Er sagt Bran, dass er es wiedergutmachen will, dass er Winterfell von ihm genommen und Bran und Rickon gezwungen hat, auf die Flucht zu gehen.
    • Ab Der Letzte der Starks , Theons Sühne gilt als abgeschlossen, da Sansa ein schreckliches Wolfssiegel an seinen Körper heftet. Theon wird als Stark zur Ruhe gebracht.
  • Versuchte Vergewaltigung: Ausgerechnet von Ramsay Snow gerettet. Später wird er Ramsays Opfer, der Theon vergewaltigt, foltert und kastriert.
  • Awesome Mc Coolname: Auch wenn es im Universum keine besondere Bedeutung hat, hätten die Schöpfer gewusst, dass Theon griechisch für ist Gott . Und Greyjoy ist zumindest ein bisschen ahnungsvoll, auch ohne die damit verbundene Geschichte.Aus den Büchern...Seltsamerweise gab es einen alten König des Nordens namens Theon Stark, der aufgrund seines kriegerischen Rufs als „der hungrige Wolf“ bekannt war. Dass ein Theon einen historischen Stark-Namen getragen hatte, könnte tatsächlich weiter in Theons Probleme mit seiner Adoptivfamilie hineinspielen.
  • Ach, schau! Sie lieben sich wirklich:
    • Trotz des Gezänks und des bösartigen Spotts kümmern er und seine Schwester Yara sich sehr umeinander. Yara widersetzt sich sogar offen ihrem Vater, eine Rettungsmission für Theon zu starten, als sie erfahren, dass Theon der Gefangene der Boltons ist.
    • Trotz seines Grolls darüber, eine verherrlichte Geisel zu sein, kümmert er sich sehr um die Starks. So sehr, dass diese Zuneigung es ihm ermöglicht, endlich aus der 'Reek'-Persönlichkeit auszubrechen, die Ramsays Folterungen ihm aufgezwungen haben.
  • Bad Boss: Seine Mitarbeiter sind nicht besser.
  • tvtropes.org Atem der Wildnis
  • Be All My Sins Remembered: Theons Entscheidung, die Starks zu verraten, verfolgte ihn für einen Großteil der Serie. Nachdem er ihr bei der Flucht vor den Boltons geholfen hat, plant Theon, Sansa zu den Toren von Castle Black zu bringen, damit sie wieder mit ihrem Bruder Jon vereint werden kann. Sie schlägt dann Theon vor, sich der Nachtwache anzuschließen, damit seine Verbrechen ausgelöscht werden. Theon hat es nicht. Chance: Wir müssen es nur bis Castle Black schaffen. Sobald wir bei Jon sind, kann Ramsay uns nicht mehr anfassen.
    Die auf: Jon würde mich in dem Moment töten lassen, in dem ich durch das Tor trat.
    Chance: Ich lasse ihn nicht. Ich werde ihm die Wahrheit über Bran und Rickon sagen.
    Die auf: Und die Wahrheit über die Bauernjungen, die ich an ihrer Stelle getötet habe? Und die Wahrheit über Sir Rodrick, den ich enthauptet habe? Und die Wahrheit über Robb, den ich verraten habe?
    Chance: Wenn du den Schwarzen nimmst, sind all deine Verbrechen vergeben.
    Die auf: Ich will nicht vergeben werden. Ich kann nicht einmal deine Familie für die Dinge, die ich getan habe, wiedergutmachen.
  • Beard of Sorrow: In Staffel 3. Berechtigt, da seine Entführer ihm nicht erlaubt haben, sich zu rasieren.
  • Gefoltert zu werden macht dich böse : Invertiert . Erst nach seiner schrecklichen Folter durch Ramsay wird er wieder mitfühlend und beginnt, seine vergangenen Taten wirklich zu bereuen.
  • Aggressive sexuelle Spannung: Es wird angedeutet, dass seine Gefühle für Ros ein wenig darüber hinausgehen, sie für ihren Körper zu wollen. Daraus wird jedoch nie etwas, wenn man bedenkt, dass Ros mit Armbrustbolzen aufgespießt ist und Theon ... nun, Theons Schicksal lässt Ros glücklich aussehen.
  • Big Bad Wannabe: Theon schafft es, Winterfell leicht zu übernehmen, aber das liegt daran, dass jeder arbeitsfähige Mann mit Robb Stark kämpft. Schnell wird klar, dass er überfordert ist.
  • Big Brother Instinct: Theon fühlt dies gegenüber allen Starks.
    • Er rettet Bran in Staffel 1 schnell das Leben.
    • Als es so aussieht, als könnten Robb und Greatjon in einen Kampf verwickelt werden, versucht Theon, ihn zu verteidigen.
    • Es ist seine Zuneigung zu Sansa, die es ihm ermöglicht, sich aus Ramsays Griff zu befreien und zu entkommen.
    • Er opfert schließlich sein Leben für Bran.
  • Klinge am Stiel:Nachdem ihm in Staffel 8 in der Schlacht bei Winterfell die Pfeile ausgegangen sind, nimmt er einen Speer und fängt an, jeden Wight zu fällen, den er finden kann. Schließlich greift er den Nachtkönig mit dem Speer an, aber der Nachtkönig weicht aus, bricht den Speer und spießt Theon mit einem der zerbrochenen Stücke auf.
  • Blood Knight: Grinst immer, wenn die Aussicht auf Gewalt besteht.
  • Leibwächter-Verrat: Von seinem Mitstreiter Ironborn an den Feind verkauft, gleich nachdem er sie ermahnt hatte, an seiner Seite zu kämpfen.
  • Brain Bleach: Nachdem ihm klar wurde, dass die Frau, die er befummelte und zu verführen versuchte, tatsächlich seine war Schwester .
  • Einer Gehirnwäsche unterzogen und verrückt: Bis zu dem Punkt, dass er seiner eigenen Schwester seinen Namen und seine Identität verweigert. Hauptsächlich als Ergebnis seiner Konditionierung durch Ramsays Tricked Into Escaping-Gambit. Es stellt sich heraus, dass er sich genau daran erinnert, wer er ist, aber es braucht Sansa und seine eigene Schuld, damit er sich zurückerobern kann.
  • Break the Haughty: Im Grunde sein Erwachsenenleben. In Staffel 3 wird es jedoch noch viel schlimmer, da ihm so ziemlich alles, was ihm lieb und teuer ist (buchstäblich in einigen schrecklichen, schrecklichen Fällen), weggerissen wird.
    • Seine Fähigkeit mit dem Bogen wird ihm mit ziemlicher Sicherheit zusammen mit mindestens einem Finger genommen.
    • Sein Status als Lord und sein Platz in der Familie Greyjoy werden auf zwei tragische Weisen weggenommen – zum einen wird er von Ramsay gefoltert und zum anderen akzeptiert er „Reek“ als seinen neuen Namen, nachdem Ramsay entschieden hat, dass „Theon“ „zu edel“ ist a Name für jemanden wie ihn; und zweitens, als sein eigener Vater ihn völlig verleugnete, weil er „kein Mann mehr war“, und ihn einem schrecklichen Schicksal überließ.
  • Broken Pedestal: Verbringt die meiste Zeit seines Lebens damit, zu glauben, dass alle Ironborn stolze Warrior Race Guys sind, die bis zum bitteren Ende kämpfen. Wie falsch er lag, wurde ihm auf die harte Tour klar, als seine Männer ihn an die Boltons verkauften.
  • Butt-Monkey: Von so ziemlich allen außer Robb misstraut und wie Dreck behandelt.
    • Dies wird in Staffel 2 noch deutlicher, wo ihn nicht nur seine eigenen Leute mit Verachtung behandeln, sondern er es schafft, sich selbst nach der Einnahme von Winterfell zum Narren zu machen. Ein Butt-Monkey zu bleiben, während man der Anführer einer erobernden Armee ist, ist eine ziemliche Errungenschaft.
