Haupt Animes Anime / Serienexperimente Lain

Anime / Serienexperimente Lain

  • Anime Serienexperimente Gelegt

img/anime/37/anime-serial-experiments-lain.jpgNichts ist, was es ist. 'Der heutige Tag ... Heh! Gegenwart! HaHaHaha!' Anzeige:

Ein gelehrter, verwirrender und erschreckender Anime, der von Juli bis September 1998 lief, Reihenversuche gelegt ist unheimlich genialseinenCyberpunk, sowie eine bemerkenswerte Mind Screw im Genre. Shōnen hat Neon-Genesis-Evangelion , hat Shōjo Revolutionäres Mädchen Utena , and seinen has Sonstiges . Unter der Regie von Ryūtarō Nakamura und geschrieben von Chiaki Konaka taucht die Show mit vielen Informationen tief in die Natur der Realität und Wahrheit ein und führt den Zuschauer dabei zu seinen eigenen Schlussfolgerungen über die Bedeutung der Show, die Bedeutung von Realität, und sogar, was tatsächlich in beiden passiert.

Die Einstellung für Sonstiges ist ein Ort, der das zeitgenössische Japan zu sein scheint – wenn auch mit einigen aufschlussreichen Unterschieden. Die Geschichte beginnt damit, dass das scheinbar normale Schulmädchen Chisa Yomoda sich ohne Vorwarnung von einem Gebäude stürzt. Einige Tage nach ihrem Selbstmord erhalten Chisas Freunde E-Mails, die angeblich von Chisa selbst stammen. Die E-Mails behaupten, dass sie nicht gestorben ist, sondern einfach ihren Körper für eine Existenz innerhalb von „The Wired“ verlassen hat, einem allgegenwärtigen Computernetzwerk, das dem Internet sehr ähnlich ist, wie es zuerst von William Gibson ins Auge gefasst wurde.

Anzeige:

An diesem Punkt kommt Chisas Klassenkameradin Lain Iwakura – ein schüchternes, zurückgezogen lebendes Mädchen im Teenageralter, das jünger aussieht als sie tatsächlich ist – in die Geschichte. Ohne soziale Kompetenz und ohne Computerkenntnisse behält Lain eine entschieden zurückgezogene Haltung bei und interagiert kaum mit ihren nicht wirklichen Freunden, ihrer besten Freundin Alice, ihren kalten Eltern oder ihrer gleichgültigen Schwester Mika – bis sie etwas erhält, das sich ändern wird alles auf der ganzen Welt: eine der E-Mails von Chisa.

Jeder hält die Chisa-E-Mails für einen grausamen Streich, aber Lain ist neugierig auf die Bedeutung der Nachricht in der E-Mail. Nachdem Lains technikbesessener Vater ihr glücklicherweise ein erstklassiges „Navi“ (Personal Computer) zur Verfügung gestellt hat, beginnt sie, The Wired zu durchsuchen, um mehr herauszufinden. Was Lain entdeckt, untergräbt ihre Familie, ihr Selbstbewusstsein und vielleicht sogar das grundlegende Gefüge der Realität – und sie ist bald gezwungen, sich mit einer Macht auseinanderzusetzen, auf deren Kontrolle sie nicht vorbereitet ist, sowie einer Organisation von Hackern, die Probleme verursachen und so weiter schelmischer Gott der Wired, der seine eigenen Pläne für die Menschheit hat.

Anzeige:

Reihenversuche gelegt ist eine einzigartige Kreation. Sein visueller Stil ist anders als bei allen anderen animierten Werken, ob westlich oder östlich, und entwickelt sich im Laufe der Serie ständig weiter und dient an und für sich als metaphorisches Mittel. Ein Großteil der Handlungsentwicklung ist orthogonal zum Betrachter – manchmal gesehen, aber oft nur impliziert – was den Betrachter dazu zwingt, darüber nachzudenken und seine eigenen Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, was passiert. Eine ganze Menge Informationen sind verschleiert oder verzerrt, aber das spiegelt einfach wider, was innerhalb der Serie selbst passiert; Die Geschichte fordert den Zuschauer auf, selbst den offensichtlichsten Aspekten der Show ihre eigene Interpretation aufzuzwingen.

Sonstiges Die Schöpfer von sind auch ziemlich belesen, da sie auf Dutzende (wenn nicht Hunderte) Quellen aus der realen Welt für die scheinbar ausgefallensten Konzepte der Geschichte zurückgreifen:

  • Wenn Vannevar Bush, W.O. Schumann, Douglas Rushkoff, John C. Lilly, Ted Nelson oder Nikola Tesla bedeuten dir alles...
  • Wenn 'Majestic-12', 'Roswell' oder die Knights of the Lambda Calculus eine Glocke läuten...
  • Toaru Hikuushi und kein Koiuta
  • Wenn Sie literarische Referenzen entdecken können, die von Lewis Carroll über Marcel Proust bis hin zu Cordwainer Smith reichen ...
  • Wenn Sie ein Computertechniker sind, der viel zu viel über esoterische Betriebssysteme und die Geschichte der Computerentwicklung weiß, insbesondere über die Entstehung des Apple Macintosh ...

... dann wühlen Sie sich gerne durch das dicht gedrängte Informationsgeflecht, das die konzeptionelle Grundlage dafür bildet Reihenversuche gelegt . (Obwohl es nicht notwendig ist, um die Show zu genießen, verbessert es das Gesamterlebnis erheblich, wenn ein Zuschauer die Beinarbeit übernimmt.) Um einige der Referenzen und Quellen besser zu verstehen – oder einige Beispiele hinzuzufügen – besuchen Sie die Shout-Out-Seite.

Hat auch eine Zeichenseite.

Es gibt auch ein Videospiel für die PlayStation, das kurz nach Abschluss des Anime veröffentlicht und gleichzeitig entwickelt wurde. Es findet in einer anderen Kontinuität statt, die mehrere Themen teilt, aber meistens seine eigenen Handlungspunkte und Charaktere enthält. Es ein 'Spiel' zu nennen, mag ein bisschen übertrieben sein, und die Macher definieren es tatsächlich als 'Psychostretchware'. Anstelle des eigentlichen Gameplays fungiert es eher als Schnittstelle, um auf Teile von Lains Geschichte zuzugreifen, und präsentiert ein Multimedia-Erlebnis, das Videos, Tagebuchauszüge und Notizen von Lains Therapeuten enthält. Obwohl es noch keine offizielle oder inoffizielle englische Version erhalten hat, und stellen Sie es in ein PDF-Format, das zum Download zur Verfügung steht. Ein Manga mit nur einem Kapitel, Der Alptraum der Fabrikation , das in Magazinen und Artbooks enthalten war, findet in der Kontinuität des Spiels statt, zeigt die Ereignisse einer Szene, die auf mysteriöse Weise in den Dateien des Spiels fehlt, und stellt die alternative Version von Masami Eiri in der Spielkontinuität vor. Dieser Manga wurde tatsächlich offiziell ins Englische übersetzt und ist in der englischen Ausgabe von enthalten Allgegenwart in kabelgebunden Kunstbuch.

Der Anime kann angeschaut werden und

SPOILER VORAUS!


Reihenversuche gelegt bietet Beispiele für:

  • Adjektiv Nomen Fred : Der Titel; Die „Serienexperimente“ werden jedoch nie wirklich in der Geschichte angesprochen.HinweisKommentare in einem Kunstbuch deuten darauf hin, dass sie sich darauf beziehen, das Leben fortzusetzen, nachdem der Körper gestorben ist – mit anderen Worten, Menschen zu erlauben, sich selbst zu serialisieren. Daher sind Chisa und Eiri die Ausführenden dieser Experimente.
  • Aerith und Bob: Die Namen von Lain und Alice stechen aus einer Reihe ansonsten normaler japanischer Namen hervor.
  • Ein Gott bin ich:Masami Eiri: Er stellt sich sogar als Gott vor. Lain bricht ihn, indem er darauf hinweist, dass der Zeitpunkt seiner Ankunft bedeutet, dass er nicht mehr als ein Platzhalter für den wahren Gott sein kann – falls es einen gibt – und der wahre Gott möglicherweise Lain selbst ist.
  • Alice-Anspielung: Alice Mizuki. Wort Gottes ihr Name als Referenz. „Alice“ ist Lewis Carrolls. Ich verwende in meinen Szenarien oft die „Alice“ als Metapher. Alice in 'Lain' ist dasselbe.
  • Allein in einer Menschenmenge: Lain tut das manchmal.
  • The Alternet : The Wired, das leben kann oder nicht. Dieser Anime fand in der „Gegenwart“ und „Gegenwart“ statt, zu einer Zeit, als das Internet klar benannt und definiert wurde. Es ist einfach so viel von einer Mind Screw-Serie.
  • Mehrdeutige Störung: Lain, was mit ihrer lähmenden sozialen Unfähigkeit, verkümmerten emotionalen Reaktionen, der Unfähigkeit, zwischenmenschliche Beziehungen zu verstehen, dem extremen Festhalten an unvernünftigen Gewohnheiten, obsessiven Tendenzen und ihrem massiven Talent für Mathematik und Computer. Sie spricht auch in einem seltsamen Stakkato.Außer im Wired.Es ist bemerkenswert, dass viele der Dinge, die Lain passieren, an die Symptome einer paranoiden Schizophrenie erinnern.
  • Alte Verschwörung: Die Ritter des östlichen Kalküls.
  • Tiermotive: Überall, besonders Lain und ihre Teddybären/Bärenpyjamas und die allgegenwärtigen Krähen.
    • Die Bärensymbolik unterstreicht trotz ihrer äußerlich unscheinbaren Erscheinung Lains Überwinterungspotential.
  • Anime-Titellied: 'Duvet' von der britischen Band Boa. Eindringlich und wird Sie daran erinnern Revolverheld-Mädchen .
  • Künstlicher Mensch:Lain könnte alles sein, von einem gentechnisch veränderten „Homunkulus“ über ein Computerprogramm bis hin zu einem Alien oder der anthropomorphen Personifikation des kollektiven Unbewussten. Die Serie macht nie ganz klar, was Lain eigentlich ist.
  • Bogenwörter:
    • Alles ist verbunden
    • Schließen Sie die Welt. Öffnen Sie die nächste .
    • Erfülle die Prophezeiung.
  • Aufstieg zu einer höheren Existenzebene:Lain verschwindet von der Erde, nachdem sie ihre Erinnerung aus allen Köpfen gelöscht hat.Ebenfalls,Eiri Masami's Ziel.
  • Aspektmontage:
    • Die Eröffnungsszene von „Once an Episode“ legt ihren Standort in der Stadt durch eine Montage von Stromleitungen, Menschenmassen, die Straßen überqueren, und dem bekannten japanischen „Don’t Walk“-Schild fest. Das gibt gleichzeitig ein Gefühl von Spannung und Alltäglichkeit. Ein Teil dieser Spannung könnte darauf zurückzuführen sein, dass sich die Zuschauer daran erinnern, was während der Eröffnung der ersten Folge passiert ist, gemischt mit denselben Einspielungen.
    • Da die Eröffnungsszene in einer relativ erkennbaren modernen Umgebung spielt, knüpft sie auch an die berüchtigte Eröffnungserzählung an, die wir vor dem Intro hören: „ Heutiger Tag ... heh ... gegenwärtige Zeit! Hahahahahaha-! '
  • Barbie Doll Anatomy: Die Szenen in „KIDS“ und einer späteren Folge der gottähnlichen Vision von Lain in den Wolken.
  • BFS: In Videospielen.
  • Big Bad: Der Gott der KabelAKA Eiri Masami, der versucht, das Bewusstsein aller mit The Wired zu verschmelzen und als Gott über ihnen zu herrschen.
  • Bittersüßes Ende:Eiri ist anscheinend besiegt, aber als Lain beschließt, die menschliche Welt zurückzusetzen, indem sie ihre eigene Präsenz darin löscht, wird sich ihre einzige Freundin auf der Welt, Alice, überhaupt nicht an sie erinnern. Am Ende der Episode stellt sie sich Alice jedoch kurz auf einer Brücke wieder vor.
  • Schwarze Augen des Bösen: Siehe Creepy Child, The Men in Black.
  • Blood-Splattered Innocents: Mit einer Waffe gegen einen unter Drogen stehenden Clubgänger gelegt.
  • Blutiger und Gorier: Die PSX-Spieladaption enthält brutale Todesfälle (einschließlich Lains Selbstmord).
  • Body Horror: Eiris Versuch, sich körperlich zu manifestieren. Es genügt zu sagen, dass es nicht allzu gut zu laufen scheint.
  • Jungenhaftes kurzes Haar: Lains charakteristische Frisur mit Schwänzen.
  • Hochladen des Gehirns:
    • Chisa impliziert, dass dies Teil ihrer Motivation war, Selbstmord zu begehen.
    • Eiri, im Rahmensein Thanatos-Gambit, um die Menschheit direkt mit dem Wired zu verbinden.
  • Schlaue Brünette: Die dunkelbraunhaarige Lain erweist sich als sehr schnelle Lernerin, wenn es darum geht, zu verstehen, wie man Computer benutzt, baut und modifiziert.
  • Verschnaufpause: Layer 11 bietet eine willkommene Pause von all dem albtraumhaften Treiben.Zumindest bis die Scheiße in der zweiten Hälfte der Folge den Ventilator trifft.
  • Hell ist nicht gut: Überall. Lains Nachbarschaft, Schule und andere Orte, die sie besucht, sind häufig in gelbliches Licht getaucht. Der Effekt ist gruseliger als alles andere.
  • Mit heruntergelassener Hose erwischt: Also hat dein bester Freund anahezu allwissende gespaltene Persönlichkeitdas macht Sachen aus sadistischem Spaß in einer Welt, in der alle miteinander verbunden sind. Gehen Sie voran, amüsieren Sie sichwährend du über deinen Lehrer fantasierst. Niemand wird es je wissen...
  • Grinsen der Cheshire-Katze:
    • Lains Spanner-Alter-Egoscheint fast ständig einen zu tragen.
    • Lain bezeichnet ein schwebendes Maul, dem sie im Wired begegnet, als Cheshire Cat.
  • Clingy Jealous Girl : Myu-Myu, Taros vorgetäuschte Freundin, die sehr eifersüchtig auf seine Aufmerksamkeit für Lain ist.
  • Clip-Show: Die erste Hälfte von Layer 11, „Infornography“, ist ganz offensichtlich eine budgetsparende Clip-Show, die außer einigen Computereffekten und Effekten, die durch das Filmen der Animation der Show auf einem CRT-Bildschirm erzielt wurden, fast keine neuen Animationen enthält.