    • In fast allen seinen Szenen in Staffel 3 wird er gefoltert. In Staffel 4 ist er völlig kaputt.
  • Aufruf an den alten Mann:
    • In „What is Dead May Never Die“, nachdem er den ständigen Missbrauch durch seinen Vater ertragen hatte, für die entsetzlich „Verbrechen“, der Preis zu sein, den Balon dafür zahlen musste, dass er seinen traurigen kleinen Krieg vor einem Jahrzehnt verloren hatte, schnappt er mit dem folgenden Zitat. Für seine Mühe bekommt er einen Schlag ins Gesicht. Leider beschließt er immer noch, die Starks zu verlassen und sich am Ende der Episode der Greyjoy-Sache anzuschließen. Allerdings schien es für kurze Zeit Balons Schädel zu durchbrechen. Das oder es ließ ihn an den Tod seiner beiden anderen Söhne zurückdenken. Die auf : Du tust so, als ob ich freiwillig gehen! Du hat mich verraten , Falls du dich erinnerst?! An dem Tag, an dem du Robert Baratheon das Knie gebeugt hast! Nach ihm zerquetscht Sie! Hast du denn 'genommen, was dir gehörte'?!
    • Es war möglicherweise beides, dass Theons Worte Balon an seine toten Söhne denken ließen, und für einige Sekunden verstand er die Wahrheit: dass es letztendlich sein eigener törichter Stolz und Ehrgeiz war, der seine Söhne tötete, nicht Robert Baratheon und Ned Stark. Er schlug auf Theon ein, anstatt sich der unangenehmen Wahrheit zu stellen.
  • Verletzung am Karriereende: Es wird stark angedeutet, dass die Verletzungen, die er durch Ramsays Folterungen erlitt, seine Karriere als Krieger beendeten. Insbesondere sein Hinken beeinträchtigte nachhaltig seine Manövrierfähigkeit. Das heißt, er zeigt in Staffel 6, dass er immer noch in der Lage ist, ein Schwert zu halten und zu benutzen, und in Staffel 7 wird es ziemlich vollständig untergraben, wenn er tatsächlich beeindruckend gut gegen Eurons Angreifer kämpft und eine anständige Anzahl tötet, aber aus der Schlacht flieht, als Euron sich auf den Weg macht seine PTBS.
  • Charakter-Tics: Aufgrund seiner Indoktrination hat Reek große Schwierigkeiten, Augenkontakt herzustellen; vielleicht als körperliche Nebenwirkung all der Folter neigt er auch dazu, in Zeiten von Stress zu zucken. Leider bleibt dies bis zu einem gewissen Grad bestehen, nachdem er sich als Theon Greyjoy wiederentdeckt hat.
  • Child of Two Worlds: A Deconstruction, er ist zu nördlich für die Iron Islands und zu Ironborn für den Norden. Sein Versagen, diese Identitätskrise zu lösen, führt zu einer Tragödie für ihn und alle anderen. Er wird schließlich zu Reek, einer willenlosen Marionette, weder Ironborn noch Northern. Am Ende von Staffel 5 schnappt er endlich aus.
  • Kaltblütige Folter: Nachdem er von den Ironborn ausverkauft wurde, wird er in Staffel 3 als Gefangener entlarvt, der von seinen Entführern ausgesetzt wird. Obwohl sie ihm Fragen stellen, scheinen sie nicht wirklich an seinen Antworten interessiert zu sein.
  • Combat Pragmatiker: Er hat Schattierungen davon. Obwohl er auf andere Weise nicht wirklich pragmatisch ist, hat Theon, wie wir sehen, tatsächlich ein ziemliches Maß an Erfolg im Kampf, weil er hinterhältig ist und nicht fair kämpft.
    • In Staffel 1 rettet er Bran und beendet die Pattsituation zwischen Robb und den Wildlingen, indem er ihrem Anführer in den Rücken schießt.
    • In Staffel 2 lockt er Ser Rodrik und die in Winterfell verbliebenen Wachen mit einem Fintenangriff auf Torrhens Platz weg. Dann schickt er seine Männer über die Mauern und nimmt das Schloss, während es schläft. Er entfesselt auch erfolgreich einen No Holds Barred Beat Down auf Black Lorren, indem er das Überraschungselement ausnutzt.
    • Schließlich rettet er in Staffel 5 Sansa Stark vor einer Welt voller Verletzungen, indem er Myranda ihrem Disney-Bösewicht Tod zuwirft, eine Leistung, die er vollbringt, indem er von hinten angreift und ihre Erwartungen untergräbt, dass er völlig Ramsays Kreatur ist (obwohl das möglicherweise nicht berücksichtigt wurde). seine Entscheidung, es zu tun).
    • Zu Beginn der sechsten Staffel werden er und Sansa von Bolton-Soldaten umzingelt und wollen gerade nach Winterfell zurückgeschleppt werden, aber plötzlich überfallen Brienne und Podrick die Soldaten. Während des darauffolgenden Kampfes wird Pod von seinem Pferd gestoßen und findet sich von dem Soldaten, den er zu Fuß bekämpft, übertroffen. Bevor der Soldat jedoch den tödlichen Schlag ausführen kann, bekommt Theon ein heruntergefallenes Schwert in die Hände und stößt es Pods Angreifer in den Rücken.
  • Widersprüchliche Loyalität: Seine leibliche Familie versus die, die ihn großgezogen hat. Er wählt seine leibliche Familie aus, die oben durch seinen Eintrag und Bildzitate sauber zusammengefasst ist, bereut es aber letztendlich, als er erkennt, dass Yara die einzige ist, die sich wirklich um ihn kümmert. Am Ende der siebten Staffel hat er ein Gespräch mit Jon und stellt fest, dass er sich nicht für einen entscheiden muss, wie gezeigt wird, als er Yara vor Euron rettet und sie dann auf den Eiseninseln zurücklässt, damit er den Starks beim Kampf helfen kann der Nachtkönig.
  • Übersät mit Narben: Obwohl Reeks Gesicht größtenteils unmarkiert geblieben ist, zeigt sich während der Badeszene, dass der Rest seines Körpers mit Dutzenden schmerzhaft aussehender Narben bedeckt ist.
  • Crouching Moron, Hidden Badass : Trotz all seiner anderen Schwächen ist Theon ein großartiger Bogenschütze und half Robb, mehrere seiner ersten Schlachten zu gewinnen. Nach seinem Face-Heel-Turn ging für ihn alles bergab, und dank Ramsay Snow hat er nicht einmal mehr das Bogenschießen.
    • Obwohl er in Staffel 6 hart genug ist, um zu versuchen, die Bolton-Soldaten von Sansa wegzuführen und später einem in den Rücken zu stechen, während Brienne und Pod vorübergehend außer Gefecht gesetzt wurden. In Staffel 7 kämpft und tötet er einige von Eurons Angreifern, bevor er den Schrecken der Szene aufnimmt und beginnt, sein durch Ramsay verursachtes Trauma wiederzuerleben.
    • Staffel 8 festigt seinen Badass-Status, da er hilft, Bran vor den Wights zu verteidigen, und dann, nachdem alle seine Männer gefallen sind, benutzt er im Alleingang eine Drachenglas-Stangenwaffe, um Dutzende von Wights im Alleingang zu Fall zu bringen, was schließlich zu einem zum Scheitern verurteilten Angriff führt gegen den Nachtkönig selbst. Er ist leicht zu besiegen, aber es brauchte Mut, so weit zu gehen.
  • Crucified Hero Shot: Er wurde in Staffel 3 als an ein X-förmiges Kreuz gebunden und gefoltert vorgestellt. Auf diese Weise verbringt er viel Zeit.