  • Cooler Quellcode: Lain hackt anscheinend alles in Lisp. Insbesondere implementiert sie Conways Game of Life mit Code aus dem CMU AI-Repository.
    • Sie macht auch C++ im Artbook.
    • Anscheinend hackt sie Lisp, während sie nicht auf einen Vortrag über C achtet.
  • Coolster Club aller Zeiten: Cyberia, wohin Lain und ihre Freunde nachts oft gehen. Es ist so cool, dass nicht nur Teenager, sondern auch Kinder dorthin gehen.
  • Contemple Our Navels: Eine Folge bestand fast ausschließlich aus Live-Fotos, die vorbeiscrollten, während der Erzähler Expospeak lieferte.
  • Cooldown-Umarmung: Zu Alice in Schicht 13 gelegt. Es beruhigt sie nicht ganz nach dem, was sie gesehen hat, aber sie beruhigt sich.
  • Cowboys and Indians / The Game Come to Life : Das Online-Shooter-Spiel PHANTOM wird mit einem Haufen Kinder gekreuzt, die in der realen Welt Fangen spielen. Es geht sehr, sehr schief.
  • Creepy Child : Geht mit diesem Trope in die Stadt. Da ist das verstörende kleine Mädchen, das den Spielern in PHANTOMa nachjagt, und dann ist da noch Chisa und bis zu einem gewissen Grad Lain selbst.
  • Gruselige Krähen: In der Eröffnung ist Lain von furchteinflößenden Krähen umgeben.Und dann hält sie sie einfach auf. Indem man die Zeit anhält.
  • Cyberpunk: Laut dem . 'Grad der Cyberpunk-Visuals: Hoch, Korrelation zu Cyberpunk-Themen: Sehr hoch'.
  • Cyberpunk ist Techno:
    • Abgewendet mit den Eröffnungs- und Endthemen (Pop bzw. Rock).
    • Gespielt direkt mit der In-Show-Musik, die dunkle Electronica ist.
    • Wird immer dann aufgerufen, wenn in Cyberia etwas passiert. Es gibt auch ein beliebtes „Cyberia Mix“-Remix-Soundtrack-Album.
  • Cyberspace: The Wired, das ist das Hauptthema. Die Metaverse , wenn Sie die spezifische Variante wünschen.
  • Dunkler und kantiger: Das Spiel.
  • Ein dunkleres Ich: Lain wird im Wired viel bissiger und durchsetzungsfähiger, je vertrauter sie damit wird und sich mit ihren Fähigkeiten wohler fühlt, obwohl sie (meistens) in der realen Welt ruhig und schüchtern bleibt.
  • Ein Date mit Rosie Palms: Lains Freundschaft mit Alice bricht zusammeneiner der Laienverbreitet Gerüchte in der Schule, dass sie gerne über einen bestimmten Lehrer phantasiert, während sie „mit sich selbst spielt“. Später stellt sich heraus, dass es sich nicht um ein Gerücht handelt.
  • Daylight Horror: Der Anime ist bekannt für die kontrastreichen Licht- und Schatteneffekte in seinem Animationsstil, die unheimlich helle Tage erzeugen. Es gibt eine Reihe von Mind Screw-Szenen, die sich in diesen Einstellungen abspielen.
  • Death Glare : In Layer 3 gibt Lain Taro einen, als er vorschlägt, dass sie mit ihm auf ein Date geht, was er schnell versucht, mit einer „Nur ein Scherz“-Begründung zu versehen. Es ist wirklich bemerkenswert, weil es das erste Mal ist, dass Lain so etwas wie eine aktive emotionale Reaktion zeigt.
  • Deus ist Machina:Eine Interpretation von Lain.
  • Digitaler Avatar: Die meisten Leute haben sie im Wired.Es ist ein Zeichen von Lains Macht, dass ihr Avatar sie selbst ist.
  • Digitalisierter Hacker:'Gott'entpuppt sich als einer von ihnen, ein ziemlich verrückter Wissenschaftler, der herausgefunden hat, wie er sich selbst ins Internet hochlädt.Lain selbst könnte auch zählen; Tatsächlich wurde vermutet, dass dies ihre wahre Natur sei und ihr Körper einfach aus Bequemlichkeit geschaffen wurde.
  • Mag keine Schuhe: Lain ist in all ihren Darstellungen im Wired und später in der realen Welt barfuß. Dies scheint zu unterstreichen, wie sicher sie sich in ihren Domänen fühlt, obwohl sie den Boden ihrer Hacker-Höhle mit Kühlmittel überflutet hat und es lächerlich leicht sein könnte, mit all ihren Kabeln einen elektrischen Unfall zu erleiden. Ebenfalls,Eiriim Wired.
  • Passen Sie Ihr Set nicht an: Wenn Bilder von Lain auf Videobildschirmen an öffentlichen Orten erscheinen, was ihre Schwester ziemlich erschreckt.
  • In den Wahnsinn getrieben:Alice, nachdem sie Eiris physische Manifestation gesehen hat.
  • In den Selbstmord getrieben:
    • Chisas selbstmörderischer Sturz ist der Auftakt der Geschichte und führt uns (und schließlich Lain) zunächst in die Verrücktheit der Wired ein.
    • Der Mann, der anfängt, Cyberia zu erschießen, bringt sich schließlich selbst um.
    • Zahlreiche Charaktere (inklEine andere selbst) im PSX-Spiel.
  • Drone of Dread: Bilder von Stromleitungen werden oft von einem ominösen Brummen begleitet, Telefon- oder Datenleitungen von einem leisen Stimmengewirr. Es wird angedeutet, dass Lain die einzige ist, die es hört, als sie den Stimmen in Schicht 01 sagt, sie sollen die Klappe halten, was den Mann neben ihr im Zug erschreckt.
  • Dub-induziertes Handlungsloch: Der spanische Dub präsentiert einen seltsamen Fall, in dem die Zeile von einem der Männer in Schwarz zu Lain gesagt wird: „... aber ich liebe dich. Liebe ist ein seltsames Gefühl, nicht wahr?' wird geändert in „... ich kann nicht umhin, Mitleid mit deinem Schicksal zu haben. Sie sind eine ganz besondere junge Dame.“ Das ist nicht nur komisch, weil dieser Dub sonst keinerlei Zensur kennt, sondern auch, weil es die Frage aufwirft, woher er wann von ihrem Schicksal erfahren konnteSie sind eigentlich unwissende Schachfiguren, die später sterben, ohne die Situation zu verstehen.
  • Emotionsloses Mädchen: Lain erscheint anderen so.Außer in Wired, wo sie energisch und artikuliert ist.
  • Empathische Umgebung : Einschließlich düster grauer Himmel, Krähen und Schatten, die überall wie Blut aussehen.
  • Special „Ende der Welt“:Lain hat einen am Ende der Serie.
  • Establishing Shot: Das Stock Footage von Verkehr und Telefonleitungen fungiert auch als Establishing Shot.
  • Ewiges Verbot: Es ist die nahe Zukunft, und doch ist einerseits offensichtlich, dass der 10-jährige Taro jedes Mal falsch handelt, wenn er in Cyberia trinkt oder raucht, und andererseits gibt es illegale Zukunftsdrogen wie Accela .
  • Jeder besitzt einen Mac: Die Tachibana Corporation basiert lose auf Apple, was alle Verweise auf NeXT erklärt. (Beachten Sie, dass die Tachibana eine in Japan beheimatete Obstsorte ist.) Dies ist heute interessant, wenn Sie darüber nachdenken, wie weit verbreitet Apple ist, aber Apples eigene Geschichte wird in dieser Serie praktisch gezeigt, wenn Sie es verstehen können. Besuchen Sie die Trivia-Seite für mehr aufschlussreichen Spaß.
  • Alles ist online : Buchstäblich bis zu dem Punkt, dass eines der Schlagworte lautet: Egal wohin Sie gehen, alle sind verbunden .Tatsächlich wird Lain wegen eines Fehlers im stadtweiten Autoleitsystem einmal fast von einem Auto überfahren.Wenn man bedenkt, dass die erste Szene jemanden darstellt, der sein Bewusstsein durch Selbstmord ins Internet hochlädt, ist die Verbindung herkömmlicher elektrischer Geräte mit dem Internet im Vergleich dazu nicht weit hergeholt.
    • Die Prämisse ist im Grunde folgende (abzüglich der ebenfalls vorhandenen psychokinetischen Kräfte): Das menschliche Gehirn enthält elektromagnetische Schwingungen als Teil der Funktionen der Neuronen. Der Planet Erde hat eine allgegenwärtige elektromagnetische Resonanz (nach seinem Entdecker Schumann-Resonanz genannt), die laut der Serie die Funktionen des menschlichen Gehirns auf subtile Weise beeinflusst. Somit ist das Wired wirklich das kollektive Unbewusste der Menschheit. Eiris Protokoll 7 manipuliert die Schumann-Resonanz auf eine Weise, die die Gedanken aller Menschen unbewusst verbindet, ohne sich notwendigerweise auch nur auf Maschinen zu verlassen, die natürlich auch betroffen sind. Lain scheint die erste Person zu sein, die problemlos zwischen den beiden wechseln kann, während Chisa und Eiri Einwegreisen zum Wired unternahmen.
  • Böser Zwilling: Der andere Lain.
  • Evolutionsbiologe:Masami Eiriist ein seltsames Beispiel, ein Informatiker zu sein, der glaubt, dass die Menschen physisch den Höhepunkt der Evolution erreicht haben und dass die Menschheit ihren Körper für eine digitale Existenz aufgeben muss, um sich weiter zu perfekteren Formen zu entwickeln. Zu diesem Zweck,Er fügt heimlich Code in die neueste Version des Protokolls ein, das die Wired steuert, die Menschen auf einer unbewussten Ebene über das Netzwerk miteinander verbinden würden. Er erschafft Lain auch einen physischen Körper, um diese Bemühungen zu unterstützen.
  • Extreme grafische Darstellung: Die Benutzeroberfläche des NAVIs. Die Desktop-Animationen sind nicht sonderlich fehl am Platz, nun das sind üblich, aber je mehr Lains Computer zuwächst, desto weniger verständlich werden die visuellen Darstellungen.
  • Augenmotive: Die meisten Menschen im Anime, die in der Realität verankert sind, haben ziemlich große Pupillen im Verhältnis zu ihrer Iris – zum Beispiel Lains Vater und Alice. Lains riesige Iris im Vergleich zu ihren winzigen Pupillen deutet darauf hin, dass ein Großteil ihrer Psyche in The Wired untergetaucht ist.
  • Eye Take: Ziemlich viel von ihnen.
  • Gesichtszüge:Masami Eirihat einen roten Streifen auf jeder Wange.
  • Gefälschte Erinnerungen:Zunächst lag jeder am Ende der Show.
  • Fantastische Droge: Accela, ein starkes Stimulans mit Nanomaschinenantrieb, das Accela Bullet Time, geschärfte Sinne und wahnhafte Gedanken verursacht. Es scheint den Benutzer auch physisch mit dem Wired zu verbinden und anfälliger für dessen esoterischere Phänomene zu sein.
  • Fiktives Videospiel: PHANTOM . Es sieht irgendwie aus Auge des Betrachters , aber mit ungewöhnlich invasiven Multiplayer-Elementen.
  • Erster Kuss: Taro gibt Lain ihren. Es ist aber irgendwie beschönigt. Interessanterweise hat sie am Ende seinen Kaugummi im Mund, also könnte die ganze Kussaffäre nur ein Streich von Taro sein.
  • Five Rounds Rapid: Als der Spieler in PHANTOMa mit dem Creepy Child konfrontiert wird, schießt der Spieler mehrmals mit einer Fingerpistole auf sie – mit tragischen Folgen in der realen Welt.
  • 'Freaky Friday'-Flip: Vielleicht . Schicht 10 beginnt mit einer Sequenz, in der, in Ermangelung einer besseren Phrase,Lain und Masami Eiri scheinen die Linien gewechselt zu haben. Verwirrend ist die Tatsache, dass trotz des eigentlichen Dialogs ihre Körpersprache und Darbietung mit dem übereinstimmen, was sie tun sollen sagen – zum Beispiel stellt Eiri triumphierend Lains gottähnliche Natur in Frage, während Lain zurückhaltend ihre höchste Macht proklamiert.
  • Freilandkinder: Obwohl sie in der achten Klasse sind, scheint es niemanden wirklich zu interessieren, was Lain und ihre Klassenkameraden nachts treiben, einschließlich ihrer eigenen Eltern.
  • Freundesloser Hintergrund: Lain hat Freunde, scheint aber fast keine wirkliche Verbindung zu ihnen zu haben, außer zu Alice.
  • Gainax Ending: Kommt als mildes Beispiel rüber. Die Serie ist randvoll mit philosophischer und technologischer Esoterik, die alle am Ende eine Rolle spielen, was bedeutet, dass jeder, der darauf nicht achtet, ziemlich verwirrt sein wird. Die Tatsache, dass es auch ein etwas zweideutiges Ende ist, hilft nicht wirklich.
  • Gaslighting: Eine Interpretation dessen, was in Episode 5 mit Mika passiert.
  • Genrewechsel: Beginnt als technologieorientierte J-Horror-Geschichte, ähnlich wie so etwas Kairo , entwickelt sich aber nach und nach zu einem Cyberpunk - Verschwörungsthriller mit starken Psycho - Horror - Elementen .
  • Mädchen lieben Kuscheltiere: Untergraben. Lain ignoriert die Sammlung auf ihrer Fensterbank und ihrem Bett so gut wie, und erstere werden normalerweise als gruselige Silhouetten von hinten beleuchtet.
  • Gott ist böse: Der Gott der Kabel ist das große Böse.Untergraben, da Eiri nicht wirklich Gott ist, Lain ist es.
  • Gott ist gut :Lain, als sie die Welt zurücksetzt, um allen (besonders Alice) ein Happy End zu bereiten.
  • Gory Discretion Shot : Wie bereits gesagt, Lain gegen den bewaffneten Junkie.
  • Großinquisitor-Szene: Als die Männer in Schwarz Lain zum Tachibana-Büro in Schicht 07 bringen. Schließlich hat sie ihre Verhöre satt und beschließt zu gehen, aber sie halten sie nicht auf.
  • Die Grauen: Ein Grauer erscheint als mysteriöse Vision in einer Episode, die sich auch auf den Roswell-Vorfall bezieht. Auch in anderen Folgen wird darauf verwiesen. Im Gegensatz zu den üblichen FKK-Grauen trägt es einenrot-grün gestreifter Pullover. In Schicht 11 trägt Lain den gleichen Pullover und ihre Gliedmaßen sind ausgegraut, als sie bei Alice vorbeischaut.
  • Hacker Cave: Lain verwandelt ihr Zimmer im Laufe der Zeit in eins, komplett mit einer Wand aus Monitoren.