  • Trotzig bis zum Ende:Seine letzte Handlung besteht darin, den Nachtkönig anzugreifen, um Bran ein paar Sekunden mehr Leben zu verschaffen. Theon wusste genau, dass er sterben würde und beschloss, bis zum bitteren Ende zu kämpfen.
  • Despair Event Horizon: Er hat dies während seiner Folter durch Ramsay bereits hinter sich gelassen und die Nachricht, dass Robb Stark tot ist und Ramsays eigener Vater ihn ermordet hat, hat wahrscheinlich alle Hoffnungen zerstört, die er noch hatte. Später taucht er noch weiter ab, als er Sansa trifft und seine Schuld am Verrat an den Starks zugibt und offen zugibt, dass er es verdient, gefoltert zu werden, weil er Kinder getötet hat.
  • Verzweifelt nach Zuneigung : Er verrät Robb und die anderen Starks, um die Liebe und den Respekt seines Fotzenvaters zu gewinnen (was nicht passiert), obwohl Robb derjenige war, der sich ironischerweise wirklich um ihn gekümmert hat. Theon erkennt schließlich, was für ein Fehler das war. Außerdem wird Yara gezeigt, dass er sich am Ende des Tages um ihn kümmert, was bedeutet, dass er selbst innerhalb seiner eigenen biologischen Familie immer noch nach der Zustimmung des falschen Verwandten suchte.
  • Behinderungsimmunität: Wahrscheinlich das erste Mal in der TV-Geschichte, wo ein früherer Leistenangriff tatsächlich stattfand geholfen jemand in einem Kampf. Als er mit Harrag in einen Streit gerät, macht der Typ den Fehler, zu versuchen, ihm in die Eier zu treten, und vergisst das Da ist nichts . Dies erlaubt Theon, Harrag anzugreifen und ihm die Scheiße aus dem Leib zu prügeln.
  • Der Hund beißt zurück: Theon tötet Myranda, als sie droht, Sansa aus Eifersucht zu foltern. Dann packt er Sansa und springt mit ihr von Winterfells Mauern, um Ramsays Preis zu stehlen.
  • Alter, wo ist mein Respekt? :
    • Bei seiner Heimkehr erwartet er einen großen Empfang. Er versteht es nicht.
    • Er erwartet auch, dass die Leute von Winterfell ihm zumindest eine zeigen kleine Respekt, wenn man bedenkt, dass er es mit bewaffneten Soldaten überfallen und besetzt hat. Nöööööööööö. Jeder, von verkrüppelten Kindern bis hin zu hilflosen alten Männern, gibt ihm Lippen und Biss.
E-N
  • Eunuchen sind böse: Abgewendet. Die schreckliche Folter und das Brechen des Verstandes, die er neben der Kastration durch Ramsays Hände erleidet, verschafft ihm etwas Sympathie, die er verlor, als er aus der Bahn schoss, um seinem Vater zu gefallen.
  • Jeder hat Maßstäbe:
    • Vor seinem Face-Heel Turn scheint er angewidert darüber zu sein, dass Jaime Lannister sich höflich verhält, nachdem er mehrere Bannermen ins Schwert geschlagen hat, und schlägt vor, dass sie dasselbe tun.
    • Er ist wirklich angewidert, als er herausfindet, dass die Frau, die er angemacht hat, seine Schwester ist. Inzest scheint eines der wenigen Dinge zu sein, die er nicht tun wird.
  • Sogar böse Männer lieben ihre Mütter: Wenn Yara ihre verstorbene Mutter erwähnt, ist es für Theon eindeutig sehr schmerzhaft, darüber nachzudenken.
  • Böser ehemaliger Freund: An die Starks im Allgemeinen und Robb im Besonderen.
  • Dem Tod mit Würde begegnen:
    • Er versucht dies im Finale der zweiten Staffel und plant, gegen die nördlichen Streitkräfte, die für ihn gekommen sind, in die Schlacht zu ziehen und so viele Männer wie möglich zu töten, bevor er stirbt. Stattdessen schlagen ihn seine eigenen Männer nieder und verkaufen ihn an den Feind. Dann verbringt er mehrere Jahre in der Hölle...
    • Im Finale von Staffel 3 hat sein letzter verzweifelter Versuch, sich an seinen Namen zu klammern – und mehr als seinen Namen, seine Identität als Greyjoy, ein Nachkomme von Königen und Kriegern – angesichts von Ramsays immer brutaleren Schlägen Nuancen davon.
    • In Staffel 8 erreicht er dies schließlich, indem er mutig sein Leben opfert, um zu versuchen, Bran vor den White Walkers zu retten.
  • Face-Heel Turn : Begann die Serie als Robbs bester Freund und verriet ihn dann, als er zu den Eiseninseln geschickt wurde, um mit seinem Vater zu verhandeln. Er bedauert es sehr.
  • Hat einen Stichprobentest nicht bestanden: Er hätte wahrscheinlich mehr Zeit damit verbringen sollen, Maester Luwin über die anderen Häuser und ihre jeweiligen Siegel zuzuhören, da er, obwohl er an einem X-förmigen Kreuz gehäutet wurde still findet nicht heraus, wer für seine Folter verantwortlich ist.
  • Fingore: Während seiner ersten Foltersitzung wird ihm langsam eine dünne Klinge unter einen seiner Fingernägel geschoben. Als Ramsay den Folterer ersetzt und die Sitzungen alleine weiterführt, endet sein erstes „Spiel“ damit, dass Theons kleiner Finger abgezogen wird; Eine Erfahrung, die so schmerzhaft ist, dass Theon Ramsay betteln muss, um sie vollständig zu amputieren. Später trägt Theon einen Verband über einem Großteil seiner rechten Hand, was darauf hindeutet, dass Ramsay dasselbe für seine anderen Finger getan hat.
    • Nachfolgende Folgen zeigen, dass Theon immer noch die meisten Finger an seinen hat Rechts Hand zumindest. Er konnte das Rasiermesser mit dieser Hand halten, als er Ramsay rasierte, und es gibt eine Nahaufnahme von einem Handschuh, der ihm über die Hand gezogen wird, bevor er zu Moat Cailin geschickt wird. Höchstwahrscheinlich, weil er als Sklave nicht viel nützen würde, wenn er nichts halten oder tragen könnte.
  • Lebendig enthäuten: Ramsay enthäutete Teile von ihm, insbesondere seine Hände.
  • Vereiteln :
    • An Jon Schnee. Beide werden unter dem Haus Stark erzogen. Jon, als der uneheliche Sohn von Lord Eddard Stark, möchte ein rechtmäßiger Stark sein und Theon – obwohl ein wahrgeborener Sohn des Hauses Graufreud und eine Geisel/Betreuter der Starks – will es sein ein Stark. Beide leiden unter 'Gut gemacht, Sohn!' Kerl . Beide suchen verzweifelt nach einem Sinn im Leben. Der Unterschied besteht darin, dass Jon seine Ehre bewahrt, während Theon seine Adoptivfamilie für seinen Blutsvater verrät, der ihn schlecht behandelt. Jon wird von seinem Vater und seinen Halbgeschwistern geliebt und wächst mit seiner Familie auf, während Theon weit weg von seiner Familie aufwächst und einen Vater hat, der ihn nicht einmal mag.
    • An Jaime Lennister. Beide beginnen als übermütige junge Männer. Mindestens einmal gerät Theon mit seiner Schwester in eine inzestuöse Situation, während Jaime und seine Schwester Cersei häufig Inzest betreiben. Nach schlimmen Umständen werden beide gefangen genommen und verlieren einen lebenswichtigen Körperteil, der sie zunächst bricht, und beiden gelingt die Flucht. Beide kehren nach Hause zurück, stellen jedoch fest, dass sie nicht mehr die Macht und den Einfluss haben, die sie bei ihrer Rückkehr nach Hause erwartet hatten. Beide haben enge Beziehungen zu ihren Schwestern. Nachdem Theon jedoch nach Hause zurückgekehrt ist, unterstützt Yara Theon viel mehr, während Cersei Jaime weniger unterstützt.