  • Hacker Collective: The KNIGHTS sind eine Gruppe mysteriöser Hacker auf The Wired.Eine Liste von ihnen wird schließlich online durchgesickert, was viele dazu veranlasst, Selbstmord zu begehen. Diejenigen, die es nicht waren, wurden ermordet.
  • Heroischer BSoD:
    • Was, nach der 5. Folge.
    • Alice's Heroic BSoD hat Lain dazu inspiriertRetcon selbst aus der Existenz.
  • Idiosynkratische Episodenbenennung: Episoden werden als Layer und eine zweistellige Nummer bezeichnet, zum Beispiel ist die erste Episode „Layer 01“. Jeder Episodentitel ist ein einzelnes englisches Wort.
  • Unwahrscheinliches Alter:Taro ist im Alter von zehn Jahren ein Ritterlehrling.
  • Infodump : Die treffend benannte elfte Episode, „Infornography“, ist im Wesentlichen ein halbstündiger Infodump, der darin gipfeltDie Enthüllung des Bösewichts der Serie, Masami Eiri.
  • Information will frei sein: Ein zentraler Grundsatz der Ritter.
  • Informierter Einzelgänger: Lain scheint an ihrer Schule ziemlich beliebt zu sein (zumindest kennen viele Leute sie beim Namen), obwohl sie glaubt, dass sie keine Freunde hat.
  • In einem Computersystem: So ziemlich die ganze Seele und Faser der Geschichte.
  • Beharrliche Terminologie: Sie sind ' Lagen ', nicht ' Episoden '.
  • Es liegt in der Familie: Lain und ihr Vater sind beide sozial unbeholfene Individuen mit einer Vorliebe für Computer.
  • Ich möchte, dass mein Geliebter glücklich ist:Nur Lain nimmt auch danach noch eine ... sagen wir ... 'aktivere' Rolle in Alices Leben ein ...
  • Jigsaw Puzzle Plot: Die Geschichte ist komplex und wir bekommen in jeder Episode unterschiedliche Teile davon.
  • Laservisier:
    • Ein Teenager, der auf Nanotech-Blödmännern auftaucht, schießt mit einer mit einem Laservisier ausgestatteten Pistole auf einen Nachtclub. Kurz bevor er Selbstmord begeht, gibt es eine Kameraeinstellung, bei der Sie im schwachen Licht nur seine Zähne und den Laserpunkt auf seinem Gaumen sehen können – ein sehr auffälliges Bild.
    • In der nächsten Folge haben The Men in Black Laservisiere auf ihren Hightech-Okularen. Es wurde nie erklärt, welche Funktion die Laservisiere haben, außer den Leuten einen Hinweis zu geben, dass sie beobachtet werden, und ihnen im Allgemeinen Angst einzujagen.
  • Kleines Fräulein Allmächtig:Sonstiges.
  • Einzelgänger sind Freaks: Oder zumindest sehr ungewöhnlich.
  • Verrückter Wissenschaftler: Dr. Hodgeson, der Mann, der das KIDS-Programm erstellt hat (ein Versuch, Informationen über die Verwendung von Psi-Energie zu sammeln). Klingt bekannt?
  • Magischer Realismus: Es ist nie klar, wie viele der Ereignisse dieser Show im wirklichen Leben passieren und wie viele in Lains Kopf sind.
  • Männlicher Blick:
    • Der Paketbote, der mit einem Top-Navi ein Paket für eine Hausfrau abliefert. Obwohl er sich für ihren Computer fast genauso interessiert wie für sie, schwenkt die Kamera aus seiner Perspektive immer noch langsam über ihren Körper.
    • Der große Konzern (der auch isteiner der Ritter) hat definitiv Interesse daran, dass seine weibliche Kohorte ihre Beine kreuzt und wieder kreuzt.
  • Matrix Raining Code: Lains Computer tun dies manchmal.
  • Geistige Verschmelzung
  • Die Männer in Schwarz: Lain hat mehrere Begegnungen mit dem MIB, der sie beobachtet. Gepaart mit diesen beiden Jungs.
  • Mind Rape: Was die Ritter tunWasin Layer 05. 'Piep... Piep... Piep...'
  • Mind Screw: Der beste Weg, um es zu beschreiben Reihenversuche gelegt ist es, paranoide Schizophrenie und Depression in einen Mixer zu werfen, zusammen mit einer schweren Dosis Philosophie (insbesondere der von Timothy Leary). Fügen Sie nach dem Mischen auf der Einstellung „Püree“ nach Belieben eine Prise Verschwörungstheorien, Horror und Apple-Computer hinzu.
    • Wie in der Einleitung zu dieser Seite erwähnt, Reihenversuche gelegt ist so, weil die meisten Entwicklungen der Handlung impliziert und die meisten der expliziten verdeckt sind.
  • Das gefährlichste Videospiel: PHANTOMa. So wie es ist, ist es ziemlich invasiv, aber sobald es anfängt, in die reale Welt einzudringen ...
  • Mein Tod ist erst der Anfang:Masami Eiri wirft sich unter einen Zugseinen Körper wegzuwerfen und im Wired zu lebenals 'Gott'.
  • Neuro-Vault:Lain ist ein künstlicher Mensch, der geschaffen wurde, um das Netzwerkprotokoll der Version 7 in ihrem Gehirn zu halten.
  • Gute Arbeit, es zu brechen, Held! : Lain gibt die Identität der Ritter preis und ist entsetzt über die Konsequenzen.
  • Nightmare Face: Das Mädchen aus Layer 01 und 02, das angeblich von einem Zug angefahren wurde. Ein Wort:Löcher.
  • Keine sozialen Fähigkeiten: Als wir Lain zum ersten Mal treffen, hat sie große Augen, wenn sie mit einer sozialen Situation konfrontiert wird, bis zu dem Punkt, an dem sie fast stumm ist. Dem sprudelnden Austausch ihrer Freunde steht eine seltsame – beunruhigende Lücke gegenüber, in der eine Antwort sein sollte. Sie entwickelt im Verlauf der Serie einige Fähigkeiten: Es ist bergauf und Lain ist nie ein normales Mädchen.Schließlich wurde enthüllt, dass „unser“ Lain nur ein Aspekt/Avatar der Instrumentalität ist, die Lain ist.
  • Nichts ist beängstigender: Die Serie kann in den langen Phasen, in denen wir wissen, dass etwas nicht stimmt, sehr gruselig sein, aber es gibt keinen unmittelbaren Horror auf dem Bildschirm.
    • Wenn Mika ständig mit roter Tinte geschriebene Nachrichten sieht, die ihr sagen, sie solle „die Prophezeiung erfüllen“, ohne zu wissen, woher sie kommen oder warum sie sie erhalten hat.
    • In Schicht 12 besucht Alice Lain zu Hause und ist sehr verärgert, als sie feststellt, dass ihr Haus durchwühlt wurde und niemand zu Hause ist, bis sie Lain in ihrem Zimmer begegnet.
    • Das größte und wahrscheinlich gruseligste Beispiel ist jedoch die vorletzte Folge, wennDie Men in Black erhalten am Ende „die letzte Zahlung für ihre Dienste“. Zuerst sieht Lin, der kleinere Mann mit dem schwarzen Pferdeschwanz... etwas das wir nie tun, und fängt sofort an, eine Art wirklich schlimmen Anfall zu bekommen, wobei sein Körper anfängt zu taumeln und sich auf eine Weise zu drehen, die fast scheint unmenschlich . Sein Partner Karl versucht herauszufinden, was mit ihm los ist, bevor er schließlich erschlafft, tot zusammenbricht und Schaum aus seinem Mund tropft. Danach sieht Karl dann, was auch immer sein Partner gesehen hat, was ihn dazu bringt, einen Schrei auszustoßen, der absolut ist blutrünstig , besonders wenn man bedenkt, wie stoisch Karl im Rest der Serie ist. Dies ist das letzte, was wir von ihnen hören oder sehen, bevor die Welt am Ende zurückgesetzt wird.Das sehen wir eben nie was um alles in der Welt sie gesehen haben als sie dieses Schicksal trafen, was uns dazu bringt, uns nur vorzustellen, was es hätte sein können, macht diese Szene wohl zu einer der schrecklichsten in der gesamten Serie von 13 Folgen.
  • Kein Hemd, lange Jacke:Eiri's-Form in der Wired.
  • Älter als sie aussehen: Lain ist angeblich gleich alt wie Alice und ihre Freunde, aber sie sieht wesentlich kleiner und körperlich weniger entwickelt aus als sie. Zusammen mit ihren eher kindlichen Attributen, wie ihrer Bärenkleidung und ihrem Mangel an sozialer Kompetenz, scheint sie viel jünger zu sein als sie.
  • Once a Episode : Die Verkehrs- und Telefonleitungen-Montage, die jede Episode eröffnet, mit einigen philosophischen Kommentaren zur Episode. Damit wird in den letzten Folgen gespielt. Zum Beispiel Schicht 10, Liebe ,hat absolut keinen einführenden Kommentar, nur die Geräusche des Verkehrs und der statischen Aufladung, und die übliche Eröffnungsmontage erscheint erst etwa auf halbem Weg in Ebene 13, Ego .
  • Einflügeliger Engel:Masami Eiri betritt die physische Welt als eine Art Fleischklumpen.
  • Öffnen Sie die Iris: Ziemlich viel von den Reaktionsschüssen.
  • Oracular Urchin: Lain ist eine extreme Variante dieses Typs.
  • Normaler High-School-Schüler: Lain beginnt als normaler High-School-Schüler und begründet die Serie. Sie fährt fort, etwas weniger gewöhnlich zu werden.
  • Otaku: In einer Episode sieht man einen fetten, unrasierten Computer-Nerd, der erbärmlich hackt.Allerdings nicht so erbärmlich, denn er ist einer der Ritter.
  • Paranoid Thriller: Das mit Abstand berühmteste Beispiel dieses Genres im Anime. Die Show lässt ihre Protagonistin eine transhumanistische Verschwörung über das Internet aufdecken, während sie gleichzeitig unklar lässt, wie viel von der Handlung ihre schizophrenen Wahnvorstellungen sind.
  • Elterlicher Verzicht:Lains Eltern entpuppen sich als Adoptivkinder, da Lain ein künstlicher Mensch ist.
  • Parkhaus :Wo die Men in Black ihrem endgültigen Schicksal begegnen.
  • Perma-Stoppel: Die Männer in Schwarz; es lässt sie gefährlich aussehen und macht deutlich, dass etwas sehr, sehr falsch läuft.
  • Telefonanruf von den Toten: Der Anime tut dies mit E-Mail in der allerersten Folge und startet damit die gesamte Handlung der Serie.
  • Physischer Gott:
    • Lain ist praktisch ein Gott, der physisch existiert.
    • Ein direkteres Beispiel wäreEiri, der Selbstmord beging, um ein Gott zu werden.
  • Power-Echos / Power-Floats:Masami Eiri.
  • Powered by a Forsaken Child : Das KiDS-Experiment mit dem passenden Namen, das Projekt eines Wissenschaftlers, der versuchte, die psychische Energie von Hunderten von Kindern anzuzapfen, sie anscheinend erschöpfte und sie in einem tiefen Koma zurückließ. Es schien eine Art Explosion zu geben, die durch einen Überfluss an psychischer Energie verursacht wurde, die die Körper der Kinder auflöste und sie für immer im Wired gefangen hielt. Der Wissenschaftler kommentiert, dass es, egal was er tut, unmöglich ist, sie in die reale Welt zurückzubringen.
  • Praktisches Voice-Over: In den ersten Episoden kann man Leute auf The Wired hören, die miteinander über aktuelle Ereignisse sprechen, die die Geschichte beeinflussen und uns einen Einblick in die Welt außerhalb von Lain geben. Es bietet sogar einige Vorahnungen! Allerdings gibt es auch viele Non Sequiturs (wie im realen Internet), also ist dies so etwas wie eine Subversion .
  • Gegenwart: Heh, Gegenwart! Die Serie soll um 1999 spielen.
  • Geplünderter Raum: Lains Haus, nachdem ihre Eltern gegangen sind.
  • Reality Warper: Lain, im Cyberspace.
    • Dank anEiri's Protocol Seven sind die Knights in der Lage, die Realität selbst zu hacken.
  • Reaktionsschuss: Oft nacheinander.
  • 'The Reason You Suck'-Rede: Lain liefert eine abEiri / Gott selbst in Schicht 12. Er... nimmt es nicht gut auf. Sonstiges: Was Sie getan haben, war, alle Peripheriegeräte zu entfernen, die mit dem Wired interagieren. Telefone, Fernsehen, das Netzwerk … aber ohne diese hättet ihr nichts erreichen können.
    Eiri /Gott : Ja, Lain, das sind Dinge, die die menschliche Evolution begleitet haben, aber sie sind kein Selbstzweck. Verstehe, dass Menschen, die weiter entwickelt sind als andere Lebensformen, ein Recht auf größere Fähigkeiten haben. Sonstiges: Aber Moment mal, wer hat gegeben Sie diese Rechte? Das Programm, das einen mit der charakteristischen Frequenz der Erde synchronisierten Code in den entsprechenden Protokoll-7-Code einfügte, hob letztendlich das kollektive Unbewusste auf die bewusste Ebene. Also sag mir, bist du ehrlich auf diese Ideen ganz alleine gekommen? Eiri /Gott : Worauf willst du hinaus? Nein! Das kann nicht sein! Willst du mir sagen, dass es die ganze Zeit einen Gott gegeben hat? Sonstiges: Es spielt keine Rolle, nicht wahr, ohne einen Körper wirst du nie wirklich verstehen können. Eiri /Gott : Es ist eine Lüge! EIN Lüge! Ich bin allmächtig, hörst du mich?! Ich bin derjenige, der dir hier in der realen Welt einen Körper gegeben hat, und das ist der Dank, den ich bekomme?! Du warst überall im Wired verstreut! Ich gab dir... EIN EGO! Sonstiges: Also, wenn das auf mich zutrifft, was ist mit dir?
    Eiri /Gott : Ich bin anders ! Wie GEBEN Sie?! Ich bin ANDERS! [schreit in unzusammenhängender Wut]
  • Rekapitulieren Episode: Art von: Schicht 11 enthält Bilder aus früheren Episoden während der ersten 15 Minuten.
  • Ende der Reset-Taste:Verfügt über eine seltene Variation, die der Serie ein Gefühl des Abschlusses verleiht: Die Tatsache, dass es sich nicht um einen vollständigen Reset handelte, hilft definitiv.
  • Ret-Gone:Die Serie endet damit, dass Lain dies tut zu ihr selbst . Meist .
  • Reveal Shot: Es gibt mehrere Einstellungen, in denen Lain oder ihre Freunde einen Reaction Shot haben, gefolgt von einem Reveal Shot – die Kamera bewegt sich heraus, um den Schrecken zu zeigen, den sie gerade gesehen haben.