    • An Tyrion Lennister. Beide versuchen verzweifelt, sich die Liebe oder zumindest den Respekt ihrer jeweiligen Väter zu verdienen, die glauben, dass sie eine Enttäuschung und eine Schande für ihren Familiennamen sind. Beide begehen moralisch falsche oder sogar monströse Taten, um ihre Ziele zu erreichen: Tyrion tut im Grunde alles, um die Herrschaft des grausamen und sadistischen Joffrey zu retten, der viele Male bewiesen hat, dass er des Throns unwürdig ist, während Theon Winterfell einnimmt, die Starks verrät, der ein Jahrzehnt lang seine Familie war, und tötete unschuldige Menschen, darunter auch Kinder. Ihr Bogen in Staffel 2 endet damit, dass sie bei ihren Versuchen kläglich scheitern: Theon wird von seinen eigenen Männern verraten und wird eine Geisel von Ramsay Snow, während Tyrion es ist, obwohl er King's Landing lange genug stehen lässt, damit Tywin und die Tyrells den Tag retten können im Kampf entstellt, stirbt fast und erhält keine Ehre oder Belohnung für seine Taten. Und natürlich werden beide weiterhin von ihren jeweiligen Eltern gehasst.
  • Zum Zuschauen gezwungen: Ramsay zwang ihn, zuzusehen, wie er Sansa in ihrer Hochzeitsnacht vergewaltigt.
  • Vergeben, aber nicht vergessen: In Staffel 7 haben die überlebenden Starks trotz seines Verrats in Staffel 2 Sympathie für ihn entwickelt, insbesondere als er Sansa vor den Boltons rettete. Aber sie (insbesondere Jon) machen Theon klar, dass sein Verrat immer noch schmerzt.
  • Glory Hound: Er will sich unbedingt irgendwie einen Namen machen.
  • Going Native: Viele seiner Probleme kommen von der Tatsache, dass seine Denkweise viel nördlicher ist als Ironborn, aber er weigert sich, es zuzugeben. Dies erweist sich als sein Untergang; Er ist bereit zu sterben, anstatt „der Graufreud zu sein, der gerannt ist“, und ist sich nicht bewusst, dass seine Ironborn-Kämpfer denken, dass trotzige letzte Gefechte, wenn sie mit der Beute davonlaufen, eine Option sind, die einfach dumm sind.
  • Guter Engel, böser Engel: Maester Luwin und Dagmer sind im Wesentlichen das für ihn, nachdem er Winterfell eingenommen hat. Dagmer gewinnt normalerweise, was Theons Untergang nur beschleunigt.
  • Grünäugiges Monster: Scheint aufgrund ihres Reichtums und ihrer Macht ziemlich eifersüchtig auf Tyrion und die Lannisters zu sein.
    • Später von Yaras Lieblingsstatus bei ihrem Vater.
  • Leistenangriff: Ramsay kastriert ihn mit einem Wallachsmesser.
    • Das Finale von Staffel 7 lässt ihn endlich einen Vorteil entdecken, da er jetzt in der Lage ist, keine weiteren Angriffe in das Gebiet zu verkaufen.
  • Handicapped Badass: Der behinderte Teil wird heruntergespielt. Trotz seiner Folter kann er sich immer noch mit einem Schwert in einem Kampf behaupten. Seine Erfahrungen hatten ihn jedoch sowohl körperlich als auch geistig geprägt.
  • He-Man Woman Hater: Schlüpft hinein, nachdem er gezwungen wurde, mit Yara um seine Position als Erbe von Balon zu kämpfen.
  • Heterosexuelle Lebenspartner :
    • Mit Robb. Scheint ihn vor allen anderen Stark zu respektieren und er ist normalerweise der erste, der zu Robbs Entscheidungen steht. Die auf: Bin ich dein Bruder? Jetzt und immer?
      Robb: Jetzt und immer.
    • Untergraben durch seinen Verrat in Staffel 2. Jetzt will Robb ihn töten.
  • Heel-Face Door-Slam: In Staffel 2 versucht Luwin, dem verzweifelten Theon klar zu machen, dass er überfordert ist. Theon selbst gibt das zu, sagt dann aber, dass er zu tief drinsteckt. Er kann nicht nach Hause zurückkehren, weil er einen Versager zurückbringen würde. Robb, die einzige Person, die Theon wirklich respektierte, würde ihn auf der Stelle töten. Er hat zu viel Angst, sich der Nachtwache anzuschließen und nach allem, was er getan hat, Jon Snow gegenüberzutreten. Schließlich bekommt Theon eine gewisse Chance auf Wiedergutmachung, als er von seiner Schwester wieder willkommen geheißen wird und die beiden sich mit Daenerys in Essos verbünden.
  • Heel Realization: In Serie 3, lange nachdem seine Possen dazu geführt haben, dass jedes Mitglied seiner Adoptivfamilie ihn verachtet hat. In Staffel 5 sagt er Sansa geradeheraus, dass er es verdient, nach Reek gefoltert zu werden, weil er diese Müllersjungen getötet und Robb verraten hat. Die auf : Ich habe alles verdient. Ich habe es verdient, Reek zu sein. Ich habe schreckliche Dinge getan. Robb angemacht. Eroberte Winterfell. Diese Jungs getötet.
  • Der Held stirbt:Der Hauptprotagonist der Geschichte von Greyjoy stirbt mitten in der letzten Staffel durch die Hand des Nachtkönigs.
  • Heroisches Opfer:Ist der letzte Mann, der während der letzten Schlacht bei Winterfell im Götterhain übrig geblieben ist und in einem letzten Angriff zu Boden geht, um Bran vor dem Nachtkönig zu verteidigen.
  • Er ist zurück: Im Finale von Staffel 5 beginnt Theon, sich von seiner Reek-Persönlichkeit zu befreien, indem er Myranda tötet und Sansa rettet, während das Greyjoy-Thema spielt. Am Ende von Staffel 6 zaubert der Anblick der Flagge der (dissidenten) Greyjoys als Teil der Targaryen-Armada ein Lächeln auf sein Gesicht und signalisiert, dass er auf dem besten Weg ist, sich von seiner Tortur zu erholen. Am Ende von Staffel 7 kann man mit Sicherheit sagen, dass Reek zur Ruhe gebracht wurde, wie Theon mit seiner Entschlossenheit, seine Schwester zu retten, und seinem kompromisslosen Schlag gegen den Ironborn-Kapitän demonstriert, komplett mit einem seiner typischen Grinsen.
    • „Winterfell“ sieht die Rückkehr von Theon The Archer.
  • Heben durch seine eigene Petarde:Eine heroische Version. Er wurde vom Nachtkönig mit seinem eigenen Speer getötet.
  • Ich habe deine Frau: Theon wurde von Ned Stark als Versicherung für Balon Graufreuds gutes Benehmen großgezogen.
  • Ich bin X, Sohn von Y: Theon wirft den Namen seines Vaters einige Male um sich, um mit seinem Status zu prahlen. Die meisten Leute haben keine Ahnung, von wem er spricht.
  • Ich kann mich nicht selbst beenden: Er bittet Ramsay, ihn in „Mhysa“ zu töten. Ramsay willigt nicht ein, zum Teil, weil sein Vater Theon immer noch als Faustpfand braucht, aber vor allem, weil er zu viel Spaß daran hat, Theon das Leben zur Hölle zu machen.