  • Romantische Zwei-Mädchen-Freundschaft: Lains Haltung gegenüber Alice beinhaltet eine romantische Tönung. Es ist offen für Interpretationen, wie ernst es ist und ob Alice es zurückgibt.
  • Roswell That Ends Well : Es gibt eine Diskussion über den Roswell-Vorfall und Verschwörungstheorien und impliziert, dass die Wired möglicherweise mit außerirdischer Technologie erstellt wurden . Ob das stimmt und wie relevant es für die Geschichte ist, bleibt völlig offen.
  • Angestellter: Lains Vater, der freundlicher zu ihr ist als ihre Mutter, aber immer noch ziemlich distanziert.
  • Say My Name: Lain und Alice machen das oft, besonders in Layer 12 und 13.
  • Gruselige glänzende Brille: Lains Vater hat sie häufig.
  • Schuluniformen sind das neue Schwarz : Lain und ihre Klassenkameraden tragen noch Stunden nach Schulschluss ihre Uniformen, selbst nachdem sie von der Schule nach Hause gekommen ist.
  • Gezeigt ihre Arbeit:
    • Hey, schau mal, das sind Vannevar Bush und die Memex in einem Anime!
    • Auch die Anspielungen auf Douglass Rushkoff, John C. Lilly, Ted Nelson und die Roswell-Verschwörungstheorien passen sehr gut zur Handlung.
    • „Infornographie“ (Ebene 11) ist vollgepackt mit diesem Tropus.
    • Die Serie ist möglicherweise der einzige Anime, der sich jemals auf Marcel Proust bezieht, mit den Madeleines, die Lains Vater ihr anbietet (eine Art Keks).
    • Sigmund Freud: Ist Sonstiges die einzige Serie, die den Begriff „Ego“ richtig versteht? Dies passt auch gut zu dem Begriff des „Ego“ nach Descartes, besonders wenn man das bedenktman erinnert sich an dich, also bist du. à la 'Cogito ergo sum'.
  • Schweigen ist Gold: Die Serie hat oft lange Szenen ohne Dialog, einschließlich Montagen von Lain, die durch die Stadt oder in ihrem Zimmer geht. Auch der minimalistische Soundtrack passt.
  • Die Singularität: Ein Hauptthema der Show, obwohl der Ausdruck „technologische Singularität“ im Dialog nie explizit verwendet wird. Die Show dreht sich um die Beziehung zwischen Mensch und Technologie und um die ontologischen Probleme, die durch Brain Uploading und die Informationsüberflutung in einer Welt entstehen, die auf das Internet angewiesen ist. Es zeigt das mögliche Ergebnis einer Welt, in der die Grenzen zwischen dem Organischen und dem Mechanischen so verschwimmen, dass es unmöglich wird, den Unterschied zu erkennen.
  • Himmelsgesicht: Das passiert in Layer 06. Lains Gesicht erscheint am Himmel und lässt alle ausflippen.
  • Etwas ganz anderes: Layer 05, 09 bzw. 11.
    • Layer 05 dreht sich hauptsächlich um Mikaund ihr Mind Rape by the Knights, mit Passagen, in denen Lain esoterische philosophische Gespräche mit einer Creepy Doll, ihrer Mutter bzw. ihrem Vater führt.
    • Layer 09 enthält eine Menge Info-Dump über die Geschichte und Entwicklung des Internets und des World Wide Web, gemischt mit Szenen, in denen Lain versucht zu verstehen, wer – oder was – genau sie ist, was alles zu The Reveal führtdass der „Gott“, mit dem Lain im Wired gesprochen hat, Masami Eiri ist – und er hat beschlossen, ihr einen Besuch abzustatten.
    • Layer 11 ist eine Recap-Episode / Verschnaufpause-Episode.Zumindest für die erste Hälfte.
  • Soundtrack Dissonance: Auf halbem Weg durch Layer 13 beginnt ein optimistischer Popsong zu spielen, während sich das Leben in Lains Stadt wieder normalisiertweil sie alle Erinnerungen an sie auslöscht.
  • Buchstabieren Sie meinen Namen mit einem 'S': Ist es Arisu oder ist es Alice? Es soll Alice sein: Sie können ihren Namen deutlich geschrieben sehen, wenn Lain E-Mails von ihr und anderen Szenen erhält. Es wurde auch von bestätigt Wort Gottes soll eine Alice-Anspielung sein. Pioneer verwendete jedoch „Arisu“ in ihren Untertiteln, daher die Verwirrung. Das Booklet mit Produktionsnotizen, das dem neuen BD/DVD-Set beiliegt, nennt ihren Namen ebenfalls „Arisu“.
  • Gespaltene Persönlichkeit :Untergraben, indem man sie später zu gespaltenen Unpersönlichkeiten machte.
  • Beginnt mit einem Selbstmord: Die Serie beginnt, als die Mittelschülerin Chisa Yomoda von einem Gebäude springt. Dann folgt das Internetgespräch des Mädchens: „Wie fühlt es sich an zu sterben?“ 'Es tut wirklich weh :-)'
  • Stalker with a Crush: Wohl eines der deprimierendsten Beispiele in den Medien. So viel wieKarlbedeutet Lain keinen Schaden und in einem Fall ist er besonders an ihrer Sicherheit interessiert (was zumindest teilweise sein früheres Stalking erklären kann), sein späteresDie Liebeserklärung an sie wirkt immer noch absolut kalt und verzerrt, und die Tatsache, dass er nicht einmal auf eine Antwort von Lain wartet oder erwartet, lässt darauf schließen, dass er sich dessen vollkommen bewusst ist. Schlimmer Teil,er wird kurz danach sterben.
  • Stepford Suburbia: Lains Viertel, das überall grell hell und weiß ist.
  • Stock Footage : Nahaufnahmen von Telefonleitungen und stilisierte Schüsse des Stadtverkehrs nachts. Ein wiederholtes Stück Filmmaterial ist ziemlich ergreifend:Lain läuft unter Telefonleitungen und wirft gruselige Schatten: In der letzten Folge wird das gleiche Material ohne Lain gezeigt, nachdem sie sich selbst aus der Existenz gelöscht hat.
  • Stock Shoujo Bullying Tactics : Lains Schreibtisch verschwindet und alle, einschließlich der Lehrerin, fangen an, so zu tun, als ob sie nicht existiert, genau dann, wenn sie ihre eigene Existenz in Frage stellt.
  • Subways Suck : Der Zug, den Lain zur Schule nimmt.
  • Überraschend gutes Englisch: Der Titelsong wird von einer britischen Band auf Englisch gesungen . Jede Episode hat einen englischen Namen und Englisch wird in der gesamten Serie ausgiebig verwendet, von der Schule bis zur Wired-Schnittstelle.
  • Surrealer Horror: Dieser Anime macht die Idee, ins Internet zu gehen, zu einem Albtraum von H. R. Giger, indem er sie physisch als eine andere Ebene der Realität darstellt. Im Gegensatz zu anderen Shows, die eine freundliche, saubere Cyberwelt zeigen würden, porträtiert diese sie als verwirrend und bizarr. Fügen Sie Halluzinationen und die Vermischung der realen Welt und der Wired hinzu, und einige Szenen werden ziemlich intensiv seltsam. Sogar das profanere Zeug hat eine überraschend beunruhigende Atmosphäre.
  • Das Monster zu Tode reden: Lain macht das mit Eiri.