  • Ich möchte einfach etwas Besonderes sein: Ein wiederkehrendes Thema in Theons früher Charaktergeschichte. Obwohl er von den Starks aufgezogen wurde, wurde er nie wirklich als einer von ihnen angesehen. Als er in seine Heimat zurückkehrte, wurde Theon von der kalten harten Realität getroffen, dass er nicht vermisst wurde. Er stürzt Winterfell in einem Schachzug, um die Zuneigung seines Vaters zu gewinnen, bringt sich aber am Ende in eine nicht zu gewinnende Situation, als der Rest des Nordens ihn tot sehen will. Dies alles führt letztendlich zu seiner Gefangennahme durch Ramsay.
  • Der Igor: An Ramsay, komplett mit langsamem Gang und tief gebeugtem Kopf. In Anlehnung an die Ramsay = Dracula-Parallelität ist Reek auch The Renfield oder eine Dekonstruktion dieser Trope.
  • Mit extremen Vorurteilen aufgespießt:Der Nachtkönig ersticht Theon mit seinem eigenen Speer.
  • Ineffektiver sympathischer Bösewicht: Beginnt so in Staffel 2. Er spielt seine Wut auf seinen Vater aus, weil er ihn weggeschickt hat, und seine Verachtung für die Starks, weil sie seine Chance, Herrscher zu werden, verpasst haben, als er für sie zum Knappen gemacht wurde , indem sie gewaltsam die Kontrolle über ihr Schloss übernehmen. Wird nach seiner Übernahme schnell zum Butt-Monkey, als Bran (ein verkrüppelter elfjähriger Junge) ihm mit aller Kraft sagt, dass er seinen Machtanspruch ablehnt und sich gelangweilt verhält, wenn er seine Forderungen stellt, und von den Leuten und Dienern im Haus zurechtgewiesen wird Winterfell, und sogar von einem von ihnen angespuckt. Theon wird nach dem letzten Vorfall schnell zu einem Bösewicht-Protagonisten, hackt der Person, die ihn angespuckt hat, brutal den Kopf ab und lässt zwei Kinder töten und dann ihre Körper verbrennen, nur um Winterfell glauben zu lassen, dass die Stark-Kinder tot seien. Theon hat später von Ramsay Snow eine schreckliche Dosis lasergesteuertes Karma erhalten und sogar Sansa erkennt, dass er viel zu erbärmlich und elend ist, um ihn wirklich zu hassen.
  • Minderwertigkeits-Überlegenheits-Komplex: Theons Arroganz hat viel damit zu tun, dass er als Stark-Mönch/verherrlichter Stark-Gefangener aufgewachsen ist und ständig daran erinnert wurde, wie dankbar er seiner Adoptivfamilie/den Entführern sein sollte.
  • Ignorierte Epiphanie:
    • Theon erkennt die Wahrheit an, dass Maester Luwin ihm gesagt hat, dass er nicht der böse Mann ist, als der er sich verhalten hat, und kann seinen Verrat wiedergutmachen, indem er sich der Nachtwache anschließt. Theon hat jedoch das Gefühl, dass er bereits zu weit gegangen ist.
    • Zuvor ruft Tyrion Theon an, wie er sich House Stark in allem außer dem Namen angeschlossen hat. Er geht schnell weiter, aber hätte er zugehört, hätte er entweder mehr über seinen Besuch bei seinem Vater nachgedacht oder die Greyjoys direkt abgelehnt. Stattdessen ging er einfach davon aus, dass alles gut werden würde, zum Nachteil aller.
  • Beharrliche Terminologie: Besteht darauf, aufgrund seiner Abstammung als „Lord Greyjoy“ bezeichnet zu werden. Wenn er Winterfell einnimmt, nimmt er den Titel „Prinz von Winterfell“ an und besteht darauf, dass die Leute ihn als „Prinz Theon“ bezeichnen. Dieses, wie so viele andere Beispiele seiner Fehler, wird von Ramsay Snow mit schrecklicher Wirkung genutzt, der, nachdem er ihn fast bis zum Wahnsinn gefoltert und verstümmelt hat, kranke Gedankenspiele spielt, um ihn zu einem schluchzenden Wrack zu zerbrechen, wann immer er ihn sieht, und ihn persönlich kastriert , entscheidet, dass 'Theon' zu sehr ein 'Fürstenname' für ihn ist - es gab sogar einen König im Norden namens Theon Stark -, da er jetzt nichts als 'stinkendes Fleisch' ist und daher sollte sein Name dies widerspiegeln.
  • Ironische Hölle: Sein Versuch, seine Identitätskrise (Northman/Stark oder Iron Islander/Greyjoy) in den ersten Staffeln zu lösen, führt zu seiner Gefangennahme und Folter durch Ramsay Bolton, wo er zwischen seiner angeborenen Identität als Theon Greyjoy of the Iron kämpft Islands und die „Reek“-Identität, die Ramsay Bolton ihm aufgezwungen hat. Er wird schließlich wieder zu Theon Greyjoy, aber immer noch nicht derselbe Typ, an den er gedacht hatte – vielmehr ist er eine geistig und körperlich verstümmelte Version von Theon Greyjoy, die einige von Reeks Eigenarten immer noch nicht abschütteln kann.
  • 'Es' ist entmenschlichend: Nachdem Ramsay demonstriert hat, wie harmlos Theon jetzt ist, bezeichnet Locke ihn als 'Ihre Haustierratte' und Roose Bolton nennt ihn 'Ihre Kreatur'.
  • Es geht nur um mich: Er nimmt nicht viel Rücksicht auf etwas anderes als seine eigene unmittelbare Befriedigung und wie andere Leute ihn sehen. Auch als Reek ist er hauptsächlich darum besorgt, Ramsay daran zu hindern, ihn mehr als sonst zu foltern und Sansas Rettungspläne wissentlich zu durchkreuzen und ihre Freundin töten zu lassen, wobei er sogar sagt, dass er dies tut, um Ramsay davon abzuhalten, sie zu verletzen. Sansa hält ihm jedoch stattdessen eine „The Reason You Suck“-Rede, die seine Heel Realisation einleitet. Die erste völlig selbstlose Aktion, die er je getan hat, entweder als Theon oder als Reek, ist, als er Myranda tötet und sie davon abhält, Sansa zu foltern, und sich entscheidet, mit ihr über die Mauern des Schlosses zu fliehen. In der sechsten Staffel scheint sich dies jedoch geändert zu haben; Als er und Sansa die Bolton-Männer sich nähern hören, fordert Theon sie auf, sich zu verstecken, während er sie weglockt, und dann nach Castle Black zu gehen, wo sie bei ihrem Bruder Jon Snow sicher ist. Als sie Theon in die Enge treiben und wissen wollen, wo Sansa ist, lügt er und sagt ihnen, dass Sansa sich bei dem Sturz beide Beine gebrochen und er sie zum Sterben zurückgelassen habe. Leider glauben sie ihm nicht und ihre Hunde nehmen Sansas Geruch leicht auf. Aber er versuchte es, wohl wissend, dass ihm die Gefangennahme und noch schlimmere Folter durch Ramsays Hände drohten.
  • Jerkass: Theon ist ein etwas übermütiger, dreister und impulsiver Narzisst, sogar vor seinem Face-Heel-Turn. Deutlich weniger von einem nach seinem Heel-Face-Turn.
  • Jerkass hat Recht: Obwohl sein Verrat an den Stark schlimm ist, sagt er zu Luwin, wie schrecklich es war, dass Leute ihn glücklich nannten, solch bewundernswerte Gefängniswärter zu haben.
    • Balon & Yara weigern sich, auf seine Warnungen zu hören, dass der Norden nicht so einfach zu erobern sei. Sie sind überzeugt, dass er nur versucht, sie aufgrund seiner Loyalität gegenüber den Starks von dem Angriff abzubringen. Dies ist tatsächlich wahr, aber Theon hat Recht damit, dass der Norden gut verteidigt ist. Am Ende können die Ironborn nur drei Burgen einnehmen. Zwei davon geben sie später kampflos auf, als tatsächlich eine Nordarmee eintrifft, um sie zurückzunehmen.
  • Jerk with a Heart of Gold: Obwohl er anfangs ein narzisstisches Arschloch war, ist er manchmal auch ein guter Mensch. Er hat Bran das Leben gerettet, Robb einige gute Ratschläge gegeben, Jon gesagt, dass er Ghost behalten darf, und sogar versucht, sich mit Tyrion Lannister zu unterhalten. Selbst als er die Starks verrät, versucht er zunächst, freundlich und sanft zu Bran zu sein.
  • Kick the Dog: Er hat sich gegenüber Ros und Osha missbräuchlich verhalten und andere Charaktere scheinen ihm nicht zu vertrauen oder ihn nicht zu mögen. In Staffel 2 sind seine Eroberung von Winterfell und die nachfolgenden Aktionen im Grunde eine lange Übung in diesem Trope. Besonders seine Ermordung von Ser Rodrik und zwei unschuldigen Bauernjungen.
  • Tritt den Hurensohn: Ein wörtliches Beispiel, wenn er Lorren schlägt und dann tritt, weil er Bran und Rickon entkommen ließ, und dann impliziert, dass es Theons Schuld war, weil er Osha in sein Bett genommen hat.
    • Zunächst selbst ausgesetzt, als er von den Boltons gefangen gehalten und gefoltert wurde. Ramsays Folter an ihm ist jedoch so übertrieben und grausam, dass der Zuschauer schließlich wieder mit Theon sympathisiert.
  • The Lancer: Zu Robbs The Hero in Staffel 1.
  • Verlierer-Sohn des Verlierer-Vaters: Er wird im Universum so gesehen. Die Greyjoys sind nach Balons gescheiterter Rebellion zur Pointe eines Witzes in Westeros geworden. James : Ich habe den jüngsten Greyjoy-Jungen in Winterfell gesehen. Es war, als würde man einen Hai auf einem Berggipfel sehen.
    Jorie : Die auf. Er ist ein guter Junge.
    James : Ich bezweifle das.
  • Identitätsverlust: Seine Zeit unter Ramsay, in der er gezwungen ist, die Persönlichkeit und den Namen Reek anzunehmen, tut ihm das fast an. Er folgt vollständig Ramsays kleinster Laune und Befehl und verpetzt jeden, der versucht, ihn anzusprechen oder zu treffen, und sogar Ramsay ist überzeugt, dass Reek ganz ihm gehört. Es stellt sich heraus, dass er es nicht ist. Theon erinnert sich immer noch und fühlt sich schuldig, weil er diese Müllerjungen getötet und Robb verraten hat, und rettet schließlich Sansa und tötet Myranda, als dieser darauf hinweist, dass Sansa wahrscheinlich dasselbe Schicksal treffen wird, das schlimmer als der Tod ist, obwohl es sehr wahrscheinlich ist, dass Myranda dies gesagt hat aus rein eifersüchtig auf Sansa wegen Ramsays Anziehungskraft auf sie.
  • Männliche frontale Nacktheit: In „Der Wolf und der Löwe“.
  • Mantra des Wahnsinns: Als es so aussieht, als ob seine Mission, die Ironborn auszutricksen, fehlschlägt, beginnt Reek, leise vor sich hin zu murmeln: „Reek, Reek, es reimt sich auf schwach“.
  • Sinnvolle Umbenennung: Ramsay benennt ihn „Reek“ in „Mhysa“ um, hauptsächlich weil er stinkt.
  • Mind Rape: Ramsays physische und mentale Folter verzerrt seine Persönlichkeit in etwas, das „Reeks“ genannt wird.
  • Falscher Akzent: Obwohl er von den Eiseninseln stammt, klingt Theon Nördlich , wahrscheinlich aufgrund seiner Zeit bei der Familie Stark.
    • Das fällt besonders in Staffel 2 auf, wo die Ironborn-Charaktere ganz anders klingen als Theon.
    • Yara spricht seinen Namen auch als „Tee-on“ aus, nicht als „They-on“. Das impliziert sogar er hat vergessen, wie man seinen eigenen Namen sagt.
    • Wenn man sich den Hintergrund ansieht, stellt man komischerweise fest, dass der Name Theon im Norden tatsächlich ein Vorname ist. Bei einem der Könige des Winters (Theon Stark, der hungrige Wolf, erwähnt in Kapitel 69 bzw. 66 von GoT bzw. ACCK), vergisst er vielleicht nicht so viel, wie es ist, es ist ihm einfach egal, was er sagt. Dies ist passend, wenn man bedenkt, dass die Ironborn und die Nordmänner den gleichen kulturellen Ursprung haben, da beide die letzten Nachkommen der Ersten Menschen sind.
  • Moralischer Ereignishorizont: Die Einnahme von Winterfell und die Hinrichtung von Ser Rodrik werden im Universum so behandelt. Die Hinrichtung der beiden Waisenkinder, um sie als Bran und Rickon weiterzugeben, zählt ebenfalls innerhalb und außerhalb der Serie, wobei Theon selbst in Staffel 3 von Schuldgefühlen und Bedauern über diese Morde geplagt bleibt. In Staffel 5 gibt er zu, dass es Reek ist, gefoltert zu werden Strafe für diese Verbrechen.
  • Mein Gott, was habe ich getan? :
    • Es ist subtil, aber als Theon Ser Rodrik tötet, wird er gezeigt, wie er im Regen steht und in den Regen starrt, und das können Sie sehen das stand ihm ins Gesicht geschrieben. Später, als er die Leichen von zwei Kindern hochhebt, von denen er behauptet, dass sie Bran und Rickon waren, sieht er sofort vor Bedauern und Schuldgefühlen zu Boden.
    • In Staffel 3 beginnt Theon sein Bedauern über den Verrat an den Starks zum Ausdruck zu bringen, nachdem ihm klar wird, dass Balon Greyjoy ihn nie wirklich als Sohn lieben wird, wie es Ned Stark getan hat. Wichtig zu beachten ist, dass all diese Enthüllungen kommen, während er aus der Gefangenschaft befreit ist und unter dem Eindruck steht, dass er kurz davor steht, mit seiner Schwester wiedervereinigt zu werden. Die auf: Mein richtiger Vater hat in King's Landing den Kopf verloren.
  • Unerlaubter Niederschlag: Löst einen überraschenden Angriff auf Lorren aus.
  • Keine historischen Persönlichkeiten wurden verletzt : Obwohl er nicht blutsverwandt mit der Hauptbrut der Starks war, erinnert er sich daran, dass er unter ihnen aufgewachsen ist (und wie ein Bruder behandelt wurde), und sie schließlich im Chaos des Krieges verraten hat – mit Robb als Stellvertreter des englischen Königs Edward IV. Georges Verrat wurde von Edward nie wirklich vergeben (er ließ ihn sogar hinrichten) – ähnlich wie Robb es ursprünglich für Theons Verrat tun wollte. Allerdings bekam Theon im Gegensatz dazu seine Chance auf Sühne und Erlösung.
  • No-Sell: Seine Kastration bedeutet, dass ein Groin Attack in einem Kampf gegen ihn jetzt nutzlos ist, wie wir am Ende von Staffel 7 feststellen, als einer seiner Männer es wiederholt an ihm versucht. Theon lächelt nur und macht weiter, um den Kampf zu gewinnen.
O-Z
  • Der Eidbrecher: Er brach seinen Eid, bis zu seinem Todestag an Robbs Seite zu kämpfen.
  • Unscharf: In Staffel 4 erscheint Theon nur in drei der zehn Folgen.