  • Das Band wusste, dass du das sagen würdest: So scheint es zumindest in der ersten Folge, als Lain ein Gespräch mit Chisas E-Mail führt. Berechtigt im Nachhinein: Lain redete wirklich mit ihrer E-Mail.
  • Lehrer/Schüler-Romanze: Eine wechselseitige.
  • The Team Wannabe: Der Knights-Fanboy, der mit einem Virtual-Reality-Headset durch die Straßen wandert und sie anfleht, ihn ihrer Gruppe beitreten zu lassen.
  • Technology Porn: Je nachdem, wen Sie fragen, ist dies etwas wörtlicher als in den meisten Fällen.
  • Terrible Artist : Lains Kritzeleien in ihrem Notizbuch sind oft nur Spiralen und andere willkürliche Formen.
  • Sie sehen genauso aus wie alle anderen! : Wer sind die finsteren, Reality-hacking mächtigen Knights of the Eastern Calculus, fragen Sie?Eine Führungskraft, ein dicker Nerd und eine Hausfrau, die mit ihrem Sohn Videospiele spielt.
  • Through the Eyes of Madness: Die Serie kann so interpretiert werden; Eine Reihe von Lains Erfahrungen ähneln Symptomen einer paranoiden Schizophrenie, darunter visuelle und akustische Halluzinationen, Verlust der Zeitwahrnehmung, paranoide Wahnvorstellungen und unangemessene emotionale Reaktionen. Tatsächlich ist eines der Symptome der Schizophrenie der wahnhafte Glaube, dass alles miteinander verbunden und für den Gläubigen irgendwie direkt relevant ist, egal wie harmlos oder unwichtig. Man könnte es eine Unfähigkeit nennen, Signal von Rauschen zu unterscheiden ...
  • Tomate im Spiegel:Eine andere selbst.
  • Transhuman:Lain, gewiss; Eiri, fast; vielleicht die ganze Stadt oder mehr, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Welt nach dem Zurücksetzen eine Lotus-Eater-Maschine ist.
  • Trash of the Titans / Trash the Set : Lains Haus bekommt gegen Ende der Serie eine besorgniserregende Menge an Chaos und einen fiesen braunen Nebel.
  • Beunruhigendes unkindliches Verhalten : Taro, Myu Myu und Masayuki hängen im Cyberia ab, einem Cyberpunk-Nachtclub, der hauptsächlich von Leuten besucht wird, die doppelt so alt sind wie sie, die Cyber-Drogen nehmen und die ganze Zeit hart feiern.
  • 20 Minuten in die Zukunft: Gemischt mit der Gegenwart (Gegenwart!). Das Wired und die dazugehörige Hardware sind außerirdische Importe in eine ziemlich gewöhnliche japanische Stadt, die zufällig über selbstfahrende Autos verfügt.
  • Uncanny Valley Girl : Lain natürlich, da sie sehr hübsch, ruhig und zunächst scheinbar normal ist, außer dass sie kein normales Mädchen ist. Damit wird in früheren Episoden gespielt, indem bewusst Off-Model-Animationstechniken verwendet werden, sodass sie in ihrer Umgebung fehl am Platz erscheint.
    • Das Uncanny Valley wird in Layer 08 voll zur Geltung gebracht, wo wir einen Blick auf das Wired werfen, wo jeder Benutzer sein Gesicht hat ... auf seinem eigenen Körper. Sie flippt aus und schlägt einem den Kopf ab, aber das macht es nur noch gruseliger.
  • Eine Person :Lain tut sich das an.
  • Unzuverlässiger Erzähler: Der 'Gegenwärtiger Tag, gegenwärtige Zeit!' Datumsgrenze, die jede Episode eröffnet, nah, aber nicht ganz wahr, was seltsamerweise den Ton ziemlich gut angibt.
  • The Unsmile: Lain zieht einen am Ende von Layer 11.
  • Betrachterfreundliche Oberfläche: Wechselt so oft mit der verschleierten Oberfläche ab, dass sie allein den Betrachter verwirren kann.
    • Dazu gehören manchmal echte, eigentlich coole 90er-Interfaces. Layer 01 zeigt zum Beispiel den Computer von Lains Vater, auf dem NeXTSTEP läuft, der Vorfahre von Mac OS X und Apple iOS. ◊.
  • Schurkischer Zusammenbruch: Gott/ Masami Eirihat eine, komplett mit This Cannot Be! , als Lain beschließt, sich gegen ihn zu stellen.
  • Virtueller Geist: Chisa, Eiri und andere.Am Ende vielleicht sogar Lain selbst, je nachdem, wie weit sie mit der Sache „sich selbst aus der Existenz löschen“ ging.
  • Die Stimme: Die Leute auf The Wired beginnen als dies, werden aber im Laufe der Zeit zu The Unintelligible alsLain wird immer mehr mit The Wired „verbunden“ und ist daher in der Lage, Beiträge auf The Wired auf einer Ebene zu „verstehen“, die der Zuschauer nicht kann. Oder sowas ähnliches .
  • Das Walross war Paul: Die Serie wurde bewusst so gestaltet, dass sie auf vielfältige Weise interpretiert werden kann. In der Tat, Einer der Produzenten hat gesagt, er beabsichtige, es vom japanischen und amerikanischen Publikum unterschiedlich zu interpretieren. (Das ist nicht genau passiert).
  • Seltsamkeits-Magnet: Lain und ihr Haus.
  • Was ist mit der Maus passiert? :
    • Chisa ist nach den ersten paar Episoden praktisch vergessen und wird in Layer 10 nur im Grunde belanglos erwähnt, obwohl gezeigt wird, dass sie in der neu gestarteten Post-Lain-Welt am Leben ist.
    • Das Schicksal vonDie falschen Eltern von Mika und Lainwird zwar nicht verratenNachdem Lain den Reset-Knopf gedrückt hat, sehen wir eine Szene, in der alle drei eine echte Familie bildeten, wie man sich auf Lains Geheiß hin vorstellen könnte.
  • Woher bekommt er all diese wunderbaren Spielzeuge? : Lains Computer-Setup. Es wird vage plausibel gemacht, dass ihr Vater als eine Art Computeringenieur zu arbeiten scheint, aber auf Layer 4 hat sie ganze Racks mit Servern und mehrere Monitore in ihrem Schlafzimmer.
  • Whip Pan: Wird verwendet, wenn Lain sich mit ihren „Freunden“ unterhält, um zu zeigen, dass die emotionale Distanz unergründlich ist, obwohl sie und ihre Freunde nur wenige Meter voneinander entfernt sind. Alice wird in Schicht 02 sogar einige Male gesehen, wie sie vom Friends-Frame zum Lain-Frame geht, um zu zeigen, dass sie sich ehrlich darum kümmert.
  • Your Mind Makes It Real: Wahrscheinlich eines der wahrsten Formbeispiele,bis zu dem Punkt, an dem Sie Menschen wiederbeleben oder Menschen aus der Existenz löschen können, indem Sie einfach die kollektiven Erinnerungen der Menschen manipulieren. In wissenschaftlicher oder praktischer Hinsicht ist es nicht klar erklärt wie Die Barriere zwischen der verdrahteten und der physischen Welt kann sehr real verschwimmen (obwohl es einen Hinweis darauf gibt, dass Menschen eine Art latente Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Frequenzen haben), aber das Publikum kann daraus schließen, dass die Geschichte in einer so stark idealistischen Welt funktioniert sehen, dass es nur irgendwie kann.
Let's all love Lain!

Interessante Artikel