  • Streichle den Hund:
    • Trotz seiner Fehler scheint er ein treuer Freund von Robb und einer seiner bereitwilligsten Unterstützer zu sein, bis er ihn verrät.
    • Er bemüht sich immer noch, Bran sanft zu überreden, das Schloss zu übergeben, und verspricht, die Menschen so zu behandeln, wie es ihr früherer Herr getan hat, in einem klaren Versuch, seine eigenen Handlungen zu rechtfertigen. Er nimmt es nicht gut, wenn sie ihm trotzdem keinen Hauch von Respekt entgegenbringen.
      • Als Ser Rodrik ihm eine „Reason You Suck“-Rede hält, verzeiht Theon mehr als viele andere Bösewichte in der Serie; Seine erste Antwort ist, Ser Rodrik im Grunde zu sagen, dass er ruhig sein soll, oder sonst. Dann spuckt ihm Ser Rodrik ins Gesicht, während alle zuschauen. Theons Antwort auf das soll Ser Rodrik inhaftieren lassen, aber bevor er den Satz beendet, wird er von Dagmer unterbrochen, der ihm sagt, dass, wenn Theon etwas anderes tut, als Ser Rodrik nach einer solchen Beleidigung zu exekutieren, ihn niemand respektieren wird. Der ganze Grund, warum Theon Winterfell überhaupt eingenommen hat, war, dass er wollte, dass seine Männer ihn respektieren, also überzeugt ihn das schließlich, es zu tun. Trotzdem hat er immer noch ein My God, What Have I Done? Reaktion wie oben beschrieben, und wenn Dagmer nicht an diesem wunden Punkt gestochen hätte, wäre Ser Rodrik verschont geblieben.
    • Auch wenn es pragmatischer gewesen wäre, dem Bauern einen He Knows Too Much zu verpassen, entscheidet sich Theon stattdessen dafür, ihn einfach für sein Schweigen zu bezahlen. Leider hatte Dagmer andere Ideen.
  • Stolzer Warrior Race Guy:
    • Er versucht sein Bestes, um das zu sein. Die auf: Du bist kein Mann auf den Eiseninseln, bis du deinen ersten Feind getötet hast!
    • Theon geht davon aus, dass seine Männer, die stolze Krieger der Eisengeborenen sind, bereitwillig dem sicheren Tod trotzen würden, um in einem Feuer brutalen Ruhms auszugehen. Nööööööööööö.
  • Kommt wirklich rum: Meistens bezahlt er mit Frauen oder Vollidioten, die sich leicht ausnutzen lassen. Er hält sich auch für einen Ladykiller und The Casanova , aber seine Beziehungsaktivitäten auf dem Bildschirm bestanden bisher darin, Ros (eine Prostituierte) zu besuchen und zu versuchen, sich Osha aufzuzwingen (die ihn nur abmahnt, bevor sie unterbrochen werden, und ihn später verführt ein Batman Gambit Honey Trap-Weg), die jugendliche Tochter des Kapitäns auf einem Schiff zu verführen und (unwissentlich) seine Schwester zu begrapschen.
    • Dieser Ruf kam zurück, um ihn auf die schlimmste Weise zu verfolgen, als Ramsay Snow davon hörte und dadurch inspiriert wurde, Theon gewaltsam zu kastrieren, um ihn vollständig zu brechen.
  • Erlösung ist gleich Tod:Stirbt, um Bran in Winterfell vor dem Nachtkönig zu beschützen.
  • Der Resenter: Auf so vielen Ebenen. Auch mehr oder weniger berechtigt.
  • Mitreißende Rede:
    • Eine ziemlich nette in 'Valar Morghulis'. Schade, dass er gleich danach von Dagmer KO geschlagen wird. Dagmer : Es war eine gute Rede, wollte nicht unterbrechen.
    • Er bekommt einen weiteren fantastischen in „The Door“, während er für Yara beim Kingsmoot bürgt.
  • Opferlöwe :Er ist der letzte Charakter, der vom Nachtkönig getötet wurde, bevor der untote Herrscher an Aryas Dolch starb.
  • Sanity Slippage: Seine mentale Gesundheit hat sich während Staffel 2 deutlich verschlechtert. Kein Wunder angesichts der Behandlung seines Vaters, seiner weniger als herausragenden Versuche, sich den Respekt seiner Männer zu verdienen, und des Hasses der Nordländer, als er Winterfell einnimmt und Bran und Rickon zu verlieren. Ein weiterer wichtiger Grund dafür ist, dass sein Verhalten in Winterfell wirklich nicht mit seiner Persönlichkeit vereinbar war, wie sein Zögern und seine Ambivalenz zeigen. Theon war vielleicht ein egoistischer, weibischer Butt-Monkey, der nie Respekt bekommen konnte, aber das lag hauptsächlich an der Unsicherheit. Er war nicht wirklich böse.
    • Seine Folter durch Ramsay Snow hat dazu geführt, dass er sich in ein Wrack einer Person verwandelt hat, die vollständig von der Angst vor Ramsay verzehrt wurde. Er überwindet diese Angst schließlich, indem er Sansa bei der Flucht hilft. Aber Euron löst seine Ängste erneut aus und veranlasst Theon, Yara zu verlassen.
  • Scheiß drauf, ich bin hier raus! : Nachdem Euron den Kingsmoot gewonnen hat, gehen er und Yara ins Exil, anstatt ihrem mörderischen Onkel ausgeliefert zu bleiben, und eine beträchtliche Anzahl dissidenter Ironborn folgt ihnen und nimmt die besten Ironborn-Schiffe mit.
  • Geschwisterrivalität: Mit seiner Schwester Yara, für den Respekt seines Vaters.
    • Auch mit Ned Starks unehelichem Sohn Jon Snow, da sie beide unter demselben Dach aufwachsen und eine enge Beziehung zu Robb haben. Theon hält sich für den Besseren, weil er ein wahrgeborener Sohn des Hauses Greyjoy ist.
  • Sklave der PR: Dies wird im Laufe von Staffel 2 zunehmend. Yara fordert ihn schließlich dazu auf.
  • Kleiner Name, großes Ego: Findet sich unter anderem im Kampf und beim Liebesspiel verdammt großartig, aber niemand sonst glaubt ihm das. Das zeigt sich vielleicht am besten, wenn er Ser Rodrik erst nach mehreren Schlägen den Kopf abnehmen kann und am Ende nur noch abhackt und den Kopf am Ende tatsächlich abtreten muss. Als Ned in der ersten Folge dasselbe tat, benutzte er tatsächlich ein richtiges schweres Schwert (so schwer, dass Ned es kaum schwang, sondern es einfach fallen ließ), um zu demonstrieren, dass Theon buchstäblich nicht die richtigen Werkzeuge für den Job hat und ist zu selbstgefällig und arrogant, um danach zu fragen.
  • Selbstgefällige Schlange: Theon wird dies von so vielen Menschen (Tyrion, Ros, Osha, Maester Luwin, Balon, Yara) wegen seines Geiselstatus vorgeworfen, dass sein Minderwertigkeits-Überlegenheits-Komplex und sein Wunsch, sich zu beweisen, ihn zu schrecklichen Entscheidungen führen und damit beweisen sie richtig.
  • Spanner in the Works: Er schafft es irgendwie, das für drei verschiedene Fraktionen zu sein:
    • An Robb Stark. Sein Vater will Moat Cailin, Deepwood Moote und Dörfer an der Küste übernehmen, weil er glaubt, dass Winterfell ein oder zwei Jahre warten könnte. Theon nimmt jedoch durch eine List den Sitz der Starks ein, eine Aktion, die Robbs Kampagne einen kritischen Schlag versetzt und ihn die Loyalität der Boltons kostet.
    • Ähnlich wie bei Balon und Yara Greyjoy macht ihn sein Zusammenbruch unter Folter zu einer Bolton-Marionette, was ihre Bemühungen, ihren Bruder zu retten, zu einer zum Scheitern verurteilten Anstrengung macht, die mehreren guten Ironborn-Kämpfern das Leben kostet. Später wird er zu einem Vermittler, der die Kapitulation von Moat Cailin aushandelt und den Anfang vom Ende der Ironborn-Kampagne im Norden einleitet.
    • Für die Boltons bedeutet die Tatsache, dass er nicht Bran und Rickon Stark, sondern zwei Bauernkinder getötet hat, dass die Prinzen später unter der Führung eines anderen Nordlords oder des anderen auftauchen und ihre Hegemonie in ihrer Entstehungsphase stören könnten. Später führt Ramsays Beharren darauf, Theon als Reek zu behalten, dazu, dass Sansa ihn so weit deprogrammiert, dass er Myranda schnappt und tötet und mit ihr entkommt, als Ramsay gegen Stannis kämpft.
    • Später wirft er einen Schraubenschlüssel in die Pläne seines Onkels Euron, als er und Yara die besten Langschiffe der Eisernen Flotte mit ins Exil nehmen, Euron zwingen, eine neue Flotte von Grund auf neu aufzubauen, und seine Pläne, sich mit Dany zu verbünden und die Sieben Königslande zu erobern, verzögern.
    • Am Ende beginnt mit Theon die Kette von Ereignissen, die schließlich im Untergang der Boltons in Staffel 6 gipfelt.
  • Stockholm-Syndrom: Auf dem Weg zu Ramsay. Die Folter an seinen Händen hat gewirkt, dass er seine Schwester im Stich lässt und sich weigert, ihm bereitwillig Sansas Pläne auszuplaudern und im Allgemeinen tut, was er sagt. Letztendlich abgewendet, als er ausrastet und mit Sansa aus Winterfell entkommt.
  • Steinmauer: Die Kastration hätte ihm vielleicht seinen Übermut genommen und ihn leicht zu Brei zu schlagen gemacht, aber Theon kann einfach warten, bis sein Gegner müde wird (insbesondere, wenn er Zeit damit verschwendet, ihn in die Leiste zu schlagen, wo nichts ist) und ihn schlagen hoch. Während des Kampfes mit dem fiesen Captain musste Theon nur warten, bis der Typ keine Ausdauer mehr hatte, und dann anfangen, ihn anzuschreien.
  • Dummes Böses: Zeigt schlechte Führung und begünstigt unnötige Gewalt. Er ist kurzsichtig und scheint das Konzept von Pragmatic Villainy nicht zu begreifen, da er mehr daran interessiert ist, hart zu wirken. Luwin kann ihn nicht davon überzeugen, dass Ser Rodrick lebendig wertvoller ist als tot, und Theon wiederholt diesen Fehler erneut mit den Stark-Jungs, wie Yara betont. Ein seltenes Beispiel, bei dem sein Dummes Böses vom Versuch herrührt haften zu PR, wenn es um die Ironborn geht.
  • Nebendarsteller: Er ist der zentrale Greyjoy-Charakter der Serie, aber Yara hat die klare Autorität in ihrer Gruppe.
  • Dieser Mann ist tot:
    • Er besteht darauf, dass er immer „Reek“ gewesen ist, und macht deutlich, dass jede Spur des Mannes, der er einmal war, verschwunden ist. Angebot : Theon Greyjoy versuchte zu fliehen. Der Meister wusste es. Er weiß alles. Er jagte ihn und fing ihn und schnallte ihn an ein Kreuz und schnitt Stück für Stück ab, bis kein Theon mehr übrig war.
    • Das Finale der 5. Staffel erweckt Theon wieder zum Leben.
  • Dicker als Wasser: Der Grund für seinen Face-Heel Turn.
  • Tausend-Yard-Blick: Sein Standardausdruck heutzutage. Wenn Sie gezwungen sind, Ihre Tage an der Seite von Ramsay Bolton zu verbringen, bleibt Ihr Gesicht verständlicherweise dauerhaft in einem leeren, entsetzten Ausdruck hängen.
  • Tragischer Bösewicht : Trotz seiner eher unangenehmen Persönlichkeit wird er einer von ihnen, da seine jerkassery und spätere Schurkerei dadurch angeheizt wird, dass er von niemandem akzeptiert wird, sowie aufgrund seiner Erziehung. Sein alptraumhaftes Schicksal in Staffel 3 macht dies umso deutlicher.
  • Wirf den Hund einen Knochen: Nach mindestens drei Jahren des Pechs, der Folter und des Missbrauchs stellt Theon in Staffel 6 seine Identität als Greyjoy wieder her, verbindet und repariert endlich Zäune mit Yara und findet einen stolzen Platz in Daenerys Targaryens Armada, fest ihn auf einen Weg der Genesung bringen.
  • Unsterbliche Loyalität:
    • An Ramsay für die meisten Staffeln 4 und 5, schließlich abgewendet, als er Myranda tötet und mit Sansa davonläuft.
    • An Yara nach dem Finale von Staffel 6 als ihre rechte Hand.
  • Der Unfavorit: Sein Vater hält eindeutig keine hohen Erwartungen an ihn und bevorzugt stattdessen Yara.
  • Undankbarer Bastard: Wie ihn die Nordländer nach seiner Belagerung von Winterfell sehen.
  • Bösewicht-Protagonist: Wird in Staffel 2 einer.
  • 'Gut gemacht, mein Sohn!' Guy: Ein großer Teil seiner Persönlichkeit und seiner Probleme rührt daher. Erst in „The Ghost of Harrenhal“ wird ihm klar, wie wenig Respekt die Leute deswegen wirklich vor ihm haben, denn die Ironmen respektieren nicht diejenigen, die einfach blind tun, was man ihnen sagt. Als er Balons Befehle, kleine Fischerdörfer zu überfallen, missachtet und sich dafür entscheidet, ein größeres, härteres Ziel mit mehr Beute zu treffen, beginnen die Männer, ihn mehr zu respektieren. Und dann taucht seine Schwester auf und beschimpft ihn weiter (obwohl es in diesem Fall ein wenig gerechtfertigt ist, da es darum geht, den falschen Bran und Rickon zu töten). In Staffel 3 gibt er schließlich zu, dass sein wahrer Vater Ned war.
  • Wir waren früher Freunde: Er wurde von den Starks vertraut behandelt und war ein enger Freund von Robb.
  • Würde ein Mädchen schlagen: Würde sowieso einen über einen Balkon in den Tod werfen. Ruhe in Stücken, Myranda!
  • Würde ein Kind verletzen: Die beiden Waisenjungen, die er ermordet und verbrannt hatte, um Bran und Rickon zu ersetzen. Theon hat es jedoch nicht ganz in sich, es selbst zu tun, und lässt Dagmer dies tun. Er übernimmt jedoch die volle Verantwortung und gibt Sansa später zu, dass er verdient von Ramsay für das gefoltert zu werden, was er getan hatte.
  • Du kannst nicht wieder nach Hause gehen: Theons lebenslanges Problem, seit er nach der ersten Rebellion seines Vaters von den Starks als Geisel genommen wurde. Er ist in Winterfell nie wirklich zu Hause und wird sowohl auf den Eiseninseln (als der zurückkehrende verlorene Sohn) als auch in Winterfell (als verräterischer ehemaliger Mündel) ein Fremder in einem vertrauten Land. In Staffel 5 löst er sich entschieden von Ramsay, indem er Myranda tötet, da er weiß, dass er jetzt niemals zu ihm zurückkehren kann, und so rennen er und Sansa davon. In Staffel 6 ermordet sein Onkel Euron seinen Vater und wird zum neuen König der Eiseninseln ernannt, sodass Theon nun auch dort nicht mehr sicher ist.

Interessante Artikel